> > > > Intel bringt erste "Haswell"-Dual-Cores in den Handel

Intel bringt erste "Haswell"-Dual-Cores in den Handel

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

intel3Während alles gespannt der Vorstellung der neuen „Ivy Bridge-E“-Prozessoren entgegenblickt, erhalten auch die „Haswell“-Modelle demnächst Zuwachs. Bislang waren die „Haswell“-CPUs für Desktop-Rechner lediglich als Vierkerner erhältlich, die sich der Core-i5- oder –i7-Reihe anschlossen und ab etwa 150 Euro erhältlich waren. Nun sollen nach Informationen der Kollegen von heise online zufolge auch günstigere Modelle hinzukommen, die hier und da allerdings kleinere Abstriche hinnehmen müssen.

Die neuen Dual-Cores sollen nicht nur weniger Kerne besitzen, sondern auch noch mit einem kleineren L3-Cache und weniger Funktionen bestückt sein. So verzichten die neuen Core-i3-Modelle auf Turbo-Boost, können dafür aber mit zusätzlichen Befehlen für AES-Verschlüsselung (AES-NI) auf sich aufmerksam machen und so das Ver- und Entschlüsseln nach dem Advanced Encryption-Standard in Verbindung mit entsprechender Software deutlich beschleunigen. Bislang konnten die kleinen Prozessoren nicht mit den speziellen Befehlen umgehen. Je nach Prozessor liegt die Taktfrequenz zwischen 2,9 und 3,6 GHz. Der L3-Cache beläuft sich hingegen auf 3072 bis 4096 KB. Die integrierte Grafikeinheit reiht sich in die HD-4400-Reihe. Die TDP soll sich den Informationen zufolge auf zwischen 35 und 65 Watt TDP belaufen. Preislich müssen zwischen 122 und 149 US-Dollar einkalkuliert werden.

Die kleineren Pentium-Modelle, die sich preislich unterhalb der 100-US-Dollar-Marke einsortieren, verzichten vollständig auf AES-NI, AVX und AVX2. Auch HT wird im Gegensatz zu den Core-i3-Ablegern nicht unterstützt. Die kleinen Pentiums können somit nur zwei Threads gleichzeitig bearbeiten. Das Flaggschiff der neuen Pentium-Prozessoren rechnet dafür mit 3,3 GHz und kann auf einen 3 MB großen Level-3-Zwischenspeicher zurückgreifen. Das kleinste Modell begnügt sich mit einer Geschwindigkeit von 2,6 GHz. Auch ein Modell mit nur 2 MB L3-Cache ist gelistet. Ab 64 US-Dollar sollen die neuen Pentium-Modelle erhältlich sein.

Neben den Dual-Core-Prozessoren soll es auch neue Quadcores geben, die einige Lücken schließen sollen. Darunter ist der bereits angekündigte Intel Core i7-4771 und ein Intel Core i5-4440. Auch die neuen „Ivy Bridge-E“-Modelle sind bereits in den Datenblättern des Chipriesen zu finden. Gerüchten zufolge sollen sie in den nächsten Tagen offiziell vorgestellt werden.

Core i3- und Pentium-Prozssoren auf "Haswell"-Basis
Prozessor Kerne / HT / Cache Takt / Turbo TDP Preis
Core i3-4340 2 / ja / 4 MB 3,6 GHz / nein 65 Watt $149 
Core i3-4330 2 / ja / 4 MB  3,5 GHz / nein 65 Watt  $138 
Core i3-4130 2 / ja / 3 MB  3,4 GHz / nein  65 Watt  $122 
Core i3-4330T 2 / ja / 4 MB 3,0 GHz / nein 35 Watt $138
Core i3-4130T 2 / ja / 3 MB 2,9 GHz / nein 35 Watt $122
Pentium G3430 2 / nein / 3 MB 3,3 GHz / nein 65 Watt $86
Pentium G3420 2 / nein / 3 MB 3,2 GHz / nein 65 Watt $75
Pentium G3220 2 / nein / 2 MB 3,0 GHz / nein 65 Watt $64
Pentium G3420T 2 / nein / 3 MB 2,7 GHz / nein 35 Watt $75
Pentium G3220T 2 / nein / 3 MB 2,6 GHz / nein 35 Watt $64
Neue Vierkerner
Core i7-4771 4 / ja / 8 MB 3,5 GHz / 3,9 GHz 84 Watt  $314
Core i5-4440 4 / nein / 6 MB 3,1 GHz / 3,3 GHz 84 Watt $182 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (37)

