> > > > Phenom goes mobile: Übersicht der Notebook-CPUs für AMDs Danube-Plattform - Launch im Mai?

Phenom goes mobile: Übersicht der Notebook-CPUs für AMDs Danube-Plattform - Launch im Mai?

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

amdIm vergangenen November veröffentlichte AMD seine aktuelle Notebook-Roadmap, welche die Einführung der sogenannten Danube-Plattform im Mainstream-Segment für die erste Jahreshälfte 2010 vorsieht. Laut neuesten Informationen soll die Veröffentlichung im Mai des nächsten Jahres vonstattengehen. Weiterhin sind erste detaillierte Informationen zu den dazugehörigen Mobile-CPUs (45 nm) mit dem Codenamen Champlain aufgetaucht. So werde das Phenom-Branding erstmals auch im mobilen Segment Einzug halten. Die Phenom-II-Mobile-CPUs sollen die aktuellen Turion-II(Ultra)-Chips an der Performance-Spitze ablösen. Dabei soll es neben Dual-Core-Modellen auch Varianten mit drei und vier Kernen geben, was für AMD-Notebooks eine Premiere darstellt. Hierbei sollen zwei Topmodelle, der Quad-Core Phenom II X920 und der Dual-Core Phenom II X620, als Black Edition erscheinen.

Insgesamt werden 12 Prozessoren für die Danube-Plattform erwartet, darunter drei Modelle mit vier Kernen, zwei Triple-Core- und sechs Dual-Core-CPUs sowie ein Einstiegsmodell mit nur einem Rechenkern. Die Phenom-II-CPUs mit vier oder drei Kernen sollen dabei über 512 KB L2-Cache pro Kern verfügen, während die Dual-Core-Varianten 1 MB pro Kern erhalten. Im Gegensatz zu den Desktop-Phenoms werde auf einen L3-Cache gänzlich verzichtet. Während die Taktfrequenzen der Quad-Core- und Triple-Core-Chips mit voraussichtlich bis zu 2,3 GHz bzw. 2,1 GHz relativ gering ausfallen, soll bei den Zwei-Kernern sogar die 3-GHz-Marke fallen, was mit den Vorgänger-Prozessoren in 65 nm undenkbar war. Der Phenom II X620 BE werde somit über einen Takt von 3,1 GHz verfügen, wodurch die TDP mit 45 Watt relativ hoch ausfällt und auf gleichem Niveau mit dem schnellsten Quad-Core mit 2,3 GHz liegt.

Modell Kerne Kerntakt FPU L2-Cache (gesamt)
TDP Speicher-Support HT-Link
AMD Phenom II X920 BE 4 2,3 GHz 128-Bit 2 MB 45 W 1333 MHz 3,6 GT/s
AMD Phenom II N930 4 2,0 GHz 128-Bit 2 MB 35 W 1333 MHz 3,6 GT/s
AMD Phenom II P920 4 1,6 GHz 128-Bit 2 MB 25 W 1066 MHz 3,6 GT/s
AMD Phenom II N830 3 2,1 GHz 128-Bit 1,5 MB 35 W 1333 MHz 3,6 GT/s
AMD Phenom II P820 3 1,8 GHz 128-Bit 1,5 MB 25 W 1066 MHz 3,6 GT/s
AMD Phenom II X620 BE
2 3,1 GHz 128-Bit 2 MB 45 W 1333 MHz 3,6 GT/s
AMD Phenom II N620
2 2,8 GHz 128-Bit 2 MB 35 W 1333 MHz 3,6 GT/s
AMD Turion II N530 2 2,5 GHz 128-Bit 2 MB 35 W 1066 MHz 3,6 GT/s
AMD Turion II P520 2 2,3 GHz 128-Bit 2 MB 25 W 1066 MHz 3,6 GT/s
AMD Athlon II N330 2 2,3 GHz 64-Bit 1 MB 35 W 1066 MHz 3,6 GT/s
AMD Athlon II P320 2 2,1 GHz 64-Bit 1 MB 35 W 1066 MHz 3,6 GT/s
AMD V-Series V120 1 2,2 GHz 64-Bit 512 KB 25 W 1066 MHz 3,6 GT/s

Die zwei Kerne der etwas schwächeren Turion-II-CPUs sollen maximal mit 2,5 GHz takten, bei gleicher Cache-Ausstattung (pro Kern) wie bei den Phenoms. Auf der Leistungsskala nach unten folgend kommen zwei Athlon-II-Modelle, die nicht auf die K10-Architektur setzen, wie die Turion- und Phenom-Chips, sondern auf dem K9 basieren sollen und über eine FPU von nur noch 64 Bit verfügen. Abschließend folgt der Single-Core-Chip L120 der V-Series, der ebenfalls im K9-Gewand daherkommen soll und eine Frequenz von 2,2 GHz bei 25 Watt TDP aufweisen werde.

Die maximale Wärmeverlustleistung der kommenden Notebook-Prozessoren soll also laut Quelle bei 25, 35 oder 45 Watt liegen, je nach Frequenz und Ausstattung.  Als Arbeitsspeicher soll DDR3 oder stromsparender DDR3L unterstützt werden, dabei werden Frequenzen von 1066 oder 1333 MHz genannt. Als Chipsatz für die Danube-Plattform soll der RS880M mit IGP (Radeon HD 4200, DirectX 10.1) fungieren, der auch in der aktuellen Tigris-Plattform arbeitet, jedoch soll die Southbridge ein Update in Form der SB820M erfahren. In 2010 sollen dann die mobilen GPUs der DirectX-11-Generation von AMD als diskrete und performantere Ergänzung zur integrierten Grafikeinheit dienen.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar2095_1.gif
Registriert seit: 14.06.2002
Universum
Vizeadmiral
Beiträge: 6559
Zitat
Hierbei sollen zwei Topmodelle, der Quad-Core Phenom II X920 und der Dual-Core Phenom II X620, als Black Edition erscheinen.
Damit man die per Multi übertakten kann, und das mit einem Notebook? :hmm: ...zumal der X620 ja schon mit 3,1GHz taktet.

