> > > > Endgültige technische Details von AMDs "Trinity" geleakt?

Endgültige technische Details von AMDs "Trinity" geleakt?

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

AMDIn Asien sind einige neue Folien zu AMDs kommender APU-Plattform "Trinity" aufgetaucht. So war bereits im Vorfeld bekannt, dass der Llano-Nachfolger auf die verbesserte Bulldozer-Architektur setzen wird und somit "Piledriver"-Rechenkerne integriert sein werden. Ebenfalls soll die Grafikeinheit verbessert werden und so in Zukunft bis zu 30 Prozent mehr Leistung bieten als dies bei den aktuellen APUs der Fall ist. Die höhere Leistung gegenüber Llano soll wohl zum großen Teil über die Taktfrequenz der Rechenkerne erreicht werden. Denn sind bisher nur Llano-Prozessoren mit bis zu 2,9 GHz auf den Markt zu finden, so soll sich dies mit "Trinity" ändern und zukünftig bis zu 3,8 GHz Basistakt beziehungsweise 4,1 GHz über die Turbo-Funktion möglich sein. Aktuell sollen bis zu 15 verschiedene APUs den Partnern von AMD zum testen zur Verfügung stehen und diese haben je nach Modell entweder vier oder zwei Rechenkerne integriert. Der gemeinsam genutzte L2-Cache soll dabei zwischen 1,0 und 2,0 MB groß ausfallen, wohingegen ein L3-Cache bei "Trinity" nicht vorgesehen ist.

Ebenfalls soll die Grafikeinheit eine höhere Taktfrequenz spendiert bekommen und so auf bis zu 711 MHz zugreifen können. Diese Frequenz erreicht zumindest ein erstes Engineering Sample, welches im A1-Stepping hergestellt wurde aber noch ist nicht bekannt, ob AMD an der Taktschraube noch drehen wird. Um die höheren Taktfrequenzen realisieren zu können, wird AMD außerdem die TDP anheben und so werden in Zukunft nicht mehr 100 Watt als maximaler Wert gelten, sondern dei Prozessoren dürfen bis zu 125 Watt Verlustleistung produzieren.

Auch beim Sockel für "Trinity" wird es eine Neuerung geben, denn der alte Sockel FM1 wird durch den Nachfolger FM2 ersetzt. Der neue Sockel wird zum alten FM1-Sockel nicht kompatibel sein, da die Aussparungen um einen Pin versetzt wurden und somit die neuen APUs nicht in den FM2-Sockel passen würden. Außerdem wird eine der vier Aussparungen um einen Pin vergrößert und so werden die "Trinity"-APUs nicht mehr auf 905, sondern nur noch auf 904 Pins setzen.

Nach aktuellem Kenntnisstand sollen die "Trinity"-Prozessoren Anfang 2012 ausgeliefert werden und die Massenproduktion soll im Januar 2012 beginnen. Vorerst sollen aber nur die Notebook-CPUs zur Verfügung stehen und die Desktop-Prozessoren sollen erst ein wenig später auf den Markt kommen.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (84)

#75
customavatars/avatar145021_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Banned
Beiträge: 5646
Es scheint so, als ob AMD durch mehr TDP Spielraum vor allem die niedrigere IPC im Vergleich zu Sandy Bridge bzw Ivy Bridge etwas mit höherem Turbo wettmachen will.
Es muss nicht unbedingt etwas schlechtes bedeuten, wenn man die max. TDP von 100 auf 125Watt anhebt.
#76
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
Weinböhla (Sachsen)
Moderator
Beiträge: 31552
Zitat Schaffe89;17854478
Es scheint so, als ob AMD durch mehr TDP Spielraum vor allem die niedrigere IPC im Vergleich zu Sandy Bridge bzw Ivy Bridge etwas mit höherem Turbo wettmachen will.
Es muss nicht unbedingt etwas schlechtes bedeuten, wenn man die max. TDP von 100 auf 125Watt anhebt.


Das ist ja das, was hier kritisiert wird... Und über was sich zurecht die Leute beschweren -> in meine Augen.
#77
customavatars/avatar38507_1.gif
Registriert seit: 12.04.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 5796
Zitat fdsonne;17848817
Warum auf Kerne runterbrechen?

