> > > > Verspätet sich Intels Sandy-Bridge-E-Prozessor?

Verspätet sich Intels Sandy-Bridge-E-Prozessor?

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

intel3Die Kollegen bei VR-Zone.com wollen erfahren haben, dass sich die kommenden Sandy-Bridge-E-Prozessoren von Intel verspäten werden. So war bisher geplant, dass die CPUs für die Sockel LGA2011 im vierten Quartal 2011 im Handel eintreffen werden. Die neuste Roadmap sieht hingegen nun vor, dass die Einführung dieser Baureihe erst im erste Quartal 2012 erfolgen soll. Leider ist nicht bekannt, was der genaue Grund für diese Verschiebung ist. Nach der Ansicht von VR-Zone liegt es aber daran, dass die Prozessoren auf den gleichen Chips wie die Xeon-CPUs für den Sockel LGA1356 basieren und sich das Unternehmen mehr auf den Server- als auf den Consumer-Bereich konzentrieren möchte. Da die Chips eine größere Fläche benötigen, als die Modelle für den Consumer-Bereich, können aus einem Wafer somit weniger Chips geschnitten werden. Intel hält es aber für wichtig, immer genügend Chips von seiner Xeon-Plattform auf Lager zu haben und soll sich deshalb zur Verschiebung der Sandy-Bridge-E-Baureihe entschieden haben.

Natürlich sind dies alles nur Spekulationen und Intel hat die Verschiebung der Sandy-Bridge-E-Prozessoren noch nicht bestätigt, aber die Informationen von VR-Zone haben sich in der Vergangenheit oft als richtig herausgestellt.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (21)

#12
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bochum
Fregattenkapitän
Beiträge: 2577
Weil es außer von Marvell bis jetzt noch keine anderen SATAIII-Controller gibt? Kannst ja mal bei den üblichen verdächtigen kucken (JMicron etc.), da wirst du zurzeit nur SATAII finden.
Und ich glaube er lehnt den Marvell nicht wegen der Marke ab, sondern weil sämtliche Controller von Marvell nur mit einer Lane angebunden werden und die maximale Übertragungsrate der SATA-Ports auf ziemlich genau 400MB/s beschränkt ist (noch weniger als die offiziellen 500MB/s von PCIe Gen2, wo ja eigtl. der Overhead schon eingerechnet ist). Dadurch werden die aktuellsten SSDs, für die diese Ports ja gerade da sind, schon wieder ausgebremst, wenn auch kaum spürbar.
#13
Registriert seit: 13.06.2006
Würzburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2908
Zitat Tigerfox;17124671
Weil es außer von Marvell bis jetzt noch keine anderen SATAIII-Controller gibt? Kannst ja mal bei den üblichen verdächtigen kucken (JMicron etc.), da wirst du zurzeit nur SATAII finden.


Ist das denn die Schuld von Marvell?
JMicron war bei SSD-Controllern früh dran, haben ziemlichen Mist verzapft, und wurden abgestraft. Selbst wenn es enorm positive Testergebnisse neuer Controller gibt, wird sich kaum einer in den nächsten Jahren eine JMicron-SSD kaufen. Wenn Marvell selbiges bei SATA3-Controllern gemacht hat, kann die Community ja ähnlich reagieren.

Zitat Tigerfox;17124671
Und ich glaube er lehnt den Marvell nicht wegen der Marke ab, sondern weil sämtliche Controller von Marvell nur mit einer Lane angebunden werden und die maximale Übertragungsrate der SATA-Ports auf ziemlich genau 400MB/s beschränkt ist

Ich glaube, ich wiederhole mich, aber: Ist das denn die Schuld von Marvell?
#14
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10542
Zitat Bzzz;17124564
Ja, wer auf Intel besteht, muss halt auch mit der Intelpolitik leben. SATA 6Gb/s kommt gemächlich, man würde der Kundschaft lieber CopperPeak als USB3.0 unterschieben, etc.
Noch schlechter, wenn man Zusatzgeräte anderer Hersteller dann auch nicht mag und quasi nur Hardware akzeptiert, auf der Intel steht...aber wenn der Marvell so schlecht ist, warum wird der dann quasi ausschließlich verbaut? Und was hält dich davon ab, einen SAS-Controller deiner Wahl zu ordern? Ab ~50€ pro Port bist du dabei...


