> > > > Microsofts Bulldozer-Hotfix ist wieder verfügbar

Microsofts Bulldozer-Hotfix ist wieder verfügbar

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

AMDSchon im Dezember wurde bekannt, dass Microsoft an einem Scheduler-Update für Windows 7 arbeitet, dass die Module von AMDs Bulldozer-Prozessoren effektiver nutzen soll. Es könnte damit für einen Performanceschub sorgen. Damals wurde versehentlich ein Teil des Updates online gestellt, dann aber schnell wieder offline genommen. Dafür wurde angekündigt, dass im ersten Quartal 2012 der finale Hotfix erscheinen soll. Jetzt ist es offenbar so weit.

Anders als im Dezember stehen nun beide Teile des Hotfix zum Download auf der Microsoft-Seite bereit:

http://support.microsoft.com/kb/2645594

http://support.microsoft.com/kb/2646060

KB2645594 ist das eigentliche Scheduler-Update. Es informiert den Scheduler darüber, dass AMDs FX-Prozessoren aus Modulen mit zwei Kernen bestehen. Der Scheduler geht damit dann so um wie mit Intel-Prozessoren, die über Hyper-Threading verfügen. Threads werden jeweils erst separaten Modulen zugeordnet und nicht gleich auf die Kerne eines Moduls verlagert - das passiert erst, wenn mehr Threads zu bearbeiten sind, als Module verfügbar sind. Dementsprechend sollte dieses Update vor allem bei Szenarien zu einem Leistungsschub führen können, die nicht alle Bulldozer-Kerne beanspruchen.

KB2646060 verhindert hingegen, dass Windows 7 die Bulldozer-Kerne zu schnell in den Stand-By-Betrieb setzt - bisher führt das zu einer Leistungseinbuße.

Im AMD-Blog gibt es erste Angaben zu Performanceänderungen durch das Doppel-Update. Demnach profitieren Anwendungen, die den Prozessor voll auslasten, erwartungsgemäß kaum vom Hotfix. Bei Anwendungen, die weniger Kerne nutzen können, konnte hingegen eine Performancesteigerung erkannt werden - sie lag im Durchschnitt allerdings bei nur 1 bis 2 Prozent.

 

 

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (54)

#45
customavatars/avatar35859_1.gif
Registriert seit: 25.02.2006

Admiral
Beiträge: 9551
oder hier:

AMD Bulldozer Performance Hotfixes for Windows 7

ich empfehle dazu

How to adjust Core Parking from inside Windows 7
#46
customavatars/avatar84854_1.gif
Registriert seit: 11.02.2008

GM110
Beiträge: 10256
Zitat mr.dude;18219640
Da sagen Testergebnisse aber was ganz anderes. Ausserdem hat Orochi nicht 33% mehr Kerne als Lisbon, sondern 33% weniger.

In der Praxis und auf dem Papier sind es aber 8 Kerne, 33% mehr als Lisbon.
Zitat mr.dude;18219640

Das sind doch keine Ausreden, sondern schlichtweg Fakten. Und anstatt permanent zu lamentieren, was bis auf die Harcore Intel Fanboys hier mittlerweile jedem auf den Sack geht, sollte man diese Fakten einfach mal akzeptieren. Dass ein Prozessor für Server Workloads entwickelt wurde, bedeutet ja nicht automatisch, dass er für andere Workloads unbrauchbar ist. Es bedeutet aber genauso wenig, dass er für jene andere Workloads neue Rekorde aufstellen muss.

AMD verfolgt mit Bulldozer genau das gleiche Ziel wie mit dem Vorgänger, 1 DIE für Server & Desktop.

Zitat mr.dude;18219640

Erstens, die Antwort ist nicht korrekt. Bulldozer hat nicht zu wenig Ausführungseinheiten. Dass er zu wenig Instruktionen pro Takt hat, ist subjektiv.

