> > > > Erste Benchmarks des FX-6100 und FX-4100

Erste Benchmarks des FX-6100 und FX-4100

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

amd-fx-6Nach dem ersten Test des AMD FX-8150 (Hardwareluxx-Artikel) hatten wir nun auch die Gelegenheit zwei weitere Bulldozer-Prozessoren zu testen. Unser Dank geht an dieser Stelle an Alternate, die uns mit den beiden Samples austatten konnten, während AMD dazu noch immer nicht in der Lage ist. In einigen wenigen Benchmarks haben wir den FX-4100 (100 Euro im Hardwareluxx-Preisvergleich) und FX-6100 (145 Euro im Hardwareluxx-Preisvergleich) gegen das bisherige Top-Modell FX-8150 (220 Euro im Hardwareluxx-Preisvergleich) antreten lassen. Sobald wir genügend Vergleichswerte haben, werden wir einen ausführlichen Vergleich der Prozessoren veröffentlichen. Ebenso steht noch der FX-8120 (185 Euro im Hardwareluxx-Preisvergleich) aus.

Zunächst einmal ein schneller Blick auf die technischen Daten der beiden Prozessoren:

4100-cpuz

Beim AMD FX-4100 handelt es sich um einen Quad-Core-Prozessor, der mit einem Default-Takt von 3,6 GHz arbeitet und einen maximalen Takt mit Turbo-Core von 3,8 GHz erreicht. Aufgrund der Anzahl von zwei Bulldozer-Modulen kommen insgesamt 4 MB L2-Cache zum Einsatz. Die Thermal Design Power liegt bei 95 Watt.

6100-cpuz

Der Six-Core-Bulldozer FX-6100 arbeitet mit 3,3 GHz Default-Takt und schafft 3,9 GHz unter Turbo-Core. Drei Bulldozer-Module bringen 6 MB L2-Cache mit sich. Die Thermal Design Power beträgt ebenfalls 95 Watt.

Ein paar Benchmarks:

bench1

bench1

bench1

bench1

bench1

bench1

Wie bereits erwähnt werden wir, sobald genügend Vergleichswerte gegen die Intel-Konkurrenz vorhanden sind, einen ausführlichen Artikel veröffentlichen. Dann auch mit Angaben zum Stromverbrauch und einigen Overclocking-Erfahrungen.

Auch an dieser Stelle geht unser Dank nochmals an Alternate

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (81)

#72
customavatars/avatar17459_1.gif
Registriert seit: 06.01.2005
Loch im Popo
Admiral
Beiträge: 19370
naja, aber immo hat AMD eine recht gute CPU gegen ein recht nicht so gute getauscht, da hat Intel nichts mit zu tun!
#73
customavatars/avatar145021_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Banned
Beiträge: 5646
AMD ist in der Entwicklung wenn man sich die Performance ansieht fast stehen geblieben.
Die Architektur hat aber viel mehr Potenzial als das noch K10 gehabt hat.
Spätestens bis Ivy Bridge muss AMD etwas zaubern.
#74
customavatars/avatar20397_1.gif
Registriert seit: 07.03.2005

Admiral
Beiträge: 10981
Zitat dochurt;17760052

8Threads vers. 4, voll Logisch ^^


laut ihm ja nicht da er darauf besteht was das marketing sagt.

daher sagte ich ja, keine logik.

logisch ist nur die wahrheit. und die wahrheit ist, ein FX8xxx hat 4 Kerne und 8 threads. daher ist ein Fx4xxx nur ein Dual core mit 4 threads.

aber da dies gegen das Marketing spricht ist ihm dieser Fakt egal.

daher sagte ich ihm, er soll nach preis gehen da man sonnst gleich einen FX4xxx mit einem i7 vergleichen könnte was die reine kern anzahl angeht, und darauf bezog sich seine aussage. du klugscheißer :wink:

Zitat dochurt;17760944
Überteuert ist er, keine Frage. Wenn er dann auf 80€ gefallen ist, sollte man nach Deiner Logik den FX4xxx einen i3-2xxx (955BE) vorziehen -
Weil er ja dann billiger ist, aber schlechter performt :stupid:


habe ich nie gesagt :stupid:

bist du evtl :stupid: ?
oder bist du ein troll :confused:

Zitat dochurt;17760944

Ich kaufe eine bestimmte CPU weil diese auf mein Nutzungsprofil passt, wenn ich auf den Preis achte verfliegt die Theorie ^^


deine wunsch cpu muss aber im budge liegen sonnst kannst du deine ansprüche ebenfalls nicht erfüllen. also Preis -> nutzungsprofil.
#75
Registriert seit: 09.04.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1080
Zitat Schaffe89;17755827
Ist ja auch gar kein Wunder.
Cinebench ist ein theoretisches Benchmark der voll auf FPU Leistung setzt.
Der FX-4100 hat derer nur zwei.
Es ergibt also nicht viel Sinn, sich nur an der Cinebench Performance aufzuhängen, sondern müsste auch andere Bereiche abdecken.

