> > > > Intel plant günstige 'Extreme Edition' CPUs mit freiem Multiplikator

Intel plant günstige 'Extreme Edition' CPUs mit freiem Multiplikator

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

intel3Aktuelle Prozessoren von Intel, die über einen nach oben offenen Multiplikator verfügen, sind als sogenannte "Extreme Editions" gekennzeichnet. Bislang sind jene allerdings nur an der Spitze von Intels Line-up zu finden, sowohl was die Leistung als auch den Preis angeht. Eine Ausnahme bildete der Pentium E6500K, der für nur knapp mehr als umgerechnet 100 Euro einen freien Multiplikator bot, allerdings überwiegend für den chinesischen Markt vorbehalten war. Doch dieser Umstand soll sich offenbar bald ändern, wie Steve Peterson, Marketingchef von Intels Chipsatz-Sparte, kürzlich gegenüber tweakers.net verkündete. Demzufolge überlege Intel in Zukunft auch günstigere CPUs mit freiem Multiplikator in limitierter Auflage anzubieten, was vor allem preisbewusste Overclocker freuen dürfte. Leider werden dabei keine weiteren Details genannt. Daher bleibt unklar, welche CPU-Familie dabei in Frage kommt und wie „günstig“ die neuen Extreme Editions ausfallen werden. Es sei aber sehr wahrscheinlich, dass es sich dabei um Clarkdale- oder Lynnfield-CPUs für den Sockel 1156 handeln wird.

Im Lager vom Konkurrenten AMD erfreuen sich die "Black Edition"-CPUs mit nicht fixem Multiplikator einer hohen Beliebtheit und sind als Dual-, Triple- und Quad-Core-Versionen zu einem relativ günstigen Preis zu haben.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar125921_1.gif
Registriert seit: 27.12.2009
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1695
Wär besser wenn sies mal in Serie machen würden und dann genau so günstig wie AMD. Also nich dass jetzt der 920er nur noch 140€ kosten soll, sondern dass der Preis gleich bleibt und wir nen offenen Multi haben... Das is die einzige Tatsache die mich an Intel stört (abgesehen von den otopischen Preisen).
#2
customavatars/avatar127265_1.gif
Registriert seit: 16.01.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1451
a) ein offener multi bringt auch nicht wesentlich mehr beim oc, die ergebnisse werden also nicht auf ein vielfaches klettern, der einstieg ist nur leichter gemacht für den user a la cart.
b) die produktpolitik ist so doch völlig ok, produkte werden im laufe der zeit nicht günstiger, sondern einfach minimal aufgewertet. ein 920 wird zum beispiel nicht günstiger, sondern einfach vom markt genommen und gegen nen 930 zum gleichen preis ersetzt, so dass man nach ner gewissen zeit genauso mehr leistung fürs geld bekommt.
#3
Registriert seit: 11.09.2009

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 389
Das ist reine AMD Konkurrenz mit den offenen Multiplikatoren.
#4
Registriert seit: 01.06.2009

Korvettenkapitän
Beiträge: 2494
Die Preise von Intel sind doch OK .
Man bekommt für den Preis den der teuerste AMD Prozzi kostet auch von Intel nen sehr schnellen Prozessor .
Als AMD noch die schnelleren CPUs hatte waren die auch net so günstig wie heute .
Bin mir sicher wenn der Phenom 2 der mit abstand schnellste Prozzi wäre würde der das 5 fache kosten .

Megamiac
#5
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Brandis b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 16801
Weiß net, selbst wenn ich ne Blackedition mit offenem Multi hätte würde ich via Bus OCen... mir sind implementierte Stromsparfunktionen wesentlich lieber als dann alles über Software machen zu müssen...
#6
customavatars/avatar125921_1.gif
Registriert seit: 27.12.2009
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1695
Also ich kenn mich mit Intel nich so aus, aber ich finde die Proggis wie z.B. K10Stat wunderbar, da man damit trotz OC die Stromsparfuntionen wie das automatische Runtertakten beibehalten kann. Gut, über FSB zu übertakten mag ja vielleicht ein klein bisschen besser sein, aber per Multi is für Anfänger schon einfacher...
#7
Registriert seit: 24.05.2009
Hessen, Bergstraße, B-Town
Kapitänleutnant
Beiträge: 1827
es gibt auch die möglich keit das obwohl mit multi getacktet würde der strom spaar modus geht.
wenn man das entsprechende main board hat...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

So schnell ist Kaby Lake: Erste eigene Benchmarks zum i7-7500U

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL_KABY_LAKE

Offiziell vorgestellt hat Intel die 7. Generation der Core-Prozessoren bereits Ende August, doch erst jetzt ist Kaby Lake in Form des ersten Notebooks verfüg- und damit testbar. Dabei handelt es sich um das Medion Akoya S3409 MD60226, in dem ein Core i7-7500U verbaut wird. Während das Notebook... [mehr]

Intel 'Kaby Lake': Die siebte Core-Generation im Detail vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/INTEL_7TH_CORE_GEN

Im Zuge der kommenden "Kaby Lake"-Plattform, deren breite Verfügbarkeit für das erste Quartal 2017 erwartet wird, nutzt Intel heute die Gelegenheit, die siebte Core-Generation offiziell im Detail vorzustellen und bereits ein paar Prozessoren auf den Markt zu bringen. Wir konnten uns bereits vor... [mehr]

Delid Die Mate im Test

Logo von IMAGES/STORIES/IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/DDM/DDM

Seit der Ivy-Bridge-Generation verlötet Intel Die und Heatspreader nicht mehr miteinander, was leider in deutlich schlechteren Kern-Temperaturen resultiert. Abhilfe dagegen schafft nur das Delidding (das sogenannte „Köpfen“) der CPU sowie der anschließende Austausch der Wärmeleitpaste durch... [mehr]

Intel Core i7-7700K (Kaby Lake) nun ebenfalls in Benchmark gesichtet

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Mittlerweile sind die ersten Benchmarks zum kommenden Intel Core i7-7700K (Kaby Lake) aufgetaucht und ergänzen damit die Werte zum Core i7-7500U. Die Ergebnisse wirken durchaus sehr glaubhaft, denn sie sind in der offiziellen Datenbank von Geekbench 4 zu finden. Getestet wurde der neue Prozessor... [mehr]

AMD nennt architektonische Details zu Zen - Summit Ridge mit Broadwell-E...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMD-ZEN

Alle Journalisten, die von Intel auf das IDF eingeladen wurden, bekamen von AMD eine Einladung für ein eigenes Event im Hotel gegenüber. Also machte sich der Tross auf den Weg, um in einer Pressekonferenz neue Details über AMDs kommende Zen-Architektur und die Prozessoren zu erfahren. Erstmals... [mehr]