> > > > AMD bestätigt Bulldozer-Verschiebung ins vierte Quartal

AMD bestätigt Bulldozer-Verschiebung ins vierte Quartal

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

AMDWas gestern noch als Gerücht durch die Presse ging, ist mittlerweile auch mehr oder weniger offiziell von AMD bestätigt worden. Der ursprünglich für das dritte Quartal anvisierte Start der neuen Bulldozer Prozessoren verzögert sich und die Desktop-Variante "Zambezi" wird erst im vierten Quartal starten. Im offiziellen AMD-Blog schreibt John Fruehe, Marketingschef für den Server und Embedded-Bereich, zum einen über die Verzögerungen bei der Server-Variante "Interlagos" und dessen Start im vierten Quartal. In den Kommentaren bestätigt er in einer Antwort dann allerdings auch den "Zambezi"-Start für das vierte Quartal.

Letzte offizielle Äußerung von AMD zum Start von Bulldozer für Desktops war ein Termin im Spätsommer, der aber ungenutzt verstrich. Die Spekulationen legten sich vermehrt auf einen Termin Mitte September fest, doch offenbar ist auch dieser nicht zu halten. Derzeit unklar sind dabei zwei Dinge: Wann AMD die FX-Prozessoren offiziell vorstellt und wann sie käuflich zu erwerben sein werden. Zwar hat AMD mit der Auslieferung der Server-Prozessoren bereits begonnen, doch auch hier werden Produkte damit erst im vierten Quartal auf den Markt kommen. Die derzeit ausgelieferten Chips werden zunächst zum Testen und Fertigstellung der Modelle bei den wichtigsten Partner verwendet. Der Supercomputer-Hersteller Cray wird dabei die erste Lieferung für seine angekündigten AMD-Systeme erhalten.

Laut John Fruehe braucht die Herstellung der Chips zwölf bis dreizehn Wochen und man kann davon ausgehen, dass der Produktionsstart von "Interlagos" nicht viel länger zurückliegt. Selbst wenn AMD also die Produktion von "Zambezi" bereits gestartet hat, so ist mit den fertigen AMD FX-CPUs in größeren Stückzahlen wohl nicht in den nächsten Wochen zu rechnen. Es bleibt zu hoffen, dass zumindest ein Oktober-Termin für AMD in Reichweite ist. Denn am 15. November könnte Intel bereits seine Sandy-Bridge-E CPUs starten und damit im High-End Bereich direkt zurückschlagen.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (208)

#199
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Naja, wenn sich das Top-Modell zwischen 2500k und 2600k schiebt wäre das für AMD eine Verbesseung von knapp 20%, das ist für AMD wohl eher keine Ressourcen Verschwendung. ;)
#200
customavatars/avatar105601_1.gif
Registriert seit: 02.01.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1672
Als wenn das nicht reichen würde. :D
#201
customavatars/avatar35859_1.gif
Registriert seit: 25.02.2006

Admiral
Beiträge: 9551
Zitat coldheart;17519575
Natürlich und dann kann man sich auch wieder das Teil schön reden, ist halt nicht besser dafür evtl. sparsamer und evtl. billiger und hat so eine daseins Berechtigung, man hätte sich das Teil dann aber eigentlich auch sparen können, Verschwendung von Resourcen wenn nichts dabei rum kommt, LG


sparsamer und billiger wäre in der tat ein argument. dazu eine neue technik mit noch spekulativen stärken und schwächen. finde ich interessant. billiger wird es nun nicht, das fällt zumindest anfangs wohl weg..

der markt ist differenziert, nicht alle brauchen in erster linie einen e-peen, insofern ist bd für mich auch interessant wenn er nicht alle intels wegputzt (was er eh nicht tun wird ;) )

wenns als basis für weitere entwicklungen taugt kann es ähnlich zukunftsweisend und damit sinnvoll sein wie x64 und interner IMC (d.h. evtl. kopiert intel das prinzip im nächsten oder übernächsten tick, zahlt ein paar patentgebühren, lässt ansonsten seine muskeln spielen und macht es nur noch besser als AMD und dann können alle intel fans sagen ich habs ja schon immer gewusst AMD braucht kein mensch :D )

konkurrenz belebt das geschäft, diese weisheit wird hier ja oft genug durchgekaut, und neue technologien müssen nicht von anfang an alles je dagewesene in den schatten stellen um neue wege zu ebnen. es ist gut genug wenn es funktioniert und sich von der performance in der nähe der konkurrenz einpendelt um nicht völlig abgehängt zu werden.. dann kann man von dort aus weitermachen.
#202
Registriert seit: 04.09.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1761
Nunja, wenn er sparsamer und billiger ist hätte er ja ein Argument mehr als zu seiner Zeit
der Phenom II. Allerdings mag ich das nicht so ganz glauben, wenn man sich mal die Llanos
anschaut.
#203
Registriert seit: 03.06.2007

Obergefreiter
Beiträge: 77
Zitat retarded;17520129
Nunja, wenn er sparsamer und billiger ist hätte er ja ein Argument mehr als zu seiner Zeit
der Phenom II. Allerdings mag ich das nicht so ganz glauben, wenn man sich mal die Llanos
anschaut.


