> > > > AMD stellt neue mobile APUs auf Richland-Basis vor

AMD stellt neue mobile APUs auf Richland-Basis vor

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

AMDAm heutigen Tage präsentiert AMD seine neuen APU-Generation für den mobilen Markt, die unter dem Codenamen Richland entwickelt wurden. AMD will seine neuen Prozessoren und damit verbunden die neuen Produkte in Form von Notebooks und Ultrathin Notebooks schnellstmöglich ausliefern - teilweise sollen sie ab sofort verfügbar sein, einige Modelle werden aber erst im ersten Halbjahr 2013 auf den Markt kommen. Profitieren sollen die neuen Prozessoren auch von der Verwendung der neuen Solar System-GPUs der Radeon-HD-8000M-Serie. Speziell auf den mobilen Bereich ausgerichtet sind die neuen Modelle auch durch den Support von AMD Start Now mit Quick S3, Quick S4 und WLAN Quick Connect. Damit sollen Nutzer schnell und einfach ihre Arbeit fortsetzen können.

amd-richland-1-rs

Verbesserungen will AMD besonders bei der Performance eingepflegt haben. Eine wichtige Rolle soll aber auch die Energieeffizienz gespielt haben. Somit will AMD die Akkulaufzeit der Notebooks verbessert haben, ohne dabei Kompromisse bei der Performance eingehen zu müssen.

Auch einige neue Funktionen will AMD mit den neuen APUs einführen. Dazu gehören auch AMD Gesture Control, also eine Gestensteuerung bei Touch-Bedienung, AMD Face Login, also ein Algorithmus zur Erkennung der Gesichtszüge sowie AMD Screen Mirror, einer Technik, bei der der Bildschirminhalt per DLNA an andere Geräte weitergegeben werden kann. Auch ein neuer Turbo Core-Modus ist mit an Board, der unter anderem auch die Umgebungstemperatur mit einbezieht sowie bei Bedarf eine höhere Performance zur Verfügung stellt. Dazu gehören auch neue P-States sowie die Unterstützung von DDR3-1866.

amd-richland-1-rs

Anhand einiger Vergleichswerte will AMD verdeutlichen, welche Vorteile Richland gegenüber Trinity hat. Sowohl im Idle-Betrieb wie auch beim einfachen Web-Browsing oder dem 720p-Playback soll der Stromverbrauch reduziert und damit die Akkulaufzeit verbessert worden sein.

amd-richland-1-rs

Aber nicht nur relativ sparsame Anwendungen sollen profitieren, sondern auch Spiele. Dazu präsentiert man einige Vergleiche im neuen 3DMark von Futuremark. Den Vergleich zur Intel HD Graphics 4000 will man klar für sich entschieden haben.

Folgende Modelle führt AMD mit dem heutigen Tage sein:

amd-richlands-apus1

amd-richland-1-rs

Mit den ersten Llano-Prozessoren führte AMD eine Technik ein, bei der bei geringer GPU-Aktivität die freiwerdenden Kapazitäten an die CPU geführt werden. Diese Technik wurde bei den Trinity-Prozessoren weiter ausgebaut und erlaubt für jeden CPU-Kern und die GPU diese dynamische Anpassung von Takt und Spannung. Diese Funktion setzt man auch bei Richland weiter fort, baut sie aber um weitere Funktionen aus.

amd-richland-1-rs

Neu sind unter anderem weitere P-States. CPU und GPU bekommen also feinmaschigere Schritte vorgegeben, in denen sie arbeiten können. Dies führt dazu, dass das System sich besser auf die jeweiligen Anforderungen einstellen kann. Liefen CPU und GPU (oder beide) früher vielleicht in einem zu hohen Setting, also mit zuviel Takt und Spannung, um den Anforderungen gerecht zu werden, treffen die neuen P-States diesen Punkt nun eventuell deutlich besser.

amd-richland-1-rs

Der neue intelligente Boost erkennt nicht nur, dass CPU und GPU eventuell Ressourcen freigeben, sondern passt die jeweilige Performance an den Verwendungszweck an. GPU- und CPU-Performance werden also nicht direkt aneinander gekoppelt, sondern das System versucht zu erkennen, welche Komponenten eventuell den Flaschenhals darstellen und passt beide Seiten aufeinander an.

amd-richland-1-rs

Sensoren, die direkt im Die der APU implementiert sind, erleichtern die Messung des Stromverbrauchs und der Temperatur und lassen den Boost-Algorithmus besser arbeiten, da sich dieser auf genaueres Messungen beziehen kann.