1. Du wirst schon mir überlassen müssen wessen Hardware ich bevorzuge und warum.
2. warum hauptsächlich Marvell verbaut wird? welche bazahlbaren alternativen gibts denn, so das der Käufer eines Boards nicht gleich 100 € mehr auf den tisch legen muss?
3. dann zeig mir doch grad mal ne SATA III SAS Controller karte mit voller SATA III bandbreite,also so das diese bandbreite auch ausgeschöpft wird nicht wie bei Marvell wo es PCIe x1 limitiert ist so das eine SSD selbst am SATA II ne bessere gesamt pervormance hat und preislich halbwegs attraktiv ist, achja, und trim untertützung wäre auch noch pflicht ;) .
Klar... nen fuffi pro port... so dann verrate mir warum ich dann nicht gleich nen Sandy-E kaufen sollte, preislich komm ich damit ja sogar noch günstiger weg.
Mittlepreisiges Sandy Board = 150€, 4 Port SAS Controller ab 200€... ja doch, klasse, 350€ aufwärts, + hoher verbrauch, + nachteile bei der HW erkennung und initialisierung plus plus plus.
Doch, toller vorschlag ;)


Zitat Bzzz;17124705

Ich glaube, ich wiederhole mich, aber: Ist das denn die Schuld von Marvell?


Ja ist es, denn alles zwischen Marvell 9120 und 9173 kann nur PCI x1 erst der Mavell 9180 kommt mit PCIe x2 daher und der ist momentan nur auf wenigen Premium Boards zu finden.

Also JA, das ist die schuld von Marvell

danke fürs gespräch.
Gscheit daher reden kann irgendwie ja jeder.
#15
Registriert seit: 13.06.2006
Würzburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2908
Zitat pinki;17124822
1. Du wirst schon mir überlassen müssen wessen Hardware ich bevorzuge und warum.


Sofern plausibel begründet und via "nicht Hersteller xy ist ganz toll !11einself" - ja, klar.

Zitat pinki;17124822
2. warum hauptsächlich Marvell verbaut wird? welche bazahlbaren alternativen gibts denn, so das der Käufer eines Boards nicht gleich 100 € mehr auf den tisch legen muss?

Aber wenns die gibt, wozu Marvellschrott kaufen, wenn du auch was vernünftiges nehmen kannst? Sag doch lieber Controllerhersteller yz ist doof und stinkt, weil deren Produkte zwar toll, aber total überteuert sind?

Zitat pinki;17124822
3. dann zeig mir doch grad mal ne SATA III SAS Controller karte mit voller SATA III bandbreite,also so das diese bandbreite auch ausgeschöpft wird nicht wie bei Marvell wo es PCIe x1 limitiert ist so das eine SSD selbst am SATA II ne bessere gesamt pervormance hat und preislich halbwegs attraktiv ist.
Klar... nen fuffi pro port... so dann verrate mir warum ich dann nicht gleich nen Sandy-E kaufen sollte, preislich komm ich damit ja sogar noch günstiger weg.

Weils noch keine SB-E gibt und demnächst auch nicht geben wird, wie wir eben erfahren haben? Musst dich schon entscheiden. Entweder du bezahlst, was du haben willst, oder du kriegst, wofür du bezahlst, oder du kriegst gar nichts, bezahlst aber auch nichts.

