> > > > Intel-Atom-E600-Serie stellt sich vor

Intel-Atom-E600-Serie stellt sich vor

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

intel3Bereits auf dem IDF in San Francisco widmete sich Intel seiner neuen Atom-E600-Reihe, die man heute offiziell vorstellte. Während die D-Serie in herkömmlichen Desktop-Systemen zum Einsatz kommt und sich die N-Varianten in Nettops sowie Netbooks wiederfinden, sind die Z-Versionen meist in Tablets und Handhelds verbaut. Die neue E-Reihe soll nun auch in Embedded-Lösungen eingesetzt werden. Konkret sollen die neuen "Tunnel Creek"-CPUs, welche früher unter dem Codenamen "Stellarton" liefen, in Smart Grid-Geräten oder IP-Telefone zum Einsatz kommen. Um den Kunden größtmögliche Flexibilität zu bieten und auch proprietäre I/O oder Beschleuniger einbauen zu können, bestehen die neuen Prozessoren der Atom-E600-Reihe nicht nur aus der x86-CPU selbst, sondern auch aus einem Field-Programmable-Gate-Array (FPGA) von Altera.

Insgesamt unterscheiden sich die sechs neuen Modelle, angefangen beim E665-Flaggschiff, bis hin zum E625-Einsteiger, nur innerhalb ihrer Taktraten, der TDP und der Leistung der integrierten Grafikeinheit. Während das Topmodell mit einer Geschwindigkeit von 1,3 GHz zu Gange ist, muss die langsamste Variante mit 600 MHz vorlieb nehmen. Auch Grafiklösung rechnet dann nicht mehr mit 400 MHz sondern nur noch mit 320 MHz. Die Modelle mit dem Zusatz "T" unterstützen zudem HyperThreading. Die TDP beziffert Intel auf 2,7 Watt respektive 3,6 Watt – hinzu kommt allerdings noch die Leistungsaufnahme des Controller-Hubs und des FPGA. Die Anbindung der neuen CPUs erfolgt über 676-Ball-FCBGA-Packages mit einer Grundfläche von 22 x 22 mm.

Die neuen Prozessoren sollen innerhalb der nächsten 60 Tage erhältlich sein und zwischen 61 und 106 US-Dollar kosten.

Alle Leistungsdaten noch einmal im Überblick:

Modell Taktfrequenz Grafiktakt TDP Preis
Intel Atom E665CT 1,3 GHz 400 MHZ 3,6 Watt $ 106
Intel Atom E665C 1,3 GHz 400 MHZ 3,6 Watt $ 97
Intel Atom E645CT 1,0 GHz 320 MHz 3,6 Watt $ 79
Intel Atom E645C 1,0 GHz 320 MHz 3,6 Watt $ 72
Intel Atom E625CT 0,6 GHz 320 MHz 2,7 Watt $ 65
Intel Atom E625C 0,6 GHz 320 MHz 2,7 Watt $ 61

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (15)

#6
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10542
Intel Atom E625CT 0,6 GHz 320 MHz 2,7 Watt $ 65
Intel Atom E625CT 0,6 GHz 320 MHz 2,7 Watt $ 61

Hä???
warum gibts für ein und den selben 2 preise oder hab ich da was überlesen?

Ich behaupte mal da wurde beim letzten das \"T\" dazu gemogelt obwohl es nicht hin gehört ;)
#7
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8135
Zitat Janero;15742927
@Devil AG das ist ist der dümmste spruch seit längerem über 100 für eine krücke mach es nur zu einer teuren aber nicht sinvolleren krücke
Lesen müsste man können... da steht doch dick und fett: Die neue E-Reihe soll nun auch in Embedded-Lösungen eingesetzt werden.
#8
customavatars/avatar2602_1.gif
Registriert seit: 27.08.2002

Moderator
Beiträge: 3162
wow und das hat jetzt was mit Liano zu tun? embedded ist ja auch was ganz neues ...

das einzige unterschied zur normalen version ist das FPGA
die die anderen ja auch keinen sockel von daher ist das aber auch das einzige und das rechtfertigt meiner Meinung nach nicht die Preise. für das Geld bekommt man im eigentlichen mehr
#9
customavatars/avatar34168_1.gif
Registriert seit: 26.01.2006
Das kleine Haus auf Karkand
Korvettenkapitän
Beiträge: 2330
@Devil

also wenn der jetzige atom net mal an Bobcat rankommt, wie willst ihn dann mit llano vergleichen ;)
#10
customavatars/avatar32445_1.gif
Registriert seit: 30.12.2005

Leutnant zur See
Beiträge: 1243
Zitat ~DeD~;15743667
@Devil

also wenn der jetzige atom net mal an Bobcat rankommt, wie willst ihn dann mit llano vergleichen ;)


Erst mal abwarten was die Dinger können.
Und der Vergleich -> wegen dem Preis
#11
customavatars/avatar139148_1.gif
Registriert seit: 19.08.2010

Bootsmann
Beiträge: 736
Eigentlich erklärt der Artikel ja sogar, wozu die Dinger dienen sollen:
Zitat
Konkret sollen die neuen "Tunnel Creek"-CPUs, welche früher unter dem Codenamen "Stellarton" liefen, in Smart Grid-Geräten oder IP-Telefone zum Einsatz kommen.
#12
customavatars/avatar138096_1.gif
Registriert seit: 31.07.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3123
Nuja,.. finde ich auch ein wenig teuer, für den Einsatzzweck, aber man wird ja sehen, wie sich die Teile vermarkten lassen.
#13
customavatars/avatar38507_1.gif
Registriert seit: 12.04.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 5797
Zitat kaltblut;15742625
So wars ja auch bei von P4 auf Conroe.

