> > > > Intel Xeon Whitefield

Intel Xeon Whitefield

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
Eine völlig neue Prozessorarchitektur wird derzeit in den Gemäuern des Intel India Development Centers entwickelt. Hier arbeiten 1500 Menschen an der Whitefield Prozessorarchitektur, die die jetzige NetBurst Architektur 2007 oder 2008 ablösen soll und wahrscheinlich im Server-Bereich eingesetzt werden soll. Davor stehen uns aber noch die beiden Xeon Modelle Tulsa und Potomac mit immer größer werdenden L2 und L3 Caches bevor, sowie die Dual-Core Modelle, die auf der bisherigen Architektur aufsetzen werden. Wie sich die neue Architektur entwickeln und welche Merkmale sie von der Netburst-Architektur abheben wird, ist allerdings noch unklar und angesichts des langes Zeitraums bis zur entgültigung Festlegung 2007 oder 2008 ist dies auch nicht weiter verwunderlich. Auch fragwürdig ist, ob es sich um eine aufgebohrte IA32-Architektur oder um eine IA64-Architektur handeln wird. Erste Prozessoren mit dieser neuen Prozessorarchitektur werden gar erst 2008 bis 2013 erwartet.Whitefield Architecture: Revamped IA32 or Redone IA64?


Precise details about Intel’s Whitefield chip are absent at the moment, just like any details of the architecture. But keeping in mind that Intel tends to use the same micro-architecture for its processors in the course of 4 to 6 years from the initial release, it is pretty clear that the Whitefield may be a father for a lineup of microprocessors designed for servers and workstations and coming out in 2008 – 2013 years.


Nowadays Intel offers IA32 and IA64 chips for different class of servers and workstations. The IA32 architecture is conventional x86 architecture with various performance tweaks and compatible with the vast majority of existing applications. IA64 family of processors called Itanium have some advantages over the IA32 bit chips in terms of performance, but in order to unleash that speed, special software should be developed. Pricing, pretty narrow set of software and very low performance in applications developed for x86 are two major factors that limit the market acceptance of Itanium-based machines.


Intel may consider two possibilities for its future server strategy – to develop Itanium processor that delivers high performance in today’s x86 software, or to develop a processor that boasts with architecture that is compatible with existing applications and delivers performance higher compared to that Itanium is capable of in specially created environments. But when talking about the differences in IA32 found in Xeon CPUs and EPIC arhitecture used in Itaniums, we should keep in mind that Xeon and Itanium chips will be compatible on the socket level at some point.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Test: Intel Xeon E3-1230 v5 (Skylake)

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Vor ein paar Tagen stellte Intel die Xeon-Prozessoren mit Sockel 1151 aus der Skylake-Familie vor. Diese sind hauptsächlich für den Workstation- und Entry-Level-Server-Bereich gedacht, die Vorgänger-CPUs fanden sich aber auch in vielen PCs unserer Leser wieder. Der Clou der Prozessoren ist das... [mehr]

Skylake richtig einstellen: Was man machen sollte, was man lassen sollte

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Intels Skylake-Chips wurden vor nunmehr vier Monate vorgestellt und sind leider immer noch nur spärlich verfügbar. Nach unserem Test der Core i7-6700K- und Core i5-6600K-Prozessoren zum Launch haben wir uns bereits diverse Z170-Boards angesehen, die Mobilversionen getestet und sind aufs... [mehr]

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

Intel 'Kaby Lake': Die siebte Core-Generation im Detail vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/INTEL_7TH_CORE_GEN

Im Zuge der kommenden "Kaby Lake"-Plattform, deren breite Verfügbarkeit für das erste Quartal 2017 erwartet wird, nutzt Intel heute die Gelegenheit, die siebte Core-Generation offiziell im Detail vorzustellen und bereits ein paar Prozessoren auf den Markt zu bringen. Wir konnten uns bereits vor... [mehr]

So schnell ist Kaby Lake: Erste eigene Benchmarks zum i7-7500U

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL_KABY_LAKE

Offiziell vorgestellt hat Intel die 7. Generation der Core-Prozessoren bereits Ende August, doch erst jetzt ist Kaby Lake in Form des ersten Notebooks verfüg- und damit testbar. Dabei handelt es sich um das Medion Akoya S3409 MD60226, in dem ein Core i7-7500U verbaut wird. Während das Notebook... [mehr]

Delid Die Mate im Test

Logo von IMAGES/STORIES/IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/DDM/DDM

Seit der Ivy-Bridge-Generation verlötet Intel Die und Heatspreader nicht mehr miteinander, was leider in deutlich schlechteren Kern-Temperaturen resultiert. Abhilfe dagegen schafft nur das Delidding (das sogenannte „Köpfen“) der CPU sowie der anschließende Austausch der Wärmeleitpaste durch... [mehr]