> > > > Technische Daten zu AMDs "Trinity" bekannt

Technische Daten zu AMDs "Trinity" bekannt

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

AMDWir hatten bereits vor ein paar Tagen berichtet, dass die nächste Generation APUs von AMD im zweiten Quartal 2012 erscheinen soll. Die Kollegen von Donanimhaber haben nun neue Details herausgefunden und diese auf ihrer Webseite veröffentlicht. Demnach wird das Topmodell aus der Trinity-Baureihe auf den Namen A10-5800K hören und mit vier Rechenkernen ausgestattet sein. Der Basistakt wird auf 3,8 GHZ beziffert, wohingegen der Turbo-Takt bei 4,2 GHz liegen soll. Die verbaute iGPU HD 7660D darf dabei mit 800 MHz arbeiten und auf 384 Stream-Prozessoren zurückgreifen. Der A10-5700 hingegen arbeitet mit 3,4 respektive 4,0 GHz und wird im Gegensatz zum Flaggschiff mit einer TDP von 100 Watt, nur eine TDP von 65 Watt besitzen. Bei der Grafikkarte wurde ebenfalls etwas der Rotstift angesetzt, denn der Takt liegt nur noch bei 760 MHz, wobei die Anzahl der Stream-Prozessoren aber identisch ausfällt.  

In der A8-Baureihe wird der A8-5600K und A8-5500 im Handel erwartet. Bei diesem APUs stehen ebenfalls vier Rechenkerne bereit und der Basistakt soll bei 3,6 GHz für dein 5600K beziehungsweise 3,2 GHz für den A8-5500 liegen. Im Turbo können die Prozessoren auf 3,9 respektive 3,7 GHz setzen. Die integrierte Grafikeinheit HD 7560D besitzt noch 256 Stream-Prozessoren bei einem Takt von 760 MHz. Der A8-5600K kann zudem wieder eine TDP von 100 Watt erreichen, wohingegen der A8-5500 nur 65 Watt erreichen darf.

Die Lücke nach unten sollen der A6-5400K und A4-5300 schließen. Die beiden CPUs arbeiten mit einer TDP von 65 Watt, aber leider sind die Taktfrequenzen noch nicht bekannt. Auch bei den Rechenkernen hat AMD den Rotstift angesetzt, denn im Gegensatz zu den anderen Modellen stehen bei diesen beiden APUs nur noch zwei Kerne bereit. Für die Grafikeinheit im A6 werden 192 Stream-Prozessoren beziffert und für das A4-Modell noch 128. Leider sind auch an dieser Stelle keine Taktfrequenzen bekannt.

amdtrinityfusiondetay dh_fx57

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar145021_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Banned
Beiträge: 5646
Es gab erst vor kurzem bei Aldi nen A8-3820 zu kaufen.
Komplett PC. ;-)

Die VlIW-4 Einheit der HD7950 hatte auch insgesamt weniger Stream Prozessoren als die HD5870 und war dennoch nen Wimpernschlag schneller.
Gehen wir also mal davon aus, dass die 384 VLIW-4 gegenüber den 400 VLIW-5 nen Tick flotter unterwegs sind und es ne Taktsteigerung von 600 auf 800mhz gibt.
Dann müsste neben der Taktsteigerung von 33% noch ca 5% hinzukommen.
Dann käme man bei knapp 40% theoretischer Mehrleistung an.
Nur habe ich das Gefühl, dass diese durch den 1866Mhz DDR3 Ram etwas ausgebremst wird.
Warum man hier nicht offiziell gleich 2133Mhz angibt ( muss man ja nicht überall verbauen), ist die Frage.
#4
Registriert seit: 31.12.2004
Bautzen
Kapitänleutnant
Beiträge: 1642
Ich würde eher davon ausgehen, dass die 384 Stream Prozessoren auf Basis der GCN Architektur sind, da von VLIW keine Rede ist und auch die 96 (beim teilen durch 4) merkwürdig erscheint.

also ich bin auch absolut gespannt. Bin jetzt schon mit dem A6 3650 ganz zufrieden. :-)
#5
Registriert seit: 02.06.2011

Bootsmann
Beiträge: 704
Von VLIW ist keine Rede? Also da hast Du die letzten Wochen/Monate nicht richtig aufgepasst.
#6
customavatars/avatar44198_1.gif
Registriert seit: 04.08.2006
Wien
Kapitänleutnant
Beiträge: 1607
100€ das die 65W-Modelle nie in nennenswerten Stückzahlen verfügbar sein werden...
#7
customavatars/avatar27507_1.gif
Registriert seit: 19.09.2005

Bootsmann
Beiträge: 542
Zitat Hadan_P;18389558
100€ das die 65W-Modelle nie in nennenswerten Stückzahlen verfügbar sein werden...


