> > > > Intel könnte Atom-Marke einstellen

Intel könnte Atom-Marke einstellen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

intel3Trotz des 45-jährigen Geburtstags und den guten Quartalszahlen für das 2. Quartal 2013, gibt es heute auch weniger gutes von Intel zu berichten. Zwar versucht Intel bereits seit Monaten das Billig-Image der Atom-Marke umzukehren, bisher aber dürften viele noch günstige Systeme damit in Verbindung setzen. Nun könnte sich Intel gezwungen sehen die Atom-Marke einzustellen bzw. neue Produkte dieser Kategorie umzubenennen.

Betroffen wären unter anderem die "Clovertrail+"-SoCs, die im Smartphone- und Tablet-Markt gegen Qualcomms Snapdragon und NVIDIAs Tegra antreten. Was dann allerdings mit den Desktop-Versionen passieren soll, ist nicht bekannt. Denkbar wäre das Celeron- und Pentium-Branding auszuweiten. Ohnehin stehen in diesem Bereich große Veränderungen bevor. In den kommenden Jahren wird Intel beim Hardware-Design dieser Prozessoren auf das BGA (Ball Grid Array) wechseln und damit die physikalische Größe der Verbindung zwischen Mainboard und Prozessor, den sogenannten Footprint, reduzieren - ähnlich wie heute schon bei den Atom-Prozessoren.

Wir sind gespannt wie Intel seine Märkte zukünftig weiterentwickelt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (37)

#28
customavatars/avatar50343_1.gif
Registriert seit: 28.10.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6777
Lies doch mal genauer, es geht nicht um den Krach ;)
#29
customavatars/avatar92135_1.gif
Registriert seit: 25.05.2008
Regensburg/Bayern
Fregattenkapitän
Beiträge: 3003
Zitat Nekronata;20906347
Also ich verbinde Billig noch mehr mit Celeron und Pentium als mit Atom


Dann bist du wohl etwas jünger und hast die Pentium Zeiten nicht mitgemacht die einen geprägt haben ^^

Langsam und billig sind für mich nur Atom und Celeron.
#30
customavatars/avatar150456_1.gif
Registriert seit: 18.02.2011
Bitburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4709
Ey das hab sogar ich mitbekommen :fresse:
Damals (so zu NetBurst/Prescott Zeiten) hatte der Celeron einen um bis zu 87.5% beschnittenen Cache. Das war echt hart. Der bekam nix auf die Reihe und war kaum flotter als ein leicht übertakteter Pentium III.
#31
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Jo Celeron war immer eine Gurke, dann hat man zweicks Leistungs-Limbo den Atom eingeführt. Um dann Jahr später zu merken, dass ein Label, dass für "den letzten Müll von Intel" steht mittelfristig nicht verkaufsfördernd ist. :D
#32
customavatars/avatar70132_1.gif
Registriert seit: 09.08.2007
Karlsruhe
Stabsgefreiter
Beiträge: 357
Ich verbinde mit Atom auch immer noch sehr (!) geringe Leistung, da ist man einfach nach den ersten Erfahrungen geprägt. Im Gegensatz dazu hat sich Celeron meinem Empfinden nach inzwischen echt gemausert, von den aktuellen Modellen mit 2 Ivy-Kernen bin ich absolut begeistert - top Leistung (Office) für ca.35€.
#33
Registriert seit: 21.05.2013
Karlsruhe
Matrose
Beiträge: 5
schade... fand die Intel Atom CPUs eig. ganz cool!
#34
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Die CPUs soll es weiter geben, nur der Name soll verschwinden. ;)
#35
customavatars/avatar14364_1.gif
Registriert seit: 15.10.2004
Berlin
Kapitän zur See
Beiträge: 3113
Zitat Hardwarekenner;20907732
Zum Gamen muss mein 8320 herhalten :vrizz:


Auch so eine Leistungskrücke :vrizz:.

Ich habe hier einen Atom in Netbook und bin sehr zufrieden.

Zitat Mick_Foley;20910160
Jo Celeron war immer eine Gurke


Dann hast du leider keine Ahnung oder bist noch nicht lange genug dabei.

Man nehme einen Celeron 566 und übertakte diesen auf 850MHz oder mehr.

Review Intel Celeron II 566 MHz @ 850 MHz
#36
customavatars/avatar12016_1.gif
Registriert seit: 21.07.2004
Wien
Flottillenadmiral
Beiträge: 5601
Zitat Larkin;20910141
...
Langsam und billig sind für mich nur Atom und Celeron.


Naja langsam kannst Du bei den Celerons allerspätestens seit Sandy Bridge (also z.B. G530) wenn nicht schon seit Allendale (z.B. E1400) bzw. eher Wolfdale (z.B. E3300) wieder streichen. Für die Preise die diese Dinger kosten (bzw. gekostet haben) war die Leistung dieser Dual Cores gar nicht mal so schlecht. Takt und Cache war halt eher gering und es fehlten oft jede Menge Features und Funktionen.

Zitat Schrotti;20913581
...

Ich habe hier einen Atom in Netbook und bin sehr zufrieden.

...


Uh dann hoffe ich daß das ein aktuelleres Netbook ist denn die ersten Modelle a'la Eee-PCs (901, 1000 etc.), Q10 usw. waren ziemliche Krücken. Klar, Stromverbrauch der Atoms ist nicht schlecht, allerdings frisst Chipsatz, Festplatte und vor allem Display auch jede Menge Saft.

Zitat Schrotti;20913581
...

Dann hast du leider keine Ahnung oder bist noch nicht lange genug dabei.