Bisher hat AMD noch keine konkreten Produkte mit den neuen Richland-APUs angekündigt. Die Notebook-Hersteller werden dies aber sicherlich in Kürze für AMD übernehmen und wir werden euch über Produktankündigungen informieren. Für AMD wird es aber trotz Richland sicherlich nicht einfacher gegen die Intel-Übermacht. Spätestens mit den neuen Haswell-Modellen werden die Karten dann noch einmal neu gemischt. AMD sieht die Zukunft für seine mobilen Prozessoren aber auch weniger im direkten CPU-Performance-Vergleich mit Intel, sondern konzentriert sich auf spezielle Bereich wie die Akkulaufzeit und GPU-Performance.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (28)

#19
customavatars/avatar34168_1.gif
Registriert seit: 26.01.2006
Das kleine Haus auf Karkand
Korvettenkapitän
Beiträge: 2330
:wall:

habe ich was advon geschrieben geschrieben wie toll es ist und ,am es sich unbedingt kaufen kann?

Zitat
was ich geschrieben habe ist, dass es vollkommen egal ist wie sich die cpu verhällt solange einem die leistung reicht.
was ist an dieser aussage falsch?
#20
customavatars/avatar108198_1.gif
Registriert seit: 08.02.2009
München
Flottillenadmiral
Beiträge: 4327
Viele Notebooks haben zu schlechte Kühlung verbaut. Wo soll die Leistung abgeführt werden bei 13" oder 14". Heute gesehen beim Kollegen i-7 Ivy @100°+ Kerntemperatur auf allen Kernen beim Prozessieren. Ausgelesen wurde mit HWMonitor.
#21
Registriert seit: 23.08.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5663
Zitat ~DeD~;20324550
da mit dem lesen kann ich auch gerne zurückgeben...
was ich geschrieben habe ist, dass es vollkommen egal ist wie sich die cpu verhällt solange einem die leistung reicht.
was ist an dieser aussage falsch?


Das mit dieser Einstellung ein 900€-Notebook herausgeworfenes Geld ist.

Zitat Balzon;20324723
Ein Notebook welches unter Last von 2,x Ghz 900 Mhz absäuft, ist nicht empfehlenswert. Ein seriöser und kompetenter Hardware Kenner rät von derartigem Notebook ab.


Exakt. Zumal man sich ausmalen kann, was nach einigen Jahren mit Staub im Kühler im Hochsommer passiert, wenn das Ding schon fabrikneu, unter kühlen Testbedingungen und in normaler Software auf unter 1 GHz stürzt. Wie gesagt: Der Fehler liegt hier bei Asus, nicht das einzige Modell der Vivobook-Reihe mit diesem Problem.
#22
customavatars/avatar14763_1.gif
Registriert seit: 29.10.2004
Österreich
Flottillenadmiral
Beiträge: 4121
Zitat ~DeD~;20324550

was ich geschrieben habe ist, dass es vollkommen egal ist wie sich die cpu verhällt solange einem die leistung reicht.
was ist an dieser aussage falsch?


Das es, in dem Zusammenhang den du zitiert hast, gar nicht um die Leistung geht sondern darum das (beworbene) Eigenschaften nicht eingehalten werden - und das ohne das irgendwelche außergewöhnlich Umstände (Kühler verstaubt) vorliegen. Das ist wie wenn du ein Auto kaufst das laut Datenblatt 150PS haben soll in Wirklichkeit nur 100 leistet - klar kommt man damit sicher auch von A nach B, es ist aber dennoch nicht das was du gekauft und bezahlt hast.
#23
customavatars/avatar145689_1.gif
Registriert seit: 24.12.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1561
Zitat baizer;20319844
Jetzt bitte so einen A8 in ein schlankes 13" Gehäuse und einen IPS-Screen dazu. Das dann deutlich unter 1000€ und es wird spannend.


Das gibt es doch schon lange verfügbar.

Um das ganze mal zu beenden mein Asus zeigt nicht dieses Verhalten aus dem Test. O_o evtl. liegt es auch an der verbauten SSD statt hdd welche ja bekanntlich viel weniger wärme abgibt und sich so weniger wärme stauen kann.

Leider habe ich in dem Test auch keine angaben über die Bios version gesehen. Evtl. war es sogar ein Vorserienmodell, oder sogar höchst wahrscheinlich.

Und man merkt es nicht von der Geschwindigkeit, ob ich an meinem A8 13" sitze oder an meinem doppelt so teurem Zenbook prime. Dafür kann man an dem AMD teil noch besser kleine Zockerpausen einlegen als am Zenbook prime. :fresse:
#24
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Wenn man sich mal den Test beim Notebook-Journal durchliest, liegt das Throttleing beim Asus an der GPU. Das von denen geteste Vivo hatte nämlich noch eine dezidierte GPU mit verbaut und das hat zu so viel zuzätzlicher Hitze geführt, dass es throttlte.
#25
customavatars/avatar145689_1.gif
Registriert seit: 24.12.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1561
Zitat Mick_Foley;20338263
Wenn man sich mal den Test beim Notebook-Journal durchliest, liegt das Throttleing beim Asus an der GPU. Das von denen geteste Vivo hatte nämlich noch eine dezidierte GPU mit verbaut und das hat zu so viel zuzätzlicher Hitze geführt, dass es throttlte.