Ich bin da etwas optimistischer. Die Knappheit hat man in der Vergangenheit dem schlecht laufenden 32nm Prozess und der recht hohen Nachfrage zu danken. Bis Trinity darf man hoffen, dass es besser laufen sollte.
#8
customavatars/avatar138219_1.gif
Registriert seit: 03.08.2010
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1515
Die werden garantiert in großen Stückzahlen verfügbar sein wird, nur höchstwahrscheinlich weden die OEMs die ganzen teile schnorren
#9
customavatars/avatar31785_1.gif
Registriert seit: 20.12.2005
Großenhain/Jena
Admiral
Beiträge: 8861
Zitat Hadan_P;18389558
100€ das die 65W-Modelle nie in nennenswerten Stückzahlen verfügbar sein werden...

Sag niemals nie ;)

Aber ihr habt schon Recht. Erst muss der Prozess besser laufen und dann müssen sich noch die OEMs austoben. Angeblich besteht seitens der OEMs ja noch mehr Interesse an Trinity als bisher an Llano.
#10
customavatars/avatar43164_1.gif
Registriert seit: 18.07.2006
Halle (Saale)
Kapitänleutnant
Beiträge: 1865
Bei uns im Laden gehen PCs mit Llano auch weg wie warme Semmeln, da muss man dem Distri schöne Augen (bildlich gesprochen, da per Telefon bestellt wird ^^) machen, damit die auch zeitnah geliefert werden. Wobei die A4 und A6 deutlich besser zu bekommen sind, als die A8. Und hier auch eher die mit Turbo orderbar sind, als die ohne Turbo.Wenn Trinity CPU-leistungsmäßig in Richtung 1100T und schneller aufschließt und die Grafikeinheit auf 6770-Niveau kommt, passt eigentlich alles...
#11
Registriert seit: 23.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1917
selbst wenn er "nur" die CPU leistung von einem 955 hätte, würde das gesamtpaket stimmen für den normalen anwender.
#12
Registriert seit: 10.08.2004

Stabsgefreiter
Beiträge: 310
Zitat Philipp88;18389333
Ich würde eher davon ausgehen, dass die 384 Stream Prozessoren auf Basis der GCN Architektur sind, da von VLIW keine Rede ist und auch die 96 (beim teilen durch 4) merkwürdig erscheint.

Was ist daran merkwürdig? 6 SIMDs à 16 Shader, wie üblich bei den HD6000.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Test: Intel Xeon E3-1230 v5 (Skylake)

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Vor ein paar Tagen stellte Intel die Xeon-Prozessoren mit Sockel 1151 aus der Skylake-Familie vor. Diese sind hauptsächlich für den Workstation- und Entry-Level-Server-Bereich gedacht, die Vorgänger-CPUs fanden sich aber auch in vielen PCs unserer Leser wieder. Der Clou der Prozessoren ist das... [mehr]

Skylake richtig einstellen: Was man machen sollte, was man lassen sollte

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Intels Skylake-Chips wurden vor nunmehr vier Monate vorgestellt und sind leider immer noch nur spärlich verfügbar. Nach unserem Test der Core i7-6700K- und Core i5-6600K-Prozessoren zum Launch haben wir uns bereits diverse Z170-Boards angesehen, die Mobilversionen getestet und sind aufs... [mehr]

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

Intel 'Kaby Lake': Die siebte Core-Generation im Detail vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/INTEL_7TH_CORE_GEN

Im Zuge der kommenden "Kaby Lake"-Plattform, deren breite Verfügbarkeit für das erste Quartal 2017 erwartet wird, nutzt Intel heute die Gelegenheit, die siebte Core-Generation offiziell im Detail vorzustellen und bereits ein paar Prozessoren auf den Markt zu bringen. Wir konnten uns bereits vor... [mehr]

So schnell ist Kaby Lake: Erste eigene Benchmarks zum i7-7500U

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL_KABY_LAKE

Offiziell vorgestellt hat Intel die 7. Generation der Core-Prozessoren bereits Ende August, doch erst jetzt ist Kaby Lake in Form des ersten Notebooks verfüg- und damit testbar. Dabei handelt es sich um das Medion Akoya S3409 MD60226, in dem ein Core i7-7500U verbaut wird. Während das Notebook... [mehr]

Delid Die Mate im Test

Logo von IMAGES/STORIES/IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/DDM/DDM

Seit der Ivy-Bridge-Generation verlötet Intel Die und Heatspreader nicht mehr miteinander, was leider in deutlich schlechteren Kern-Temperaturen resultiert. Abhilfe dagegen schafft nur das Delidding (das sogenannte „Köpfen“) der CPU sowie der anschließende Austausch der Wärmeleitpaste durch... [mehr]