> > > > 2. APU-Generation: AMD stellt "Trinity"-Prozessoren vor

2. APU-Generation: AMD stellt "Trinity"-Prozessoren vor

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

AMDHeute stellt AMD die zweite Generation der A-Series-Prozessoren vor. Mit dem Nachfolger von "Llano" führt AMD damit auch erstmals seinen neuen CPU-Core, den "Piledriver" vor. Natürlich aber spielen auch die GPU-Performance sowie ein verbessertes Power-Management eine entscheidende Rolle. Wir haben versucht, die Neuheuten einmal in einer ausführlichen News zusammenzufassen. AMD konnte uns noch keine Samples - weder für den Desktop, noch für den mobilen Bereich zur Verfügung stellen.

An dieser Stelle muss allerdings auch klargestellt werden, dass AMD heute nur die mobilen Modelle seiner "Trinity"-APUs vorstellt und näher erläutert. Samples standen uns nicht zur Verfügung, auch wenn erste Notebooks mit den entsprechenden Prozessoren bereits im Handel sind.

alles

Mit den neuen "Trinity"-Prozessoren richtet sich AMD, ähnlich wie beim Vorgänger auf drei Bereiche aus. Weiterhin bestehen bleibt natürlich der Bereich um die traditionellen Notebooks sowie die kompakten Desktops und All-in-One-Geräte. Aufgrund des starken Drucks der Notebooks sieht sich AMD auch in diesem Bereich gefordert und legt die neue APU auch auf die dort geforderten Eigenschaften hin aus.

Mit folgenden fünf Modellen startet AMD:

Modell CPU-Takt CPU-Kerne L2-Cache GPU Stream-Prozessoren GPU-Takt TDP
A10-4600M 2,3 / 3,2 GHz 4 4 MB Radeon HD 7660G 384 497 / 686 MHz 35 Watt
A8-4500M 1,9 / 2,8 GHz 4 4 MB Radeon HD 7640G 256 497 / 655 MHz 35 Watt
A6-4400M 2,7 / 3,2 GHz 3 1 MB Radeon HD 7520G 192 497 / 686 MHz 35 Watt
A10-4655M 2,0 / 2,8 GHz 4 4 MB Radeon HD 7620G 384 360 / 497 MHz 25 Watt
A6-4455M 2,1 / 2,6 GHz 2 2 MB Radeon HD 7500G 256 327 / 424 MHz 17 Watt

Die Modelle A10-4600M, A8-4500M und A6-4400M zielen aufgrund der TDP eher auf die leistungsstärkeren Notebooks ab, während der A10-4655M und der A6-4455M für den mobilen Bereich vorgesehen sind. Mit gerade einmal 17 Watt ist beim A6-4455M auch der Einsatz in einem "Ultrabook" denkbar. AMD nennt diese Geräteklasse "Ultrathin".

Die Desktop-Version von "Trinity" soll im dritten Quartal 2012 erscheinen. Zunächst einmal wird man sich also auf den mobilen Bereich konzentrieren.

alles

AMD hat mit "Trinity" einige Änderungen am Design des Prozessors vorgenommen. So kommen nun bis zu vier "Piledriver"Kerne zum Einsatz, die im 32-nm-HKMG-Prozess gefertigt werden. Pro Kern stehen 1 MB L2-Cache und 128 kB L1-Cache zur Verfügung. Ein Großteil des 246 mm² großen Chips wird von der GPU verwendet. Je nach Modell kommen hier 384 Stream-Prozessoren zum Einsatz. Dabei handelt es sich aber noch nicht um die neue Architektur aus der Radeon-HD-7000-Serie, sondern noch um die "Northern Islands"-Generation.

trinity-die

Ohne Beschriftung der entsprechenden Bereiche werden die Strukturen der Transistoren etwas deutlicher. Links sind die CPU-Kerne zu erkennen, während etwa die Hälfte der Chipfläche von der GPU eingenommen wird.

alles

Wie bereits erwähnt, wurde AMD aufgrund der aggressiven Ultrabook-Strategie von Intel geradezu gezwungen, diesen Bereich verstärkt zu bewerben. Besonders durch den starken GPU-Part konnte AMD in der Vergangenheit punkten, dafür aber lies die CPU-Performance oftmals zu wünschen übrig und auch die Batterielaufzeit konnte nicht immer überzeugen. Diesen beiden Kritikpunkten will sich AMD mit "Trinity" nun angenommen haben.

alles

Je nach Anwendung soll die Akkulaufzeit von Notebooks erheblich besser sein als bei der Konkurrenz. Dies ist natürlich nur bei ähnlicher Performance auch vergleichbar. Derzeit stehen uns allerdings keine eigenen Messungen zur Verfügung und somit müssen wir die Angaben von AMD erst einmal so hinnehmen.