Weil ein Design mit jedem zusätzlichen Kern komplexer wird und maximal für eine bestimmte Anzahl an Kernen dimensioniert ist. AFAIK liegt sowohl bei Shanghai als auch Orochi die maximale Erweiterbarkeit der Kerne bei 8. Wenn man also einfach nur geshrinkte K10 Kerne nehmen würde und davon 8 Stück aufs Die platziert hätte, wäre jetzt bereits Feierabend. So hat man bisher lediglich 50% der Erweiterbarkeit ausgereizt. Oder man hätte von vornherein mit mehr Kernen planen müssen, zB bis zu 16 pro Die. Nur wie gesagt, das hätte das Design dann nochmal ein Stück komplexer gemacht. Es kommt nicht von ungefähr, dass die eigentliche Herausforderung von Many-Core Prozessoren die Vernetzung der Kerne ist.

Zitat fdsonne;17848817
Du warst doch auch mit einer der Beführworter, CPUs nicht anhand der reinen Coreanzahl sondern besser anhand der logischen Prozessoren zu vergleichen. Und dann stehts nach wie vor vier zu vier.

Ja, nur sollte man eben auch die eigentliche Technik dahinter verstehen und differenzieren können. Ansonsten hätte man genauso behaupten können, Intel würde stagnieren und keinen Fortschritt erzielen, weil Clarkdale nicht schneller als Yorkfield war. Ist der gleiche Sachverhalt, 45 nm 4C/4T vs 32 nm 2C/4T.

Zitat fdsonne;17848817
Nur ist in meinen Augen fraglich ob der CMT Ansatz vom kommenden Trinity mit zwei Cores pro Modul eben den bis dato herkömmlichen Ansatz von vier vollwertigen Llano Kernen paroli bieten kann. In Sachen BD vs. Thuban zieht erster deutlich den kürzeren (bei gleicher Anzahl logischer Prozessoren)
Es muss also entweder das Design deutlich mehr IPC bieten bzw. im allgemeinen mehr Berechnungen pro Core und Thread raushauen oder aber man geht den Weg über den Takt (Turbo)
Was man aber wohl wieder über mehr Verbrauch erkaufen muss...

Mehr IPC muss man auch über mehr Energie erkaufen. Transistoren gibt's schliesslich nicht gratis. Der Vorteil von Takt ist allerdings, dass dieser vorhersagbar ist, also bei allen möglichen Workloads greift. Verbesserungen der IPC sind das nicht. Je nach Workload können die mal mehr und mal weniger bringen. Und ich denke schon, dass der CMT Ansatz besser ist. Schliesslich kann man damit Logik teilen.

Zitat fdsonne;17848817
Der Takt klang von Anfang an realstisch. Die bis 80% Skalierung von CMT ebenso. Unwarscheinlich wurde irgendwas daran an den Preisspekulationen, wo die 300$ Marke von Anfang an irgendwie mitmischte. Da ich mir aber so ne mörder CPU nicht vorstellen konnte zu dem Preis ging ich von Anfang an von schlechterer pro Thread Leistung aus. Und genau das ist eingetreten.

Da war dein Vorsatz aber ein falscher. Man liegt ja nicht unter den Erwartungen, weil die Architektur es nicht hergibt. Sondern weil man momentan noch nicht das Potenzial entfalten kann (fehlender Software Support, fehlender OS Support, Kinderkrankheiten im Design, etc). Die Architektur selbst hat jedenfalls das Potenzial, K10 pro Thread deutlich hinter sich zu lassen, durch mehr Takt und mehr IPC.
#78
Registriert seit: 11.09.2009

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 389
Zitat mr.dude;17856407
Da war dein Vorsatz aber ein falscher. Man liegt ja nicht unter den Erwartungen, weil die Architektur es nicht hergibt. Sondern weil man momentan noch nicht das Potenzial entfalten kann (fehlender Software Support, fehlender OS Support, Kinderkrankheiten im Design, etc). Die Architektur selbst hat jedenfalls das Potenzial, K10 pro Thread deutlich hinter sich zu lassen, durch mehr Takt und mehr IPC.


