> > > > MSI kündigt Grafikkarten-Upgrade-Kits für GT72-Notebooks an

MSI kündigt Grafikkarten-Upgrade-Kits für GT72-Notebooks an

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

msiNachdem MSI am Montag mit dem GS30 Shadow ein schlankes Notebook vorstellte, das sich über einen externen Grafikkarten-Dock zu einem schnellen Gaming-Laptop umrüsten lässt, kündigte man zum Wochenende auch passende Upgrade-Kits für seine GT72-Notebooks an. Während ein Hardware-Wechsel bei Desktop-Systemen und damit ein Upgrade auf eine schnellere Grafikkarte, einen potenteren Prozessor oder einem größeren Arbeitsspeicher gang und gäbe ist, ist der Austausch von Hardware-Komponenten bei Notebooks alles andere als üblich. Zwar werden in verschiedenen Notebooks die Prozessoren gerne mal gesockelt und die Grafikkarten im MXM-Design auf das Mainboard gesteckt, doch üblicherweise war ein Austausch nicht möglich und empfehlenswert.

Anders soll dies den GT72-Dominator-Gaming-Notebooks von MSI sein: Dank des modularen MXM-Designs soll sich die Grafikeinheit der Notebooks austauschen lassen. Im Aufrüst-Kit sind eine neue MXM-Grafikkarte und ein passender Kühler enthalten, genau wie eine ausführliche, gedruckte und bebilderte Umbauanleitung, womit man versierten Anwendern bei den Umbauarbeiten helfen möchte. Ein Anleitungsvideo hat man hierfür ebenfalls produziert.

Die Aufrüstkits für die GT72-Dominator-Modelle der ersten Generation stellen zwei verschiedene Grafikkarten-Modelle bereit. Zur Auswahl steht wahlweise die NVIDIA GeForce GTX 970M oder aber ihr schnellerer Bruder, die GeForce GTX 980M. Damit lässt sich die GeForce GTX 880M der GT72-2PE-Modelle auf die neue „Maxwell“-Generation umrüsten.

Die Upgrade-Kits sollen je nach Grafikkarte zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 569 bzw. 899 Euro erhältlich sein. Die Sets sollen ab sofort erhältlich sein. Unser Preisvergleich listet die MXM-Notebook-Grafikkarten der Taiwaner bislang aber noch nicht. MSI empfiehlt für den Umbau das Service-Angebot ausgewählter MSI-Gaming-Center-Partner, denn Schäden, die durch ein unfachmännisches Vorgehen beim Umbau entstehen, sollen nicht über die Garantie abgegolten werden.

Das MSI GT72 hatten wir sowohl mit GeForce GTX 880M wie auch mit GeForce GTX 980M ausführlich getestet.

Social Links

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4375
Ja zu einseitig, der Markt dieser Lösungen ist unglaublich klein. Was glaubst du, wie schwierig es ist dies wirtschaftlich zu vertreiben. Das Risiko ist zudem noch nicht in der Praxis ermittelt.

Natürlich sind sie zu teuer, da kauft man sich aktuell lieber direkt ein neues Notebook, keine Frage, aber neue Technik muss erstmal am Markt ankommen. Entwicklungsarbeit möchte bezahlt werden. Dies ist keine tragende Säule, MSI wäre doof, würden sie dies hier querfinanzieren.
Die Deutschen wollen es sofort und billig, waren neue Technologien wie das Surface Pro anfangs billig? Nein, sau teuer. War Samsungs iPad Konkurrent damals ähnlich günstig wie das iPad selbst? Nein, wesentlich teurer. Gebt dem Zeit.

Wobei ich vertraue dem hier nicht, für mich zumindest würde sich das lohnen wenn ich meine Grafikkarte in einem 5 Jahre alten Notebook upgraden kann. Und das ist die Frage, ob MSI das machen wird. Ich dneke eher nicht, von einer Generation auf die nächste bringt ein Upgrade nichts, man beachte nämlich die TDP Einstufung und Leistung des Netzteils. Von Low-End auf High-End geht logischerweise nicht ohne weiteres.
#4
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1433
Zitat estros;23231470

Natürlich sind sie zu teuer, da kauft man sich aktuell lieber direkt ein neues Notebook, keine Frage, aber neue Technik muss erstmal am Markt ankommen. Entwicklungsarbeit möchte bezahlt werden. Dies ist keine tragende Säule, MSI wäre doof, würden sie dies hier querfinanzieren.
Die Deutschen wollen es sofort und billig, waren neue Technologien wie das Surface Pro anfangs billig? Nein, sau teuer. War Samsungs iPad Konkurrent damals ähnlich günstig wie das iPad selbst? Nein, wesentlich teurer. Gebt dem Zeit.


