> > > > HPs erstes Ultrabook - das Folio 13

HPs erstes Ultrabook - das Folio 13

PDFDruckenE-Mail

Erstellt am: von

hp_neu

HP ist einer der Hersteller, die erst spät auf den Ultrabook-Zug aufgesprungen sind. Das Folio 13 setzt sich von anderen Ultrabooks etwas dadurch ab, dass es als Business-Produkt beworben wird.

Die Ausstattung ähnelt allerdings auf den ersten Blick weitgehend dem, was auch von vergleichbaren Konkurrenzprodukten her bekannt ist. Das 13-Zoll-Display löst mit 1366 x 768 Bildpunkten auf. Im Inneren werkelt standardmäßig ein 1,6 GHz schneller Core i5-2467M, dem 4 GB RAM zur Seite stehen. Daten werden auf einer 128 GB großen SSD abgelegt. Der verbaute 6-Zellen-Akku soll neun Stunden Laufzeit ermöglichen. Das Folio 13 kann aber mit einer vergleichsweise umfangreichen Anschlussausstattung glänzen. Es gibt USB 3.0- und 2.0-Ports, HDMI, Gigabit-Lan, eine kombinierte Kopfhörer/Mikrofon-Buchse und einen Kartenleser. Optional wird zudem eine USB 2.0-Dockinglösung angeboten. Das Gehäuse soll entsprechend der Business-Ausrichtung relativ robust sein. Allerdings fällt das HP Ultrabook dafür mit 18 mm bzw. 1,5 kg auch etwas dicker und schwerer aus als manches Konkurrenzprodukt. Weitere Ausstattungsmerkmale des Notebooks umfassen u.a. einen TPM Embedded Security Chip, die HP TrueVision HD Webcam und eine beleuchtete Tastatur. Als Betriebssystem kommen verschiedene Windows 7-Varianten zum Einsatz.

Das Folio 13 soll in den USA am 7. Dezember verfügbar werden, der Einstiegspreis wird bei 899,99 Dollar liegen. Das Tech-Blog Engadget konnte bereits einen kurzen hands-on-Bericht verfassen.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (28)

#19
Registriert seit: 18.09.2008

Oberbootsmann
Beiträge: 843
Zitat yorubacuda;17910743

Also 4 sollte es optimalerweise schon haben - je 2 USB2.0 und 3.0... Maus, Drucker an 2.0 und eine externe HDD an 3.0 und ein 3.0 in Reserve kann nicht schaden...

Es gibt eigentlich nur einen Grund mehr Geld für ein Ultrabook auszugeben: Mobilität. Mobilität setzt sich zusammen aus den Faktoren Größe, Gewicht und Laufzeit. Ultrabooks sind daher eher für den mobilen Einsatz zu gebrauchen denn als Multimedia oder Büronotebook (dafür gibts billigere, leistungsstärkere Alternativen. 2 USB Anschlüsse sind in der Tat recht wenig, reichen aber aus. Tastatur braucht man nicht wenn das Notebook selbst eine gute Tastatur besitzt. Einziges Argument wäre das fehlen eines Nummernblocks. Im Büro wird man nur die Maus brauchen, mit externen HDDs wird da wohl nicht rumhandtiert. Das geht wie beim Drucker alles über Netzwerk. Zuhause steht der Drucker normalerweise an einem stationären PC. Ein Ultrabook ist kein Desktopersatz, von daher wird man auch selten einen Drucker anschließen. Notfalls stöpselt man mal ein Gerät kurz ab oder nutzt eben doch einen Hub. Ich würde es ehh nicht besonders toll finden wenn da 4 USB Kabel an meinem Notebook hängen, am besten noch links und rechts raus (viele Notebooks haben 2 pro Seite).
#20
customavatars/avatar158140_1.gif
Registriert seit: 06.07.2011
Ruanda
Stabsgefreiter
Beiträge: 281
Zitat AMDprayer;17934152
Ein Ultrabook ist kein Desktopersatz, von daher wird man auch selten einen Drucker anschließen. Notfalls stöpselt man mal ein Gerät kurz ab oder nutzt eben doch einen Hub. Ich würde es ehh nicht besonders toll finden wenn da 4 USB Kabel an meinem Notebook hängen, am besten noch links und rechts raus (viele Notebooks haben 2 pro Seite).