K10
3 Alus, 3 Agus
pro Core eine FPU
64KB L1D Cache
12 Stage Pipeline

Bulldozer
2 Alus, 2 Agus
2 Cores mit 1FPU
16KB L1D Cache
15 Stage Pipeline

Bulldozer hat weniger Ausführungseinheiten als K10, fùhr 2 Kerne nur eine FPU, 3/4 weniger L1D Cache und benötigt pro Takt mehr Zeit weil die Pipelines 25% mehr Stufen haben.
Zitat mr.dude;18219640

Und zweitens, man merkt auch seine Serverherkunft an. 258 mm² mit 6 MiB shared Cache. Yorkfield 3M mit 6 MiB shared Cache war hingegen nur 164 mm² gross (2x 82 mm²). Der relative Unterschied war dort sogar noch grösser als momentan zwischen Orochi und SB. Was natürlich zum Teil auch daran liegt, dass die Northbridge beim Core2 noch nicht integriert war.

Shanghai war zu dem Zeitpunkt nicht groß weil der K10 mit der 2x 128Bit FPU & IPC Steigerungen im Server Bereich auch mal 100% schneller als ein K8 mit 2x64 Bit FPU war ;)
Shanghai war sogar besser als Core2 im Server Bereich.

Gesendet von meinem GT-I9100 mit der Hardwareluxx App
#47
customavatars/avatar35859_1.gif
Registriert seit: 25.02.2006

Admiral
Beiträge: 9551
Zitat
pro Takt mehr Zeit


das würde heissen er taktet weniger hoch, denn takte pro sekunde = Hz

eher mehr takte pro instruktion, aber es sind auch gleichzeitig mehrere instruktionen in der pipeline. das macht nur im zusammenhang mit der sprungvorhersage einen unterschied...

egal, btt, es geht hier um das scheduler-update. mir gefällt es.
#48
customavatars/avatar84854_1.gif
Registriert seit: 11.02.2008

GM110
Beiträge: 10256
Je Länger die Pipeline desto länger dauert ein Vorgang.
:btt:
#49
customavatars/avatar34821_1.gif
Registriert seit: 05.02.2006
Bad Herrenalb
Banned
Beiträge: 1013
Ja Duplex. Wir wissen, das du mittlerweile auf Intel stehst und nun einen anderen Freundeskreis hast. Deine immer wiederkehrenden Sprüche kannst du dir sparen.
Je länger die Leitung.... naja verstehst sicherlich auch du. ;)

BTT
AMD hat beim Desktop Bulldozer so einiges falsch gemacht. Der Ansatz war richtig, das Ergebnis nicht berauschend. Aber wie sagt man so schön, aus Fehlern lernt man.
Ich sehe im BD viel Potenzial, was bei verbesserter Fertigung und Fehlerbereinigung, sowie entsprechenden Anpassungen beim OS sicherlich erreicht werden kann.
#50
customavatars/avatar43872_1.gif
Registriert seit: 31.07.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2796
Zitat Duplex;18220206
[...]

K10
3 Alus, 3 Agus
pro Core eine FPU
64KB L1D Cache
12 Stage Pipeline

Bulldozer
2 Alus, 2 Agus
2 Cores mit 1FPU
16KB L1D Cache
15 Stage Pipeline

[...]

Das ist mir nicht präzise genug. K7/8/10 hat 3 ALUs/AGUs, BD hat 2 ALUs UND 2 AGUs. Kleiner Unterschied. Zudem sind die ALUs jetzt spezialisiert, beim K7/8/10 nicht.
Zudem ist es nur eine FPU pro Modul, aber eine mit verdoppeltem Durchsatz. Der Unterschied ist im Wesentlichen der, dass die FPU optimiert angesprochen werden muss, dann kann sie mit 2 erweiterten K10-FPU halten. Mit Uralt-x87-Code jedoch dürfte BD nichts mehr anfangen können, da wird ein Zambezi nicht schneller sein als ein gleichgetakteter K10-4-Kerner. Leider wird dieser Code durchaus noch oft benutzt - leider grad in Spielen. BD leidet nicht so sehr an seiner Architektur, sondern er wird vor allem an fehlenden modernen Optimierungen in der Software leiden. Es ist ein sehr moderner Prozessor, der alte Zöpfe abschneidet. Gewissermaßen das Windows Vista der Prozessoren.
#51
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Zitat [HOT];18220778
BD leidet nicht so sehr an seiner Architektur, sondern er wird vor allem an fehlenden modernen Optimierungen in der Software leiden. Es ist ein sehr moderner Prozessor, der alte Zöpfe abschneidet. Gewissermaßen das Windows Vista der Prozessoren.


