> > > > Ultrabook von Xiaomi mehr oder weniger Kopie des MacBook Air

Ultrabook von Xiaomi mehr oder weniger Kopie des MacBook Air

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

xiaomiXiaomi ist in diesem Jahr unter die Top5 der Smartphone-Hersteller vorgedrungen - erreicht wird dieses Ergebnis aber fast ausschließlich durch das starke Auftreten auf dem chinesischen Markt. Hierzulande hat sich der Hersteller vor allem durch günstige High-End-Importe sowie dem eigenen Betriebssystem MIUI einen Namen gemacht. Als Vorbild hat der Hersteller bereits mehrfach offiziell die Produkteeigenschaften und Strategien von Apple genannt, man wolle aber kein billiger Abklatsch sein. Leider aber hat die Vergangenheit bewiesen, dass nicht nur die Firmenstrategie von Apple als Ziel genommen wird, sondern auch die Produkte selbst. Das Design von Hard- und Software sind nicht nur an Apple angelehnt, sondern werden oft auch dreist kopiert.

Im kommenden Jahr will Xiaomi auch auf dem Notebook-Markt Fuß fassen. Nun sind einige Fotos zu diesen Plänen über Umwege veröffentlicht worden (die sich inzwischen aber als Fake herausgestellt haben). Offenbar plant Xiaomi eine Mi-Produktlinie bei den Notebooks, die gut und gerne als Kopie des MacBook Air bezeichnet werden können. Die grundsätzliche Formgebung und einige Details lassen daran eigentliche keine Zweifel. Besonders die Bereich um das Trackpad, das Display-Scharnier sowie die Umrandung des Display-Deckels sind einfach zu offensichtlich den Vorlagen von Apple entnommen. Unter dem Display ist das Mi-Logo zu erkennen. Auffälligstes Unterscheidungsmerk ist ein orangener Ein/Ausschalter, wo dieser auch beim MacBook Air zu finden ist - allerdings in einem unauffälligen Schwarz.

Im Inneren des Notebooks von Xiaomi soll ein Intel Core i7-4500U der Haswell-Generation arbeiten. Ihm stehen 2x 8 GB Arbeitsspeicher zu Seite. Weitere Details sind an dieser Stelle noch nicht bekannt. Das Display soll 15 Zoll messen und mit 1.920 x 1.080 Pixel auflösen. Somit wäre zumindest die Größe ein eindeutiges Unterscheidungsmerkmal zum MacBook Air. Als Betriebssystem kommt ein von Xiaomi angepasstes Linux zum Einsatz. Der Preis soll bei ungefähr 500 US-Dollar liegen.

In den letzten Tagen hat Xiaomi bekanntgegeben, dass man weitere 1,1 Milliarden US-Dollar an Venture-Kapital eingesammelt habe. Damit wird das Unternehmen durch verschiedene Investoren inzwischen mit 45 Milliarden US-Dollar unterstützt, die aber irgendwann auch eine Rendite einfahren wollen. Im kommenden Monat will Xiaomi ein neues High-End-Smartphone vorgstellen, dass Gerüchten zufolge eine nahezu 1:1-Kopie des aktuellen iPhone 6 sein soll.

Update:

Inzwischen hat sich herausgestellt, dass es sich bei der Meldung um einen Fake handelt. Zumindest hat Xiaomi offiziell bestätigt, dass es (noch) keine Pläne gebe in den Notebook-Markt einzusteigen. Bei der gezeigten Hardware handelt es sich um ein bereits länger erhältliches K18 eines chinesischen Herstellers.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar95720_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008
Nahe München
Vizeadmiral
Beiträge: 6620
Zitat
Inzwischen hat sich herausgestellt, dass es sich bei der Meldung um einen Fake handelt. Zumindest hat Xiaomi offiziell bestätigt, dass es (noch) keine Pläne gebe in den Notebook-Markt einzusteigen. Bei der gezeigten Hardware handelt es sich um ein bereits länger erhältliches K18 eines chinesischen Herstellers.


Schade, dass der Post hier im Forum weiterhin so bestehen bleibt - man könnte wenigstens den Thread-Titel ändern.

Xiaomi ist eine der FIrmen, die mMn sehr viel richtig machen.
#2
customavatars/avatar182541_1.gif
Registriert seit: 25.11.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1675
Mal abgesehen davon, nur weil etwas so aussieht wie muss es nicht dessen Qualität haben.
#3
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2111
Wieso nicht? Wird doch eh alles dort hergestellt...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lesertest zum Acer Predator 17 mit GeForce GTX 1070: Drei Tester gesucht

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

In Zusammenarbeit mit Acer starten wir heute für unsere Leser und Community-Mitglieder einen Lesertest der ganz besonderen Art. Besonders deswegen, weil mit dem Acer Predator 17 nicht nur ein äußerst hochpreisiges Produkt zum Testen zur Verfügung gestellt wird, sondern auch, weil wir dieses Mal... [mehr]

ASUS ROG Strix GL502V: Schnelles Gaming-Notebook ohne viel Schnickschnack im...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-ROG-STRIX-GL502V/ASUS_ROG_STRIX_GL502V

Zum Start der ersten mobilen Pascal-Grafikkarten zeigte sich ASUS auf der Gamescom im August noch sehr zögerlich und hatte gerade einmal ein einziges Gaming-Notebook mit NVIDIA GeForce GTX 1070 im Messegepäck. Mehrere Ableger wie beispielsweise das wassergekühlte ROG GX800 nahm man erst ein... [mehr]

Acer Predator 17 mit NVIDIA GeForce GTX 1070 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

Nachdem Acer gegen Ende des letzten Jahres seine ersten Gaming-Notebooks der Predator-Familie ankündigte und mit ihnen durchaus einen gelungenen Markteinstieg feiern konnte, hat man die Geräte inzwischen auf die neuen Pascal-Grafikkarten von NVIDIA umgestellt. Pünktlich zum deutschen Marktstart... [mehr]

Weniger Anschlüsse dafür Touch ID und Touch Bar: Apple stellt das neue...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/APPLE_MACPRO_13_TEASER_NEU

In den Anfangsjahren waren der Mac bzw. der Macintosh eines der wichtigsten Standbeine für Apple. In den letzten Jahren aber rückten iMac, MacBook und Co. zunehmend zugunsten des iPhones in den Hintergrund. Apples Update-Zyklus beim Mac ist deutlich länger und in den letzten Jahren mit Ausnahme... [mehr]

ASUS ZenBook 3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZENBOOK_3_TEASER_KLEIN

Schon mit dem ersten ZenBook orientierte ASUS sich unübersehbar an Apple. Fünf Jahre und einige Generationen später steht nun das ZenBook 3 bereit und erneut kommt das Vorbild aus Kalifornien. Allerdings will ASUS das MacBook nicht einfach nur kopieren, sondern in wichtigen Punkten... [mehr]

Das Microsoft Surface Book i7 wird leistungsstärker und ausdauernder (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT-SURFACE-BOOK

Im Vorfeld schien es schon so, als würde Microsoft auf seinem heutigen Event das Surface Book ausklammern. Doch das Gegenteil war der Fall – es wird eine neue Variante des Convertibles geben. Sie hört auf den Namen Surface Book i7 und soll vor allem auf die Bedürfnisse der Nutzer eingehen.... [mehr]