Zitat
Im Gegensatz zu den Desktop-Phenoms werde auf einen L3-Cache gänzlich verzichtet.
Aber warum heißen die dann Phenom? :hmm:
#2
Registriert seit: 02.03.2006
Zelt
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 476
Zitat Dusauber;13573262

Aber warum heißen die dann Phenom? :hmm:


Hat mich auch erst etwas verwundert. Vielleicht will man damit die Leistungsspitze klarer von den anderen CPUs abgrenzen. Im Gegensatz zu den bisherigen Turion-Chips, die nicht gerade für hohe leistung standen, ist Phenom im Desktop-Bereich eine Marke geworden, die für ordentliche Performance steht. Womöglich will man das Image in den Notebook-Sektor übertragen.

Zum fehlenden L3-Cache: Aus Gründen der Leistungsaufnahme muss man wohl auf L3-Cache verzichten. Sonst wären die voraussichtlichen TDP-Klassen vielleicht nicht einzuhalten, zumindest nicht bei den genannten Taktraten.
#3
Registriert seit: 23.08.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5663
Die 2,8GHz und 3,1GHz Dualcores heißen ebenfalls Phenom. Nicht wirklich konsistent das Schema, aber womöglich soll der Turion-Brand ja mittelfristig ganz abgeschafft werden? Mit 4 verschiedenen Namen ist das Schema etwas zu voll...
Bzgl. der Modelle selbst hätte man imho mehr aus den Triplecores machen sollen, um die recht mäßig IPC über eine - auch marketingtechnisch interessante - größere Kernzahl auszugleichen. Ergo lieber den imho etwas sinnfreien X620BE streichen und, falls in der 35W TDP machbar, Triplecores bis 2,4-2,5GHz bringen.

Schade das (bisher) keine Preise bekannt sind, ergo gegen welche Konkurrenzmodelle man sich hier platzieren will.
#4
customavatars/avatar2095_1.gif
Registriert seit: 14.06.2002
Universum
Vizeadmiral
Beiträge: 6559
Zitat SileX86;13573362
Zum fehlenden L3-Cache: Aus Gründen der Leistungsaufnahme muss man wohl auf L3-Cache verzichten. Sonst wären die voraussichtlichen TDP-Klassen vielleicht nicht einzuhalten, zumindest nicht bei den genannten Taktraten.
...und man den in einem Notebook gar nicht mehr vernünftig kühlen könnte. Was dann aber auch mit einem übertakteten BE kaum machbar ist, denke ich mal.

Zitat
Womöglich will man das Image in den Notebook-Sektor übertragen.
In dem man den Leien die Leistung eines echten Phenoms vorgaukelt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

So schnell ist Kaby Lake: Erste eigene Benchmarks zum i7-7500U

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL_KABY_LAKE

Offiziell vorgestellt hat Intel die 7. Generation der Core-Prozessoren bereits Ende August, doch erst jetzt ist Kaby Lake in Form des ersten Notebooks verfüg- und damit testbar. Dabei handelt es sich um das Medion Akoya S3409 MD60226, in dem ein Core i7-7500U verbaut wird. Während das Notebook... [mehr]

Intel 'Kaby Lake': Die siebte Core-Generation im Detail vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/INTEL_7TH_CORE_GEN

Im Zuge der kommenden "Kaby Lake"-Plattform, deren breite Verfügbarkeit für das erste Quartal 2017 erwartet wird, nutzt Intel heute die Gelegenheit, die siebte Core-Generation offiziell im Detail vorzustellen und bereits ein paar Prozessoren auf den Markt zu bringen. Wir konnten uns bereits vor... [mehr]

Delid Die Mate im Test

Logo von IMAGES/STORIES/IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/DDM/DDM

Seit der Ivy-Bridge-Generation verlötet Intel Die und Heatspreader nicht mehr miteinander, was leider in deutlich schlechteren Kern-Temperaturen resultiert. Abhilfe dagegen schafft nur das Delidding (das sogenannte „Köpfen“) der CPU sowie der anschließende Austausch der Wärmeleitpaste durch... [mehr]

Intel Core i7-7700K (Kaby Lake) nun ebenfalls in Benchmark gesichtet

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Mittlerweile sind die ersten Benchmarks zum kommenden Intel Core i7-7700K (Kaby Lake) aufgetaucht und ergänzen damit die Werte zum Core i7-7500U. Die Ergebnisse wirken durchaus sehr glaubhaft, denn sie sind in der offiziellen Datenbank von Geekbench 4 zu finden. Getestet wurde der neue Prozessor... [mehr]

AMD nennt architektonische Details zu Zen - Summit Ridge mit Broadwell-E...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMD-ZEN

Alle Journalisten, die von Intel auf das IDF eingeladen wurden, bekamen von AMD eine Einladung für ein eigenes Event im Hotel gegenüber. Also machte sich der Tross auf den Weg, um in einer Pressekonferenz neue Details über AMDs kommende Zen-Architektur und die Prozessoren zu erfahren. Erstmals... [mehr]