Dann hoffen wir doch, dass das mit Piledriver schon auch geschieht. Und geringere Leistungaufnahme
#79
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
Weinböhla (Sachsen)
Moderator
Beiträge: 31552
Zitat mr.dude;17856407
Weil ein Design mit jedem zusätzlichen Kern komplexer wird und maximal für eine bestimmte Anzahl an Kernen dimensioniert ist. AFAIK liegt sowohl bei Shanghai als auch Orochi die maximale Erweiterbarkeit der Kerne bei 8. Wenn man also einfach nur geshrinkte K10 Kerne nehmen würde und davon 8 Stück aufs Die platziert hätte, wäre jetzt bereits Feierabend. So hat man bisher lediglich 50% der Erweiterbarkeit ausgereizt. Oder man hätte von vornherein mit mehr Kernen planen müssen, zB bis zu 16 pro Die. Nur wie gesagt, das hätte das Design dann nochmal ein Stück komplexer gemacht. Es kommt nicht von ungefähr, dass die eigentliche Herausforderung von Many-Core Prozessoren die Vernetzung der Kerne ist.

Sprach ich ja ebenso an, das man K10 als acht Core langfristig gesehen wohl weniger Erfolg erziehlen würde.


Zitat mr.dude;17856407
Ja, nur sollte man eben auch die eigentliche Technik dahinter verstehen und differenzieren können. Ansonsten hätte man genauso behaupten können, Intel würde stagnieren und keinen Fortschritt erzielen, weil Clarkdale nicht schneller als Yorkfield war. Ist der gleiche Sachverhalt, 45 nm 4C/4T vs 32 nm 2C/4T.


Sehe ich nicht so... Es macht ja wenig Sinn hier ne kleine CPU gegen ne große der alten Generation antreten zu lassen. Vergleicht man nen Quad der alten gegen nen Dualcore + SMT der neuen, sind das CPUs aus unterschiedlichen Leistungsbereichen. Stagnieren würde es doch erst dann, wenn man hätte anstatt heute 4C/8T eben nur 2C/4T geliefert... ist aber nicht. Also gibts im direkten Vergleich der Leistungsbereiche auch mehr Leistung.

Zitat mr.dude;17856407
Mehr IPC muss man auch über mehr Energie erkaufen. Transistoren gibt's schliesslich nicht gratis. Der Vorteil von Takt ist allerdings, dass dieser vorhersagbar ist, also bei allen möglichen Workloads greift. Verbesserungen der IPC sind das nicht. Je nach Workload können die mal mehr und mal weniger bringen. Und ich denke schon, dass der CMT Ansatz besser ist. Schliesslich kann man damit Logik teilen.

Da gehe ich mit, nur im konkreten Fall halte ich es für fraglich, ob das Konzept aufgeht. Der 2M/4T Trinity als Topmodell gegen nen kommenden 4C/4T Llano wird es durch die bekannten BD Ergebnise recht schwer haben, da eben die Leistung bei gleicher Threadanzahl zwischen Phenom II und BD doch gut zurück gegangen ist und man das nur schwer mit dem Takt ausgleichen kann, da nicht genügend ;)


Zitat mr.dude;17856407
Da war dein Vorsatz aber ein falscher. Man liegt ja nicht unter den Erwartungen, weil die Architektur es nicht hergibt. Sondern weil man momentan noch nicht das Potenzial entfalten kann (fehlender Software Support, fehlender OS Support, Kinderkrankheiten im Design, etc). Die Architektur selbst hat jedenfalls das Potenzial, K10 pro Thread deutlich hinter sich zu lassen, durch mehr Takt und mehr IPC.