Controllerkarten/SAS-RAID-Controller SAS 6Gb/s, 5/1/0/10/50, 1024MB/512MB, PCIe 2.0 x8 | Geizhals.at Deutschland - sind alles PCIe 2.0 x8-Karten, also 4 GB/s pro Richtung abzüglich Overhead, unsaubere Implementierung und Limitierung durch Schrottcontroller. Kabelkosten für SFF auf SAS/SATA nicht vergessen, sofern nicht beiliegend.

Erschreckend, dass sogar hier HighPoint RocketRAID 2760, PCIe 2.0 x16 | Geizhals.at Deutschland ein Marvell verbaut ist...

Zitat pinki;17124822
Mittlepreisiges Sandy Board = 150€, 4 Port SAS Controller ab 200€... ja doch, klasse, 350€ aufwärts, + hoher verbrauch, + nachteile bei der HW erkennung und initialisierung plus plus plus.
Doch, toller vorschlag ;)


Wo genau kommt jetzt der hohe Verbrauch her? Und die Probleme bei der Hardwareerkennung? Haben gar professionelle Serverkarten schlechtere Erkennung als ein hingefrickelter Onboardchip?
Kannst auch gerne SATA-Controller nehmen, nur leider gibts da auch keine 4Port+, schon gar nicht ohne Marvell. Was übrigens gar nicht in Betracht kommt: Mittelpreisiges AM3+-Board 85€, FM1: 80€, AM3: 70€. Wie Amazon sagen würde: And you're done. Aber gilt halt nicht, da SB ja Pflicht ist.

Zitat pinki;17124822
Ja ist es, denn alles zwischen Marvell 9120 und 9173 kann nur PCI x1 erst der Mavell 9180 kommt mit PCIe x2 daher und der ist momentan nur auf wenigen Premium Boards zu finden.

Hmm okay, nicht schön. Selbes Spiel allerdings bei USB3.0, das ebenfalls gecappt ist, wenns keine anständige Anbindung bekommt. Wieviele regts auf? Und wieviele sind für eine bessere Lösung auch tatsächlich bereit, mehr dafür hinzulegen? Wieviele haben dadurch tatsächlich Nachteile? Und bei wievielen rechtfertigt der finanzielle Schaden durchs Cappen den Mehrpreis die teurere Variante?

Zitat pinki;17124822
danke fürs gespräch.
Gscheit daher reden kann irgendwie ja jeder.

Der Ball kommt selbstverständlich zurück ;)
#16
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10542
Zitat
Wo genau kommt jetzt der hohe Verbrauch her? Und die Probleme bei der Hardwareerkennung? Haben gar professionelle Serverkarten schlechtere Erkennung als ein hingefrickelter Onboardchip?
Kannst auch gerne SATA-Controller nehmen, nur leider gibts da auch keine 4Port+, schon gar nicht ohne Marvell. Was übrigens gar nicht in Betracht kommt: Mittelpreisiges AM3+-Board 85€, FM1: 80€, AM3: 70€. Wie Amazon sagen würde: And you're done. Aber gilt halt nicht, da SB ja Pflicht ist.


So nen Raid Controller läuft nunmal nicht mit luft und liebe, er benötigt strom, und je nach verbautem prozessor ist das nicht unbedingt wenig.
Mit machteilen ind er HW erkennung und initialisierung meine ich ganz einfach... ich habe hier ja keinen server den ich alle paar monate mal hoch und runter fahre, die erkennung des Controllers nimmt nunmal zeit in anspruch und die initialisierung auch, bei einem normalen PC kann das ganze also bem booten mächtig auf den zeiger gehen... das war gemeint mit nachteilen.

AMD ist für mich zwar eine option, aber eine bei der ich mich nicht wohl fühle, warum das so ist darfst ja nun wieder mir überlassen und musst du nicht bewerten.
Ich würde mich jetzt nicht als AMD feindlich bezeichen, denn ich gönne AMD jeden erfolg und freue mich für AMD wenn se was anständiges auf die beine stellen, für mich hab ich aber nunmal lieber nen Intel system, gönne aber jedem AMD User sein AMD system.

