> > > > IDF 2010: Übertaktetes Sandy-Bridge-System

IDF 2010: Übertaktetes Sandy-Bridge-System

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

idf2010Sandy Bridge lässt sich gut übertakten - dies ist wohl die Aussage, die man aus der Vorführung eines Demo-Systems in einem IDF-Hinterzimmer für die deutschen Presse übermitteln wollte. Intel zeigte einen Sandy-Bridge-Prozessor aus der "K"-Serie, der in einem ähnlichen Preisbereich wie ein Core i7-870 liegen wird und übertaktete diesen auf "weit über 4 Ghz". Die genaue Taktrate sollte die Presse nicht nennen - sie lag aber am oberen Ende des 4-GHz-Spektums. Diese Taktfrequenz erreichte man mit einer kleinen Spannungserhöhung und mit Luftkühlung.

Zur Demonstration der Stabilität ließ Intel Cinebench-11-Schleifen laufen, die alle acht Kerne des Prozessors belasteten. Festhalten lässt sich also: Es wird eine multiplikatorfreie K-Variante mit Turbo-Modus von Intel geben - und wahrscheinlich darf man auch darauf hoffen, dass sich die Sandy-Bridge-Prozessoren gut übertakten lassen, denn Intel gab Auskunft, dass es sich nicht um ein "cherry picked" Modell handeln sollte, sondern man einfach wahllos eine CPU für die Demonstration ausgesucht hat. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (37)

#28
customavatars/avatar20196_1.gif
Registriert seit: 03.03.2005
Erde
Admiral
Beiträge: 9940
@Devil Ag
Wenn du mich zitierst, solltest du auch meiner Diskussion beiwohnen und nicht einfach mal was schreiben.
Es geht darum, dass ein 65W TDP Prozessor entscheidend weniger verbauchen soll, wenn er weit außerhalb der Spezifikationen betrieben wird, als ein 95W TDP Prozessor.
Deine allgemeine Aussage ist da wenig bis nichts sagend.
Insofern also doch nur ein Bauchgefühl. Wer Aussagen macht und oder seine Meinung äußert, der muss eben mit einer Reaktion rechnen. Wer in diese Diskussion mit einsteigt, sollte dann auch das Thema bedienen, oder eben nicht persönlich User zitieren um dann etwas ganz anderes schreiben.
#29
customavatars/avatar122193_1.gif
Registriert seit: 27.10.2009

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 498
zumal von 4.9Ghz bei geringer Spannungserhöhung die Rede ist.

Verbrauch steigt linear mit dem Takt und quadratisch mit der Spannungserhöhung.
Bei geringer TDP (die ja im Prinzip nicht überschritten werden dürfte auch wenn das bei Angaben von AMD nicht immer so ist) und geringer Spannungserhöhung für 4.9Ghz geh ich mal von sehr niedrigem Verbrauch im Vergleich mit einem i7 Lynnfield@>4Ghz bei gleichem Takt aus

Und das wo letzterer ja schon im Vergleich zu den Stromfressern der Konkurenz sehr genügsam bzgl. Performance/Watt abschneidet.
#30
customavatars/avatar59112_1.gif
Registriert seit: 01.03.2007

Admiral
Beiträge: 12535
Jop würde ich auch sagen.

^^
#31
customavatars/avatar32445_1.gif
Registriert seit: 30.12.2005

Leutnant zur See
Beiträge: 1243
Zitat [TLR]Snoopy;15314871

Insofern also doch nur ein Bauchgefühl.


Ich habe nie was anderes behauptet.

Ps.: Ach ja, wir wissen doch alle das du der beste bist, alles weißt und überhaupt.... :shot:

Zitat Gast #33
Was ist eigentlich der "Standard" Sandy-Bridge Speicher, DDR3-1333 1.5V?

Oder will der was schnelleres?

Der Speicher Multiplikator ist angeblich bis DDR3 2666 offen. Darunter funktioniert natürlich auch alles.
#32
customavatars/avatar20196_1.gif
Registriert seit: 03.03.2005
Erde
Admiral
Beiträge: 9940
Wenn man das Ergebnis eines i5 760 nimmt, der dann bei 4GHz 100W mehr verbraucht, ist doch die Aussage, ein 65W TDP Prozessor verbraucht weit außerhalb der Spezifikation entscheidend weniger als ein möglicher 95W TDP Prozessor der auch weit außerhalb seiner Spezifikation betrieben wird, völlig irrelevant. Was soll man damit anfangen können. Das ein 32nm Prozessor weniger bei gleicher Leistung verbrauchen sollte, ist ja wohl jetzt keine Überraschung.
Was soll man nun mit dieser Aussage anfangen können. Nichts. Es ist einfach ein Bauchgefühl oder besser gesagt, die Suche nach einen Argument, obwohl man keines hat.
#33
customavatars/avatar122193_1.gif
Registriert seit: 27.10.2009

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 498
was ist denn daran irrelevant?

