> > > > Zwei Ivy Bridge-Modelle für Tablets - Core i7 3689Y und Core i5 3439Y

Zwei Ivy Bridge-Modelle für Tablets - Core i7 3689Y und Core i5 3439Y

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

intel3Mit dem Launch von Windows 8 wurde das Microsoft-Betriebssystem zu einer ernsthaften Alternative für den Tablet-Einsatz. Bisher ist allerdings die Auswahl an geeigneten Prozessoren klein. Klammert man Windows RT und ARM-Hardware aus, bieten sich für Tablets mit regulären Windows 8 nur wenige besonders sparsame und leicht zu kühlende x86-Prozessoren an.

Bisher kommen überwiegend Intel Atom-Modelle zum Einsatz, die zwar sparsam sind, aber deren Performance keine Rekorde bricht. Alternativ lassen sich besonders sparsame Ivy Bridge-Modelle nutzen. Allerdings fällt die TDP der entsprechenden verfügbaren Ivy Bridge-Modelle mit 17 Watt für die Tabletnutzung doch immer noch etwas hoch aus. Die neue Y Series wurde von Intel initiiert, um besonders sparsame, aber gleichzeitig leistungsstarke Prozessoren für den ultramobilen Einsatz anzubieten. Die beiden ersten Ivy Bridge-Modelle dieser Serie werden für das erste Quartal 2013 erwartet. Mit einer abgesenkten TDP sollen sie die Lücke zwischen sparsamen, aber leistungsschwachen Atom-Modellen und den leistungsstärkeren, aber doch deutlich stromhungrigeren regulären ULV-Modellen mit Ivy Bridge-Architektur schließen. Konkret wird die Y Series vorerst die beiden Modelle Core i7 3689Y und Core i5 3439Y umfassen. Beides sind Dual-Core-Modelle.

Der schnellere Core i7 3689Y hat einen Basistakt von 1,5 GHz. Ein einzelner Kern kann per Turbo Boost 2.0 auf beachtliche 2,6 GHz beschleunigt werden. Bei zwei aktiven Kernen liegt der maximale Turbo-Takt bei 2,4 GHz. Den CPU-Kernen steht eine integrierte Intel HD Graphics 4000 zur Seite. Ihr Basistakt liegt bei 350 MHz, der Turbo-Takt bei 860 MHz. Der Core i5 3439Y kommt ebenfalls auf einen Basistakt von 1,5 GHz. Allerdings muss er mit 3 MB statt 4 MB Cache auskommen und die Turbo-Taktfrequenzen fallen mit 2,3 GHz für einen aktiven Kern und mit 2,1 GHz für zwei aktive Kerne niedriger aus.

Beide Modelle der Y Series haben eine TDP von 13 Watt. Noch niedriger fällt die SDP aus. Mit dieser "Standard Dissipation Power" möchte Intel angeben, was ein typischer Verbrauchswert ist. Im Fall der neuen sparsamen Ivy Bridge-Modelle liegt die SDP bei nur 7 Watt. Die Prozessoren unterstützen DDR3 und DDR3L-Speicher mit 1600 MHz.

Die Y Series-Modelle auf Ivy Bridge-Basis scheinen etwas spät auf den Markt zu kommen. Sie werden nicht nur den Windows 8-Launch weit verpasst haben, sondern sie erscheinen auch relativ knapp vor dem Launch der neuen Haswell-Generation. Allerdings dürfte es etwas dauern, bis Core i7 3689Y und Core i5 3439Y von adäquaten Haswell-Modellen beerbt werden, denn Y Series-Modelle auf Haswell-Basis werden derzeit frühestens für das dritte Quartal 2013 erwartet. Dementsprechend wichtig dürften die ultra-sparsamen Ivy Bridge-Modelle dann doch noch werden, wenn Hersteller in den nächsten Monaten Tablets mit potenter, aber sparsamer CPU auf den Markt bringen wollen.

Social Links

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar134166_1.gif
Registriert seit: 05.05.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 429
Das sie etwas spät dran sind stimmt, aber ich finde die beiden echt interessant!

Mal gespannt wann die ersten Geräte kommen und was sie kosten werden.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Test: Intel Xeon E3-1230 v5 (Skylake)

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Vor ein paar Tagen stellte Intel die Xeon-Prozessoren mit Sockel 1151 aus der Skylake-Familie vor. Diese sind hauptsächlich für den Workstation- und Entry-Level-Server-Bereich gedacht, die Vorgänger-CPUs fanden sich aber auch in vielen PCs unserer Leser wieder. Der Clou der Prozessoren ist das... [mehr]

Skylake richtig einstellen: Was man machen sollte, was man lassen sollte

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Intels Skylake-Chips wurden vor nunmehr vier Monate vorgestellt und sind leider immer noch nur spärlich verfügbar. Nach unserem Test der Core i7-6700K- und Core i5-6600K-Prozessoren zum Launch haben wir uns bereits diverse Z170-Boards angesehen, die Mobilversionen getestet und sind aufs... [mehr]

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

Intel 'Kaby Lake': Die siebte Core-Generation im Detail vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/INTEL_7TH_CORE_GEN

Im Zuge der kommenden "Kaby Lake"-Plattform, deren breite Verfügbarkeit für das erste Quartal 2017 erwartet wird, nutzt Intel heute die Gelegenheit, die siebte Core-Generation offiziell im Detail vorzustellen und bereits ein paar Prozessoren auf den Markt zu bringen. Wir konnten uns bereits vor... [mehr]

So schnell ist Kaby Lake: Erste eigene Benchmarks zum i7-7500U

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL_KABY_LAKE

Offiziell vorgestellt hat Intel die 7. Generation der Core-Prozessoren bereits Ende August, doch erst jetzt ist Kaby Lake in Form des ersten Notebooks verfüg- und damit testbar. Dabei handelt es sich um das Medion Akoya S3409 MD60226, in dem ein Core i7-7500U verbaut wird. Während das Notebook... [mehr]

Delid Die Mate im Test

Logo von IMAGES/STORIES/IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/DDM/DDM

Seit der Ivy-Bridge-Generation verlötet Intel Die und Heatspreader nicht mehr miteinander, was leider in deutlich schlechteren Kern-Temperaturen resultiert. Abhilfe dagegen schafft nur das Delidding (das sogenannte „Köpfen“) der CPU sowie der anschließende Austausch der Wärmeleitpaste durch... [mehr]