> > > > Details zu Sandy Bridge-Celerons

Details zu Sandy Bridge-Celerons

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

intel3Mittlerweile bietet Intel zwar Dual-Core-Modelle auf Basis der aktuellen Sandy Bridge-Architektur an, wirklich günstig ist der Einstieg in die Sockel LGA 1155-Welt aber immer noch nicht. Selbst ein kleiner Core i3-2100 kostet noch über 90 Euro.

Richtig günstige Sandy Bridge-Modelle wird es vorausichtlich erst im dritten Quartal 2011 geben. Dann möchte Intel neue Celeron-Modelle auf den Markt bringen. Im einzelnen handelt es sich um den Celeron G440, G530 und G540. Bisher waren nur die Namen der Prozessoren bekannt, doch jetzt sind auch genauere Informationen zu ihnen aufgetaucht. Der G440 ist noch eine Single-Core-CPU mit niedrigem Takt von 1,6 GHz und 1 MB L3 Cache. Er kann entsprechend eine niedrige TDP von 35 Watt vorweisen. Die integrierte Grafik taktet regulär mit 650 MHz, im Turbo-Betrieb werden 1 GHz erreicht. Leistungsstärker sind die Dual-Core Celerons G530 und G540 mit 2,4 bzw. 2,5 GHz Taktfrequenz. Die integrierte Grafik dieser Modelle taktet mit 850 bzw. im Turbo-Modus 1000 MHz, die TDP beider Modelle liegt bei 65 Watt.

Noch fehlen Informationen zu den Preisen und dem genauen Datum der Markteinführung dieser Low-Budget-Modelle. Vor den Celeron-Modellen sollen jedoch noch leistungsstärkere Pentium-Prozessoren auf Sandy Bridge-Basis verfügbar werden (angeblich am 22. Mai). Das günstigste Pentium-Modell, der Pentium G620 (Dual-Core mit 2,6 GHz), soll 64 Dollar kosten.

ModelCoresThreadsFrequencyGraphics frequencyL3 cacheTDP
Celeron G440 1 1 1.6 GHz 650MHz / 1000MHz 2 MB 35 Watt
Celeron G530 2 2 2.4 GHz 850MHz / 1000MHz 2 MB 65 Watt
Celeron G540 2 2 2.5 GHz 850MHz / 1000MHz 2 MB 65 Watt

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar128299_1.gif
Registriert seit: 29.01.2010

Korvettenkapitän
Beiträge: 2473
Wenn diese Angaben wirklich stimmen is das der oberfail... so kleine Leistung und troudem derart hohe TDP. Entweder sind diese Dinger super günstig oder oem only :(
#2
Registriert seit: 05.11.2007
Neckar-Odenwald Kreis
Korvettenkapitän
Beiträge: 2473
TDP != Verbrauch, aber klar in etwas abschätzen geht.
Aber, in dem TDP stecken auch noch GPU und Northbridge und der Rest der Grundbeschaltung im Chip. Die CPU selbst macht irgendwann nur noch einen kleinen Unterschied aus, da ein Grundverbrauch bei jedem Prozessor bleibt.
#3
Registriert seit: 30.03.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1254
Es könnte auch sein, dass die bloss den Markennamen Celeron weiterleben lassen wollen.

PS: Die TDP ist gar nicht mal sooooooooo schlecht. Schliesslich gehören da noch eine Grafikeinheit und weitere "Kleinkram" dazu. Und ich denke, der Realverbrauch dürfte deutlich unter den 65W sein.

Denke aber auch, dass das ganze für OEMs interessant ist:

"Top Gamer-Rechner mit Sandybridge-Prozessor und superschneller Geforce 520 mit 2GB Speicher. Dazu bekommen Sie zick unnötige Trialsoftware, die kein Mensch braucht, nur damit Ihr Rechner schon vor dem Kauf zugemüllt ist! Jetzt zugreifen, damit wir das Lager endlich wieder mal abstauben können! Bis zum Wochenende gibt es noch einen Gehörschutz gratis dazu!"
#4
customavatars/avatar128299_1.gif
Registriert seit: 29.01.2010

Korvettenkapitän
Beiträge: 2473
Ja der Verbrauch wird unter 65Watt liegen das ist schon klar. Aber aus einem guten Grund wird eine max. Verlustleistung von xxWatt angegeben. Ich meine ein Single Core mit 1.6Ghz und einem durchschnittlichen Speichercontroller+Low End GPU ist etwa das, was ein neuerer Atom Dualcore leistet. Und diese haben unter 10Watt TDP.
#5
customavatars/avatar32678_1.gif
Registriert seit: 03.01.2006
Thüringen/Erfurt
Admiral
Beiträge: 18308
Also geht der Celeron G540 für 50€ dann so ca. wie der Phenom II X4 945.
#6
Registriert seit: 23.08.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5663
Zitat UHJJ36;16794860
Also geht der Celeron G540 für 50€ dann so ca. wie der Phenom II X4 945.


Letzterer kostet ca. 100€ neu, der 955 ca. 90€. Hast du da was verwechselt? Konkurrenz sind in jedem Fall die Athlon II X2 bzw. auch der Sempron-Singlecore.