#28
customavatars/avatar63928_1.gif
Registriert seit: 14.05.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2705
Zitat Pickebuh;21092763
Na, ob ein Celeron wirklich ausreicht für ein brauchbaren HTPC ist schon grenzwertig, vor allem in der Videobeschleunigung. Da machen die APUs von AMD Kleinholz aus den HD-Grafikkernen von Intel und sind somit bestens geeignet für einen HTPC mit Spielpotenzial.
Der Celeron hat mit Blu-rays und besser null Probleme.
#29
customavatars/avatar12016_1.gif
Registriert seit: 21.07.2004
Wien
Flottillenadmiral
Beiträge: 5532
Zitat Pickebuh;21092763
Na, ob ein Celeron wirklich ausreicht für ein brauchbaren HTPC ist schon grenzwertig, vor allem in der Videobeschleunigung. Da machen die APUs von AMD Kleinholz aus den HD-Grafikkernen von Intel und sind somit bestens geeignet für einen HTPC mit Spielpotenzial.
Alle Desktop-Trinity im GPU-Vergleichstest (Seite 4) - ComputerBase
...


Klar ist die GPU von AMD besser und demnach wohl auch besser für einen HTPC geeignet, habe ich ja auch so geschrieben. Aber der Celeron ist bestimmt nicht grenzwertig. Selbst wenn mal ein exotisches Videocodec nicht optimal beschleunigt/unterstützt wird dann reicht die Leistung des Dual Core Ivy Bridge mit 2,6-2,7GHz aus um das mit Software zu beschleunigen.
Und Spielpotential? Ich bitte Dich ... mit der A4 APU ist da nicht viel drin. Ich möchte behaupten daß so gut wie alles was mit der A4 APU flüssig spielbar ist genau so mit dem Celeron spielbar ist. Mag sein daß es die ein oder anderen Ausnahmen gibt die (wohl oft treiberbedingt) auf der AMD APU besser laufen aber generell wohl in etwa gleich.

Bei AMD sind durchaus die grösseren APUs (A8 und A10) eine brauchbare Alternative um sich eine Grafikkarte zu sparen wenn man Gaming im kleinen Stil betreibt da diese durchaus eine bessere CPU Leistung dank mehr Module haben und auch die Grafikleistung für den Preis ganz akzeptabel ist.


Zitat Pickebuh;21092763

Und ne Festplatte, ich bitte dich ! Das hat selbst Intel nicht integriert. :haha:


Wollte ich nur erwähnt haben da Du 150-160 EUR für ein
Zitat
komplettes System
angegeben hast im Vergleich zu dem Preis welchen Intel für nur eine CPU haben will. Und irgendwie ist für mich ein Sys ohne HDD/SDD/sonstigen Flash Speicher oder Laufwerken nicht "komplett", es sei denn man bootet über LAN was jedoch wohl in den seltensten Fällen für einen HTPC oder Office PC genutzt wird.

Aber ja - hehe ... ist vielleicht ne Marktlücke? Also AMD bzw. Intel: bringt ne CPU/APU mit integriertem Flash Speicher!

Zitat Pickebuh;21092763

Für reinen Office ist ein Celeron-System gleichwertig aber wer etwas mehr will, ist beim FM2 besser aufgehoben für den selben Preis wohlgemerkt.


Nein, für reinen Office Betrieb ist ein Celeron schneller und sparsamer.
Wenn man mehr (für Office) will ist man wohl mit allen besseren APUs, CPUs (FX CPUs oder stärkeren Intel CPUs inkludiert) besser aufgehoben wobei der Preis/Nutzen sich wohl bei klassichen Office im Grenzen hält.
HTPC und Gaming ist wieder eine andere Sache, hier wurde ja schon mehrmals erwähnt daß man wohl mit APUs bzw. dedizierten Grafikkarten besser aufgehoben ist - klar.