Es gab nie ein "von P4 auf Conroe". P4 (Netburst) war eine gänzlich andere Architektur. Der (architektonische) Vorgänger von Merom/Conroe war Yonah.

Ich denke nicht, dass sich hier an der Architektur des Atom etwas grossartig geändert hat. Sie werden ja auch weiterhin in 45 nm gefertigt. Bei gleichem Takt sollten die E600 Modelle also so schnell sein wie die bisherigen Modelle. Der Punkt ist einfach, dass mit dieser Serie Atom speziell für den Embedded Markt angeboten wird und zB zusätzlich ein FPGA bietet.
#14
customavatars/avatar110655_1.gif
Registriert seit: 18.03.2009
L.A.
Stabsgefreiter
Beiträge: 330
Ich hab nun auch einige ATOMs durch. Vom 230, 330 bis zum D510, jeweils auf unterschiedlichen Boards und Chipsätzen. Unterm Strich tun sich alle ATOMs nicht viel. Entscheidend ist der Chipsatz und da hat für mich ION die Nase weit vorne. Der brauch zwar etwas mehr W als der NM10, aber bietet dafür auch deutlich mehr Performance und mehr PCIe-Verbindungen.

Abgesehen von der 330/ION Kombi würde ich mittlerweile eh eher zu einem iCore 3/5 oder X2/3 greifen, wenn ich ein sparsames und dennoch leistungsfähiges System aufbauen wollte.
#15
customavatars/avatar10427_1.gif
Registriert seit: 15.04.2004
Thüringen
Flottillenadmiral
Beiträge: 4250
Jeder der schon mal einen FPGA programmiert hat sei es nun mit VHDL oder anderen Tools weiß wie vielfältig einsetzbar FPGAs tatsächlich sind. Ein FPGA kann hunderte Rechenoperationen in einen Schritt parallel ausführen, beispielsweise hunderte Additionen, Subtraktionen, Multiplikationen, Multiplexen usw. Ich war in ein Projekt eingebunden bei dem zahlreiche FPGA-Karten basierend auf PXI-Technologie für die Signal- und Datenerfassung sowie Regelung einer Maschine eingesetzt wurden. Es war hierbei notwendig FPGA Karten einzusetzten da die Embedde Controller mit Core 2 Quad oder Duo Mobile Prozessoren einfach viel zu schwachbrüstig für diese Aufgaben waren und somit viele Berechnungen auf die FPGAs ausgelagert werden mussten.
Ich denke es gibt schon einige Einsatzgebiete wo ein Atom E600 sinnvoll eingesetzt werden kann.

MFG dr-ami
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Test: Intel Xeon E3-1230 v5 (Skylake)

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Vor ein paar Tagen stellte Intel die Xeon-Prozessoren mit Sockel 1151 aus der Skylake-Familie vor. Diese sind hauptsächlich für den Workstation- und Entry-Level-Server-Bereich gedacht, die Vorgänger-CPUs fanden sich aber auch in vielen PCs unserer Leser wieder. Der Clou der Prozessoren ist das... [mehr]

Skylake richtig einstellen: Was man machen sollte, was man lassen sollte

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Intels Skylake-Chips wurden vor nunmehr vier Monate vorgestellt und sind leider immer noch nur spärlich verfügbar. Nach unserem Test der Core i7-6700K- und Core i5-6600K-Prozessoren zum Launch haben wir uns bereits diverse Z170-Boards angesehen, die Mobilversionen getestet und sind aufs... [mehr]

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

Intel 'Kaby Lake': Die siebte Core-Generation im Detail vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/INTEL_7TH_CORE_GEN

Im Zuge der kommenden "Kaby Lake"-Plattform, deren breite Verfügbarkeit für das erste Quartal 2017 erwartet wird, nutzt Intel heute die Gelegenheit, die siebte Core-Generation offiziell im Detail vorzustellen und bereits ein paar Prozessoren auf den Markt zu bringen. Wir konnten uns bereits vor... [mehr]

So schnell ist Kaby Lake: Erste eigene Benchmarks zum i7-7500U

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL_KABY_LAKE

Offiziell vorgestellt hat Intel die 7. Generation der Core-Prozessoren bereits Ende August, doch erst jetzt ist Kaby Lake in Form des ersten Notebooks verfüg- und damit testbar. Dabei handelt es sich um das Medion Akoya S3409 MD60226, in dem ein Core i7-7500U verbaut wird. Während das Notebook... [mehr]

Delid Die Mate im Test

Logo von IMAGES/STORIES/IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/DDM/DDM

Seit der Ivy-Bridge-Generation verlötet Intel Die und Heatspreader nicht mehr miteinander, was leider in deutlich schlechteren Kern-Temperaturen resultiert. Abhilfe dagegen schafft nur das Delidding (das sogenannte „Köpfen“) der CPU sowie der anschließende Austausch der Wärmeleitpaste durch... [mehr]