AMD verdoppelt mit Kabini-APU PCMark Vantage-Ergebnis

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

AMDAMDs aktuelle Low-Budget-Plattform Brazos 2.0 ist zwar einfachen Anwendungen durchaus gewachsen, für anspruchsvollere Nutzung aber sicherlich nicht optimal. Ein erstes Benchmark-Ergebnis aus dem PCMark Vantage deutet jetzt darauf hin, dass die Nachfolgegeneration Kabini deutlich leistungsstärker werden könnte.

Die für das zweite Quartal des Jahres erwarteten Kabini-APUs kombinieren bis zu vier Jaguar-Kerne und eine Radeon HD 8000-Grafikeinheit mit DirectX-11.1-Unterstützung. Die TDP liegt bei den sieben bisher bekannten Modellen zwischen 15 und 25 Watt. Das leistungsstärkste Kabini-Modell dürfte der A6-5200 werden. Dieses Quad-Core-Modell taktet mit runden 2 GHz und hat eine TDP von 25 Watt. Als Grafikeinheit findet eine Radeon HD 8400 Verwendung.

Genau von einer solchen A6-5200-APU stammen Benchmarkergebnisse, die einen deutlichen Performancezuwachs für Kabini erhoffen lassen. Ein A6-5200 hat bei AMD einen PCMark Vantage- Wert von 5271 Punkten erreicht. Das schnellste Brazos 2.0-Modell E2-1800 (ein 1,7 GHz schneller Dual-Core-Prozessor mit Radeon HD 7340) kam hingegen nur auf 2807 Punkte. Der A6-5200 wurde mit 4 GB DDR3-1600-Speicher und Windows 8 64 Bit getestet, der E2-1800 hingegen mit 4 GB DDR3-1333-Speicher und Windows 7.

Trotz des deutlichen Performancezugewinns soll der Stromverbrauch von Kabini nicht signifikant ansteigen. AMD verspricht für mobile Systeme eine Akkulaufzeit von zehn Stunden (im Leerlauf und ohne genaueren Angaben zum System). Noch stehen allerdings unabhängige Testergebnisse sowohl für die Leistung, als auch für den Stromverbrauch der Kabini-APUs auf. Der Gerüchteküche zufolge könnte AMD die neue Low-Budget-Generation etwa zur Computex Computex (4. bis 8. Juni) auf den Markt werfen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar33106_1.gif
Registriert seit: 09.01.2006

Admiral
Beiträge: 12567
naja ... verdoppelt kann man da aber nicht sagen ...

aber schönes ergebnis!
#2
Registriert seit: 23.08.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5663
Leider kaum aussagekräftig, weil der Score extrem an der Festplattenperformance hängt. Aber ein Ergebnis im Cinebench o.ä. würde wohl zuviel verraten. ;)
#3
customavatars/avatar183273_1.gif
Registriert seit: 01.12.2012
Rheinhessische Schweiz
Kapitänleutnant
Beiträge: 1874
Wie immer abwarten und Tee trinken. Ma sehen wie die Leistung denn dann wirklich aussieht :)
#4
customavatars/avatar29265_1.gif
Registriert seit: 02.11.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 992
Ein langer Weg beginnt mit dem ersten Schritt.
Hoffentlich kann AMD endlich was reißen und Intel einholen,
ihnen könnte man es wirklich gönnen.
#5
customavatars/avatar34168_1.gif
Registriert seit: 26.01.2006
Das kleine Haus auf Karkand
Korvettenkapitän
Beiträge: 2319
Zitat Finalfreak;20316538
Ein langer Weg beginnt mit dem ersten Schritt.
Hoffentlich kann AMD endlich was reißen und Intel einholen,
ihnen könnte man es wirklich gönnen.


dir ist schon klar, das amd in diesem segment einen größeren vorsprung vor intel hat als intel vor amd im oberen segment?
#6
Registriert seit: 23.08.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5663
In diesem Segment gibt es von Intel schlicht kein äquivalentes Produkt. Atom? Der spielt eine TDP-Klasse tiefer und lässt sich je nach Modell sogar in Smartphones einsetzen. Ivy Bridge 2-Kerner? Schneller und effizienter, aber auch teurer und größer. Vom Preis und damit unterm Strich die passendsten Gegner sind teildeaktivierte Ivy Bridge Dies wie z.B. die Pentium-Schiene.
#7
customavatars/avatar34168_1.gif
Registriert seit: 26.01.2006
Das kleine Haus auf Karkand
Korvettenkapitän
Beiträge: 2319
Zitat Undertaker 1;20319619
In diesem Segment gibt es von Intel schlicht kein äquivalentes Produkt. Atom? Der spielt eine TDP-Klasse tiefer und lässt sich je nach Modell sogar in Smartphones einsetzen. Ivy Bridge 2-Kerner? Schneller und effizienter, aber auch teurer und größer. Vom Preis und damit unterm Strich die passendsten Gegner sind teildeaktivierte Ivy Bridge Dies wie z.B. die Pentium-Schiene.