Deine Argumentation greift nur nicht, weil es eben keineswegs eine neue Technik ist. MXM Steckkarten gibt es nicht erst seit gestern. Die Technik ist schon lange da.

Die GTX970M bzw. 980M sind einfach an sich schon schweineteuer und der Austauschkühler kommt ebenfalls noch dazu.

Wobei ich mich frage, warum da ein neuer Kühler mitgeliefert wird. Die Maxwell Chips sind doch deutlich effizienter als die GTX880M und sollten gar keiner besseren Kühlung bedürfen.
#5
customavatars/avatar203945_1.gif
Registriert seit: 08.03.2014
Merzig
Oberbootsmann
Beiträge: 862
Morrich, irgendwie hast du recht. Verstehe ich jetzt auch nicht so recht. Könnte höchstens sein, dass das PCB anders aufgebaut ist.
#6
customavatars/avatar176317_1.gif
Registriert seit: 25.06.2012
49124
Oberbootsmann
Beiträge: 852
Naja, ich bin kein Typ der alles billig billig will. Für mich muss die Preis/Leistung stimmen. Wenn die Qualität stimmt, zahle ich gerne mehr. (High-End ist natürlich imemr teurer und nicht rational in der Preisgestaltung)

So ganz neu glaub ich ist das, was MSI da vorstellt nicht. Zumindest nicht die grundlegende Technik. Nunja, ich bin bei den MXM-Steckkarten nicht so auf den laufenden, aber das fast 7 Jahre alte Fujitsu Notebook eines Arbeitskollegen hat auch eine austauschbare Karte gehabt.

Ich hätte dir absolut zugestimmt, wenn es sich um eine externe Grafikkarte gehandelt hätte, welche bisher ja glaube ich nur von Alienware angeboten wurde/wird. Bleibt noch das Nieschenprodukt. Und ich vermute, dass sich das so bald nicht ändern wird. Gibt in dem Bereich ja keinen wirklichen Konkurenzkampf.
#7
customavatars/avatar127622_1.gif
Registriert seit: 21.01.2010
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1604
Ein Nischen Produkt bleibt es aber auch nur wegen dem Preis. Ich frag mich was an so einer Karte 900€ Kosten soll? Ein billiges PCB mit Grafikchip der ja auch in Massen produziert wird.Das steht doch in keinem Verhältnis! Zudem macht es keinen Sinn einen neue Notebookgeneration aufzurüsten. Das wird für GT72 Besitzer vielleicht in 2 Jahren interessant!

Bei meinem GT780 wäre das tauschen der Karte kein Akt. Würden die Karten einigermaßen im Verhältnis zur gebotenen Leistung stehen, ähnlich wie im Desktop segment, könnte ich mir durchaus vostellen upzugraden weil eben der Rest noch passt...

MXM ist eh schon ewig Standard, der Kühler ist potent genug für die immer sparsamere Karten- es spricht also nichts dagegen. Naja das behinderte BIOS vielleicht. Was bei jedem 20€ Desktop Brett klar geht, funktioniert natürlich nicht in einem 1,6k Notebook...warum auch immer...?!?

...so wird die Kiste wohl das Ende meiner Gaming Zeit endgültig besiegeln...
#8
customavatars/avatar72063_1.gif
Registriert seit: 03.09.2007
an der Ostsee
Leutnant zur See
Beiträge: 1155
Ihr scheint echt die aktuellen Preise für die Karten nicht zu kennen...