Das ist ungefähr so als wenn das Bundesverkehrsministerium sagen würde, die Straßen sind nicht schlecht, es fahren nur nicht genug Leute Geländewagen. :D Vista war nicht seiner Zeit vorraus, es war nur das erste mal das Microsoft für eine Beta Geld verlangt hat...
#52
customavatars/avatar31785_1.gif
Registriert seit: 20.12.2005
Großenhain/Jena
Admiral
Beiträge: 8861
Der Vergleich wäre eher, dass noch zu viele Menschen allein fahren anstatt Fahrgemeinschaften zu nutzen. ;)

(Und Vista war ganz sicher nicht Microsofts erste bezahlbare Beta)
#53
customavatars/avatar35859_1.gif
Registriert seit: 25.02.2006

Admiral
Beiträge: 9551
bisher hatte MS fast nur betas im angebot :) die meisten wurden im laufe der zeit aber mit service-packs auf release-status gepatcht ;) Vorher musste man mit den Bugs halt leben :p (Win 95/98).
#54
customavatars/avatar145021_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Banned
Beiträge: 5646
Ist zwar nicht das Thema, aber ich hatte mit Vista nie irgendein Problem.
Ich glaube das wurde etwas zu sehr gehyped.

Das BD Design zeigt gute Ansätze und wäre auch mit etwas mehr Takt und einer besseren Fertigung+ (Handoptimierung) sicherlich gut geworden, dafür fehlen AMD aber wohl die Gelder und die Manpower.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Skylake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SKYLAKE/LOGO-I7-SKYLAKE

Wie bereits im ausführlichen Test der neuen Skylake-Prozessoren angekündigt, wenden wir uns in diesem gesonderten Artikel der Übertaktbarkeit der neuen Intel-Prozessoren zu. Entsprechend geben wir einen Ausblick auf das, was von den 14-nm-Prozessoren in Hinblick auf mögliche Taktraten zu... [mehr]

Test: Intel Xeon E3-1230 v5 (Skylake)

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Vor ein paar Tagen stellte Intel die Xeon-Prozessoren mit Sockel 1151 aus der Skylake-Familie vor. Diese sind hauptsächlich für den Workstation- und Entry-Level-Server-Bereich gedacht, die Vorgänger-CPUs fanden sich aber auch in vielen PCs unserer Leser wieder. Der Clou der Prozessoren ist das... [mehr]

Intel Skylake Core i7-6700HQ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL-SKYLAKE-H-3-WHITE-FRONT-950X633

Die Zeit der großen Sprünge scheint vorbei, so lautete zumindest unser Fazit zu den ersten Skylake-Prozessoren für den Desktop. Zwar hinterließen die Modelle Core i5-6600K und Core i7-6700K einen guten Eindruck, von den Vorgängern konnte man sich aber nicht deutlich genug absetzen. Ob dies... [mehr]

Skylake richtig einstellen: Was man machen sollte, was man lassen sollte

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Intels Skylake-Chips wurden vor nunmehr vier Monate vorgestellt und sind leider immer noch nur spärlich verfügbar. Nach unserem Test der Core i7-6700K- und Core i5-6600K-Prozessoren zum Launch haben wir uns bereits diverse Z170-Boards angesehen, die Mobilversionen getestet und sind aufs... [mehr]

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

Delid Die Mate im Test

Logo von IMAGES/STORIES/IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/DDM/DDM

Seit der Ivy-Bridge-Generation verlötet Intel Die und Heatspreader nicht mehr miteinander, was leider in deutlich schlechteren Kern-Temperaturen resultiert. Abhilfe dagegen schafft nur das Delidding (das sogenannte „Köpfen“) der CPU sowie der anschließende Austausch der Wärmeleitpaste durch... [mehr]