schnuckelchen, dass du intel als tattoo auf der stirn hast ist hier schon längst allen bewusst.

kabini und atom sind aus der gleichen klasse. punkt, aus, vorbei. wenn du schon herumtrollst, dann machs wie alle und wandere zu cb. nur weil amd auch modelle mit höheren tdp's anbietet sind es nciht gleich andere klassen.
#8
Registriert seit: 14.03.2013

Matrose
Beiträge: 1
Ich versteh nicht warum du Undertaker hier so angreifst.
Versteh mich nicht falsch, aber ich kann in seinem Post lediglich erkennen das er Vor- und Nachteile aufzählt. Der Atom spielt auch aus meiner Sicht eine Klase tiefer.
Brazos und Atom gab es schon lange vor dem Tablet in Netbooks. Wohin die Entwicklung geht wird sich zeigen. Interessant ist es wenn man die Chips dann mit den fertigen Produkten vergleichen kann.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Skylake: Core i7-6700K und Core i5-6600K im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SKYLAKE/LOGO-I7-SKYLAKE

Da ist sie endlich, die nächste Intel-Plattform: Wir haben Intels neuen Flaggschiff-Prozessor Core i7-6700K und den kleineren Core i5-6600K zusammen mit dem neuen Chipsatz, dem Z170 (Sunrise Point), im Test. Natürlich jagen wir die neuen 14-nm-Modelle durch unsere Benchmarks und vergleichen den... [mehr]

Intel Skylake Core i7-6700HQ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL-SKYLAKE-H-3-WHITE-FRONT-950X633

Die Zeit der großen Sprünge scheint vorbei, so lautete zumindest unser Fazit zu den ersten Skylake-Prozessoren für den Desktop. Zwar hinterließen die Modelle Core i5-6600K und Core i7-6700K einen guten Eindruck, von den Vorgängern konnte man sich aber nicht deutlich genug absetzen. Ob dies... [mehr]

Intel Xeon E5-2699v3 mit 18 Kernen im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2015/INTEL-XEON-E5-2699V3/INTEL_XEON_LOGO

Mit dem Start der neuen „Haswell-E“-Reihe stellte Intel seine High-End-Plattform nicht nur auf DDR4 und einen neuen Chipsatz um, sondern brachte auch den ersten Achtkern-Prozessor in den Desktop. Doch im Server-Bereich gibt es für den Sockel LGA2011-v3 auch Modelle mit einer noch höheren... [mehr]

Intel "Skylake-S": Der Core i5-6600K und der Core i7-6700K machen den...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Der Zeitpunkt rückt unaufhaltsam näher, an dem die "Skylake"-Plattform von Intel an den Start gehen soll. Schon zuvor wurden die Spezifikationen der passenden Intel-100-Chipsatzserie veröffentlicht, die auf den Sockel LGA1151-Mainboards zum Einsatz kommen werden. Für den mittlerweile... [mehr]

Skylake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SKYLAKE/LOGO-I7-SKYLAKE

Wie bereits im ausführlichen Test der neuen Skylake-Prozessoren angekündigt, wenden wir uns in diesem gesonderten Artikel der Übertaktbarkeit der neuen Intel-Prozessoren zu. Entsprechend geben wir einen Ausblick auf das, was von den 14-nm-Prozessoren in Hinblick auf mögliche Taktraten zu... [mehr]

OC-Guide: AMD- und Intel-Prozessoren an die Leistungsgrenze zwingen

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/OCW_TEASER_100

Wer sich heute einen neuen Spielerechner für 600 bis 700 Euro zulegt, der bekommt eigentlich genug Rechenleistung zur Seite gestellt, um aktuelle, aber auch kommende Spielekracher halbwegs ruckelfrei genießen oder die alltägliche Office-Arbeit problemlos erledigen zu können. Trotzdem geben sich... [mehr]