NVIDIA GTX 980M 8GB GDDR5 VGA MXM 3.0B CLEVO ALIENWARE M15X M17X R4 17 3D 18 R2 | eBay
CEG UPGRADE KIT NVIDIA SLI 2x GTX 980M 8GB GDDR5 VGA MXM 3.0B CLEVO ALIENWARE | eBay
CEG GTX 980M 8GB GDDR5 VGA MXM 3.0B CLEVO ALIENWARE M15X M17X R4 17 3D 18 R2 XMG | eBay
NVIDIA GTX 970M 6GB GDDR5 VGA MXM 3.0B CLEVO ALIENWARE M15X M17X R4 17 3D 18 R2 | eBay

MXM Karten sind nunmal immer extrem teuer, gerade wenn es sich um die Topmodelle handelt ! Wenn man noch etwas wartet, bekommt man diese auch für deutlich weniger Geld. Ich habe mein 3 Jahre altes GT70 z.B. gerade für 240Euro mit einer GTX870M ausgestattet...
#9
Registriert seit: 09.02.2011

Matrose
Beiträge: 7
Zitat iTzZent;23234035
Ihr scheint echt die aktuellen Preise für die Karten nicht zu kennen...


Es geht den Leuten weniger darum, MSI zu bashen. Die Frechheit ist allein die Tatsache, dass mit MXM vor 10 Jahren ein System für (relativ) einfache Austauschbarkeit von GPUs in Notebooks entwickelt wurde, aber die Preise einfach absolut indiskutabel sind. Bevor die den Preis nicht zumindest in die NÄHE der Desktopmodelle rücken, ist es für den Waldundwiesenuser näherliegend zuzuwarten und das komplette Laptop neu zu kaufen. Ich persönlich habe kein Problem damit, an meinem Lappi herumzuschrauben. Mir ist das Preis-Leistungsverhältnis enorm wichtig. Das heißt, ich suche lange und schlage dann bei seinem sehr guten Deal zu, z.B. vor 2 Jahren für ein FreeDOS Notebook mit Mini-HDD aber Top-CPU, Top-RAM, Top-Screen und sehr guter GPU unter 1000€ gezahlt.

Ich habe dann nochmal 300€ in die Hand genommen, die HDD gegen die größte verfügbare getauscht, zusätzlich System-SSD reingebaut, WLAN auf AC getauscht und dann verglichen mit Fertiglaptops gleicher Ausstattung. 1300€ vs. 2000€. 2 Jahre später wollte ich die GPU auf das aktuelle Topmodell tauschen *BAAMMMM* 850€! Wenn ich das sehe und sehe wie einfach der Tausch des MXM-Moduls ist, dann krieg ich absolut die Krise wenn diese Module für das 2-3fache des Desktopmodells angeboten wird. Entweder man will MXM breitentauglich machen oder nicht. Vor allem, wenn die Hersteller nicht mitziehen und kein Biosupdate für die verdammten neuen Karten anbieten. Im Prinzip ist MXM großartig, in der PRaxis aber eine Totgeburt. Auch der Preis zeigt eindeutig, dass der Markt nicht interessant genug ist, denn in der Herstellung sind die Module günstiger.
#10
customavatars/avatar182541_1.gif
Registriert seit: 25.11.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1675
MSI kennt halt seine Kunden und weiß das Gamer letztlich gut zu melken sind. Der Straßenpreis wird allerdings auch einiges günstiger sein.

So banal ist der Tausch der GPU beim Notebook trotz MXM auch wieder nicht, da gibt es doch einiges mehr zu beachten, als bei Desktop-PCs. Wenn MSI jetzt getestete und garantierte Umbausätze anbietet, dann ist das nicht mit lose verkauften MXM-Modulen zu vergleichen, da es dort immer wieder Stress gibt, auch weil die Quellen oft nicht gerade seriös sind.
#11
customavatars/avatar72063_1.gif
Registriert seit: 03.09.2007
an der Ostsee
Leutnant zur See
Beiträge: 1155
Wie gesagt, niemand zwingt irgendjemanden stets das Top Modell zu kaufen, denn das ist immer extrem teuer. MXM Karten waren schon immer teuer und das wird sich auch nicht verändern. Aber was Fakt ist, das gerade die HighEnd Karten schon nach kurzer Zeit extrem im Preis fallen. Sicherlich muss man sich schon ein wenig damit auskennen um zu wissen, was und wo man da kauft und vorallem welche Version man benötigt... Manchmal kann man da halt auch Glück haben und so wie ich eine GTX870M samt passender Heatpipe für 240Euro zu erstehen... denn der normale Preis liegt bei 400Euro ohne Heatpipe.

