> > > > Lenovo IdeaPad Y900 besitzt eine gummierte Handballenauflage

Lenovo IdeaPad Y900 besitzt eine gummierte Handballenauflage

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

lenovoLenovo hat mit dem IdeaPad Y900 ein neues Gaming-Notebook vorgestellt, das ganz klassisch zu den „dicken Dingern“ zu zählen ist. Der 17,3-Zöller ist mit einem 36 mm hohen Gehäuse zwar dünner als manch ein Konkurrent mit der gleichen Display-Diagonale, in Zeiten, in denen immer mehr Gaming-Notebooks aber mit Ultrabook-ähnlichen Abmessungen daherkommen, wirkt das IdeaPad Y900 ein wenig wie eine Erinnerung an eine vergangene Zeit.

Das Gehäuse an sich ist vergleichsweise schlicht gestaltet, besitzt aber doch eine Besonderheit. Die Handballenauflage wurde mit eine weichen Gummioberfläche überzogen, was dabei helfen soll, auch in hektischen Gaming-Situationen die volle Kontrolle zu behalten. Zumindest anfänglich war die Oberfläche aber in erster Linie eines: gewöhnungsbedürftig. Als Eye-Catcher fungieren bei Lenovo verschiedene RGB-Beleuchtungselemente – Abweichungen vom aktuellen Standard gibt es hier also nicht. Anschlusstechnisch verbaut Lenovo zwei USB-3.0-, einen -2.0- und auch einen aktuellen 3.1-Anschluss im Typ-C-Format, der auch Thunderbolt 3 unterstützt. Zur Bildausgabe gibt es zusätzlich einen HDMI-Ausgang, während drahtlos WLAN nach dem AC-Standard und Bluetooth mit von der Partie sind.

Natürlich steht bei einem solchen Gerät aber die Leistung im Mittelpunkt. Lenovo setzt auf Intels Skylake-Generation und bietet als Maximum den übertaktbaren Core i7-6820HK an. Ebenso gibt es bei der GPU-Auswahl keine größeren Überraschungen, als Maximum wird eine GeForce GTX 980M angeboten, als kleinere Alternative gibt es eine GeForce GTX 970M. Auf das aktuelle Top-Modell wird hingegen erst einmal verzichtet. Daten können auf einer maximal 512 GB großen SSD und zusätzlich einer HDD mit maximal 1 TB gespeichert werden. Der Arbeitsspeicher kann maximal auf 64 GB aufgerüstet werden.

Das 17,3 Zoll große Display basiert auf der IPS-Technik und wird, wie es aktuell üblich ist, in zwei Auflösungen angeboten. Das Einstiegs-Model wird mit einem FullHD-Display ausgestattet, während es optional auch ein 4K-Panel mit 3.840 x 2.160 Bildpunkten geben wird.

Bis wir das Lenovo IdeaPad Y900 in der Praxis testen können, wird es aber noch etwas dauern, denn aktuell wird der Release für Juni angegeben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 05.12.2010

Korvettenkapitän
Beiträge: 2414
Oh Backe, gummierte Handballenauflage - das wird sich schön mit Fett von irgendwelchen Chips aufsaugen.
#2
customavatars/avatar151979_1.gif
Registriert seit: 19.03.2011

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 482
Zitat Mandara;24211268
Oh Backe, gummierte Handballenauflage - das wird sich schön mit Fett von irgendwelchen Chips aufsaugen.


Was dann die Schuld des Spielers und nicht des Notebooks wäre.
#3
customavatars/avatar205661_1.gif
Registriert seit: 30.04.2014
Perl
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 428
Schön - was kostet der Spass?
#4
customavatars/avatar193212_1.gif
Registriert seit: 09.06.2013
Berlin Am Kotti
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 465
Zitat Moselbär;24212406
Schön - was kostet der Spass?


Ab 2.000 US-Dollar ist der 5KG Schlepptop zu haben :bigok:
Klick mich mal an
#5
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9471
Hmm.. eine Oberfläche wie die Rückseite der Surface Covers (eine Art samtähnlichen Stoff) fände ich mal interessant...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lesertest zum Acer Predator 17 mit GeForce GTX 1070: Drei Tester gesucht

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

In Zusammenarbeit mit Acer starten wir heute für unsere Leser und Community-Mitglieder einen Lesertest der ganz besonderen Art. Besonders deswegen, weil mit dem Acer Predator 17 nicht nur ein äußerst hochpreisiges Produkt zum Testen zur Verfügung gestellt wird, sondern auch, weil wir dieses Mal... [mehr]

ASUS ROG Strix GL502V: Schnelles Gaming-Notebook ohne viel Schnickschnack im...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-ROG-STRIX-GL502V/ASUS_ROG_STRIX_GL502V

Zum Start der ersten mobilen Pascal-Grafikkarten zeigte sich ASUS auf der Gamescom im August noch sehr zögerlich und hatte gerade einmal ein einziges Gaming-Notebook mit NVIDIA GeForce GTX 1070 im Messegepäck. Mehrere Ableger wie beispielsweise das wassergekühlte ROG GX800 nahm man erst ein... [mehr]

Acer Predator 17 mit NVIDIA GeForce GTX 1070 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

Nachdem Acer gegen Ende des letzten Jahres seine ersten Gaming-Notebooks der Predator-Familie ankündigte und mit ihnen durchaus einen gelungenen Markteinstieg feiern konnte, hat man die Geräte inzwischen auf die neuen Pascal-Grafikkarten von NVIDIA umgestellt. Pünktlich zum deutschen Marktstart... [mehr]

Weniger Anschlüsse dafür Touch ID und Touch Bar: Apple stellt das neue...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/APPLE_MACPRO_13_TEASER_NEU

In den Anfangsjahren waren der Mac bzw. der Macintosh eines der wichtigsten Standbeine für Apple. In den letzten Jahren aber rückten iMac, MacBook und Co. zunehmend zugunsten des iPhones in den Hintergrund. Apples Update-Zyklus beim Mac ist deutlich länger und in den letzten Jahren mit Ausnahme... [mehr]

ASUS ZenBook 3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZENBOOK_3_TEASER_KLEIN

Schon mit dem ersten ZenBook orientierte ASUS sich unübersehbar an Apple. Fünf Jahre und einige Generationen später steht nun das ZenBook 3 bereit und erneut kommt das Vorbild aus Kalifornien. Allerdings will ASUS das MacBook nicht einfach nur kopieren, sondern in wichtigen Punkten... [mehr]

Das Microsoft Surface Book i7 wird leistungsstärker und ausdauernder (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT-SURFACE-BOOK

Im Vorfeld schien es schon so, als würde Microsoft auf seinem heutigen Event das Surface Book ausklammern. Doch das Gegenteil war der Fall – es wird eine neue Variante des Convertibles geben. Sie hört auf den Namen Surface Book i7 und soll vor allem auf die Bedürfnisse der Nutzer eingehen.... [mehr]