> > > > CES 2014: ASUS Transformer Book Duet TD300 mit Windows und Android

CES 2014: ASUS Transformer Book Duet TD300 mit Windows und Android

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

asusOb gewollt geleakt oder nicht, eine wirkliche Überraschung war das ASUS Transformer Book Duet (TD300), das auf der heutigen Pressekonferenz im Rahmen der CES 2014 gezeigt wurde, sicherlich nicht mehr. Bekannt war bislang aber lediglich, dass es sich um ein DualOS-Gerät mit Windows handelt, heute folgten nun die technischen Details. So legt ASUS großen Wert darauf, dass innerhalb von vier Sekunden zwischen den verschiedenen Betriebssystemen umgeschaltet werden kann, was einen Produktivitätsvorteil bieten soll. Bei den Demo-Geräten hat das nach der Presse-Konferenz noch nicht immer geklappt, das war allerdings auch eine extreme Situation. Genaueres können wir morgen nach unserem Einzeltermin berichten.

ASUS setzt beim TD300 nicht auf eine ARM-Lösung, sondern auf einen Intel-Core-Prozessor aus der ULV-Reihe. Angeboten werden i3-, i5- und i7-CPUs. Entsprechend gibt es auch eine Intel-GPU. Beim Arbeitsspeicher setzt ASUS auf 4 GB DDR3L-RAM. Als Massenspeicher gibt es maximal eine 128 GB fassende SSD, die bei Bedarf mit einer 64 GB großen microSD-Karte erweitert werden kann. Das Tablet kommt dabei im 13,3-Zoll-Formfaktor daher und bietet entweder eine Auflösung von 1.366x768 oder 1.920x1.080 Bildpunkten. Auch bei der Panel-Technik gibt es Unterschiede. Während die Top-Version mit einem blickwinkelstabilen IPS-Panel ausgerüstet wird, wird im Einsteiger-Segment auf die TN-Technik gesetzt – für den Tablet-Einsatz ist das natürlich alles andere als optimal.

Mehr Hardware sitzt im Dock, denn hier gibt es je nach Konfiguration zusätzlich eine HDD mit einem Volumen von 1 TB und zahlreiche Anschlüsse. ASUS bietet hier je einen USB-2.0- und USB-3.0-Port sowie einen RJ45-Anschluss und einen HDMI-Ausgang. Drahtlos wird WLAN mit dem ac-Standard sowie Bluetooth 4.0 geboten. Zusammen erreichen Tablet und Dock auf diesem Wege aber auch ein stattliches Gewicht, denn es werden 1,9 kg auf der Waage angezeigt. Damit werden mühelos die meisten aktuellen Ultrabooks überboten (die dann aber auch keine zusätzliche HDD bieten). Die Haptik des genutzten Kunststoffs liegt auf einem durchschnittlichen, dem Einstiegspreispunkt angemessenen Niveau – ein Premium-Produkt sollte aber nicht erwartet werden.

Informationen zu Verfügbarkeit und Preis in Deutschland konnte ASUS bislang noch nicht nennen. Der US-Preis von 599 US-Dollar für die Einsteiger-Konfiguration kann aber als Anhaltspunkt genommen werden.

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lesertest zum Acer Predator 17 mit GeForce GTX 1070: Drei Tester gesucht

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

In Zusammenarbeit mit Acer starten wir heute für unsere Leser und Community-Mitglieder einen Lesertest der ganz besonderen Art. Besonders deswegen, weil mit dem Acer Predator 17 nicht nur ein äußerst hochpreisiges Produkt zum Testen zur Verfügung gestellt wird, sondern auch, weil wir dieses Mal... [mehr]

ASUS ROG Strix GL502V: Schnelles Gaming-Notebook ohne viel Schnickschnack im...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-ROG-STRIX-GL502V/ASUS_ROG_STRIX_GL502V

Zum Start der ersten mobilen Pascal-Grafikkarten zeigte sich ASUS auf der Gamescom im August noch sehr zögerlich und hatte gerade einmal ein einziges Gaming-Notebook mit NVIDIA GeForce GTX 1070 im Messegepäck. Mehrere Ableger wie beispielsweise das wassergekühlte ROG GX800 nahm man erst ein... [mehr]

Acer Predator 17 mit NVIDIA GeForce GTX 1070 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

Nachdem Acer gegen Ende des letzten Jahres seine ersten Gaming-Notebooks der Predator-Familie ankündigte und mit ihnen durchaus einen gelungenen Markteinstieg feiern konnte, hat man die Geräte inzwischen auf die neuen Pascal-Grafikkarten von NVIDIA umgestellt. Pünktlich zum deutschen Marktstart... [mehr]

Weniger Anschlüsse dafür Touch ID und Touch Bar: Apple stellt das neue...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/APPLE_MACPRO_13_TEASER_NEU

In den Anfangsjahren waren der Mac bzw. der Macintosh eines der wichtigsten Standbeine für Apple. In den letzten Jahren aber rückten iMac, MacBook und Co. zunehmend zugunsten des iPhones in den Hintergrund. Apples Update-Zyklus beim Mac ist deutlich länger und in den letzten Jahren mit Ausnahme... [mehr]

ASUS ZenBook 3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZENBOOK_3_TEASER_KLEIN

Schon mit dem ersten ZenBook orientierte ASUS sich unübersehbar an Apple. Fünf Jahre und einige Generationen später steht nun das ZenBook 3 bereit und erneut kommt das Vorbild aus Kalifornien. Allerdings will ASUS das MacBook nicht einfach nur kopieren, sondern in wichtigen Punkten... [mehr]

Das Microsoft Surface Book i7 wird leistungsstärker und ausdauernder (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT-SURFACE-BOOK

Im Vorfeld schien es schon so, als würde Microsoft auf seinem heutigen Event das Surface Book ausklammern. Doch das Gegenteil war der Fall – es wird eine neue Variante des Convertibles geben. Sie hört auf den Namen Surface Book i7 und soll vor allem auf die Bedürfnisse der Nutzer eingehen.... [mehr]