> > > > Arctic bringt neues Media-Center MC001-XBMC

Arctic bringt neues Media-Center MC001-XBMC

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Arctic 2010Das Unternehmen Arctic wird mit dem MC001-XBMC ein neues Media-Center auf Basis von XBMC 12 (OpenELEC 3.0) in den Handel bringen. Das Media-Center ist laut Hersteller besonders nutzerfreundlich und soll sich durch eine einfache Bedienung auszeichnen. Es werden alle gängigen Audio- und Videoformate abgespielt und natürlich wird auch die aktuelle Full-HD-Auflösung unterstützt. Neben dem Abspielen der eigenen Mediathek soll auch das Aufnehmen von neuen Inhalten über eine integrierte PVR-Funktion kein Problem darstellen. Auch Die Nutzung von Radiosendern sowie das Abspielen von online-Videos ist möglich.  

Im Inneren verbaut Arctic einen Intel-Prozessor aus der Atom-Serie. Der D525 wird mit einer Taktfrequenz von 1,8 GHz an den Start gehen und über den Chipsatz Intel NM10 mit dem 2 GB großen DDR3-Arbeitsspeicher kommunizieren. Als Grafikkarte kommt eine AMD Mobility Radeon HD 5430 zum Einsatz und diese bietet einen eigenen Videospeicher von 512 MB. Die eingebaute Festplatte wird eine Speicherkapazität von 1 TB besitzen. Auf 7.1-Audio sowie ein WLAN-Modul und einen LAN-Anschluss muss der Käufer natürlich ebenfalls nicht verzichten. Auch ein DVB-T Empfänger gehört zur Ausstattung des Media-Centers und auch auf ein optisches Laufwerk kann zurückgegriffen werden. Zudem stehen als Videoausgänge neben VGA auch HDMI bereit und für den Anschluss von weiteren Geräten werden einige USB-2.0- und USB-3.0-Ports verbaut sein.

Das Media-Center MC101-XBMC ist ab sofort direkt beim Hersteller verfügbar und kann dort für rund 200 Euro erworben werden.

MC001 XBMC F00 DE

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 1

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (10)

#1
Registriert seit: 14.07.2012

Matrose
Beiträge: 24
Preislich ganz ok. Fraglich nur wieso eine AMD karte genommen wurde. Diese unterstützt derzeit under linux(Openelec) keine HD Bitstreaming.
#2
customavatars/avatar17612_1.gif
Registriert seit: 09.01.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1535
Das Ding geht in die richtige Richtung, insbesondere Preislich:
Für mich noch relevant:
verschiedene Receiver DVB-C DVB-S

Die Intergration von TV in XBMC würde mich intressieren...
#3
customavatars/avatar18794_1.gif
Registriert seit: 01.02.2005
nähe Göppingen
Kapitänleutnant
Beiträge: 1583
Der MC001 ist doch nichts neues. Das Gerät gibt es mit der Ausstattung (CPU, Grafik, DVB-T) schon recht lange. Habe meinen auf Amazon gekauft, kostet dort etwa 120 euros (ohne Ram oder Festplatte).
XBMC läuft darauf perfekt. Benutze ebenso OpenElec. OpenELEC ist total simpel einzurichten und upzugraden - ohne irgendwelches gefrickel. Kann ich nur empfehlen. Sicherlich eine gute Idee von Arctic, dass jetzt direkt mal so anzubieten.
Jeglicher Content (1080p etc) läuft ohne Probleme.
Das Gerät braucht bei mir etwa 20 watt im idle.

Zitat Havalok;20149635
Preislich ganz ok. Fraglich nur wieso eine AMD karte genommen wurde. Diese unterstützt derzeit under linux(Openelec) keine HD Bitstreaming.

was meinst du damit? HDMI audio funktioniert problemlos. Dolby Digital, DTS-HD und wie sie heißen mögen. Kommt korrekt an meinem Receiver an. (kein software encoding)

Zitat Magnat84;20149707
Die Intergration von TV in XBMC würde mich intressieren...

