> > > > AMDs 12-Core-CPU Magny-Cours im März 2010 - Taktraten aufgedeckt?

AMDs 12-Core-CPU Magny-Cours im März 2010 - Taktraten aufgedeckt?

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

amd_opteron_newIm nächsten Jahr will AMD neue Server-Plattformen einführen, die auf neue CPU-Sockel, Chipsätze und Prozessoren setzen. Für die sogenannte "Maranello"-Plattform mit dem Sockel G34 hat der Chipentwickler eine ganz besondere CPU vorgesehen, die mit bis zu 12 Kernen ausgestattet ist, sie trägt den Codenamen Magny-Cours. Bereits im März des nächsten Jahres soll Magny-Cours in Form der "Opteron 6000"-Serie an den Start gehen. Die Prozessoren basieren dabei auf der K10.5-Architektur in 45 nm Strukturbreite. Neben den 12-Kern-Chips sollen auch Modelle mit acht Kernen kommen. Dabei werden jeweils zwei Quad-Core-Dies, respektive zwei Six-Core-Dies, auf der Trägerplatine verlötet. Die Kapazität des gemeinsamen L3-Cache wird 12 MB betragen, während jeder einzelne Kern auf 512 KB dedizierten L2-Cache zugreifen kann. Außerdem wird der HyperTransport-Bus eine Frequenzerhöhung erfahren und dann mit bis zu 6,4 GT/s arbeiten, während aktuelle Opterons sich mit maximal 4,8 GT/s begnügen müssen. Weiterhin werden die Speicherkanäle auf vier verdoppelt (Quad-Channel), wobei dann auch erstmals DDR3 unterstützt wird.

Diese Informationen sind bereits seit längerem bekannt und gelten spätestens seit der Vorstellung der jüngsten Server-Roadmap auf dem AMD Financial Analyst Day 09 als bestätigt. Jetzt sind allerdings erste Informationen zu den voraussichtlichen Taktraten von Magny-Cours aufgetaucht. Wie xbitlabs.com berichtet soll es drei Opteron 6000 Modelle geben, deren 12 Rechenkerne mit 1,9 GHz, 2,1 GHz und 2,2 GHz takten. Zusätzlich werde es auch eine Special Edition (SE) mit 2,3 GHZ geben sowie eine stromsparendere Variante (HE) mit 1,7 GHz. Die entsprechenden Pendants mit acht Kernen sollen Frequenzen von 2,0 GHz, 2,3 GHz und 2,4 GHz vorweisen, wozu sich noch zwei HE-Modelle mit 1,8 oder 2,0 GHz gesellen, die eine verringerte TDP besitzen. Letztere soll bei den Prozessoren für den Sockel G34 etwas höher ausfallen als bei der vorherigen Plattform und bei 85 W, 115 W beziehungsweise 140 Watt liegen. Dabei zollt man natürlich einen Tribut an die hohe Kernanzahl. Um trotzdem einigermaßen im Rahmen der üblichen TDP-Werte zu bleiben, fallen die Taktraten relativ gering aus. Zusätzlich werde der Northbridge-Takt (Speichercontroller und L3-Cache) auf 1,8 GHz gesenkt. Um den Stromverbrauch weiter zu verringern setzt man auf Technologien wie C1E und "Cool Speed". Es ist auch davon auszugehen, dass der 45-nm-Fertigungsprozess bis dahin weiter optimiert wurde, was auch beim neuen C3-Stepping der Desktop-CPUs zu sehen ist.
{gallery}/galleries/news/mguensch/amds-12-core-cpu-magny-cours-im-maerz-2010-taktraten-aufgedeckt{/gallery}

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar38507_1.gif
Registriert seit: 12.04.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 5796
Snoopy hat völlig recht. Der L3 in Magny Cours ist logisch eine Entität, auch wenn er räumlich aufgrund der 2 Dies getrennt ist. Kein Verkehr geht Off-Package. Es ist im Grunde ein ähnliches Prinzip wie bei Nehalems L3 Ringbus, nur nicht mit On-Die Logik als Verbindungsglied, sondern einer Hypertransport Bridge. Und genau so sieht es das System, als zusammenhängenden L3. Überhaupt nicht vergleichbar mit Kentsfield bzw Yorkfield.
#6
Registriert seit: 23.08.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5663
Knackpunkt ist nicht was das System sieht. ;) Welche Bandbreite bzw. wichtiger noch, Latenz, besitzt der verwendete HT-Link eigentlich? Der L3 eines aktuellen PII schafft etwa 9GB/s bei ~8ns Latenz, die Frage ist, was bei einem Zugriff auf den L3 des anderen Die jetzt an Zugriffszeit hinzukommt.
#7
customavatars/avatar38507_1.gif
Registriert seit: 12.04.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 5796
Das ist kein Knackpunkt, denn das war gar nicht Gegenstand von Snoopys Aussage. Es ging um die Logik, nicht um Leistungswerte.
#8
Registriert seit: 23.08.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5663
Wenn du denkst, dass es darum geht... :)
#9
customavatars/avatar89889_1.gif
Registriert seit: 19.04.2008
PorscheTown
Flottillenadmiral
Beiträge: 4978
Kann es sein das der Speicherkontroller nun schneller läuft als der CPU core Takt?
Der HT-Link soll mit 6,4GT/s laufen, sind das etwa 3,2GHz? (3,6GT/s = 1,8GHz)
Sollte das zutreffen, wäre es auch interessant welche Latenz der L3 cache bei 3,2GHz hat!?