ein Ultrabook als Desktopersatz? Funktioniert tadellos! Warum nicht?
USB-Hub-, HDMI- und Ethernet-Kabel anstecken = keine 30 Sekunden-Aktion ( 3 x Kabel )

Lieber einen Rechner+Backup, als 3 x Rechner mit X-mal-Partitionen.
#21
Registriert seit: 18.09.2008

Oberbootsmann
Beiträge: 843
Zitat MopedHeinz;17934224
ein Ultrabook als Desktopersatz? Funktioniert tadellos! Warum nicht?
USB-Hub-, HDMI- und Ethernet-Kabel anstecken = keine 30 Sekunden-Aktion ( 3 x Kabel )

Lieber einen Rechner+Backup, als 3 x Rechner mit X-mal-Partitionen.

Natürlich geht das es ist aber nicht der Sinn dieser Notebookgeneration. Ultrabooks nutzen ULV-CPUs mit sehr niedrigem Takt. Ich kenne die Benchmarkwerte nicht, ich behaupte aber mal dass sie im Vergleich zu den großen i5 und i7 doch einiges zurück liegen und diese wiederum liegen ein ganzes Stück hinter den Desktop CPUs. Von einem Desktop PC wird in erster Linie Leistung erwartet. Dass nicht jeder diese Leistung braucht sollte ja auch klar sein. Du kannst auch ein Netbook als Desktopersatz nehmen wenn du nicht mehr als deinen Browser brauchst.
#22
customavatars/avatar158140_1.gif
Registriert seit: 06.07.2011
Ruanda
Stabsgefreiter
Beiträge: 281
Zitat AMDprayer;17934253
Natürlich geht das es ist aber nicht der Sinn dieser Notebookgeneration. Ultrabooks nutzen ULV-CPUs mit sehr niedrigem Takt. Ich kenne die Benchmarkwerte nicht, ich behaupte aber mal dass sie im Vergleich zu den großen i5 und i7 doch einiges zurück liegen und diese wiederum liegen ein ganzes Stück hinter den Desktop CPUs.


Ein Dokumentenscanner, Drucker, Scanner, Office-Programm, Datenblätter, Excel-, Word-Dateien werden einen i3 niemals völlig ausreizen; der Leistungspegel wird immer im unteren 1/4-tel sich einpendeln. i5/+i7 daher overkill.

Prinzipiell würde ein alter 1200er AMD + ein xp völlig ausreichen oder ein alter centrino mit 1,9 Ghz?
Eine low-core-cpu + einer vernünftigen SSD wird sicher agiler arbeiten, verglichen mit
einem i7-Notebook + langsamer 2,5"-hdd(auch 7200rpm`s)

erst die ivy-Generation + integriertem umts werden auftrumpfen. Die aktullen Geräte sind Testgeräte f. d. consumer-Markt m. niedrigen Stückzahlen
#23
customavatars/avatar72146_1.gif
Registriert seit: 05.09.2007

Nerdine
Beiträge: 8959
Ja das mit den Blickwinkeln hab ich auch öfter gelesen, ist bei TNs ja häufig so, allerdings vom Kontrast eher positives. Aber youtube videos sind nicht meine Traumquelle, da hab ich lieber direkte Vergleichswerte.
Es wird sich sowieso anbieten zumindest auf die Cebit zu warten. Bis dahin gibt es auch genug Reviews mit richtigen Daten ;)
#24
customavatars/avatar27074_1.gif
Registriert seit: 06.09.2005

Bootsmann
Beiträge: 517
Zitat MopedHeinz;17934398
Ein Dokumentenscanner, Drucker, Scanner, Office-Programm, Datenblätter, Excel-, Word-Dateien werden einen i3 niemals völlig ausreizen; der Leistungspegel wird immer im unteren 1/4-tel sich einpendeln. i5/+i7 daher overkill.

