> > > > Samsung Serie-5-Notebook 510R5E mit Radeon HD 8750M

Samsung Serie-5-Notebook 510R5E mit Radeon HD 8750M

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

samsungSamsung erweitert sein Notebook-Portfolio um das neue Serie 5-Gerät 510R5E, bei dem es sich um einen 15-Zöller im 900 Euro-Segment handelt. Das Gehäuse besitzt eine Höhe von knapp 23 mm, ist also etwas höher, als man es aktuell von den Ultrabooks gewohnt ist, liegt mit 2,08 kg aber auf jeden Fall noch in einem ansprechenden Gewichtsbereich für einen 15-Zöller. In seiner Pressemitteilung spricht Samsung von der Farbe Titanschwarz, den Bildern nach zu urteilen, würden wir beim 510R5E aber von Silber sprechen. Anschlusstechnisch bietet das Gehäuse neben HDMI- und VGA-Ports zwei USB-2.0-Schnittstellen und eine moderne USB-3.0-Buchse.

Das Display bietet die HD-Auflösung von 1366x768 Bildpunkten und kann erfreulicherweise mit einer matten Oberfläche aufwarten. Die maximale Helligkeit wird von Samsung mit 200 Nit angegeben, könnte also gern noch etwas heller sein. Ob das Panel für den uneingeschränkten Outdoor-Einsatz geeignet ist, werden wir aber hoffentlich bald in einem Test klären können.

Bei der Hardware setzt Samsung auf einen Intel Core i5-3210M-Prozessor, also einen 2-Kerner, der mit 2,5-3,1 GHz arbeitet und einen 3 MB großen Cache besitzt. In unseren bisherigen Notebook-Tests konnte der Prozessor stets mit einer guten Leistung aufwarten. Als Grafiklösung nutzt Samsung beim 510R5E eine AMD Radeon HD 8750M der ein 2 GB fassender Grafikspeicher zur Verfügung steht. Als Massenspeicher setzt Samsung in dieser Preisklasse noch nicht auf eine SSD, sondern auf eine konventionelle mechanische HDD, deren Platter insgesamt 1 TB an Speichervolumen bereitstellen.

Dank Gigabit-LAN, WLAN nach den Standards 802.11abg/n sowie Bluetooth 4.0 gibt es in diesem Bereich keine wirklichen Einschränkungen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 27.07.2006
Stuttgart
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 483
900€ ohne Full HD Panel? Soll das ein Witz sein? Und dann über schwache Absatzzahlen im PC Geschäft jammern...
#2
Registriert seit: 10.08.2010

Obergefreiter
Beiträge: 113
Wenn die preisgünstigen Notebooks mal endlich n besseres Display bekommen würden hätte ich mir schon längst eins gekauft. Ich möchte für 500€ fullhd
#3
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1389
Zitat gerf2008;20305425
Wenn die preisgünstigen Notebooks mal endlich n besseres Display bekommen würden hätte ich mir schon längst eins gekauft. Ich möchte für 500€ fullhd


Es gibt viele Angebote mit ein FHD Display, kostet dann um die 550 - 600 €
#4
customavatars/avatar132261_1.gif
Registriert seit: 29.03.2010
Rhein-Main
Moderator
Beiträge: 19293
Zitat baizer;20304045
900€ ohne Full HD Panel? Soll das ein Witz sein? Und dann über schwache Absatzzahlen im PC Geschäft jammern...


Ist für die Grafikkarten dieser Klasse doch eh zu viel. Warum gibts keine guten 1600er Displays mehr?
#5
customavatars/avatar145689_1.gif
Registriert seit: 24.12.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1555
geiles teil, blos Full HD fehlt
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS ROG GX700 im Test: Ein wassergekühltes Gaming-Notebook mit Schwächen

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-GX700/ASUS_GX700_TEST-TEASER

Trotz stetig gestiegener Hardware-Leistung und einer damit meist verbundenen höheren Abwärme hat sich im Bereich der Notebook-Kühlung in den vergangenen Jahren wenig getan. Ein paar Heatpipes, Aluminiumfinnen und Radiallüfter für den Ein- und Auslass – fertig ist simpel gesagt die Kühlung.... [mehr]

EVGA SC17: Schnelles Gaming-Notebook mit vielen Overclocking-Features im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-SC17/EVGA_SC17_TEST-TEASER

Auch wenn EVGA eher für seine hochpreisigen Grafikkarten und Mainboards bekannt ist, versucht man immer wieder neue Marktfelder zu erschließen. In der Vergangenheit kündigten die US-Amerikaner neben zahlreichen Netzteilen mit üppigen Wattzahlen unter anderem auch Gehäuse und Eingabegeräte an.... [mehr]

XMG P406 Pro: Kompakter 14-Zoll-Bolide mit solider Spieleleistung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/XMG-P406PRO/XMG_P406_PRO_TEST-TEASER

Auch wenn es Gaming-Notebooks längst mit schneller High-End-Hardware gibt, die ihren Desktop-Vertretern leistungsmäßig in nichts mehr nachstehen, eilt entsprechenden Geräten noch immer der Ruf voraus, richtige Klopper zu sein. Tatsächlich sind die aktuellen Flaggschiff-Modelle von MSI, ASUS... [mehr]

Dell XPS 12 (9250) vs. Samsung Galaxy TabPro S: Notebook-Ersatz im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/DELL_XPS_12_SAMSUNG_GALAXY_TABPRO_S_TEASER_KLEIN

Das klassische Notebook ist tot, wenn man Herstellern und Werbung Glauben schenkt. Wer der Nachfolger wird, scheint bereits ausgemacht zu sein: Die eigentlich gar nicht so neue 2-in1-Lösung. Derartige Geräte werden bereits seit geraumer Zeit angeboten, populär sind sie spätestens seit dem... [mehr]

ASUS VivoBook Pro N752VX im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_N752VX_TEST_TEASER_KLEIN

Nichts weniger als ein „exzellentes Multimedia-Notebook“ verspricht ASUS beim VivoBook Pro N752VX. Schließlich, so die Werbung, sei die Ausstattung auf der Höhe der Zeit und könne deshalb problemlos Höchstleistungen bieten. Warum das zumindest für das Einstiegsmodell nur in Teilen gilt,... [mehr]

Gigabyte P37X v5: Ein heißes aber schlankes High-End-Notebook im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/GIGABYTE-P37X/GIGABYTE_P37X_V5_TEST-TEASER

Mit einer Bauhöhe von 22,5 mm ist das Gigabyte P37X v5 eines der dünnsten Gaming-Notebooks der 17,3-Zoll-Klasse, geht bei der Ausstattung aber keinerlei Kompromisse ein. Im Inneren stecken ein flotter Skylake-Prozessor, eine GeForce GTX 980M mit 8 GB GDDR5-Videospeicher, 16 GB... [mehr]