:D
#10
customavatars/avatar20196_1.gif
Registriert seit: 03.03.2005
Erde
Admiral
Beiträge: 9940
@mr.dude
Danke, doch ist dies mal wieder eine Bestätigung, warum... siehe Sig :)
#11
Registriert seit: 23.08.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5663
Lustig, dass du trotzdem alles mitliest. ;) Da lohnt sich doch die Aufklärung deinerseits, das es eben kein gemeinsamer L3 (wenn auch äußerlich so präsentiert) ist. ;)

Zitat Phantomias88;13562900
Kann es sein das der Speicherkontroller nun schneller läuft als der CPU core Takt?
Der HT-Link soll mit 6,4GT/s laufen, sind das etwa 3,2GHz? (3,6GT/s = 1,8GHz)
Sollte das zutreffen, wäre es auch interessant welche Latenz der L3 cache bei 3,2GHz hat!?

:D


Der L3 von Magny-Cours soll mit 1,8GHz takten.
#12
customavatars/avatar89889_1.gif
Registriert seit: 19.04.2008
PorscheTown
Flottillenadmiral
Beiträge: 4978
@ UT1

Das bezieht sich nur auf die EE Versionen mit 8 Kernen! ;)
Der HT-Link kann nicht schneller laufen als der CPU-NB Takt! und der soll bei den 12-Kerner mit 6,4GT/s laufen!

;)
#13
Registriert seit: 20.08.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 5370
Hmm einen Athlon2 X12 fänd ich recht interessant. Solange er nicht mehr als 80€ kostet. :fresse:
#14
Registriert seit: 23.08.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5663
Zitat Phantomias88;13563322

Das bezieht sich nur auf die EE Versionen mit 8 Kernen!


Wo hast du das gelesen? Die letzten mir bekannten Meldungen sprachen von generell 1,8GHz, nicht nur bei bestimmten Modellen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Test: Intel Xeon E3-1230 v5 (Skylake)

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Vor ein paar Tagen stellte Intel die Xeon-Prozessoren mit Sockel 1151 aus der Skylake-Familie vor. Diese sind hauptsächlich für den Workstation- und Entry-Level-Server-Bereich gedacht, die Vorgänger-CPUs fanden sich aber auch in vielen PCs unserer Leser wieder. Der Clou der Prozessoren ist das... [mehr]

Skylake richtig einstellen: Was man machen sollte, was man lassen sollte

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Intels Skylake-Chips wurden vor nunmehr vier Monate vorgestellt und sind leider immer noch nur spärlich verfügbar. Nach unserem Test der Core i7-6700K- und Core i5-6600K-Prozessoren zum Launch haben wir uns bereits diverse Z170-Boards angesehen, die Mobilversionen getestet und sind aufs... [mehr]

Intel Skylake Core i7-6700HQ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL-SKYLAKE-H-3-WHITE-FRONT-950X633

Die Zeit der großen Sprünge scheint vorbei, so lautete zumindest unser Fazit zu den ersten Skylake-Prozessoren für den Desktop. Zwar hinterließen die Modelle Core i5-6600K und Core i7-6700K einen guten Eindruck, von den Vorgängern konnte man sich aber nicht deutlich genug absetzen. Ob dies... [mehr]

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

Intel 'Kaby Lake': Die siebte Core-Generation im Detail vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/INTEL_7TH_CORE_GEN

Im Zuge der kommenden "Kaby Lake"-Plattform, deren breite Verfügbarkeit für das erste Quartal 2017 erwartet wird, nutzt Intel heute die Gelegenheit, die siebte Core-Generation offiziell im Detail vorzustellen und bereits ein paar Prozessoren auf den Markt zu bringen. Wir konnten uns bereits vor... [mehr]

Delid Die Mate im Test

Logo von IMAGES/STORIES/IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/DDM/DDM

Seit der Ivy-Bridge-Generation verlötet Intel Die und Heatspreader nicht mehr miteinander, was leider in deutlich schlechteren Kern-Temperaturen resultiert. Abhilfe dagegen schafft nur das Delidding (das sogenannte „Köpfen“) der CPU sowie der anschließende Austausch der Wärmeleitpaste durch... [mehr]