Prinzipiell würde ein alter 1200er AMD + ein xp völlig ausreichen oder ein alter centrino mit 1,9 Ghz?
Eine low-core-cpu + einer vernünftigen SSD wird sicher agiler arbeiten, verglichen mit
einem i7-Notebook + langsamer 2,5"-hdd(auch 7200rpm`s)

erst die ivy-Generation + integriertem umts werden auftrumpfen. Die aktullen Geräte sind Testgeräte f. d. consumer-Markt m. niedrigen Stückzahlen

Alleine Firefox bzw. Webseiten sind heute viel anspruchsvoller als früher. Flash und co brauchen schon viel CPU Power. Da glaube ich nicht, dass eine SSD wirklich mehr bringen würde als eine schnelle cpu + RAM.
#25
customavatars/avatar51767_1.gif
Registriert seit: 18.11.2006
Zagreb, HR
Kapitänleutnant
Beiträge: 1555
Zitat Matrix316;17935710
Alleine Firefox bzw. Webseiten sind heute viel anspruchsvoller als früher. Flash und co brauchen schon viel CPU Power. Da glaube ich nicht, dass eine SSD wirklich mehr bringen würde als eine schnelle cpu + RAM.


Mit meinem Book (UL30VT, CPU: SU7300) habe ich absolut keine Probleme mit zig offenen Tabs in mehreren Firefox Windows. Hatte vorher eine normale HDD drin und nachdem ich eine Postville G2 eingebaut habe bemerkte ich einen wahrlich gesteigerten Workflow. Frueher hat vieles geharkt und die HDD wahr der absolute Flaschenhals. Nun ist die CPU der Flaschenhals, naja ganz ausgelastet ist sie eigentlich nur beim zocken und wenn ich Audiofiles konvertiere oder Alignments durchfuehre. Aber der grosse Vorteil von SSDs in Notebooks ist das superschnelle hoch- und runterfahren des Systems. Einfach zuklappen und einpacken, und auch das hochfahren nach dem aufbauen geht super fix.
#26
customavatars/avatar158140_1.gif
Registriert seit: 06.07.2011
Ruanda
Stabsgefreiter
Beiträge: 281
Zitat Matrix316;17935710
Alleine Firefox bzw. Webseiten sind heute viel anspruchsvoller als früher. Flash und co brauchen schon viel CPU Power. Da glaube ich nicht, dass eine SSD wirklich mehr bringen würde als eine schnelle cpu + RAM.


Eigenartig ist nur, dass der Lüfter im i5-notebook ständig bei flash-Sachen anspringt, wogegen der core2duo-Kühler aus 2009 + SSD völlig ruhig läuft?

Vermutlich hat osx das ausgeklügeltere Lastmanagement, verglichen mit windows7. Wird sich aber mit der windows 8-Version wieder ändern?

Wenn man aber eine miese ssd in das z830 einbaut, wird es von der performance auch nicht viel bringen; da lieber paar Gramm mehr, dafür aber SATA 6 Ports und mit einer crucial akzeptable Werte.[COLOR="red"]

---------- Beitrag hinzugefügt um 16:26 ---------- Vorheriger Beitrag war um 16:17 ----------

[/COLOR]
Zitat cerubis;17934605
Ja das mit den Blickwinkeln hab ich auch öfter gelesen, ist bei TNs ja häufig so, allerdings vom Kontrast eher positives. Aber youtube videos sind nicht meine Traumquelle, da hab ich lieber direkte Vergleichswerte.
Es wird sich sowieso anbieten zumindest auf die Cebit zu warten. Bis dahin gibt es auch genug Reviews mit richtigen Daten ;)


ja, muss man vor Ort anschauen und abwägen. Beim lenovo ist ein auch ein mattes display verbaut, das glozzy vom macbook ist aber dennoch angenehmer, weil heller.
Wenn das display vom HP dem macbook entspricht, kommt es in die nähere Auswahl. Ein vernünftiger 13"-er Leichtgewichtler, mit usb 3.0 + gig-Lan, käme mir gerade recht :banana:

Hands on with the $899 Macbook Air Alternative:
http://www.youtube.com/watch?v=kj5xblB5DFU&feature=related
#27
Registriert seit: 18.09.2008

Oberbootsmann
Beiträge: 843
Zitat MopedHeinz;17937668
Eigenartig ist nur, dass der Lüfter im i5-notebook ständig bei flash-Sachen anspringt, wogegen der core2duo-Kühler aus 2009 + SSD völlig ruhig läuft?

Vermutlich hat osx das ausgeklügeltere Lastmanagement, verglichen mit windows7. Wird sich aber mit der windows 8-Version wieder ändern?

