> > > > Acer Predator 17 jetzt mit Pascal erhältlich – Testmuster bereits in der Redaktion

Acer Predator 17 jetzt mit Pascal erhältlich – Testmuster bereits in der Redaktion

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

acer predator17Mit dem Predator 15 legte Acer im letzten Jahr einen gelungenen Neueinstieg in den Markt der Gaming-Notebooks hin. Damals setzte man allerdings noch auf die NVIDIA GeForce GTX 980M und damit noch auf die inzwischen überholte Maxwell-Architektur. Inzwischen gibt es die Geräte natürlich mit den neuen Pascal-Grafikkarten, welche NVIDIA im August fast ohne Änderungen im Vergleich zu den Desktop-Modellen ins Notebook schickte. Seit wenigen Tagen sind das Acer Predator 15 und das Acer Predator 17 nun auch in Deutschland mit den neuen Pascal-Chips zu haben. Das ließ uns Acer vor wenigen Stunden wissen und versorgte uns passend zum Markstart mit einem ersten Testgerät.

Das Acer Predator 17 ist wie der Name bereits vermuten lässt ein 17-Zöller, dessen IPS-Panel mit einer Full-HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten arbeitet, dafür aber NVIDIAs G-Sync-Technologie unterstützt. Um die 3D-Beschleunigung kümmert sich wahlweise eine NVIDIA GeForce GTX 1060 oder GeForce GTX 1070, wobei uns Acer natürlich mit dem Topmodell versorgte. Dazu gibt es einen Intel Core i7-6700HQ mit vier Rechenkernen und einer Geschwindigkeit von bis zu 3,5 GHz, 16 GB DDR4-Arbeitsspeicher mit 2.400 MHz und eine 256-GB-SSD für das Betriebssystem sowie die wichtigsten Programme. Die eigene Spielesammlung findet hingegen auf einer zusätzlichen 1-TB-Festplatte im 2,5-Zoll-Format Platz. All das bringt man in einem knapp 40 mm dicken Kunststoff-Gehäuse unter, insgesamt stemmt das Gerät 4,2 kg auf die Waage.

Mit dabei ist natürlich wieder die Frost-Core-Technologie. Hierbei kann das optische Laufwerk gegen eine zusätzliche Kühleinheit getauscht werden, die die Kühlung von Grafikkarte und Prozessor unterstützt. Eine hintergrundbeleuchtete Tastatur mit RGB-LEDs, zahlreiche Makro-Tasten, Killer-Netzwerk und moderne Anschlüsse wie USB Typ-C runden das Gesamtpaket weiter ab. Bluetooth und WLAN gibt es ebenso wie einen SD-Kartenleser. Der integrierte Akku mit seinen 90 Wh und 6.000 mAh soll für eine Laufzeit von rund drei Stunden sorgen, aufgeladen wird er über ein externes Netzteil mit einer Ausgangsleistung von 230 W.

Das Acer Predator 17 ist in dieser Konfiguration in unserem Preisvergleich ab 2.299 Euro gelistet und zu diesem Preis auch zu haben. Wie sich der Gaming-Bolide in Sachen Leistung, Lautstärke und Kühlleistung schlagen wird, werden wir in den kommenden Tagen erfahren, sobald unser ausführlicher Testbericht fertiggestellt sein wird.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lesertest zum Acer Predator 17 mit GeForce GTX 1070: Drei Tester gesucht

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

In Zusammenarbeit mit Acer starten wir heute für unsere Leser und Community-Mitglieder einen Lesertest der ganz besonderen Art. Besonders deswegen, weil mit dem Acer Predator 17 nicht nur ein äußerst hochpreisiges Produkt zum Testen zur Verfügung gestellt wird, sondern auch, weil wir dieses Mal... [mehr]

ASUS ROG Strix GL502V: Schnelles Gaming-Notebook ohne viel Schnickschnack im...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-ROG-STRIX-GL502V/ASUS_ROG_STRIX_GL502V

Zum Start der ersten mobilen Pascal-Grafikkarten zeigte sich ASUS auf der Gamescom im August noch sehr zögerlich und hatte gerade einmal ein einziges Gaming-Notebook mit NVIDIA GeForce GTX 1070 im Messegepäck. Mehrere Ableger wie beispielsweise das wassergekühlte ROG GX800 nahm man erst ein... [mehr]

Acer Predator 17 mit NVIDIA GeForce GTX 1070 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

Nachdem Acer gegen Ende des letzten Jahres seine ersten Gaming-Notebooks der Predator-Familie ankündigte und mit ihnen durchaus einen gelungenen Markteinstieg feiern konnte, hat man die Geräte inzwischen auf die neuen Pascal-Grafikkarten von NVIDIA umgestellt. Pünktlich zum deutschen Marktstart... [mehr]

Weniger Anschlüsse dafür Touch ID und Touch Bar: Apple stellt das neue...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/APPLE_MACPRO_13_TEASER_NEU

In den Anfangsjahren waren der Mac bzw. der Macintosh eines der wichtigsten Standbeine für Apple. In den letzten Jahren aber rückten iMac, MacBook und Co. zunehmend zugunsten des iPhones in den Hintergrund. Apples Update-Zyklus beim Mac ist deutlich länger und in den letzten Jahren mit Ausnahme... [mehr]

ASUS ZenBook 3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZENBOOK_3_TEASER_KLEIN

Schon mit dem ersten ZenBook orientierte ASUS sich unübersehbar an Apple. Fünf Jahre und einige Generationen später steht nun das ZenBook 3 bereit und erneut kommt das Vorbild aus Kalifornien. Allerdings will ASUS das MacBook nicht einfach nur kopieren, sondern in wichtigen Punkten... [mehr]

Das Microsoft Surface Book i7 wird leistungsstärker und ausdauernder (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT-SURFACE-BOOK

Im Vorfeld schien es schon so, als würde Microsoft auf seinem heutigen Event das Surface Book ausklammern. Doch das Gegenteil war der Fall – es wird eine neue Variante des Convertibles geben. Sie hört auf den Namen Surface Book i7 und soll vor allem auf die Bedürfnisse der Nutzer eingehen.... [mehr]