Wieso falsch? Ich habe mir im Vorfeld ne Meinung gebildet, und es ist quasi so eingetreten, trotz aller Unkenrufe im Vorfeld der Befürworter der neuen CPU.
Als Endkunde spielt es für mich auch keine Rolle woran es hapert, wenn es hapert muss ich mich anderweitig umsehen. Ich wollte eigentlich auf nen 6220 Opteron setzen, als 4M/8T 3GHz + Turbo versprach ich mir mehr als vom 6128 Opteron 2GHz 8C/8T. Im Grunde nimmt sich das aber so gar nix ;) und ich werde wohl auch aufgrund der schlechten Verfügbarkeit zum Magny-Cours greifen (müssen)...
#80
customavatars/avatar38507_1.gif
Registriert seit: 12.04.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 5796
Zitat fdsonne;17857596
Sehe ich nicht so... Es macht ja wenig Sinn hier ne kleine CPU gegen ne große der alten Generation antreten zu lassen. Vergleicht man nen Quad der alten gegen nen Dualcore + SMT der neuen, sind das CPUs aus unterschiedlichen Leistungsbereichen. Stagnieren würde es doch erst dann, wenn man hätte anstatt heute 4C/8T eben nur 2C/4T geliefert... ist aber nicht. Also gibts im direkten Vergleich der Leistungsbereiche auch mehr Leistung.

Darum ging's doch gar nicht. Es ging darum, dass jemand FX4 mit Phenom II X4 verglichen hat. Und das ist eben der gleiche Sachverhalt wie bei Intel 4C/4T Yorkfiled vs 2C/4T Clarkdale. Der einzige Unterschied ist, dass AMD nicht die Ressourcen hat, für den FX4 ein separates Design zu machen, und daher kastrierte Orochis nimmt. Ein separates 2CU Design, mit 4 MiB Cache (2x 2 MiB L2, kein L3) und ohne Server Schnick-Schnack, könnte auch deutlich kleiner ausfallen (<120 mm²?, siehe regor) als deneb und wäre dann ebenfalls nicht mal halb so gross.

Zitat fdsonne;17857596
Da gehe ich mit, nur im konkreten Fall halte ich es für fraglich, ob das Konzept aufgeht. Der 2M/4T Trinity als Topmodell gegen nen kommenden 4C/4T Llano wird es durch die bekannten BD Ergebnise recht schwer haben, da eben die Leistung bei gleicher Threadanzahl zwischen Phenom II und BD doch gut zurück gegangen ist und man das nur schwer mit dem Takt ausgleichen kann, da nicht genügend

Sehe ich nicht so, sofern die 30/30% stimmen. FX4 kann ja jetzt schon mit Propus/Llano mithalten und bei entsprechendem Softwaresupport diese auch abhängen (AVX, FMA, AES, etc). Auch wenn die Skalierung von CMT nicht ganz an CMP rankommt. Dafür kann man eben mehr Takt fahren. Und das wird mit Trinity sicherlich nicht schlechter, da der Piledriver basierte CPU-Teil performanter werden sollte als beim FX4.

Zitat fdsonne;17857596
Wieso falsch? Ich habe mir im Vorfeld ne Meinung gebildet, und es ist quasi so eingetreten, trotz aller Unkenrufe im Vorfeld der Befürworter der neuen CPU.

So wie ich dich verstanden habe, hast du das aber nur wegen der Preise gemacht. Und darauf kann man nichts geben. Das sind ja keine stichhaltigen Indizien für technische Ursachen. Und nur die sollte man beurteilen. Nach deiner Methode lassen sich nur Glückstreffer erzielen, aber keine echten Prognosen. Die tatsächlichen Preise sind auch noch nicht so lange bekannt. Davor wurde einfach nur wild spekuliert mit unterschiedlichsten Grössen.

Zitat fdsonne;17857596
Als Endkunde spielt es für mich auch keine Rolle woran es hapert, wenn es hapert muss ich mich anderweitig umsehen. Ich wollte eigentlich auf nen 6220 Opteron setzen, als 4M/8T 3GHz + Turbo versprach ich mir mehr als vom 6128 Opteron 2GHz 8C/8T. Im Grunde nimmt sich das aber so gar nix

Tatsächlich? Dann zeige uns mal bitte Vergleiche zwischen Opteron 6128 und 6220. Letzterer hat immerhin 50% mehr Takt. Wenn du aber eh mit 2 GHz leben kannst, wieso dann nicht eher Opteron 6234, 6238 oder 6272? Die bieten mehr Leistungsreserven als der 6220, kosten aber genauso viel bzw weniger.
#81
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
Weinböhla (Sachsen)
Moderator
Beiträge: 31552
Zitat mr.dude;17860210
Darum ging's doch gar nicht. Es ging darum, dass jemand FX4 mit Phenom II X4 verglichen hat. Und das ist eben der gleiche Sachverhalt wie bei Intel 4C/4T Yorkfiled vs 2C/4T Clarkdale.


