> > > > Apple: MacBook Air fast 500 Euro billiger

Apple: MacBook Air fast 500 Euro billiger

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
Oft hat man es gehört, das MacBook Air von Apple sei mit rund 2900 einfach zu teuer. Vor allem auch weil in letzter Zeit viele Alternativen auf den Markt gekommen sind, die das geringe Gewicht der MacBooks teilweise sogar noch unterbieten. Bekanntestes Beispiel ist wahrscheinlich der Eee-PC von ASUS, der vielleicht nicht grade die besten technischen Daten liefert und optisch nicht mit dem MacBook mithalten kann, aber mit einem geringen Preis und Gewicht den Endnutzer zum Kauf anregt. Nun hat Apple reagiert: der Preis für sein schlankes MacBook Air mit Solid-State-Disk als Speichermedium wurde von 2868 Euro auf 2379 Euro verringert. Zwar ist diese Preissenkung vorerst nur in den USA gültig und die Vergünstigung für das Upgrade vom 1,6 GHz schnellen Intel Core 2 Duo auf die 1,8-GHz-Version (von bisherigen 270 Euro auf nur noch 170 Euro) ist schon eingerechnet - man kann aber dennoch auf einen baldigen Preisfall im deutschen Apple-Store hoffen.Auch wenn Apple normalerweise nicht für große Preissenkungen, sondern größtenteils für Produkterneuerungen bekannt geworden ist, scheint hier dem fallenden Preis bei den Modellen mit Solid-State-Disks auch zu Grunde zu liegen, dass dem Kunden Produkte mit entsprechenden Massenspeichern schmackhaft gemacht werden sollen.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Lesertest zum Acer Predator 17 mit GeForce GTX 1070: Drei Tester gesucht

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

In Zusammenarbeit mit Acer starten wir heute für unsere Leser und Community-Mitglieder einen Lesertest der ganz besonderen Art. Besonders deswegen, weil mit dem Acer Predator 17 nicht nur ein äußerst hochpreisiges Produkt zum Testen zur Verfügung gestellt wird, sondern auch, weil wir dieses Mal... [mehr]

ASUS ROG Strix GL502V: Schnelles Gaming-Notebook ohne viel Schnickschnack im...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-ROG-STRIX-GL502V/ASUS_ROG_STRIX_GL502V

Zum Start der ersten mobilen Pascal-Grafikkarten zeigte sich ASUS auf der Gamescom im August noch sehr zögerlich und hatte gerade einmal ein einziges Gaming-Notebook mit NVIDIA GeForce GTX 1070 im Messegepäck. Mehrere Ableger wie beispielsweise das wassergekühlte ROG GX800 nahm man erst ein... [mehr]

Acer Predator 17 mit NVIDIA GeForce GTX 1070 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

Nachdem Acer gegen Ende des letzten Jahres seine ersten Gaming-Notebooks der Predator-Familie ankündigte und mit ihnen durchaus einen gelungenen Markteinstieg feiern konnte, hat man die Geräte inzwischen auf die neuen Pascal-Grafikkarten von NVIDIA umgestellt. Pünktlich zum deutschen Marktstart... [mehr]

Weniger Anschlüsse dafür Touch ID und Touch Bar: Apple stellt das neue...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/APPLE_MACPRO_13_TEASER_NEU

In den Anfangsjahren waren der Mac bzw. der Macintosh eines der wichtigsten Standbeine für Apple. In den letzten Jahren aber rückten iMac, MacBook und Co. zunehmend zugunsten des iPhones in den Hintergrund. Apples Update-Zyklus beim Mac ist deutlich länger und in den letzten Jahren mit Ausnahme... [mehr]

ASUS ZenBook 3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZENBOOK_3_TEASER_KLEIN

Schon mit dem ersten ZenBook orientierte ASUS sich unübersehbar an Apple. Fünf Jahre und einige Generationen später steht nun das ZenBook 3 bereit und erneut kommt das Vorbild aus Kalifornien. Allerdings will ASUS das MacBook nicht einfach nur kopieren, sondern in wichtigen Punkten... [mehr]

Das Microsoft Surface Book i7 wird leistungsstärker und ausdauernder (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT-SURFACE-BOOK

Im Vorfeld schien es schon so, als würde Microsoft auf seinem heutigen Event das Surface Book ausklammern. Doch das Gegenteil war der Fall – es wird eine neue Variante des Convertibles geben. Sie hört auf den Namen Surface Book i7 und soll vor allem auf die Bedürfnisse der Nutzer eingehen.... [mehr]