Ich brauche Rechenleistung in erster Linie fürs Numbercrunching. Daher interessiert mich die Gleitkommarechenleistung deutlich mehr als alles andere. Unter diesem Aspekt sind die neuen AMD Bulldozer CPUs ein schlechter Scherz.

Ich rechne desöfteren auch auf einem Cluster mit Opteron 6100, daher interessiert mich das Thema Opteron 6200. Entgegen den Werbetexten ist es alles andere als trivial HPC Code für die Opterons zu schreiben der wirklich schnell ist. Meistens verwendet man FFT, BLAS und eine LAPACK-Implementierung. Die Referenzimplementierung der BLAS und LAPACK sind einfach nur langsam, daher muß man speziell angepaßte Versionen verwenden. Leider hat Kazushige Goto die Arbeit an seiner GotoBLAS eingestellt, das ist bisher die einzige BLAS die über den kompletten Knoten skaliert. AMDs eigene ACML (enthält FFT, BLAS und LAPACK) skaliert schlecht, Intels MKL (enthält ebenfalls FFT, BLAS und LAPACK) hingegen skaliert selbst auf den Opterons deutlich besser. Allerdings kranken sowohl ACML wie auch MKL daran, daß sie nicht über NUMA-Knoten skalieren. Das heißt für den Opteron 6100, man kann nur auf einer Hälfte der CPU (d.h. max. 6 Kerne) schnell rechnen, nimmt man mehr hinzu wird die Sache nicht mehr schneller und im Extremfall sogar wieder langsamer.

Da man als Wissenschaftler meistens die Programme selbst schreiben muß, heißt das, daß man leicht nur 6 Threads nutzen kann. Alles andere erfordert einen sehr großen Aufwand, weil man hier nicht einfach fertige Libraries nutzen kann oder mittels OpenMP leicht Multithreading nutzen kann. Nein, man muß sich intensiv mit der libnuma auseinandersetzen.

Es ist daher zu erwarten, daß auf den neuen Opteron 6200 bei Verwendung von AVX nur 2x4 Module nutzbar sind (bei AVX Code steht pro Module nur eine FPU Einheit zur Verfügung), und dabei Standardsoftware wie die MKL oder selbst geschriebener OpenMP-Code nur auf einer Hälfte, d.h. 4 Modulen skalieren wird.

Es sei hier daran erinnert, daß die neuen Xeon E5 8 Cores haben werden. 8 echte Cores und nicht 2x4 wie bei AMD. Das läßt für den HPC Bereich für AMD gar nichts gutes erwarten.
#76
Registriert seit: 27.01.2006
Leipzig
Flottillenadmiral
Beiträge: 5661
Naja, wer aber einen 8-Kern-Xeon mit einem 4-Moduler gleichsetzt, hat denke ich auch das ganze Konzept leider noch nicht verstanden.
#77
customavatars/avatar33147_1.gif
Registriert seit: 10.01.2006
Berlin
Moderator
Beiträge: 31030
Beiträge von ONE_FOR_ALL entfernt
#78
customavatars/avatar145021_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Banned
Beiträge: 5646
Zitat jdl;76
Es sei hier daran erinnert, daß die neuen Xeon E5 8 Cores haben werden. 8 echte Cores und nicht 2x4 wie bei AMD. Das läßt für den HPC Bereich für AMD gar nichts gutes erwarten.


hm.. Ein derart triviales Fazit hätte ich jetzt eigentlich gar nicht erwartet.
AMD hat was AVX anbelangt im Vergleich zu derzeitigen Intel Prozessoren, je selbst zu den kommenden Ivy Bridge Prozessoren was die zu erwartende Leistung angeht prinzipiell ja gar keine NAchteile bei AVX, sondern eher Vorteile, wenn FMA zusätzlich unterstützt wird.

Wo hier der AMD Nachteil bei AVX liegt musst du mir nochmal erläutern, denn der hat mit Intelschen 8 "echten" Kernen mal gar nichts am Hut.
#79
Registriert seit: 09.04.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1080
Zitat CyLord;17764579
Naja, wer aber einen 8-Kern-Xeon mit einem 4-Moduler gleichsetzt, hat denke ich auch das ganze Konzept leider noch nicht verstanden.