Wieso FX4xxx?
Die Aussage, das AMD im CPU Part beim Llano stagniert, weil man nichtmal die Leistung von Phenom II erreicht war doch nicht auf FX4xxx bezogen. Und da Trinity wohl eben nur 2M/4T sein wird, muss man das BD Design schon gut aufbohren, damit es nicht ähnlich "mau" im Mittel ausschaut wie zwischen Thuban und FX6xxx oder von mir aus auch Phenom II und FX4xxx.

Der Vergleich zu Intel hinkt immernoch, weil es eben noch Modelle jenseits von 2C/4T gibt. Und somit der 2C/4T Clarkdale nicht als Nochfolgemodell zum 4C/4T Yorkfield gestellt wird. In Sachen APU wird es aber wohl darauf hinaus laufen, das Llano 4C/4T vs. Trinity 2M/4T stehen wird. (laut aktuellen Meldungen)


Zitat mr.dude;17860210
Sehe ich nicht so, sofern die 30/30% stimmen. FX4 kann ja jetzt schon mit Propus/Llano mithalten und bei entsprechendem Softwaresupport diese auch abhängen (AVX, FMA, AES, etc). Auch wenn die Skalierung von CMT nicht ganz an CMP rankommt. Dafür kann man eben mehr Takt fahren. Und das wird mit Trinity sicherlich nicht schlechter, da der Piledriver basierte CPU-Teil performanter werden sollte als beim FX4.

Wollen wir es hoffen ;)


Zitat mr.dude;17860210
So wie ich dich verstanden habe, hast du das aber nur wegen der Preise gemacht. Und darauf kann man nichts geben. Das sind ja keine stichhaltigen Indizien für technische Ursachen. Und nur die sollte man beurteilen. Nach deiner Methode lassen sich nur Glückstreffer erzielen, aber keine echten Prognosen. Die tatsächlichen Preise sind auch noch nicht so lange bekannt. Davor wurde einfach nur wild spekuliert mit unterschiedlichsten Grössen.

Och, ich bin mit der Methode bis dato immer gut gefahren ;)
Nenn es naiv, dennoch sagten im konkreten Fall mir ein spekulierter Preis weit im Vorraus und die spekulierten möglichen Technischen Parameter ebenso im Vorraus, das irgendwas nicht stimmen konnte bzw. das das für den möglichen Preis so nicht zusammen passt. Ich hatte ja damals schon vor der 90? Tage "Verschiebung" schon drüber im BD Thread spekuliert.


Zitat mr.dude;17860210
Tatsächlich? Dann zeige uns mal bitte Vergleiche zwischen Opteron 6128 und 6220. Letzterer hat immerhin 50% mehr Takt. Wenn du aber eh mit 2 GHz leben kannst, wieso dann nicht eher Opteron 6234, 6238 oder 6272? Die bieten mehr Leistungsreserven als der 6220, kosten aber genauso viel bzw weniger.


Echte Vergleiche habe ich leider nicht, würde ich mir aber wünschen. Ich leite eher von vorhandenen Benches ab. Echte Vergleichstests lassen ja nach wie vor etwas auf sich warten.
Abgeleitet dürften 8 Magny-Cours Cores bei 2GHz ca. ähnlich schnell sein, wie der X6 1075T. Weil 1/3 weniger Takt, dafür 1/3 mehr Cores.
Laut CB zum Beispiel sind zwischen [email protected],3GHz und 1075T ca. 10% zugunsten ersteres. Dafür zählt Truecrypt mit rein. Was mich nicht interessiert. Der 6220 hat noch nen Turbo, dafür aber 3GHz Basistakt.