:bigok:
#26
Registriert seit: 23.08.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5663
Zitat Mick_Foley;20338263
Wenn man sich mal den Test beim Notebook-Journal durchliest, liegt das Throttleing beim Asus an der GPU. Das von denen geteste Vivo hatte nämlich noch eine dezidierte GPU mit verbaut und das hat zu so viel zuzätzlicher Hitze geführt, dass es throttlte.


Dann würde das Notebook aber nicht im Cinebench throtteln, wo die GPU weder aktiv noch ausgelastet ist. Nochmal der Link:

http://www.notebookcheck.com/typo3temp/pics/92658701aa.jpg
Test Asus VivoBook U38DT Subnotebook - Notebookcheck.com Tests

Bei Notebookjournal wird das nicht anders gewesen sein. Man betrachte das Ergebnis in PovRay:

Asus VivoBook U38DT-R3001H im Test Gegenspieler – 13-Zoll-Ultrathin mit AMD-Quadcore im Alu-Dress auf notebookjournal.de.

Kaum schneller als ein E2-1800 (!), ergo ebenfalls Throttling. Mit der GPU hat das also nichts zu tun. Allerdings bringt die so auch herzlich wenig. :D
#27
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Ich habe nur wieder gegeben, was das Notebook-Journal schlussfolgerte. ;)

Generell kann man bei jedem Notebook-Hersteller in die Nesseln greifen. Ich weiß noch wie viele Sandy-Notebooks, das gleiche Problem hatten. Kühlung und Notebook ist halt immer so eine Sache...
#28
Registriert seit: 23.08.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5663
Jep, wie oben schon gesagt, ist das kein prinzipielles Problem der APU - die Kühlung ist schlicht nicht für diese TDP geeignet. Ähnlich übrigens beim Vivobook S200E mit Intel-CPU:

Test Asus VivoBook S200E Subnotebook - Notebookcheck.com Tests

Yeah, 100°C CPU-Temp bei 9W Abwärme (da Throttling). Bisschen falsch dimensioniert, könnte man meinen... ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Skylake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SKYLAKE/LOGO-I7-SKYLAKE

Wie bereits im ausführlichen Test der neuen Skylake-Prozessoren angekündigt, wenden wir uns in diesem gesonderten Artikel der Übertaktbarkeit der neuen Intel-Prozessoren zu. Entsprechend geben wir einen Ausblick auf das, was von den 14-nm-Prozessoren in Hinblick auf mögliche Taktraten zu... [mehr]

Test: Intel Xeon E3-1230 v5 (Skylake)

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Vor ein paar Tagen stellte Intel die Xeon-Prozessoren mit Sockel 1151 aus der Skylake-Familie vor. Diese sind hauptsächlich für den Workstation- und Entry-Level-Server-Bereich gedacht, die Vorgänger-CPUs fanden sich aber auch in vielen PCs unserer Leser wieder. Der Clou der Prozessoren ist das... [mehr]

Intel Skylake Core i7-6700HQ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL-SKYLAKE-H-3-WHITE-FRONT-950X633

Die Zeit der großen Sprünge scheint vorbei, so lautete zumindest unser Fazit zu den ersten Skylake-Prozessoren für den Desktop. Zwar hinterließen die Modelle Core i5-6600K und Core i7-6700K einen guten Eindruck, von den Vorgängern konnte man sich aber nicht deutlich genug absetzen. Ob dies... [mehr]

Skylake richtig einstellen: Was man machen sollte, was man lassen sollte

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Intels Skylake-Chips wurden vor nunmehr vier Monate vorgestellt und sind leider immer noch nur spärlich verfügbar. Nach unserem Test der Core i7-6700K- und Core i5-6600K-Prozessoren zum Launch haben wir uns bereits diverse Z170-Boards angesehen, die Mobilversionen getestet und sind aufs... [mehr]

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

Delid Die Mate im Test

Logo von IMAGES/STORIES/IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/DDM/DDM

Seit der Ivy-Bridge-Generation verlötet Intel Die und Heatspreader nicht mehr miteinander, was leider in deutlich schlechteren Kern-Temperaturen resultiert. Abhilfe dagegen schafft nur das Delidding (das sogenannte „Köpfen“) der CPU sowie der anschließende Austausch der Wärmeleitpaste durch... [mehr]