Ich habe lang und breit erklärt, weshalb dieser Vergleich die Realität widerspiegelt. Die Opteron 6200 werden genauso wie die Opteron 6100 aus zwei zusammengesetzten CPUs bestehen, und das bringt unnötige Komplikationen beim Programmieren mit sich, weil man NUMA-Knoten berücksichtigen muß. Solange AMD diese Nachteile nicht mit einer deutlich besseren ACML kompensiert, sieht es so aus, daß man auf einem Xeon E5 nun einmal 8 Cores nutzen kann und auf einem Opteron 6200 nur 4 Module und das heißt bei AVX Code nur 4 FPU Einheiten.

Übrigens ist Intels MKL auf einem Opteron 6100 deutlich schneller als AMDs ACML. Darüber sollte man mal nachdenken.
#80
customavatars/avatar28423_1.gif
Registriert seit: 13.10.2005

Hauptgefreiter
Beiträge: 222
wann kommt denn nun der richtige test ?
#81
Registriert seit: 27.01.2006
Leipzig
Flottillenadmiral
Beiträge: 5661
Zitat jdl;17765588
Ich habe lang und breit erklärt, weshalb dieser Vergleich die Realität widerspiegelt. Die Opteron 6200 werden genauso wie die Opteron 6100 aus zwei zusammengesetzten CPUs bestehen, und das bringt unnötige Komplikationen beim Programmieren mit sich, weil man NUMA-Knoten berücksichtigen muß. Solange AMD diese Nachteile nicht mit einer deutlich besseren ACML kompensiert, sieht es so aus, daß man auf einem Xeon E5 nun einmal 8 Cores nutzen kann und auf einem Opteron 6200 nur 4 Module und das heißt bei AVX Code nur 4 FPU Einheiten.

Übrigens ist Intels MKL auf einem Opteron 6100 deutlich schneller als AMDs ACML. Darüber sollte man mal nachdenken.


Dann gibt´s halt die Methode, auf ein Thread pro Modul zu verstellen. Dies passiert im BIOS/UEFI. Das ist natürlich auch nicht effizient, aber bringt in dem Fall die beste Leistung. Damit meine ich dann den Opteron 6200. Anders ist ein Vergleich zwischen beiden Prozessoren schlecht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Test: Intel Xeon E3-1230 v5 (Skylake)

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Vor ein paar Tagen stellte Intel die Xeon-Prozessoren mit Sockel 1151 aus der Skylake-Familie vor. Diese sind hauptsächlich für den Workstation- und Entry-Level-Server-Bereich gedacht, die Vorgänger-CPUs fanden sich aber auch in vielen PCs unserer Leser wieder. Der Clou der Prozessoren ist das... [mehr]

Skylake richtig einstellen: Was man machen sollte, was man lassen sollte

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Intels Skylake-Chips wurden vor nunmehr vier Monate vorgestellt und sind leider immer noch nur spärlich verfügbar. Nach unserem Test der Core i7-6700K- und Core i5-6600K-Prozessoren zum Launch haben wir uns bereits diverse Z170-Boards angesehen, die Mobilversionen getestet und sind aufs... [mehr]

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

Intel 'Kaby Lake': Die siebte Core-Generation im Detail vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/INTEL_7TH_CORE_GEN

Im Zuge der kommenden "Kaby Lake"-Plattform, deren breite Verfügbarkeit für das erste Quartal 2017 erwartet wird, nutzt Intel heute die Gelegenheit, die siebte Core-Generation offiziell im Detail vorzustellen und bereits ein paar Prozessoren auf den Markt zu bringen. Wir konnten uns bereits vor... [mehr]

So schnell ist Kaby Lake: Erste eigene Benchmarks zum i7-7500U

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL_KABY_LAKE

Offiziell vorgestellt hat Intel die 7. Generation der Core-Prozessoren bereits Ende August, doch erst jetzt ist Kaby Lake in Form des ersten Notebooks verfüg- und damit testbar. Dabei handelt es sich um das Medion Akoya S3409 MD60226, in dem ein Core i7-7500U verbaut wird. Während das Notebook... [mehr]

Delid Die Mate im Test

Logo von IMAGES/STORIES/IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/DDM/DDM

Seit der Ivy-Bridge-Generation verlötet Intel Die und Heatspreader nicht mehr miteinander, was leider in deutlich schlechteren Kern-Temperaturen resultiert. Abhilfe dagegen schafft nur das Delidding (das sogenannte „Köpfen“) der CPU sowie der anschließende Austausch der Wärmeleitpaste durch... [mehr]