Die tatsache das AMD derzeit das mit SATA III definitiv besser macht, lässt mich deswegen noch lange nicht zu nem AMD system greifen, zu nem system gehören nunmal mehr sachen als nur SATA III.

OK Ich gebe zu das ich es als Übegangslösung bis Sandy-E kommt schon in betracht ziehe, aber halt wirklich nur als übergangslösung und irgendwie mit bauchschmerzen dabei.
Das ganze ist jetzt aber sowieso am thema vorbei, der grund für mich, hier überhaupt zu posten, war die aufgekommene frage was denn Sandy-E soviel besser kann als SB, und allein die tatsache das Sandy-E mit mehr SATA III ankommen wird, ist für mich persönlich und das wird ganz sicher nicht auf jeden zutreffen, eine sehr große verbesserung, da ich persönlich, gerne ein system über 2-3 jahre behalte und da vollkommen offen ist was die nächste zeit an interessanten SATA III SSD´s kommt ist das eben für mich eine art zukunfts frage, ob ich mir nun nen SB mit 2x SATA III hol oder warte bis Sandy-E kommt.

Sollte ich mir aus SATA III gründen ein neues system holen, wäre sowohl SB wie auch AMD eine übergangslösung und in beides würde ich möglichst wenig investieren wollen.
#17
Registriert seit: 13.06.2006
Würzburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2908
Zitat pinki;17125358
So nen Raid Controller läuft nunmal nicht mit luft und liebe, er benötigt strom, und je nach verbautem prozessor ist das nicht unbedingt wenig.
Mit machteilen ind er HW erkennung und initialisierung meine ich ganz einfach... ich habe hier ja keinen server den ich alle paar monate mal hoch und runter fahre, die erkennung des Controllers nimmt nunmal zeit in anspruch und die initialisierung auch, bei einem normalen PC kann das ganze also bem booten mächtig auf den zeiger gehen... das war gemeint mit nachteilen.


Du klingst stellenweise schon wie die Marketingabteilung von Lenovo. Das herausragende an den neuesten Produkten ist, dass sie in 10 statt 11 Sekunden booten - alles andere ist heute völlig unwichtig. Darf ich fragen, wie oft du deinen Rechner neu hochfährst? Mein T400 hier hat grade ne Uptime von 6d, 21h. Da fällt selbst ne Minute mehr nicht wirklich ins Gewicht.

So eine Adaptec 8-Port mampft 15 Watt, eine 28-Port 22W. Wer weiß wieviel das ist, wenn der Controller einfach nichts zu tun hat. Und wer weiß, wie sehr sich die niedrigeren Pegel bei SATA auswirken. Dafür entlastet die Karte bei Betrieb die CPU, je nachdem, was du damit halt vor hast.

Zitat pinki;17125358
und da vollkommen offen ist was die nächste zeit an interessanten SATA III SSD´s kommt ist das eben für mich eine art zukunfts frage, ob ich mir nun nen SB mit 2x SATA III hol oder warte bis Sandy-E kommt.

Taug ein RAID aus zweien nicht? Wie schauts aus mit direkt PCIe-basierten Karten?
#18
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10542
Ich boote teilweise recht häufig, was daran liegt was ich hier viel am testen bin mit diversen SSD´s, daher würde mich das auf dauer definitiv stressen.
Bei Raid hast du bei SSD´s probleme mit trim und nicht jede SSD kann ihre leistung ohne trim halten, mal ganz davon abgesehen das fehlendes trim nicht unbedingt top für die lebenserwartung ist, worüber ich mir jetzt aber weniger gedanken mache.

Es ist numal so das für mich diese Hardware Raid karten nicht in frage kommen, auch wenn ich deren leistung garnicht klein reden will, im gegenteil, sicher klasse die teile, für mich aber nichts.

