> > > > ModBook Pro - Das MacBook Pro als Tablet

ModBook Pro - Das MacBook Pro als Tablet

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

apple logoVor etwas mehr als drei Jahren präsentierte ModBook das letzte mal einen Umbau eines MacBook Pro zu eine "Tablet" mit Touch-Display. Mit der Aktualisierung der MacBook Pros nimmt man sich das 13"-Modell und baut dieses ebenfalls um. Das MacBook Pro 13" ist entweder mit einem 2,5 GHz Intel Core i5 oder einem 2,9 GHz Core i7 ausgestattet, das Display löst mit 1280 x 800 Pixel auf und der Arbeitsspeicher ist 16 GB groß. Eine Glasscheibe schützt das Display und dient dem Wacom Stift als Unterlage. Diese Glasfläche kann bis zu 512 unterschiedliche Druckstufen erkennen und soll sich wie Papier anfühlen. Der Stift kommt ohne Elektronik und damit auch ohne einen Akku aus. Die Genauigkeit der Abtastung liegt bei 1/100-Millimeter. Da es sich um ein drucksensitives Touchpanel handelt, sind Eingaben mit den Fingern nicht möglich.

Durch den Umbau können aber noch weitere Änderungen an der Hardware vorgenommen werden. So hat man beim Speicher die Wahl zwischen einer 1 TB HDD oder einer bis zu 960 GB SSD. Alle weiteren technischen Daten und Anschlüsse entsprechen der klassischen MacBook-Pro-Version ohne Umbau. Ein USB-Anschluss fällt allerdings weg, da dieser für das Touchpanel verwendet wird.

Über Änderungen bei den Maßen oder dem Gewicht macht ModBook keinerlei Angaben. Die ersten Modelle sollen im Herbst 2012 ausgeliefert werden, leider ist bislang noch kein Preis bekannt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar134821_1.gif
Registriert seit: 18.05.2010
Kreis Unna
Vizeadmiral
Beiträge: 6597
Für welche anwendungsbereiche ist sowas denn gedacht?
#2
customavatars/avatar159606_1.gif
Registriert seit: 02.08.2011
Österreich/Steiermark
Kapitänleutnant
Beiträge: 1585
@doublesnake99 Wahrscheinlich für Menschen denen das iPad schon zu billig und zu Mainstream ist. Aber Anwendungsbereich kann ich mir auch keinen vorstellen.
#3
Registriert seit: 21.02.2011

Matrose
Beiträge: 6
Meines Wissens nach ist der Wacom Stift ein Hinweis auf die Zielgruppe. Wacom stellt spezielle "Tablets" zum zeichnen her. Warscheinlich ist die Zielgruppe Desinger/Grafiker/Zeichner. Man bedenke auch das Apple Computer/Laptops bei Grafikern sehr beliebt sind.
#4
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2111
Grafiker und 1280x800? O_o

Das reicht doch grad mal für die Leiste der Tools...
#5
customavatars/avatar115953_1.gif
Registriert seit: 06.07.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 237
Drucksensitives touchpanel?
Ist das ein resistiver tapschscreen und kann mit fingernagel bedient werden odr braucht man echt nen Stift?
#6
Registriert seit: 08.12.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1552
Zitat primigenia;19115098
Drucksensitives touchpanel?
Ist das ein resistiver tapschscreen und kann mit fingernagel bedient werden odr braucht man echt nen Stift?


In der News steht doch extra, dass ein Wacom-Stift mitgeliefet wird. Lässt dann wohl auf letzteres schließen.
Kann mir aber sehr wohl vorstellen, dass ein Grafiker/Designer nutzt, um unterwegs Skizzen anzufertigen. Der Nutzerkreis wird wohl da sein, denn ansonsten würde solche Sachen wohl kaum weiterentwickeln. :)
#7
customavatars/avatar67138_1.gif
Registriert seit: 30.06.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2709
Das ModBook gibts schon ewig, und schon deutlich länger als das iPad.
Das ist ein stinknormaler Tablet-PC ohne Tastatur und mit OS X. Ein einfacher (nicht zweifacher!) Digitizer, und fertig.
Für die Leute, die sich halt kein Wacom Cintiq dahinstellen können..
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lesertest zum Acer Predator 17 mit GeForce GTX 1070: Drei Tester gesucht

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

In Zusammenarbeit mit Acer starten wir heute für unsere Leser und Community-Mitglieder einen Lesertest der ganz besonderen Art. Besonders deswegen, weil mit dem Acer Predator 17 nicht nur ein äußerst hochpreisiges Produkt zum Testen zur Verfügung gestellt wird, sondern auch, weil wir dieses Mal... [mehr]

ASUS ROG Strix GL502V: Schnelles Gaming-Notebook ohne viel Schnickschnack im...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-ROG-STRIX-GL502V/ASUS_ROG_STRIX_GL502V

Zum Start der ersten mobilen Pascal-Grafikkarten zeigte sich ASUS auf der Gamescom im August noch sehr zögerlich und hatte gerade einmal ein einziges Gaming-Notebook mit NVIDIA GeForce GTX 1070 im Messegepäck. Mehrere Ableger wie beispielsweise das wassergekühlte ROG GX800 nahm man erst ein... [mehr]

Acer Predator 17 mit NVIDIA GeForce GTX 1070 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

Nachdem Acer gegen Ende des letzten Jahres seine ersten Gaming-Notebooks der Predator-Familie ankündigte und mit ihnen durchaus einen gelungenen Markteinstieg feiern konnte, hat man die Geräte inzwischen auf die neuen Pascal-Grafikkarten von NVIDIA umgestellt. Pünktlich zum deutschen Marktstart... [mehr]

Weniger Anschlüsse dafür Touch ID und Touch Bar: Apple stellt das neue...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/APPLE_MACPRO_13_TEASER_NEU

In den Anfangsjahren waren der Mac bzw. der Macintosh eines der wichtigsten Standbeine für Apple. In den letzten Jahren aber rückten iMac, MacBook und Co. zunehmend zugunsten des iPhones in den Hintergrund. Apples Update-Zyklus beim Mac ist deutlich länger und in den letzten Jahren mit Ausnahme... [mehr]

ASUS ZenBook 3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZENBOOK_3_TEASER_KLEIN

Schon mit dem ersten ZenBook orientierte ASUS sich unübersehbar an Apple. Fünf Jahre und einige Generationen später steht nun das ZenBook 3 bereit und erneut kommt das Vorbild aus Kalifornien. Allerdings will ASUS das MacBook nicht einfach nur kopieren, sondern in wichtigen Punkten... [mehr]

Das Microsoft Surface Book i7 wird leistungsstärker und ausdauernder (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT-SURFACE-BOOK

Im Vorfeld schien es schon so, als würde Microsoft auf seinem heutigen Event das Surface Book ausklammern. Doch das Gegenteil war der Fall – es wird eine neue Variante des Convertibles geben. Sie hört auf den Namen Surface Book i7 und soll vor allem auf die Bedürfnisse der Nutzer eingehen.... [mehr]