Llano: 55 € Mobo, 80 € Prozessor = 135 Euro.

Was für eine Kombi bekommt man von Intel für 135 Euro?
#204
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Wenn du nur die CPU-Leistung als Maßstab nimmst bekommst du bei Intel für 135€ mehr Leistung als bei Llano, aber retarded ging es eher um den Verbruach, weil der bei den Desktop-Llanos jetzt nicht der ober Burner ist. ;)
#205
customavatars/avatar30239_1.gif
Registriert seit: 24.11.2005

Großadmiral
Beiträge: 13226
Langsam bekomm ich auch lust auf nen bulli, wenn der mit nem 2600k (auch bei oc) mithalten kann, und bei der nutzung von mehr als 4 kernen davonzieht, wird er gekauft
#206
customavatars/avatar81928_1.gif
Registriert seit: 08.01.2008

Matrose
Beiträge: 11
Zitat Mick_Foley;17524536
Wenn du nur die CPU-Leistung als Maßstab nimmst bekommst du bei Intel für 135€ mehr Leistung als bei Llano, aber retarded ging es eher um den Verbruach, weil der bei den Desktop-Llanos jetzt nicht der ober Burner ist. ;)


Bei reiner CPU-Leistung stimmt das wohl.
Für mich persönlich macht es allerdings sinn, bei Preis/Leistung auf des Gesamtsystem einzugehen, also Grafikleistung miteinzuberechnen. Da sollte der Llano dann ja deutlich vorne liegen.
Für den Stromverbrauch habe ich jetzt nur auf geizhals.at TDPs verglichen (also hoffe ich, dass ich nichts falsches schreibe), aber das Gesamtsystem sollte doch merkbar weniger verbrauchen als ein Intel-System der gleichen Preisklasse.
#207
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
@ riggnix: Ich will auch niht absprechen, dass Llano eine Daseinsberechtigung hat, aber TaipanX Meinng, dass man für den Preis nichts bei Intel bekommt stimmt halt nicht. Jeder der keine leistungsstärkere GPu braucht kann auch zu Intel greifen ohne arm zu werden... ;) Was den Verbrauch angeht: Einen i3 2100 kann man mit Board mit einem Pico-Netzteil betreiben, das geht bei Llano nicht. :)
#208
Registriert seit: 05.11.2007
Neckar-Odenwald Kreis
Fregattenkapitän
Beiträge: 2869
das mit der picopsu halte ich für ein Gerücht, also das es bei Llano nicht gehen soll. Die gibt es bis 120 (oder sogar 150?)Watt, das verbraucht kein Llano, vor allem, wenn man die Spannung etwas senkt. Die ist ja sowieso zu hoch.

dennoch geht es hier um Bulldozer und nicht um Llano oder Intel.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Skylake: Core i7-6700K und Core i5-6600K im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SKYLAKE/LOGO-I7-SKYLAKE

Da ist sie endlich, die nächste Intel-Plattform: Wir haben Intels neuen Flaggschiff-Prozessor Core i7-6700K und den kleineren Core i5-6600K zusammen mit dem neuen Chipsatz, dem Z170 (Sunrise Point), im Test. Natürlich jagen wir die neuen 14-nm-Modelle durch unsere Benchmarks und vergleichen den... [mehr]

Test: Intel Xeon E3-1230 v5 (Skylake)

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Vor ein paar Tagen stellte Intel die Xeon-Prozessoren mit Sockel 1151 aus der Skylake-Familie vor. Diese sind hauptsächlich für den Workstation- und Entry-Level-Server-Bereich gedacht, die Vorgänger-CPUs fanden sich aber auch in vielen PCs unserer Leser wieder. Der Clou der Prozessoren ist das... [mehr]

Skylake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SKYLAKE/LOGO-I7-SKYLAKE

Wie bereits im ausführlichen Test der neuen Skylake-Prozessoren angekündigt, wenden wir uns in diesem gesonderten Artikel der Übertaktbarkeit der neuen Intel-Prozessoren zu. Entsprechend geben wir einen Ausblick auf das, was von den 14-nm-Prozessoren in Hinblick auf mögliche Taktraten zu... [mehr]

Intel Skylake Core i7-6700HQ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL-SKYLAKE-H-3-WHITE-FRONT-950X633

Die Zeit der großen Sprünge scheint vorbei, so lautete zumindest unser Fazit zu den ersten Skylake-Prozessoren für den Desktop. Zwar hinterließen die Modelle Core i5-6600K und Core i7-6700K einen guten Eindruck, von den Vorgängern konnte man sich aber nicht deutlich genug absetzen. Ob dies... [mehr]

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

Skylake richtig einstellen: Was man machen sollte, was man lassen sollte

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Intels Skylake-Chips wurden vor nunmehr vier Monate vorgestellt und sind leider immer noch nur spärlich verfügbar. Nach unserem Test der Core i7-6700K- und Core i5-6600K-Prozessoren zum Launch haben wir uns bereits diverse Z170-Boards angesehen, die Mobilversionen getestet und sind aufs... [mehr]