> > > > Intels "Cedar Trail-M" wohl erst Ende Dezember

Intels "Cedar Trail-M" wohl erst Ende Dezember

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

intelatomMan kann es wohl ein offenes Geheimnis nennen, dass der Chipriese Intel Probleme mit den neuen Atom-Prozessoren aus dem 32-nm-Prozess hat. Die Verzögerung der neuen Plattform weitet sich immer weiter aus und der Grund für das Problem ist wohl der Treiber für die integrierte Grafikeinheit. Denn dieser scheint immer noch nicht einwandfrei zu funktionieren und so soll die DirectX-Version 10.1 gar nicht mehr unterstützt werden. Somit wurde die Software wohl von Intel bereits in seiner Funktionalität beschnitten, um eventuell eine bessere Kompatibilität zu erreichen.

Betroffen von diesem Problem ist wohl auch die kommende mobile Plattform "Cedar Trail-M". Denn wie vr-zone.com herausgefunden haben möchte, soll auch diese Plattform mit Verzögerungen zu kämpfen haben und frühestens Ende Dezember das Licht der Welt erblicken. Somit dürften die ersten Geräte auf Basis von "Cedar Trail-M" nicht vor Januar 2012 im Handel zu finden sein. Um diesem Umstand entgegen zu wirken, sieht sich Intel wohl gezwungen die Preise für die Atom-Prozessoren niedrig zu halten, damit auch genügend Käufer gefunden werden. So soll der Atom N2800 höchstens 47 US-Dollar kosten und damit etwa nur die Hälfte vom Atom N550, welcher etwa  mit 85 US-Dollar zu Buche schlägt.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar145021_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Banned
Beiträge: 5646
Ist doch gar nicht vergleichbar.
Am Netbook/Subnotebook kann man wenigstens noch vernünftig arbeiten.
Was will ich mit nem Tablet? Hab dafür mein Galaxy S+.

Die Netbook-Markt schrumpft zwar derzeit, aber wenn die Leute wieder genug von "Wischen" und Touchscreen haben, wird das Gegenteil wieder kommen.

Intel fehlen scheinbar die Kompetenzen um eine richtig kleine und stromsparende Grafikeinheit zu bauen.
Jetzt müssen sie sich mit mangelhaftem Grafiksupport einer Fremdfirma rumschlagen.
Immerhin sind die Atoms sehr sparsam.
#6
customavatars/avatar76352_1.gif
Registriert seit: 05.11.2007
Mittelfranken
Flottillenadmiral
Beiträge: 5104
Zitat Unrockstar;17951263
Mhh Also wieder nen Guter Chip mit schlechten Innenleben.. Naja Netbooks leben eh nur dank Zacate, das ist Fakt.. Da hat Intel nen Markt verpennt.. Kein Wunder dass nun Dumping angesagt ist .. Schade Schade, Chance vertan


Verpennt wohl eher geglaubt bei highpower ist geld zu machem. :cool:
die werden sich noch wundern. Bei Rom Nero wars auch so harfe spielen wenns brennt.:wink:
AMD Llano APU vs Intel Sandy Bridge laptop - YouTube
#7
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Gegen Subnotebooks sag ich auch nichts, aber diese 10 Zoll Netbooks werden irgendwann verschwinden oder einen sehr geringen Marktanteil haben. Wirklich dran Arbeiten kann man auf 10 zoll nämlch nicht, weder Ofice noch programmieren. Hab schon genug Informatikstudenten bei mir gesehen, die ihr Spielzeugnotebook an einen großen Monitor im Rechner-Raum geklemmt haben um arbeiten zu können...
#8
customavatars/avatar76457_1.gif
Registriert seit: 06.11.2007

Oberbootsmann
Beiträge: 804
Bis ich so ein Netbook selber unter den Fingern hatte, hab ich das auch geglaubt.
Kurz danach habe ich mir selber eins gekauft. Ein Rechner für unterwegs
muss nicht mehrere Kilos wiegen oder ein raumfüllendes Display haben.
Für mich muss ein Book klein und leicht sein sowie eine lange Laufzeit haben.
#9
Registriert seit: 20.03.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3335
Die auf Aufloesung nicht zu vergessen .....
#10
customavatars/avatar27507_1.gif
Registriert seit: 19.09.2005

Bootsmann
Beiträge: 542
Evtl. werden sich Geräte wie das Asus Transformer durchsetzen. Ein Tablet, welches sich zu einem Netbook/Ultrabook stecken lässt mit Android/Win8.
#11
Registriert seit: 20.03.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3335
Mit Android eher nicht aber wer weiß was da noch so passiert und wie Win8 wird?
#12
customavatars/avatar100660_1.gif
Registriert seit: 15.10.2008

Obergefreiter
Beiträge: 87
Zitat Schaffe89;17951722
...
Jetzt müssen sie sich mit mangelhaftem Grafiksupport einer Fremdfirma rumschlagen.
...