Das hatte ich ausprobiert. Lässt sich mit OpenELEC sehr leicht einrichten. Das sieht alles schon recht gut aus, aber so 100% fertig fühlte es sich nicht an. Hatte oftmals Probleme beim Senderwechsel, die Bedienung ist nicht so 100% für TV ausgelegt. Ich habe jedoch nicht den internen DVB-T receiver benutzt (Ich glaube der wurde nichtmal erkannt), sondern eine externe Lösung über USB mit DVB-C. Insgesamt fand ich das ganze etwas enttäuschend.
#4
customavatars/avatar1009_1.gif
Registriert seit: 14.11.2001
Oberhausen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1334
So eine produktankündigung finde ich irgendwie komisch, neues produkt und dann direkt von 399€ auf 199€ ist schonmal sehr suspekt.
Aber die Möglichkeiten finde ich gut, so etwas mit DVB-C Receiver wäre klasse!
#5
customavatars/avatar16738_1.gif
Registriert seit: 23.12.2004
Dülmen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2182
Gibt es von AC mittlerweile eigentlich einen passenden DVB-C-Empfänger zu kaufen? Auf der Verpackung ist immer von optional die Rede.
#6
customavatars/avatar182541_1.gif
Registriert seit: 25.11.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1675
Aber was hat das mit Notebooks zu tun? Ist ja wohl das falsche Forum!
#7
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1436
Wäre es nicht sinnvoller statt dem Atom + mibility Radeon einfach ne kleine AMD APU zu verbauen?
#8
customavatars/avatar5899_1.gif
Registriert seit: 25.05.2003
HH
Korvettenkapitän
Beiträge: 2353
Und schon wieder dieser crappy uralter Chipsatz, kein nativer USB 3.0, kein SATA 6Gb/s, kein AHCI und folglich kein TRIM.
#9
customavatars/avatar20978_1.gif
Registriert seit: 21.03.2005
Berlin
Rīgarider
Beiträge: 28633
Zitat sunnyboy;20150677
Und schon wieder dieser crappy uralter Chipsatz, kein nativer USB 3.0, kein SATA 6Gb/s, kein AHCI und folglich kein TRIM.


Da wäre meine Frage auch: Wozu? Kostet doch nur Geld und für einen HTPC auf OpenELEC Basis ist das alles unnötig. USB 3.0 per Zusatzchip genügt doch auch - wenn dieser denn unterstützt wird.

*moved*
#10
Registriert seit: 16.02.2008

Matrose
Beiträge: 2
Hallo, habe mir die Xmbc Variante bestellt. Es ist also möglich DTS-HD und Dolby True HD per Bitstream über HDMI auszugeben? Habe ich das richtig verstanden. In vielen anderen Foren wird dies verneint.Auf der Herstellerpage allerdings stehen die beiden HD Formate im Zusammenhang mit HDMI in der Produktbeschreibung.
Gruß Dirk
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lesertest zum Acer Predator 17 mit GeForce GTX 1070: Drei Tester gesucht

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

In Zusammenarbeit mit Acer starten wir heute für unsere Leser und Community-Mitglieder einen Lesertest der ganz besonderen Art. Besonders deswegen, weil mit dem Acer Predator 17 nicht nur ein äußerst hochpreisiges Produkt zum Testen zur Verfügung gestellt wird, sondern auch, weil wir dieses Mal... [mehr]

ASUS ROG Strix GL502V: Schnelles Gaming-Notebook ohne viel Schnickschnack im...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-ROG-STRIX-GL502V/ASUS_ROG_STRIX_GL502V

Zum Start der ersten mobilen Pascal-Grafikkarten zeigte sich ASUS auf der Gamescom im August noch sehr zögerlich und hatte gerade einmal ein einziges Gaming-Notebook mit NVIDIA GeForce GTX 1070 im Messegepäck. Mehrere Ableger wie beispielsweise das wassergekühlte ROG GX800 nahm man erst ein... [mehr]

Acer Predator 17 mit NVIDIA GeForce GTX 1070 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

Nachdem Acer gegen Ende des letzten Jahres seine ersten Gaming-Notebooks der Predator-Familie ankündigte und mit ihnen durchaus einen gelungenen Markteinstieg feiern konnte, hat man die Geräte inzwischen auf die neuen Pascal-Grafikkarten von NVIDIA umgestellt. Pünktlich zum deutschen Marktstart... [mehr]

ASUS ZenBook 3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZENBOOK_3_TEASER_KLEIN

Schon mit dem ersten ZenBook orientierte ASUS sich unübersehbar an Apple. Fünf Jahre und einige Generationen später steht nun das ZenBook 3 bereit und erneut kommt das Vorbild aus Kalifornien. Allerdings will ASUS das MacBook nicht einfach nur kopieren, sondern in wichtigen Punkten... [mehr]

Weniger Anschlüsse dafür Touch ID und Touch Bar: Apple stellt das neue...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/APPLE_MACPRO_13_TEASER_NEU

In den Anfangsjahren waren der Mac bzw. der Macintosh eines der wichtigsten Standbeine für Apple. In den letzten Jahren aber rückten iMac, MacBook und Co. zunehmend zugunsten des iPhones in den Hintergrund. Apples Update-Zyklus beim Mac ist deutlich länger und in den letzten Jahren mit Ausnahme... [mehr]

Das Microsoft Surface Book i7 wird leistungsstärker und ausdauernder (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT-SURFACE-BOOK

Im Vorfeld schien es schon so, als würde Microsoft auf seinem heutigen Event das Surface Book ausklammern. Doch das Gegenteil war der Fall – es wird eine neue Variante des Convertibles geben. Sie hört auf den Namen Surface Book i7 und soll vor allem auf die Bedürfnisse der Nutzer eingehen.... [mehr]