Ich finde es etwas schade daß AMD in dem Bereich wo sie früher wirklich gut waren etwas eine Lücke haben bzw. wenig Auswahl bieten. Und zwar günstige aber leistungsfähige CPUs. Dies ist wohl aufgrund der APUs so. Versteht mich nicht falsch, die APUs sind nicht schlecht wenn man diese auch so nutzt und die CPU und iGPU Leistung genügt. Aber will ich CPU Leistung um wenig Geld muss ich zu den FX CPUs greifen die teils "recht" teuer sind.
Eine APU als CPU mit einer zusätzlichen Grafikkarte zu nutzen finde ich nicht toll da die CPU Leistung der Top APUs etwa der Leistung der kleinsten FX CPUs entsprechen. Und die kleinsten FX CPUs (wenn man einen aktuellen Vishera will) sind erst in letzter Zeit auf knapp unter 100 EUR gefallen.
#30
customavatars/avatar54305_1.gif
Registriert seit: 25.12.2006
Berlin
Stabsgefreiter
Beiträge: 269
Schön das es wie eine AMD Fanboy Diskussion geworden ist... schade eigentlich, hättest dir wenigsten die Mühe machen können und ein eigenes Thema erstellen können.
#31
customavatars/avatar12016_1.gif
Registriert seit: 21.07.2004
Wien
Flottillenadmiral
Beiträge: 5532
@dogma2k

Meinst Du mich mit dem eigenen Thema?

Und irgendwie ist es doch klar daß man neue Produkte (gerade wenn es die ersten einer neuen Sparte "Dual Cores und Low Budget" sind) gerne mit bestehenden und Konkurenzprodukten vergleicht, oder nicht?

Und ich finde die Diskussion sehr sachlich und gesittet, es wird weder wer beleidigt noch ausfällig und es wird auch kein Produkt in den Himmel gelobt oder durch den Dreck gezogen.

@Topic
Finde es löblich von Intel daß sie dem i3 AES, teils mehr Cache und mehr Takt spendiert haben. Und wie schon erwähnt taugen die i3 bestimmt als Low End/Mid Range Gaming CPUs denn da waren die Sandy und Ivy i3 auch schon gar nicht mal so schlecht.
#32
customavatars/avatar54305_1.gif
Registriert seit: 25.12.2006
Berlin
Stabsgefreiter
Beiträge: 269
@bucho

Nein es bezog sich eher um diesen Teil

Zitat Pickebuh;21092478
120-150 Dollar für einen befehlssatzbeschnittenen und APU-schwachen i3 ? Ja, ne ist klar Intel. :haha:
Wer sich ein HTPC oder kleinen Office bauen will, ist mit Intel am schlechtesten beraten.
#33
Registriert seit: 10.09.2013

Matrose
Beiträge: 28
ALso: Core i3-4340 2 / ja / 4 MB 3,6 GHz / nein 65 Watt $149

ist ja mal für ITX Systeme , einfach SUper !!!!
wer weiß evtl wird es noch mal nen "K" modell geben ^^

#34
customavatars/avatar63_1.gif
Registriert seit: 29.05.2001
Dortmund
Flottillenadmiral
Beiträge: 4520
Zitat Pickebuh;21092763

Für reinen Office ist ein Celeron-System gleichwertig aber wer etwas mehr will, ist beim FM2 besser aufgehoben für den selben Preis wohlgemerkt.


Für das Office und HTPC System ist der Intel leistungsfähiger und stromsparender/leiser zu kühlen und die integrierte HD Grafik reicht vollkommen aus.

Wenn du hingegen "Spiele-fähigkeit" willst bist du mit einem Pentium Gxxxx plus Radeon 7770/50 deutlich besser dran als mit einem A10 für etwa die gleichen Kosten und den gleichen Stromverbrauch.