alles

Gleiches gilt auch für die Performance. AMD hat mit der ersten APU-Generation bereits großen Wert auf die Grafikleistung gelegt und konnte in diesem Bereich auch immer punkten. Intel hat diese Schwachstelle erkannt und die GPU in den "Ivy Bridge"-Prozessoren deutlich aufgewertet. Ob es gereicht hat, werden die ersten Benchmarks zeigen müssen.

alles

Mit den A10-, A8- und A6-Modellen richtet sich AMD anhand der zur Verfügung stehenden Performance und der TDP auf bestimmte Anwendungsbereiche. Im Embedded-Bereich bleibt weiterhin "Brazos" der entsprechende Vertreter. Dazu später noch etwas mehr.

alles

Ein wichtiger Punkt in der Übersicht der "Trinity"-Features ist Turbo Core 3.0. Je nachdem ob die CPU oder die GPU etwas mehr Leistung benötigen, kann der entsprechende Bereich leicht übertaktet werden. Das Prinzip hat sich gegenüber Turbo Core 2.0 nicht geändert, allerdings hat AMD nun etwas mehr Spielraum. Wird beispielsweise nur ein CPU-Kern belastet, so kann dieser im Falle des A10-4600M mit bis zu 3,2 GHz betrieben werden. Sind mehrere Kerne im Einsatz, sind es bis zu 2,7 GHz. In diesen beiden Szenarien verblieb die GPU bei 496 MHz. Wird nun ein Spiel gestartet, bei dem die CPU-Last deutlich geringer als die GPU-Last ist, dann arbeiten die vier Kerne mit 2,3 GHz, die GPU aber wird mit bis zu 685 MHz betrieben. Dies entspricht einem Plus von etwa 20 Prozent und soll sich entsprechend auch in den Benchmarks bemerkbar machen.

So viel an dieser Stelle zu "Trinity". In den kommenden Wochen werden wir sicherlich ein Notebook in die Finger bekommen und spätestens mit dem Launch der Desktop-Prozessoren werden wir der Performance genauer auf den Zahn fühlen.

alles

Für den Embedded-Markt sieht AMD auch eine Aktualisierung von "Brazos" vor.  Alle bekannten Details sind aus obenstehender Folie zu entnehmen. Zu gegebener Zeit werden wir auch darauf sicherlich einen ausführlichen Blick werfen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4.5

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (282)

#273
customavatars/avatar63928_1.gif
Registriert seit: 14.05.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2705
@ freeman303

Warum i7? Schon ein 170-Euro-i5 kann AES. Alternativ ein E3-1230 v2.
#274
customavatars/avatar17977_1.gif
Registriert seit: 16.01.2005
HH\Wandsbek\Hinschenfelde
Korvettenkapitän
Beiträge: 2432
Zitat y33H@;19320268
@ freeman303

Warum i7? Schon ein 170-Euro-i5 kann AES. Alternativ ein E3-1230 v2.


Womit wir dann bei 1230v2 zum 8120 bei 80€ Unterschied sind, beim I5 3450, welchen du sicher meinst, immernoch 50€... Der Mehrstromverbrauch ist absolut unintressant, denn diese 50€ werden sich eh erst nach 1-2 Jährchen wieder eingespielt haben, somit ist ein Trinity welcher günstiger wird, sehr Intressant für solche Bereiche. Und ich für meinen Teil hoffe, dass der A8 wie sein Vorgänger bei etwa 100€ liegt. dann stehen nämlich 100€ bzw. 70€ zu 100€
Einen I7 würde ich nur wegen AES mir nicht holen, nein dann lieber einen I7 wenn man viel Scriptet und Encodet und mehr als nur bisl Bildbearbeitung macht. Selbst TurboCAD läuft gut mit einem i5, ich tippe mal ein gleichgetakteter i3 würde sich genauso schnell anfühlen.
#275
customavatars/avatar38507_1.gif
Registriert seit: 12.04.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 5834
Zitat Mick_Foley;19319845
Natürlich das Gesamt-System, was interessieren mich reine CPU-Verbräuche?

Von CPUs hat auch niemand gesprochen. Da wir aber Llano und Trinity vergleichen, interessieren uns die Prozessoren, oder von mir aus auch APUs, sehr wohl. ;) Gesamtsystemmessungen sind für einen solchen Vergleich wurscht. Jedes System ist eh anders (Board, evtl. dedizierte Grafikkarte, RAM, HDD(s), etc).

Zitat Mick_Foley;19319845
Wie das mit dem FX zu verstehen war, ist offensichtlich, lass das spielchen, Trinity basiert dadrauf

Nein. Behaupte doch nicht immer solchen Quark. Trinity ist ein eigenständiges Design. Der hat mit dem Orochi Design nicht das geringste zu tun.

Zitat Mick_Foley;19319845
Und zum letzten Trinity ist da besser wo es BD auch war und auch nur da wird die Energie-Effiziens steigen.

Davon ist nicht auszugehen. Trinity hat mehr Verbesserungen als BD. Steigerungen der Energieeffizienz sind daher auch darüber hinaus zu erwarten.