Im Endeffekt ist der Preis gar nicht so hoch, denn im Endeffekt zahlt man um die 200Euro für deutlich mehr Grafikleistung, denn MXM Karten lassen sich nach wie vor noch extrem gut verkaufen. Selbst uralte Grafikkarten der Fermi Generation (GTX670M/570M, GTX675M/580M) erziehlen noch im die 200Euro. Da packt man denn halt 300Euro drauf, aber dann hat man auch die dreifache Leistung... und das in einem 3 Jahre alten Gamingnotebook.

MSI ziehlt halt auf die Gamingfreaks, und den meisten Leuten ist es da total egal, wieviel Geld sie ausgeben... Wenn man da die Preise vom GT80 oder vom GS30 anschaut...
#12
Registriert seit: 27.07.2010

Bootsmann
Beiträge: 597
Ich finde es gut von MSI das sowetwas überhaupt angeboten wird, egal jetzt zu welchen Preis!
Wissen muss man dann aber für sich selbst ob einem das wert ist oder nicht! Ich habe mit zb. vor 1 Woche das MSI GT 80 gekauft, klar gehts günstiger aber ich wollte eben unbedingt dieses, und bereue es bis dato auf keinen Fall da es die selbe Leistung bietet wie ein Gamer Desktop! Und das alles in so ein Gehäuse zu packen noch dazu mit mechanischer Tastatur, das nenne ich Kunst!!!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lesertest zum Acer Predator 17 mit GeForce GTX 1070: Drei Tester gesucht

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

In Zusammenarbeit mit Acer starten wir heute für unsere Leser und Community-Mitglieder einen Lesertest der ganz besonderen Art. Besonders deswegen, weil mit dem Acer Predator 17 nicht nur ein äußerst hochpreisiges Produkt zum Testen zur Verfügung gestellt wird, sondern auch, weil wir dieses Mal... [mehr]

ASUS ROG Strix GL502V: Schnelles Gaming-Notebook ohne viel Schnickschnack im...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-ROG-STRIX-GL502V/ASUS_ROG_STRIX_GL502V

Zum Start der ersten mobilen Pascal-Grafikkarten zeigte sich ASUS auf der Gamescom im August noch sehr zögerlich und hatte gerade einmal ein einziges Gaming-Notebook mit NVIDIA GeForce GTX 1070 im Messegepäck. Mehrere Ableger wie beispielsweise das wassergekühlte ROG GX800 nahm man erst ein... [mehr]

Acer Predator 17 mit NVIDIA GeForce GTX 1070 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

Nachdem Acer gegen Ende des letzten Jahres seine ersten Gaming-Notebooks der Predator-Familie ankündigte und mit ihnen durchaus einen gelungenen Markteinstieg feiern konnte, hat man die Geräte inzwischen auf die neuen Pascal-Grafikkarten von NVIDIA umgestellt. Pünktlich zum deutschen Marktstart... [mehr]

Weniger Anschlüsse dafür Touch ID und Touch Bar: Apple stellt das neue...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/APPLE_MACPRO_13_TEASER_NEU

In den Anfangsjahren waren der Mac bzw. der Macintosh eines der wichtigsten Standbeine für Apple. In den letzten Jahren aber rückten iMac, MacBook und Co. zunehmend zugunsten des iPhones in den Hintergrund. Apples Update-Zyklus beim Mac ist deutlich länger und in den letzten Jahren mit Ausnahme... [mehr]

ASUS ZenBook 3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZENBOOK_3_TEASER_KLEIN

Schon mit dem ersten ZenBook orientierte ASUS sich unübersehbar an Apple. Fünf Jahre und einige Generationen später steht nun das ZenBook 3 bereit und erneut kommt das Vorbild aus Kalifornien. Allerdings will ASUS das MacBook nicht einfach nur kopieren, sondern in wichtigen Punkten... [mehr]

Das Microsoft Surface Book i7 wird leistungsstärker und ausdauernder (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT-SURFACE-BOOK

Im Vorfeld schien es schon so, als würde Microsoft auf seinem heutigen Event das Surface Book ausklammern. Doch das Gegenteil war der Fall – es wird eine neue Variante des Convertibles geben. Sie hört auf den Namen Surface Book i7 und soll vor allem auf die Bedürfnisse der Nutzer eingehen.... [mehr]