Das einzige wo AMD aktuell punkten kann ist im CPU Segment um 100€ (weil der i3 die von der P/L mit Abstand schlechteste Intel CPU ist und der FX6xxx gleichzeitg die mit Abstand beste von AMD) und in einrm Anwendungsgebiet wo eine gewisse Grafikleistung gebraucht wird aber aufgrund der Platzanforderung keine Möglichkeit besteht eine dedizierte Grafikkarte zu verbauen (was verschwindend gering sein wird, denn selbst ITX bietet Platz für eine Radeon 7750/70).
#35
Registriert seit: 05.01.2007

Obergefreiter
Beiträge: 119
Die Aussage zum i3 würde ich so nicht stehen lassen. Wer seinen Rechner mixed nutzt ist mit einem i3 deutlich besser dran, weil er Sparsamkeit und Leistung ziemlich gut vereint. Wenn ich im Netz surfe oder mal einen Film schau verheize ich mit dem FX6xxx nur unnötig Strom. Man muss konkret schauen, was man benötigt. Ich habe mich für Intel + i3 entschieden, weil ich mit der Plattform immer noch die Möglichkeit habe eine deutlich bessere CPU einzusetzen und zweitens weil ich die Features, die der i3 gegenüber dem Pentium hat, auch nutze.
#36
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Beim Idlen ist ein FX nicht teurer, nirgendwo sind die CPUs von AMD und Intel dichter beisammen. Strom fressen die FX erst, wenn sie sich anstrengen müssen...
#37
customavatars/avatar2215_1.gif
Registriert seit: 02.07.2002
52.17081°N 8.35677°E
Flottillenadmiral
Beiträge: 5005
Könnte in Zukunft evtl. Interessant sein, für meine Kunden. Da ich in Zukunft keine AMD PCs mehr zusammenschrauben werde, meine Kisten hier sind die letzten, im Form eines X2 3800+ und einem X6 1090T. Den FM2+ Dreck tue ich mir jedenfalls nicht an, und AM3+ stirbt aus, dann geht's zu Intel und PCIe Grafik falls nötig, im Laptop-Bereich geht es kein Weg an Intel vorbei, nachdem ich leider das Glück hatte das 90% der Kundenlaptops AMD Geräte waren, davon 50% unreparierbar, und lediglich 1 defektes Intel Gerät, mein eigenes wo ich das Mainboard gewechselt habe.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Test: Intel Xeon E3-1230 v5 (Skylake)

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Vor ein paar Tagen stellte Intel die Xeon-Prozessoren mit Sockel 1151 aus der Skylake-Familie vor. Diese sind hauptsächlich für den Workstation- und Entry-Level-Server-Bereich gedacht, die Vorgänger-CPUs fanden sich aber auch in vielen PCs unserer Leser wieder. Der Clou der Prozessoren ist das... [mehr]

Skylake richtig einstellen: Was man machen sollte, was man lassen sollte

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Intels Skylake-Chips wurden vor nunmehr vier Monate vorgestellt und sind leider immer noch nur spärlich verfügbar. Nach unserem Test der Core i7-6700K- und Core i5-6600K-Prozessoren zum Launch haben wir uns bereits diverse Z170-Boards angesehen, die Mobilversionen getestet und sind aufs... [mehr]

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

Intel 'Kaby Lake': Die siebte Core-Generation im Detail vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/INTEL_7TH_CORE_GEN

Im Zuge der kommenden "Kaby Lake"-Plattform, deren breite Verfügbarkeit für das erste Quartal 2017 erwartet wird, nutzt Intel heute die Gelegenheit, die siebte Core-Generation offiziell im Detail vorzustellen und bereits ein paar Prozessoren auf den Markt zu bringen. Wir konnten uns bereits vor... [mehr]

So schnell ist Kaby Lake: Erste eigene Benchmarks zum i7-7500U

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL_KABY_LAKE

Offiziell vorgestellt hat Intel die 7. Generation der Core-Prozessoren bereits Ende August, doch erst jetzt ist Kaby Lake in Form des ersten Notebooks verfüg- und damit testbar. Dabei handelt es sich um das Medion Akoya S3409 MD60226, in dem ein Core i7-7500U verbaut wird. Während das Notebook... [mehr]

Delid Die Mate im Test

Logo von IMAGES/STORIES/IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/DDM/DDM

Seit der Ivy-Bridge-Generation verlötet Intel Die und Heatspreader nicht mehr miteinander, was leider in deutlich schlechteren Kern-Temperaturen resultiert. Abhilfe dagegen schafft nur das Delidding (das sogenannte „Köpfen“) der CPU sowie der anschließende Austausch der Wärmeleitpaste durch... [mehr]