Zitat Mick_Foley;19319845
Abgesehen von der Upgrade-Möglichkeit und der aufgebohrten GPU, sehe ich keinen zwingende Grund nicht auch Llano anstatt Trinity in eine Kecks-Dose zu basteln.

Den sehe ich schon. ZB AES wurde ja schon erwähnt.
#276
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Zitat mr.dude;19320806
Nein. Behaupte doch nicht immer solchen Quark. Trinity ist ein eigenständiges Design. Der hat mit dem Orochi Design nicht das geringste zu tun.


Ich vergaß, dass die Piledriver-Kerne seit drei Jahren eigenständig entwickelt wurden. Es tut mir leid... :heul:
#277
customavatars/avatar63928_1.gif
Registriert seit: 14.05.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2705
Zitat mr.dude;19320806
Trinity ist ein eigenständiges Design. Der hat mit dem Orochi Design nicht das geringste zu tun.
Ach so, Trinity basiert also nicht auf Piledriver, was eine dezente Weiterentwicklung von Bulldozer, der Technik von Orochi ist? AMD sagt da aber was anderes :vrizz:
#278
customavatars/avatar38507_1.gif
Registriert seit: 12.04.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 5834
Ein Prozessor heutzutage besteht aber bekanntlich nicht nur aus Kernen. Das gesamte Design hat entscheidenden Einfluss auf Performance und Leistungsaufnahme. Und Trinitys Design ist eben ein völlig anderes als das von Orochi. Und Piledriver Kerne hat ein FX-4100 auch nicht. :rolleyes:
#279
customavatars/avatar63928_1.gif
Registriert seit: 14.05.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2705
Die CPU-Module sind sich extrem ähnlich, das kannst du nicht bestreiten - ok, du wirst es vermutlich versuchen :vrizz:
#280
customavatars/avatar38507_1.gif
Registriert seit: 12.04.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 5834
Es ist trotzdem ein anderes Design. Und damit ist Performance und Thermik nicht gleich. Ausserdem gibt es auch in den CUs einige nicht unerhebliche Unterschiede. Und damit meine ich nicht nur FMA3.
#281
customavatars/avatar15725_1.gif
Registriert seit: 28.11.2004

Admiral
Beiträge: 13000
passt lieber auf, dass es nicht bulldozer reloaded wird...
#282
customavatars/avatar35859_1.gif
Registriert seit: 25.02.2006

Admiral
Beiträge: 9556
AMD business-class "Trinity" APUs are in the works
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

So schnell ist Kaby Lake: Erste eigene Benchmarks zum i7-7500U

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL_KABY_LAKE

Offiziell vorgestellt hat Intel die 7. Generation der Core-Prozessoren bereits Ende August, doch erst jetzt ist Kaby Lake in Form des ersten Notebooks verfüg- und damit testbar. Dabei handelt es sich um das Medion Akoya S3409 MD60226, in dem ein Core i7-7500U verbaut wird. Während das Notebook... [mehr]

Intel 'Kaby Lake': Die siebte Core-Generation im Detail vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/INTEL_7TH_CORE_GEN

Im Zuge der kommenden "Kaby Lake"-Plattform, deren breite Verfügbarkeit für das erste Quartal 2017 erwartet wird, nutzt Intel heute die Gelegenheit, die siebte Core-Generation offiziell im Detail vorzustellen und bereits ein paar Prozessoren auf den Markt zu bringen. Wir konnten uns bereits vor... [mehr]

Delid Die Mate im Test

Logo von IMAGES/STORIES/IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/DDM/DDM

Seit der Ivy-Bridge-Generation verlötet Intel Die und Heatspreader nicht mehr miteinander, was leider in deutlich schlechteren Kern-Temperaturen resultiert. Abhilfe dagegen schafft nur das Delidding (das sogenannte „Köpfen“) der CPU sowie der anschließende Austausch der Wärmeleitpaste durch... [mehr]

Intel Core i7-7700K (Kaby Lake) nun ebenfalls in Benchmark gesichtet

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Mittlerweile sind die ersten Benchmarks zum kommenden Intel Core i7-7700K (Kaby Lake) aufgetaucht und ergänzen damit die Werte zum Core i7-7500U. Die Ergebnisse wirken durchaus sehr glaubhaft, denn sie sind in der offiziellen Datenbank von Geekbench 4 zu finden. Getestet wurde der neue Prozessor... [mehr]

AMD nennt architektonische Details zu Zen - Summit Ridge mit Broadwell-E...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMD-ZEN

Alle Journalisten, die von Intel auf das IDF eingeladen wurden, bekamen von AMD eine Einladung für ein eigenes Event im Hotel gegenüber. Also machte sich der Tross auf den Weg, um in einer Pressekonferenz neue Details über AMDs kommende Zen-Architektur und die Prozessoren zu erfahren. Erstmals... [mehr]