> > > > IFA 2015: Medion Akoya S3401 soll das Markenimage aufbessern

IFA 2015: Medion Akoya S3401 soll das Markenimage aufbessern

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

medionDie Lenovo-Tochter Medion ist bislang in erster Linie durch Geräte mit einem besonders attraktiven Preis-Leistungs-Aspekt bekannt, für den aber auch mit Abstrichen, beispielsweise bei den Materialien für das Gehäuse gelebt werden muss. Das soll sich mit dem neuen Medion Akoya S3401 ändern, denn dabei handelt es sich um einen schicken 13-Zöller, der im silbernen Aluminium-Gewand daherkommt. Das Gehäuse ist 18 mm hoch und gehört damit nicht unbedingt zu den dünnsten Vertretern im 13-Zoll-Format, wirklich unhandlich wird der 13-Zöller dadurch allerdings nicht. Ein Gewicht konnte Medion für den Akoya S3401 nicht final angeben, rein subjektiv wirkt das S3401 aber nicht schwerer als es in der Größenklasse üblich ist, das ausgestellte Modell lag wohl bei rund 1,5 kg.

Bei einer ersten Kontaktaufnahme im Rahmen der IFA konnte das S3401 dabei sowohl mit seiner schlichten Optik, als auch mit einer hochwertigen Verarbeitung überzeugen – kleiner und leichter, das können andere Hersteller aber besser. Keine größeren Überraschungen gibt es bei der Anschlussausstattung. Medion verbaut insgesamt drei USB-Ports, von denen zwei das bekannte 3.0-Format besitzen, ein dritter erfreulicherweise aber als Typ-C-Version ausgeführt und mit dem aktuellen 3.1-Format ausgestattet wurde. Thunderbolt 3 wird über die Buchse aber leider nicht zur Verfügung gestellt.

Als Hardware-Basis dient, wie sollte es auch anders sein, Intels zur IFA präsentierte Skylake-Plattform. Medion spricht davon, dass maximal ein Core i7 im Gehäuse stecken wird, es sollen aber auch kleinere Ausbaustufen angeboten werden. Verschiedene Lösungen wird es auch beim Massenspeicher und dem Display geben. Daten können entsprechend entweder auf einer SSD oder HDD gespeichert werden, während es beim matten IPS-Display zwei Auflösungsversionen geben wird. Standardmäßig kommt ein FullHD-Panel zum Einsatz, was im 13,3-Zoll-Format mehr als ausreichend ist. Wer es dennoch etwas höher auflösend mag, was dank Windows 10 nun auch kein Problem mehr ist, der kann sich auf ein Panel mit 3.200 x 1.800 Bildpunkten freuen.

Das Medion Akoya S3401 soll bei rund 700 Euro starten, bringt dann aber eine zweckmäßige, unprätentiöse Ausstattung mit, die vielen Nutzern aber sicherlich ausreichen wird. Wie üblich kann der Preis natürlich recht problemlos in die Höhe getrieben werden. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar133552_1.gif
Registriert seit: 24.04.2010

Korvettenkapitän
Beiträge: 2359
Design bei Apple zu klauen trägt jetzt nicht wirklich dazu bei das Markenimage zu verbessern.
#2
customavatars/avatar188936_1.gif
Registriert seit: 21.02.2013

Leutnant zur See
Beiträge: 1044
Das Design finde ich auch wenig eigenständig, wenn auch besser, als die Plastikbomber von bisher.

Ebenso gefällt mir die sehr komische Anordnung der Pfeiltasten nicht. Aber sonst ein schickes Ding.
#3
Registriert seit: 05.12.2010

Korvettenkapitän
Beiträge: 2432
Apple-Design für Arme. :fresse: Das Abkupfern liegt wohl daran, dass Medion ein Tochter-Unternehmen von Lenovo ist.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lesertest zum Acer Predator 17 mit GeForce GTX 1070: Drei Tester gesucht

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

In Zusammenarbeit mit Acer starten wir heute für unsere Leser und Community-Mitglieder einen Lesertest der ganz besonderen Art. Besonders deswegen, weil mit dem Acer Predator 17 nicht nur ein äußerst hochpreisiges Produkt zum Testen zur Verfügung gestellt wird, sondern auch, weil wir dieses Mal... [mehr]

ASUS ROG Strix GL502V: Schnelles Gaming-Notebook ohne viel Schnickschnack im...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-ROG-STRIX-GL502V/ASUS_ROG_STRIX_GL502V

Zum Start der ersten mobilen Pascal-Grafikkarten zeigte sich ASUS auf der Gamescom im August noch sehr zögerlich und hatte gerade einmal ein einziges Gaming-Notebook mit NVIDIA GeForce GTX 1070 im Messegepäck. Mehrere Ableger wie beispielsweise das wassergekühlte ROG GX800 nahm man erst ein... [mehr]

Acer Predator 17 mit NVIDIA GeForce GTX 1070 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

Nachdem Acer gegen Ende des letzten Jahres seine ersten Gaming-Notebooks der Predator-Familie ankündigte und mit ihnen durchaus einen gelungenen Markteinstieg feiern konnte, hat man die Geräte inzwischen auf die neuen Pascal-Grafikkarten von NVIDIA umgestellt. Pünktlich zum deutschen Marktstart... [mehr]

ASUS ZenBook 3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZENBOOK_3_TEASER_KLEIN

Schon mit dem ersten ZenBook orientierte ASUS sich unübersehbar an Apple. Fünf Jahre und einige Generationen später steht nun das ZenBook 3 bereit und erneut kommt das Vorbild aus Kalifornien. Allerdings will ASUS das MacBook nicht einfach nur kopieren, sondern in wichtigen Punkten... [mehr]

Weniger Anschlüsse dafür Touch ID und Touch Bar: Apple stellt das neue...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/APPLE_MACPRO_13_TEASER_NEU

In den Anfangsjahren waren der Mac bzw. der Macintosh eines der wichtigsten Standbeine für Apple. In den letzten Jahren aber rückten iMac, MacBook und Co. zunehmend zugunsten des iPhones in den Hintergrund. Apples Update-Zyklus beim Mac ist deutlich länger und in den letzten Jahren mit Ausnahme... [mehr]

Das Microsoft Surface Book i7 wird leistungsstärker und ausdauernder (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT-SURFACE-BOOK

Im Vorfeld schien es schon so, als würde Microsoft auf seinem heutigen Event das Surface Book ausklammern. Doch das Gegenteil war der Fall – es wird eine neue Variante des Convertibles geben. Sie hört auf den Namen Surface Book i7 und soll vor allem auf die Bedürfnisse der Nutzer eingehen.... [mehr]