Woher hast du die Preise? Ich sehe nach wie vor nirgends im Endkundenmarkt die CPUs lieferbar oder überhaupt im Ansatz gelistet ;)
OEM Preise sind für mich eher uninteressant weil ich dort keine Möglichkeiten auf Kauf habe...
Primär tangiert mich die Leistung auch nicht unbedingt, mir gehts eher um die Möglichkeiten bei Quadchannel RAM Anbindung bzw. der möglichen RAM Größe bei bezahlbaren Modulen ;) Nur wurmt es dann doch die nicht schnellere CPU für vllt sogar teurer zu nutzen, wenn es den 6128 für ~220€ lieferbar gibt.
#82
customavatars/avatar38507_1.gif
Registriert seit: 12.04.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 5796
Zitat fdsonne;17860809
Wieso FX4xxx?
Die Aussage, das AMD im CPU Part beim Llano stagniert, weil man nichtmal die Leistung von Phenom II erreicht war doch nicht auf FX4xxx bezogen.

Wo liest du was von Llano? In der Originalaussage ging es um Trinity. Und dessen "CPU Part" ist eben die Weiterentwicklung eines FX4. Unterschied ist, dass aus 2 Bulldozer CUs 2 Piledriver CUs werden und der L3 wegfällt. Und der Fortschritt ist eben, dass man für das, was man bisher mit 4 Kernen geschafft hat, jetzt nur noch 2 Kerne braucht. Das gilt für grössere Designs natürlich genauso. "Mau" ist daran nichts.

Zitat fdsonne;17860809
Der Vergleich zu Intel hinkt immernoch, weil es eben noch Modelle jenseits von 2C/4T gibt. Und somit der 2C/4T Clarkdale nicht als Nochfolgemodell zum 4C/4T Yorkfield gestellt wird.

Nein, der Vergleich hinkt nicht. Es gibt ja genauso FX Modelle jenseits des 2CU/4T FX4. Der FX4 ist genauso wenig der Nachfolger der bisherigen Top-Modelle (X4, X6). Das sind FX6 und FX8. FX4 ist vielmehr der Nachfolger vom X2. Ähnlich wie Clarkdale die C2Ds abgelöst hat.

Zitat fdsonne;17860809
Och, ich bin mit der Methode bis dato immer gut gefahren

Behauptet hätte ich das an deiner Stelle wohl jetzt auch. Glauben muss ich dir das trotzdem nicht. ;) Wie gesagt, es bleiben maximal Glückstreffer, mit einer Note subjektiver Wahrnehmung.

Zitat fdsonne;17860809
Echte Vergleiche habe ich leider nicht, würde ich mir aber wünschen. Ich leite eher von vorhandenen Benches ab.

Da wäre ich aber vorsichtig. Typische Desktop Benchmarks sagen meist nicht viel über Serverperformance. Wobei es natürlich davon abhängt, was du damit vorhast.

Zitat fdsonne;17860809
Abgeleitet dürften 8 Magny-Cours Cores bei 2GHz ca. ähnlich schnell sein, wie der X6 1075T. Weil 1/3 weniger Takt, dafür 1/3 mehr Cores.

Haha, schöne Milchmädchenrechnung. Naja, es sind eher 40% mehr Takt bei 25% weniger Kernen. :fresse: Die Rechnung geht aber schon deswegen nicht auf, weil der X6 ja auch Turbo hat.

Zitat fdsonne;17860809
Woher hast du die Preise?

Von CPU World. Sind zwar nur Listenpreise und kA ob die auf offiziellen Infos basieren. CPU World ist aber meist gut informiert.
#83
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
Weinböhla (Sachsen)
Moderator
Beiträge: 31552
Zitat mr.dude;17861692
Wo liest du was von Llano? In der Originalaussage ging es um Trinity. Und dessen "CPU Part" ist eben die Weiterentwicklung eines FX4. Unterschied ist, dass aus 2 Bulldozer CUs 2 Piledriver CUs werden und der L3 wegfällt. Und der Fortschritt ist eben, dass man für das, was man bisher mit 4 Kernen geschafft hat, jetzt nur noch 2 Kerne braucht. Das gilt für grössere Designs natürlich genauso. "Mau" ist daran nichts.

Ich beziehe mich auf diesen Post:
http://www.hardwareluxx.de/community/17845224-post26.html
Vorgänger Llano, Folgemodell Trinity. Llano 4C/4T, Trinity 2M/4T...