Ich will einfach nen Board mit mehr als 2x SATA III, und AMD ist diesbezüglich zwar eine option, bringt aber in meinem speziellen fall probleme mit sich wo ich mir nicht sicher bin ob ich diese auf dauer akzeptieren kann.
Dazu müsstest du mehr im Thema SSD stecken, Speziel bei mir, damit du das verstehen könntest.
#19
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bochum
Fregattenkapitän
Beiträge: 2577
Zitat Bzzz;17124705
Ist das denn die Schuld von Marvell?
JMicron war bei SSD-Controllern früh dran, haben ziemlichen Mist verzapft, und wurden abgestraft. Selbst wenn es enorm positive Testergebnisse neuer Controller gibt, wird sich kaum einer in den nächsten Jahren eine JMicron-SSD kaufen. Wenn Marvell selbiges bei SATA3-Controllern gemacht hat, kann die Community ja ähnlich reagieren.


Also wie du im Dialog mit Pinki inzwischen vielleicht gemerkt hast, ging es mir nicht um SSD-Controller mit SATAIII, sondern um SATAIII-Controller, die per PCIe aufs Mainboard gelötet werden. Und da gibt es, wie Pinki auch sagte, im preislich vertretbaren Rahmen zur Zeit nur Marvell. Das ist defintiv nicht deren Schuld, aber kein schöner Zustand

Zitat Bzzz;17124705
Ich glaube, ich wiederhole mich, aber: Ist das denn die Schuld von Marvell?

Dass ist defintiv Marvells Schuld. Wenn deren Controller, die durch die Limitierung auf eine PCIe-Lane schon auf 500MB/s statt 600MB/s beschränkt sind, dann nochmal 100MB/s weniger schaffen, dann fragt man sich schon fast, wo der Vorteil gegenüber einem SATAII-Port des Chipsatzes liegt. Ist nicht mehr ganz so schlimm wie zu S1156-Zeiten, da waren die Dinger wirklich Nonsens, aber es stellt ihren Sinn in Frage. USB3.0 ist davon nicht ganz so arg betroffen, da die theoretische Maximalrate auch bei 500MB/s liegt und bis jetzt ohnehin kaum richtig schnelle SSDs extern genutzt werden, da sie dafür einfach zu teuer sind.

Für mich wären allerdings die Ports von Cougar Point völlig ausreichend, da ich nicht mehr als eine SSD verbauen würde und für HDDs immernoch SATAII, eigtl soagr fast SATAI reicht (mal von der Burstrate abgesehen). Allerdings wirkt es trotzdem, als wäre Intel bei den Chipsätzen extrem unfortschrittlich, wobei auch AMD nicht so viel besser ist. Bei Intel wiegt es nur aufgrund der hohen Mainboardpreise und dem häufigen, imho mit ein bischen mehr Vorraussicht unnötigen Sockelwechsel schwerer. Cougar Point, eigtl eher Panther Point ist, was Ibex Peak hätte sein sollen. Diese Gen2, aber Gen1 Geschwindigkeit-Lanes waren eine absolute Frecheit, dann jetzt wieder diese extrem geizigen zwei SATAIII-Ports.
Bei AMD hingegen hat sich, bis auf SATAIII mit der SB850, seit dem Launch von AM2+ nicht viel getan, die NBs von 970 und 990X dürften die gleichen wie bei 770 un 790X sein, vom 790FX trennen 890FX und den identischen 990FX auch nur 4 Lanes. Aber wie gesagt, bisher durch weitgehende Kompatiblität und günstigere Mainboards erträglicher.
Hier wendet sich nun leider das Blatt, Intel hat die Sockelwechselei hinter sich und die ersten S1155- und S2011-Boards scheinen zumindest für zwei CPU-Generationen zu reichen, während AMD für Bulldozer2 gezwungenermaßen einen neuen Sockel einführen muss, ein ähnlicher Wechsel wie S1366 zu S2011.
Trotzdem empfinde ich es als Farce, wie lange Intel und auch AMD es zugelassen haben, dass SATAIII- und USB3.0-Controller quasi auf jedes anständige Board gehören, was bei Intel bei den Topmodellen in alberne Frickeleien mit PCIe-Switches ausartet.