Man nehme einen Celeron 566 und übertakte diesen auf 850MHz oder mehr.

...


Und wenn man noch länger dabei ist kennt man die ganzen Hochs und Tiefs der Celerons. Der erste (Covington, Pentium II Basis) war saulangsam (hatte gar keinen L2 Cache), der spätere war okay und der berühmte 300A sogar sehr beliebt bei Übertakter (um diesen auf 450MHz zu übertakten). Der Rest dieser Serie war eher lahm und meist auch nicht mehr so gut zu übertakten.
Die Coppermine (spätere Pentium III) basierende Celerons (wo auch Dein Beispiel reinfällt) waren wieder ganz okay und die Tualatin (letzte P III) sogar ziemlich gut.
Die P4 basierenden Celerons waren allesamt Müll und selbst übertaktet nicht sonderlich flott. (Eventuell die letzten Cedar Mill basierenden waren nicht gaaanz so lahm)
Die Core 2 basierenden waren wieder (dank Core Kern) besser, allerdings durch Single Core, sehr wenig Takt und sehr wenig Cache ziemlich kurz an der Leine.

Tja und dann seitdem die Dual Core sind finde ich sind die ganz brauchbar.
Ich habe derzeit einen Ivy Bridge Celeron G1610 im Storage Server und für knapp über 35 EUR ist der super (inkl. HD Grafik inkludiert, spart man sich im normalen Einsatzgebiet des Celerons noch eine Grafikkarte).

@Topic
Kratzt mich jetzt nicht besonders wenn die Atom Marke eingestellt wird. Wenn Intel die Technik verwirft und einen Atom Nachfolger auf Core i Basis entwickelt und den dann vielleicht Quark nennt wäre das doch sogar toll. Core i Kern Leistung (Sandy Bridge z.B. oder aktueller ) auf ganz wenig Verbrauch getrimmt und vielleicht einer TDP von ~ 5W mit GPU und Basic Chipsatz ist vielleicht machbar und da braucht keiner mehr einen Atom. Im mobilen Sektor haben wir ja schon recht potentiale "U" (also Ultra Low Voltage) Modelle wie z.B. den aktuellsten: i5-4200U
Ist ein Haswell Dual Core mit HyperThreading, 1,6GHz Basistakt und 2,6GHz Turbo sowie 3MB L3 Cache und ne HD Graphics 4400 drin. Das ganze mit heissen 15W TDP. Wenn man da vielleicht HT weglässt, den Turbo runterschraubt oder deaktiviert sowie sonst etwas einspart (Cache? oder GPU langsamer) und vielleicht noch ein wenig optimiert kommt man defintiv in TDP Bereiche aktueller Atom CPUs bei bestimmt mehr Leistung.
#37
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Zitat Schrotti;20913581
Dann hast du leider keine Ahnung oder bist noch nicht lange genug dabei.

Man nehme einen Celeron 566 und übertakte diesen auf 850MHz oder mehr.

Review Intel Celeron II 566 MHz @ 850 MHz


Weder das Eine noch das Andere. Ich beziehe in solche Bewertungen nur nicht OC ein, weil das nichts mit dem Auslieferungszustand zu tun hat und OC ein Randgruppenspielzeug ist. Die Celerons standen immer am unteren Ende der Nahrungskette.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

So schnell ist Kaby Lake: Erste eigene Benchmarks zum i7-7500U

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL_KABY_LAKE

Offiziell vorgestellt hat Intel die 7. Generation der Core-Prozessoren bereits Ende August, doch erst jetzt ist Kaby Lake in Form des ersten Notebooks verfüg- und damit testbar. Dabei handelt es sich um das Medion Akoya S3409 MD60226, in dem ein Core i7-7500U verbaut wird. Während das Notebook... [mehr]

Intel 'Kaby Lake': Die siebte Core-Generation im Detail vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/INTEL_7TH_CORE_GEN

Im Zuge der kommenden "Kaby Lake"-Plattform, deren breite Verfügbarkeit für das erste Quartal 2017 erwartet wird, nutzt Intel heute die Gelegenheit, die siebte Core-Generation offiziell im Detail vorzustellen und bereits ein paar Prozessoren auf den Markt zu bringen. Wir konnten uns bereits vor... [mehr]

Delid Die Mate im Test

Logo von IMAGES/STORIES/IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/DDM/DDM

Seit der Ivy-Bridge-Generation verlötet Intel Die und Heatspreader nicht mehr miteinander, was leider in deutlich schlechteren Kern-Temperaturen resultiert. Abhilfe dagegen schafft nur das Delidding (das sogenannte „Köpfen“) der CPU sowie der anschließende Austausch der Wärmeleitpaste durch... [mehr]

Intel Core i7-7700K (Kaby Lake) nun ebenfalls in Benchmark gesichtet

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Mittlerweile sind die ersten Benchmarks zum kommenden Intel Core i7-7700K (Kaby Lake) aufgetaucht und ergänzen damit die Werte zum Core i7-7500U. Die Ergebnisse wirken durchaus sehr glaubhaft, denn sie sind in der offiziellen Datenbank von Geekbench 4 zu finden. Getestet wurde der neue Prozessor... [mehr]

AMD nennt architektonische Details zu Zen - Summit Ridge mit Broadwell-E...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMD-ZEN

Alle Journalisten, die von Intel auf das IDF eingeladen wurden, bekamen von AMD eine Einladung für ein eigenes Event im Hotel gegenüber. Also machte sich der Tross auf den Weg, um in einer Pressekonferenz neue Details über AMDs kommende Zen-Architektur und die Prozessoren zu erfahren. Erstmals... [mehr]