Zitat mr.dude;17861692
Nein, der Vergleich hinkt nicht. Es gibt ja genauso FX Modelle jenseits des 2CU/4T FX4. Der FX4 ist genauso wenig der Nachfolger der bisherigen Top-Modelle (X4, X6). Das sind FX6 und FX8. FX4 ist vielmehr der Nachfolger vom X2. Ähnlich wie Clarkdale die C2Ds abgelöst hat.

Auch wenn das Marketing dagegen spricht? ;)
Aber dennoch beziehe ich mich auf Llano wie oben erwähnt. Und da ists nunmal 4C/4T vs. 2M/4T mit dem kommenden Trinity...


Zitat mr.dude;17861692
Behauptet hätte ich das an deiner Stelle wohl jetzt auch. Glauben muss ich dir das trotzdem nicht. ;) Wie gesagt, es bleiben maximal Glückstreffer, mit einer Note subjektiver Wahrnehmung.

Du kannst dir ja die alten Posts im Thread raussuchen... Ob Glück oder nicht, vllt hab ich auch einfach nur ein gutes Händchen beim Spekulieren bis dato :fresse:


Zitat mr.dude;17861692
Da wäre ich aber vorsichtig. Typische Desktop Benchmarks sagen meist nicht viel über Serverperformance. Wobei es natürlich davon abhängt, was du damit vorhast.

Durchaus richtig, bei mir gehts aber nicht um HPC Anwendungen oder ähnliches. Ich liebäugel mit dem Opteron aufgrund des Quadchannel RAM Interfaces, dem guten ESX Supports der Opteronboards und schlussendlich dem Preis aus der CPU/RAM/Board Kombo bei mehr wie 16GB oder 24GB RAM.


Zitat mr.dude;17861692
Haha, schöne Milchmädchenrechnung. Naja, es sind eher 40% mehr Takt bei 25% weniger Kernen. :fresse: Die Rechnung geht aber schon deswegen nicht auf, weil der X6 ja auch Turbo hat.

Da die Benches vom X6 kommen, ist bei mir der X6 auch die Rechnungsbasis. Und bei 3GHz ist nunmal 2GHz 1/3 weniger. Und bei 6 Cores des X6 sinds 1/3 mehr Cores beim 6128 ;)


Zitat mr.dude;17861692
Von CPU World. Sind zwar nur Listenpreise und kA ob die auf offiziellen Infos basieren. CPU World ist aber meist gut informiert.

Irgendwelche Listenpreise bringen mich nicht weiter, wenns die Teile nirgendwo zu kaufen gibt :fresse:
#84
customavatars/avatar38507_1.gif
Registriert seit: 12.04.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 5796
Zitat fdsonne;17861835
Ich beziehe mich auf diesen Post:
http://www.hardwareluxx.de/community/17845224-post26.html

Ich auch. Und wie gesagt, von Llano steht dort nichts, sondern von Trinity, den ich eben gegen einen X4 verglichen habe.

Zitat fdsonne;17861835
Auch wenn das Marketing dagegen spricht?

Das Marketing spricht davon, dass der FX4 der Nachfolger eines X4 ist? Wäre mir neu. Hast du dafür eine Quelle? Und selbst wenn, das Marketing spricht bei Zambezi auch von 8 "Kernen". :rolleyes: Wie viel solche Aussagen wert sind, dürfte ja mittlerweile bekannt sein. Man sollte immer die Technik dahinter betrachten und auf Marketingaussagen nicht allzu viel geben. Und technisch gesehen ist ein FX4 eben mehr als Nachfolger eines X2 zu sehen. Wie gesagt, wenn es ein separates und kompaktes Design mit 2 CUs gäbe, ohne L3 und den ganzen Server Kram, dann wäre vermutlich eine ähnliche Grössenordnung wie bei Regor drin. 2 CUs inklusive L2 brauchen ja lediglich gut 60 mm².

Zitat fdsonne;17861835
Du kannst dir ja die alten Posts im Thread raussuchen... Ob Glück oder nicht, vllt hab ich auch einfach nur ein gutes Händchen beim Spekulieren bis dato

Wieso gutes Händchen? Es bleiben Glückstreffer und subjektive Wahrnehmung. Ich kann deine Einschätzung zB auch nicht komplett teilen. Aber das ist ein anderes Thema.