@Pinki: Wo finde ich Infos zu den neueren Marvell Controllern? Auf deren Homepage find ich nur 88SE9120, 25, 28 und 30. Zu den häufig benutzten 88SE9123 und 9172 find ich nichts, auch wenn sie sich nicht von den anderen zu unterscheiden scheinen. Von einem 88SE9180 mit einer 2x-Anbindung habe ich noch nichts gehört.
#20
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10542
sorry ich meinte 9182, der ist zb auf dem neusten Asus Maximus drauf, diverse tests bescheinigen dem Marvell 9182 sehr gute leistung
#21
Registriert seit: 23.05.2011

Hauptgefreiter
Beiträge: 127
Zitat ColeTrickle;17119447
Kann natürlich auch immer Marketing sein was dahinter steckt. Warum etwas neues releasen,wenn von der konkurrenz noch nichts da ist, nein lieber erst mal die Cash-Cow (SB) weiterhin abmelken...normales BWL-Denken.

Immer nur Stückchen servieren...man will ja die Produzentenrente voll abschöpfen.


Das deine Mutmaßung auch irgendwie nicht wirklich mit der Realität in Verbindung zu bringen war, war doch sehr logisch. Weil ein Produkt oder Prozess, der über Monate/Jahre hinweg geplant sein muss, auch noch Geld kostet, man einfach mal nicht bringt, wie als würde man sagen, ach heute koche ich keine Nudeln, weil der Konkurrenzladen auch keine hat.

Es gibt eben Probleme und genau die sind der Grund und nicht AMD.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Test: Intel Xeon E3-1230 v5 (Skylake)

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Vor ein paar Tagen stellte Intel die Xeon-Prozessoren mit Sockel 1151 aus der Skylake-Familie vor. Diese sind hauptsächlich für den Workstation- und Entry-Level-Server-Bereich gedacht, die Vorgänger-CPUs fanden sich aber auch in vielen PCs unserer Leser wieder. Der Clou der Prozessoren ist das... [mehr]

Skylake richtig einstellen: Was man machen sollte, was man lassen sollte

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Intels Skylake-Chips wurden vor nunmehr vier Monate vorgestellt und sind leider immer noch nur spärlich verfügbar. Nach unserem Test der Core i7-6700K- und Core i5-6600K-Prozessoren zum Launch haben wir uns bereits diverse Z170-Boards angesehen, die Mobilversionen getestet und sind aufs... [mehr]

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

Intel 'Kaby Lake': Die siebte Core-Generation im Detail vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/INTEL_7TH_CORE_GEN

Im Zuge der kommenden "Kaby Lake"-Plattform, deren breite Verfügbarkeit für das erste Quartal 2017 erwartet wird, nutzt Intel heute die Gelegenheit, die siebte Core-Generation offiziell im Detail vorzustellen und bereits ein paar Prozessoren auf den Markt zu bringen. Wir konnten uns bereits vor... [mehr]

Delid Die Mate im Test

Logo von IMAGES/STORIES/IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/DDM/DDM

Seit der Ivy-Bridge-Generation verlötet Intel Die und Heatspreader nicht mehr miteinander, was leider in deutlich schlechteren Kern-Temperaturen resultiert. Abhilfe dagegen schafft nur das Delidding (das sogenannte „Köpfen“) der CPU sowie der anschließende Austausch der Wärmeleitpaste durch... [mehr]

So schnell ist Kaby Lake: Erste eigene Benchmarks zum i7-7500U

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL_KABY_LAKE

Offiziell vorgestellt hat Intel die 7. Generation der Core-Prozessoren bereits Ende August, doch erst jetzt ist Kaby Lake in Form des ersten Notebooks verfüg- und damit testbar. Dabei handelt es sich um das Medion Akoya S3409 MD60226, in dem ein Core i7-7500U verbaut wird. Während das Notebook... [mehr]