Wenn eine 45Watt CPU prozentual die selbe spannungs- und takterhöhung bekommt wie eine 95Watt CPU und letztere durch OC plötzlich statt 95Watt 200Watt verbraucht hat erstere dann nach Adam Ries (quadratisch spannung, linear takt) ca. 100Watt Verbrauch.
#34
customavatars/avatar100302_1.gif
Registriert seit: 10.10.2008
Kölle
Fregattenkapitän
Beiträge: 2748
Liegt ja auch auf der Hand,das der Verbrauch niedriger ist.
#35
customavatars/avatar109791_1.gif
Registriert seit: 05.03.2009
Viersen
Kapitänleutnant
Beiträge: 1635
Zitat Blade007;15314334


es handelt sich dabei um eine GTX460 ;)



:d mann mann ... ich brauche echt meine neue Brille !
#36
customavatars/avatar14763_1.gif
Registriert seit: 29.10.2004
Österreich
Flottillenadmiral
Beiträge: 4121
Zitat [TLR]Snoopy;15314871

Es geht darum, dass ein 65W TDP Prozessor entscheidend weniger verbauchen soll, wenn er weit außerhalb der Spezifikationen betrieben wird, als ein 95W TDP Prozessor.


ist doch ganz einfach - damit intel @stock auf die 65Watt kommt muss man die CPUs wohl so selektieren das sie ihren stock Takt mit niedrigerer Spannung erreichen als das "normale" 95W Modell - sonst hätte sie ja keine niedrigere TDP

hat jetzt der 65Watt (Hausnummer) 1,05V @ stock und der normale 95W 1,2V ist es doch logisch das das 95Watt Modell oced mehr verbraucht als das 65W Modell wenn man bei beiden die Spannung um 10% anhebt

mfg
#37
customavatars/avatar31785_1.gif
Registriert seit: 20.12.2005
Großenhain/Jena
Admiral
Beiträge: 8861
Und wo steht jetzt, das man bei beiden Varianten die VCore um 10% anheben muss um auf den gleichen Takt zu kommen?!? Vielleicht schafft die 95W-Variante das ja ohne Spannungserhöhung bzw. bei gleicher Spannung wie die 65W-Variante...

Tolle OT-Diskussion übrigens :rolleyes:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Test: Intel Xeon E3-1230 v5 (Skylake)

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Vor ein paar Tagen stellte Intel die Xeon-Prozessoren mit Sockel 1151 aus der Skylake-Familie vor. Diese sind hauptsächlich für den Workstation- und Entry-Level-Server-Bereich gedacht, die Vorgänger-CPUs fanden sich aber auch in vielen PCs unserer Leser wieder. Der Clou der Prozessoren ist das... [mehr]

Skylake richtig einstellen: Was man machen sollte, was man lassen sollte

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Intels Skylake-Chips wurden vor nunmehr vier Monate vorgestellt und sind leider immer noch nur spärlich verfügbar. Nach unserem Test der Core i7-6700K- und Core i5-6600K-Prozessoren zum Launch haben wir uns bereits diverse Z170-Boards angesehen, die Mobilversionen getestet und sind aufs... [mehr]

Intel Skylake Core i7-6700HQ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL-SKYLAKE-H-3-WHITE-FRONT-950X633

Die Zeit der großen Sprünge scheint vorbei, so lautete zumindest unser Fazit zu den ersten Skylake-Prozessoren für den Desktop. Zwar hinterließen die Modelle Core i5-6600K und Core i7-6700K einen guten Eindruck, von den Vorgängern konnte man sich aber nicht deutlich genug absetzen. Ob dies... [mehr]

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

Intel 'Kaby Lake': Die siebte Core-Generation im Detail vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/INTEL_7TH_CORE_GEN

Im Zuge der kommenden "Kaby Lake"-Plattform, deren breite Verfügbarkeit für das erste Quartal 2017 erwartet wird, nutzt Intel heute die Gelegenheit, die siebte Core-Generation offiziell im Detail vorzustellen und bereits ein paar Prozessoren auf den Markt zu bringen. Wir konnten uns bereits vor... [mehr]

Delid Die Mate im Test

Logo von IMAGES/STORIES/IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/DDM/DDM

Seit der Ivy-Bridge-Generation verlötet Intel Die und Heatspreader nicht mehr miteinander, was leider in deutlich schlechteren Kern-Temperaturen resultiert. Abhilfe dagegen schafft nur das Delidding (das sogenannte „Köpfen“) der CPU sowie der anschließende Austausch der Wärmeleitpaste durch... [mehr]