Die TDP sagt natürlich wenig über die tatsächliche Leistungsaufnahme aus, speziell wenn man die kleinsten Modelle einer TDP-Klasse betrachtet. Ohne SMT und Turbo schätze ich den Verbrauch bei 2,4/2,5GHz auf 25-30W. Zum Vergleich: CB hat bei deaktiviertem SMT 26W für einen i3 2100T (2,5GHz, 3MB L3) und 36W für einen i3 2100 (3,1GHz, 3MB L3) als idle-load Differenz ermittelt.
#7
customavatars/avatar127265_1.gif
Registriert seit: 16.01.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1450
die tdp wird in verschidenen klassen angegeben kinder.
deswegen sind das auch immer so schön einheitliche zahlen und nicht "13,79W".
also nicht unnötig rumheulen, sondern freuen, dass intel selbst den boxed-kühler so groß auslegen wird, dass die teile super-silent zu betreiben sind. ;)
#8
customavatars/avatar128299_1.gif
Registriert seit: 29.01.2010

Korvettenkapitän
Beiträge: 2473
Zitat Poloniumium;16795423
die tdp wird in verschidenen klassen angegeben kinder.
deswegen sind das auch immer so schön einheitliche zahlen und nicht "13,79W".
also nicht unnötig rumheulen, sondern freuen, dass intel selbst den boxed-kühler so groß auslegen wird, dass die teile super-silent zu betreiben sind. ;)


Ist bekannt. Aber ein Singlecore macht auf mich keinen guten Eindrucke wenn er solch hohe TDP Angaben hat. Ich befürchte dann automatisch, dass es sich hier um defekte "Richtige" Core ix handelt. Defekte Leiterbahnen ect. treiben den Verbrauch unnötig hoch. Etwa so wie GTX465 oder HD5830. Krüppel halt.
#9
customavatars/avatar127265_1.gif
Registriert seit: 16.01.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1450
ähm, die grafikkarten die du da zum vergleich ranziehst sind einerseits grafikkarten und keine cpus (von wegen unterschiede bei der fertigungstechnik) und zudem noch am oberen ende der nahrungskette angesiedelt, wärend die celerons ganz unten sind. irgendwann hat man so gute yields, dass sich so ein vertriebsmodell garnicht lohnt.

mMn hast du also unbegründete und unfundierte ängste :) ein atom ist ja auch kein teildefekter gulftown ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel Core i5-4690K im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2014/INTEL-CORE-4790K/DEVILS_CANYON

Anfang Juni entließ Intel seine neuen "Devils Canyon"-Prozessoren in den Handel. Sie sollten dank zahlreicher Verbesserungen am Heatspreader für neue Overclocking-Rekorde sorgen und die teils mauen Ergebnisse von "Haswell" deutlich übertrumpfen. Doch wie unser Test zum Intel Core i7-4790K wenig... [mehr]

Haswell-E im Test: Intel Core i7-5960X

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2013/INTEL-CORE-I7-5960X/INTEL_I7_5960X_TEST_TEASER

Ziemlich genau ein Jahr nach den ersten "Ivy Bridge-E"-Prozessoren lässt Intel den Vorhang für die Nachfolge-Generation fallen. Mit dem heutigen Tag sind der Intel Core i7-5960X, der Core i7-5930K und der Intel Core i7-5820K offiziell. Damit sattelt die Chipschmiede im Enthusiasten-Segment nicht... [mehr]

AMD FX-8370e im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AMD_FX_LOGO

Am vergangenen Freitag präsentierte Intel seine neuen "Haswell-E"-Flaggschiffe. In dieser Woche rückt Konkurrent AMD wieder in den Fokus. Neben der neuen Radeon R9 285 schob man heute auch drei neue FX-Prozessoren in den Handel, die allesamt ebenfalls über acht Kerne verfügen. Während der AMD... [mehr]

OC-Guide: Haswell-E an seine Leistungsgrenze zwingen

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2013/INTEL-CORE-I7-5960X/INTEL_I7_5960X_TEST_TEASER

Ende August schickte Intel seine neuen "Haswell-E"-Prozessoren in den Handel - seitdem ist der Core i7-5960X einer der derzeit schnellsten Achtkern-Prozessoren, die der Markt hergibt. Doch mittels Overclocking und einer guten Kühlung kann man noch mehr aus der Plattform herausholen und die... [mehr]

Skylake: Core i7-6700K und Core i5-6600K im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SKYLAKE/LOGO-I7-SKYLAKE

Da ist sie endlich, die nächste Intel-Plattform: Wir haben Intels neuen Flaggschiff-Prozessor Core i7-6700K und den kleineren Core i5-6600K zusammen mit dem neuen Chipsatz, dem Z170 (Sunrise Point), im Test. Natürlich jagen wir die neuen 14-nm-Modelle durch unsere Benchmarks und vergleichen den... [mehr]

Intel "Skylake-S": Der Core i5-6600K und der Core i7-6700K machen den...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Der Zeitpunkt rückt unaufhaltsam näher, an dem die "Skylake"-Plattform von Intel an den Start gehen soll. Schon zuvor wurden die Spezifikationen der passenden Intel-100-Chipsatzserie veröffentlicht, die auf den Sockel LGA1151-Mainboards zum Einsatz kommen werden. Für den mittlerweile... [mehr]