> > > > Acer Spin 7: Sehr dünnes Convertible mit Intel Kaby Lake

Acer Spin 7: Sehr dünnes Convertible mit Intel Kaby Lake

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

acer ifa16 spin7Nach der gestrigen Vorstellung der neuen Kaby-Lake-Prozessoren von Intel, nutzen viele Hersteller die am Freitag startende IFA 2016 als Bühne, um ihre neuen Geräte auf Basis der siebten Core-Generation vorzustellen. Bereits heute finden die ersten Pressekonferenzen in Berlin dazu statt, wie beispielsweise die von Acer. Am Vormittag kündigte Acer unter anderem das Spin 7, ein sehr dünnes Convertible an, dessen Bildschirm sich um 360 Grad drehen und damit auf die Rückseite der Tastatur klappen lässt. Damit kann das Gerät nicht nur als Notebook eingesetzt werden, sondern auch als Tablet. Das neue Acer Spin 7 soll zudem das „dünnste Convertible der Welt“ laut Hersteller sein. Tatsächlich bringt es das Gerät an seiner dicksten Stelle auf eine Bauhöhe von gerade einmal knapp 11 mm.

Das Touch-Display löst mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten auf, setzt auf ein blickwinkelstabiles IPS-Panel und misst in seiner Diagonalen 14 Zoll. Dank Gorilla Glas soll es besonders kratzfest sein. Highlight ist aber, dass es fast randlos in das Gerät eingearbeitet wurde. Im Inneren bietet das Acer Spin 7 einen nicht näher genannten Kaby-Lake-Prozessor, insgesamt 8 GB Arbeitsspeicher und eine schnelle SSD mit einer Kapazität von 256 GB. Zwei USB-Typ-C-Anschlüsse sollen eine schnelle Datenübertragung und den Anschluss externer Display ermöglichen. Zudem lässt sich das Convertible darüber laden. Der verbaute Akku soll einen ganzen Arbeitstag – also rund acht Stunden – ohne Steckdose durchhalten. All das bringt Acer in einem schicken, matt-schwarzen Aluminiumgehäuse unter.

Das Acer Spin 7 soll ab Oktober zu einem Preis von 1.299 Euro in den Läden stehen.

Spin 5 und Spin 1 sind die kleineren Vertreter

Passend dazu wird es mit dem Spin 5 und Spin 1 auch kleinere Modelle geben. Das Spin 5 setzt auf einen 13,3 Zoll großen Bildschirm, der sich ebenfalls um 360 Grad drehen lässt und mit Full-HD-Auflösung arbeitet. Im Inneren gibt es einen Core-Prozessor bis hin zur siebten Generation, bis zu 8 GB DDR4-Arbeitsspeicher und eine 512-GB-SSD. Die Akkulaufzeit soll aufgrund des kleineren Displays bis zu zehn Stunden erreichen. Außerdem wird man einen optional erhältlichen Pen für das Touchdisplay anbieten.

Das Acer Spin 1 verfügt zwar ebenfalls über einen 13,3 Zoll großen Bildschirm, wird es aber auch mit kleinerem 11,6-Zoll-Display geben und zudem mit abermals abgeschwächter Hardware ausgerüstet sein. Im Inneren werkelt wahlweise ein Pentium- oder Celeron-Prozessor, die Display-Auflösung liegt bei HD- oder Full HD.

Beide Modelle sollen ab November zu einem Preis ab 399 Euro in die Läden kommen. Das Acer Spin 5 wird hingegen schon Ende September ab 599 Euro starten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 30.11.2012

Banned
Beiträge: 529
Wenn ich auf meinen pc ein 2mm dickes blech ranschweisse, ist es der dünnste towerpc der welt. An der dünnsten stelle nur 2 mm.
#2
customavatars/avatar94713_1.gif
Registriert seit: 10.07.2008
Stendal (Sachsen Anhalt)
Gefreiter
Beiträge: 46
Das mag sein ASCI3 nur ist oben im Artikel von der dicksten Stelle die Rede. Also ab zum PC und auch Diese messen.
#3
Registriert seit: 30.11.2012

Banned
Beiträge: 529
Uiii glatt verlesen. Sorry acer.

Wäre aber ein zu erwartendes marketingblabla gewesen.

Beeindruckend finde icj das aber erst wenn die akkulaufzeit deutlich steigt.

Nur dünn kann jeder grössere hersteller. Denke ich jedenfalls.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lesertest zum Acer Predator 17 mit GeForce GTX 1070: Drei Tester gesucht

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

In Zusammenarbeit mit Acer starten wir heute für unsere Leser und Community-Mitglieder einen Lesertest der ganz besonderen Art. Besonders deswegen, weil mit dem Acer Predator 17 nicht nur ein äußerst hochpreisiges Produkt zum Testen zur Verfügung gestellt wird, sondern auch, weil wir dieses Mal... [mehr]

ASUS ROG Strix GL502V: Schnelles Gaming-Notebook ohne viel Schnickschnack im...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-ROG-STRIX-GL502V/ASUS_ROG_STRIX_GL502V

Zum Start der ersten mobilen Pascal-Grafikkarten zeigte sich ASUS auf der Gamescom im August noch sehr zögerlich und hatte gerade einmal ein einziges Gaming-Notebook mit NVIDIA GeForce GTX 1070 im Messegepäck. Mehrere Ableger wie beispielsweise das wassergekühlte ROG GX800 nahm man erst ein... [mehr]

Acer Predator 17 mit NVIDIA GeForce GTX 1070 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

Nachdem Acer gegen Ende des letzten Jahres seine ersten Gaming-Notebooks der Predator-Familie ankündigte und mit ihnen durchaus einen gelungenen Markteinstieg feiern konnte, hat man die Geräte inzwischen auf die neuen Pascal-Grafikkarten von NVIDIA umgestellt. Pünktlich zum deutschen Marktstart... [mehr]

Weniger Anschlüsse dafür Touch ID und Touch Bar: Apple stellt das neue...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/APPLE_MACPRO_13_TEASER_NEU

In den Anfangsjahren waren der Mac bzw. der Macintosh eines der wichtigsten Standbeine für Apple. In den letzten Jahren aber rückten iMac, MacBook und Co. zunehmend zugunsten des iPhones in den Hintergrund. Apples Update-Zyklus beim Mac ist deutlich länger und in den letzten Jahren mit Ausnahme... [mehr]

ASUS ZenBook 3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZENBOOK_3_TEASER_KLEIN

Schon mit dem ersten ZenBook orientierte ASUS sich unübersehbar an Apple. Fünf Jahre und einige Generationen später steht nun das ZenBook 3 bereit und erneut kommt das Vorbild aus Kalifornien. Allerdings will ASUS das MacBook nicht einfach nur kopieren, sondern in wichtigen Punkten... [mehr]

Das Microsoft Surface Book i7 wird leistungsstärker und ausdauernder (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT-SURFACE-BOOK

Im Vorfeld schien es schon so, als würde Microsoft auf seinem heutigen Event das Surface Book ausklammern. Doch das Gegenteil war der Fall – es wird eine neue Variante des Convertibles geben. Sie hört auf den Namen Surface Book i7 und soll vor allem auf die Bedürfnisse der Nutzer eingehen.... [mehr]