Zitat fdsonne;17861835
Da die Benches vom X6 kommen, ist bei mir der X6 auch die Rechnungsbasis. Und bei 3GHz ist nunmal 2GHz 1/3 weniger. Und bei 6 Cores des X6 sinds 1/3 mehr Cores beim 6128

Der X6 hat aber Turbo, der Opteron 6100 nicht. Das muss man eben beachten, wenn man die Performance beider vergleichen will. Erst die Opteron 6200 besitzen ebenfalls Turbo. Und du kannst nicht einfach die Basis ändern beim vergleichen der Specs, hier mal mehr angeben und da mal weniger. So funktioniert das nicht. Warum werden denn solch einfache mathematischen Sachverhalte immer wieder falsch gemacht? So schwer ist das doch nicht. ZB 30% mehr auf der einen Seite sind nicht 30% weniger auf der anderen Seite, sondern nur ~23%. Oder um das mal konkret auf die Prozessoren zu beziehen, Opteron 6128 und X6 1075T bei Basistakt:

Opteron 6128: 33% mehr Kerne vs X6 1075T: 50% mehr Takt

oder

Opteron 6128: 33% weniger Takt vs X6 1075T: 25% weniger Kerne

Wie man sieht, solange der Opteron seine Bandbreite nicht ausspielen kann, hat der X6 in jeder Lebenslage mehr Performance. Zumal eben noch Turbo hinzukommt.

(bei mir hat sich im Beitrag zuvor übrigens ein Fehler eingeschlichen, es musste natürlich "es sind eher 50% mehr Takt bei 25% weniger Kernen" heissen; 2,8 GHz Basistakt war ja der X6 1055T)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Test: Intel Xeon E3-1230 v5 (Skylake)

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Vor ein paar Tagen stellte Intel die Xeon-Prozessoren mit Sockel 1151 aus der Skylake-Familie vor. Diese sind hauptsächlich für den Workstation- und Entry-Level-Server-Bereich gedacht, die Vorgänger-CPUs fanden sich aber auch in vielen PCs unserer Leser wieder. Der Clou der Prozessoren ist das... [mehr]

Skylake richtig einstellen: Was man machen sollte, was man lassen sollte

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Intels Skylake-Chips wurden vor nunmehr vier Monate vorgestellt und sind leider immer noch nur spärlich verfügbar. Nach unserem Test der Core i7-6700K- und Core i5-6600K-Prozessoren zum Launch haben wir uns bereits diverse Z170-Boards angesehen, die Mobilversionen getestet und sind aufs... [mehr]

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

Intel 'Kaby Lake': Die siebte Core-Generation im Detail vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/INTEL_7TH_CORE_GEN

Im Zuge der kommenden "Kaby Lake"-Plattform, deren breite Verfügbarkeit für das erste Quartal 2017 erwartet wird, nutzt Intel heute die Gelegenheit, die siebte Core-Generation offiziell im Detail vorzustellen und bereits ein paar Prozessoren auf den Markt zu bringen. Wir konnten uns bereits vor... [mehr]

Delid Die Mate im Test

Logo von IMAGES/STORIES/IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/DDM/DDM

Seit der Ivy-Bridge-Generation verlötet Intel Die und Heatspreader nicht mehr miteinander, was leider in deutlich schlechteren Kern-Temperaturen resultiert. Abhilfe dagegen schafft nur das Delidding (das sogenannte „Köpfen“) der CPU sowie der anschließende Austausch der Wärmeleitpaste durch... [mehr]

AMD nennt architektonische Details zu Zen - Summit Ridge mit Broadwell-E...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMD-ZEN

Alle Journalisten, die von Intel auf das IDF eingeladen wurden, bekamen von AMD eine Einladung für ein eigenes Event im Hotel gegenüber. Also machte sich der Tross auf den Weg, um in einer Pressekonferenz neue Details über AMDs kommende Zen-Architektur und die Prozessoren zu erfahren. Erstmals... [mehr]