> > > > ASUS ZenBook Flip - mehr Konkurrenz für Lenovos Yoga Pro-Modelle

ASUS ZenBook Flip - mehr Konkurrenz für Lenovos Yoga Pro-Modelle

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

asus

Bei Convertibles mit 360-Grad-Scharnier denkt man automatisch an die ganz unterschiedlichen Yoga-Modelle von Lenovo. Doch schon längst haben auch andere Hersteller wie HP oder auch ASUS die Vorzüge dieser Bauweise erkannt und ebenfalls entsprechende Produkte im Angebot. Als einen Gegenspieler zum Yoga 3 Pro wird ASUS demnächst das vorab geleakte ZenBook Flip (UX360CA) offiziell vorstellen. 

Schon die Produktbezeichnung macht deutlich, dass das ZenBook Flip eine andere Zielgruppe ansprechen soll als das ältere Flip-Modell ASUS Transformer Book Flip TP300LA. Als ZenBook ist das 13,3-Zoll-Convertible wie das Yoga 3 Pro vor allem für anspruchsvolle Privatnutzer gedacht. In dem 1,3 kg schweren Gerät kommen wie beim Lenovo-Konkurrenten Intel Core M-Prozessoren zum Einsatz. Käufer haben die Wahl zwischen einem Core M3, einem Core M5 und einem Core M7. Auch mit Blick auf andere Komponenten lässt sich das ZenBook Flip vom Nutzer konfigurieren. So hat er die Wahl zwischen 4 und 8 GB DDR4-Speicher, einer SSD mit 128, 256 oder 512 GB und zwischen einem Full HD-Display und einem Display mit einer Auflösung von 3.200 x 1.800 Pixeln. Beide Displayvarianten spiegeln, sind aber auch Touch-Displays. 

Für Konnektivität sorgen zwei USB 3.0-Ports, ein USB 3.1 Typ-C-Anschluss und ein microHDMI-Port. 802.11ac Wi-Fi und ein SD-Kartenleser dürfen ebenfalls nicht fehlen. Die Akkulaufzeit soll bis zu zwölf Stunden betragen. Während die Spezifikationen also schon großteils bekannt sind, bleibt die Frage nach dem Kaufpreis noch offen. ASUS dürfte sie aber im Rahmen der offiziellen Produktvorstellung am 7. April beantworten. Abschließend noch die CPU-Varianten in der Übersicht:  

  • Core M3-6Y30: Dual-Core Processor (vier Threads) mit einem Basistakt von 900 MHz und einem Turbo Boost bis 2,2 GHz
  • Core M5-6Y54: Dual-Core Processor (vier Threads) mit einem Basistakt von 1,1 GHz und einem Turbo Boost bis 2,7 GHz
  • Core M7-6Y75: Dual-Core Processor (vier Threads) mit einem Basistakt von 1,2 GHz und einem Turbo Boost bis 3,1 GHz

Social Links

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 24.05.2012
Ilmenau
Kapitänleutnant
Beiträge: 1971
Schade, dass ASUS seiner Designlinie der Zenbooks nicht treu geblieben ist...
Ich selber habe noch ein UX21A, ein wirklich wunderschönes Gerät mit markantem Design. Aber die neuen Zenbooks sind auch wieder so rundgelutscht und sehen aus wie ein Allerwelts-Ultrabook, könnte so auch von Acer oder HP kommen, die haben genauso wenig eine klare Designlinie.
Ein Macbook erkennt man dagegen immer als solches. Dachte ASUS nutzt diese Chance nach den ersten Zenbooks aus.
#2
Registriert seit: 18.05.2007

Vizeadmiral
Beiträge: 7626
Der Wandel war bei ASUS aber auch nötig. Das UX war zu seiner Zeit echt schmal und schön, aber inzwischen geht es besser. Wenn ich mir aktuelle UX303 ansehe, so überzeugt die HW, Skylake usw, die Geräte kommen einen aber relativ dick und schwer vor.
#3
Registriert seit: 24.05.2012
Ilmenau
Kapitänleutnant
Beiträge: 1971
Spricht doch nix dagegen, sie einfach dünner zu haben, aber die Grund-Idee weiterzubehalten. Die sehen halt jetzt alle recht rundgelutscht und wie einfach Macbook-Kopien aus, selbst das UX303 ist an den Ecken schon deutlich rundlicher als das UX31A.
Fand das kantige halt sehr markant, das setzte sie halt ziemlich ab von den anderen Ultrabooks
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lesertest zum Acer Predator 17 mit GeForce GTX 1070: Drei Tester gesucht

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

In Zusammenarbeit mit Acer starten wir heute für unsere Leser und Community-Mitglieder einen Lesertest der ganz besonderen Art. Besonders deswegen, weil mit dem Acer Predator 17 nicht nur ein äußerst hochpreisiges Produkt zum Testen zur Verfügung gestellt wird, sondern auch, weil wir dieses Mal... [mehr]

ASUS ROG Strix GL502V: Schnelles Gaming-Notebook ohne viel Schnickschnack im...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-ROG-STRIX-GL502V/ASUS_ROG_STRIX_GL502V

Zum Start der ersten mobilen Pascal-Grafikkarten zeigte sich ASUS auf der Gamescom im August noch sehr zögerlich und hatte gerade einmal ein einziges Gaming-Notebook mit NVIDIA GeForce GTX 1070 im Messegepäck. Mehrere Ableger wie beispielsweise das wassergekühlte ROG GX800 nahm man erst ein... [mehr]

Acer Predator 17 mit NVIDIA GeForce GTX 1070 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

Nachdem Acer gegen Ende des letzten Jahres seine ersten Gaming-Notebooks der Predator-Familie ankündigte und mit ihnen durchaus einen gelungenen Markteinstieg feiern konnte, hat man die Geräte inzwischen auf die neuen Pascal-Grafikkarten von NVIDIA umgestellt. Pünktlich zum deutschen Marktstart... [mehr]

Weniger Anschlüsse dafür Touch ID und Touch Bar: Apple stellt das neue...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/APPLE_MACPRO_13_TEASER_NEU

In den Anfangsjahren waren der Mac bzw. der Macintosh eines der wichtigsten Standbeine für Apple. In den letzten Jahren aber rückten iMac, MacBook und Co. zunehmend zugunsten des iPhones in den Hintergrund. Apples Update-Zyklus beim Mac ist deutlich länger und in den letzten Jahren mit Ausnahme... [mehr]

ASUS ZenBook 3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZENBOOK_3_TEASER_KLEIN

Schon mit dem ersten ZenBook orientierte ASUS sich unübersehbar an Apple. Fünf Jahre und einige Generationen später steht nun das ZenBook 3 bereit und erneut kommt das Vorbild aus Kalifornien. Allerdings will ASUS das MacBook nicht einfach nur kopieren, sondern in wichtigen Punkten... [mehr]

Das Microsoft Surface Book i7 wird leistungsstärker und ausdauernder (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT-SURFACE-BOOK

Im Vorfeld schien es schon so, als würde Microsoft auf seinem heutigen Event das Surface Book ausklammern. Doch das Gegenteil war der Fall – es wird eine neue Variante des Convertibles geben. Sie hört auf den Namen Surface Book i7 und soll vor allem auf die Bedürfnisse der Nutzer eingehen.... [mehr]