Bis jetzt dachte ich, Intel will eben auf biegen und brechen einen eigenen Treiber entwickeln und nicht einfach einen von PowerVR übernehmen, warum auch immer.
#13
Registriert seit: 20.03.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3335
Die wollen so viel mit diesen Atoms .... Anstatt sich auf wichtigeres zu konzentrieren.

Bisher haben die weder ein Tablett noch ein funktionierendes am Markt verfügbares Smartphone damit hergestellt.

Intel hat anscheinend zu viel Kohle :)
#14
customavatars/avatar17977_1.gif
Registriert seit: 16.01.2005
HH\Wandsbek\Hinschenfelde
Korvettenkapitän
Beiträge: 2426
Das auch aber der Markt wurde ganz klar von Intel verpennt.. und wenn ARM mit Win8 läuft dann können sich auch diese ganzen: Tablet und Netbook - Totreder warm anziehen. Nicht umsonst ist ARM ein Konkurent, hätten die eine x86 Lizenz (die meiner Meinung solangsam mit Gerichtsgewalt opensourced werden sollte), dann Hätten wir als Anwender auch mehr Auswahl als nur Intel oder AMD.
Man siehst ja bei AMD, man kann auch mit Kleinvieh Geld verdienen. Und wenn man mal überlegt, dass Apple selbst AMD wollte, dann sollte Intel vllt. solang sam sich man diese Arroganz abgewöhnen. Der Cedar-TrailM ist da das beste beispiel.. Warum etwas für die Massen schaffen, wenn man da auch noch Zeit investieren muss.. Stellt euch nur mal nen ATOM mit der Aktuellen Sandygrafikleitung vor, meinetwegen auch die vom 1156er. Damit könnte man zeigen: Wir sind wer. Ich denke sowas wäre auch machbar Knightsferry und nen Atom zu kombinieren, die Prozesse sind ja mittlerweile ausgereift genug.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Test: Intel Xeon E3-1230 v5 (Skylake)

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Vor ein paar Tagen stellte Intel die Xeon-Prozessoren mit Sockel 1151 aus der Skylake-Familie vor. Diese sind hauptsächlich für den Workstation- und Entry-Level-Server-Bereich gedacht, die Vorgänger-CPUs fanden sich aber auch in vielen PCs unserer Leser wieder. Der Clou der Prozessoren ist das... [mehr]

Skylake richtig einstellen: Was man machen sollte, was man lassen sollte

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Intels Skylake-Chips wurden vor nunmehr vier Monate vorgestellt und sind leider immer noch nur spärlich verfügbar. Nach unserem Test der Core i7-6700K- und Core i5-6600K-Prozessoren zum Launch haben wir uns bereits diverse Z170-Boards angesehen, die Mobilversionen getestet und sind aufs... [mehr]

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

Intel 'Kaby Lake': Die siebte Core-Generation im Detail vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/INTEL_7TH_CORE_GEN

Im Zuge der kommenden "Kaby Lake"-Plattform, deren breite Verfügbarkeit für das erste Quartal 2017 erwartet wird, nutzt Intel heute die Gelegenheit, die siebte Core-Generation offiziell im Detail vorzustellen und bereits ein paar Prozessoren auf den Markt zu bringen. Wir konnten uns bereits vor... [mehr]

So schnell ist Kaby Lake: Erste eigene Benchmarks zum i7-7500U

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL_KABY_LAKE

Offiziell vorgestellt hat Intel die 7. Generation der Core-Prozessoren bereits Ende August, doch erst jetzt ist Kaby Lake in Form des ersten Notebooks verfüg- und damit testbar. Dabei handelt es sich um das Medion Akoya S3409 MD60226, in dem ein Core i7-7500U verbaut wird. Während das Notebook... [mehr]

Delid Die Mate im Test

Logo von IMAGES/STORIES/IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/DDM/DDM

Seit der Ivy-Bridge-Generation verlötet Intel Die und Heatspreader nicht mehr miteinander, was leider in deutlich schlechteren Kern-Temperaturen resultiert. Abhilfe dagegen schafft nur das Delidding (das sogenannte „Köpfen“) der CPU sowie der anschließende Austausch der Wärmeleitpaste durch... [mehr]