Wenn man aber eine miese ssd in das z830 einbaut, wird es von der performance auch nicht viel bringen; da lieber paar Gramm mehr, dafür aber SATA 6 Ports und mit einer crucial akzeptable Werte.[COLOR="red"]

Der Vergleich von i5 und Core 2 hinkt da es sich offensichtlich um 2 verschiedene Notebooks gehandelt hat mit völlig unterschiedlichen Kühlsystemen. Das liegt schlicht am Design. Rein von der Last her sollte der i5 weniger Probleme haben mit Flash und co. Sowas reizt nichtmal einen i3 aus. Bei mir surrt der Lüfter nur leise auch wenn ich Flash und co nutze (i5-2520M)

SATA 6G ist für SSDs zwar nett um sequentielle Kopierraten zu erhöhen aber nicht zwingend notwendig. Ich selbst betreibe meine Crucial M4 am SATA II Port da HP leider kein 6G angeschlossen hat (warum auch immer). Das tut der reinen Arbeitsgeschwindigkeit aber nicht viel. Das wichtigste bei SSDs ist die Zugriffszeit die sich da kaum unterscheiden wird. Nur beim kopieren großer Dateien sollte man Unterschiede feststellen können. Es gibt Vergleiche und ja es gibt einen Unterschied aber den kann man gerne vernachklässigen.
#28
customavatars/avatar158140_1.gif
Registriert seit: 06.07.2011
Ruanda
Stabsgefreiter
Beiträge: 281
Zitat Redphil;17902207

Das 13-Zoll-Display löst mit 1366 x 768 Bildpunkten auf. Im Inneren werkelt standardmäßig ein 1,6 GHz schneller Core i5-2467M, dem 4 GB RAM zur Seite stehen. Daten werden auf einer 128...


Wann soll nun das HP folio 13 in Europa auf dem Markt erscheinen?
Sonst wird es ein lenovo T420s
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gigabyte P34G v2 mit GeForce GTX 860M im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/MSI_GS60/GIGABYTE_P34_TEASER_KLEIN

Das Gigabyte P34G v2 folgt dem aktuellen Trend und bietet viel Leistung auf kleinstem Raum. Damit kommt es dem Traum von der Kombination aus gamingfähigen Frameraten und voller Mobilität recht nahe, hat aber leider auch mit so manchem Problem zu kämpfen, wie unser Test zeigt. Neben ASUS und MSI... [mehr]

MSI GS60 3K-Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/MSI_GS60/MSI_GS60_TEASER_KLEIN

MSI kombiniert beim GS60 ein flaches Gehäuse mit einem hochauflösenden 3K-Display und einer GeForce GTX 870M. Das klingt nach einem beinahe idealen Gaming-Notebook, führt aber auch zu der Frage, ob mobile Hardware wirklich dazu geeignet ist, hochauflösende Displays mit ansprechenden Frameraten... [mehr]

Schenker XMG Core: Gaming-Notebooks mit Maxwell-GPU und Metallgehäuse

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SCHENKER_MYSN

Die Kooperation gab man bereits Mitte Mai bekannt, nun hat Schenker die ersten beiden Gaming-Notebooks vorgestellt, die gemeinsam mit Gigabyte vermarktet werden. Angeboten werden diese unter dem XMG-Core- und „powered by Gigabyte“-Label, angesiedelt sind sie im 14- und 15-Zoll-Bereich, wie... [mehr]

Schenker Technologies Element im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SCHENKER-ELEMENT-01-696X700

Nur klassische Desktop- oder Notebook-Systeme im Angebot zu haben, reicht den meisten PC-Herstellern mittlerweile nicht mehr. Denn auf dem vergleichsweise jungen Tablet-Markt locken deutlich größere Wachstumsraten, von denen nun auch Schenker Technolgies mit seinem Erstling Element profitieren... [mehr]

Medion Erazer X7611 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/MEDION_X7611_3

Aller guten Dinge sind drei. So oder so ähnlich verhält es sich mit dem Medion Erazer X7611, denn das ausgesprochen schlanke Gaming-Notebook haben wir uns bereits in Form des MSI GS70 und des Schenker Technologies XMG C703 genauer angesehen. Ob es bei Medion nennenswerte Abweichungen gibt,... [mehr]

Acer TravelMate P645-MG im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ACER-TRAVELMATE-P645-MG-09-950X629

Ist die Rede von Ultrabooks und Acer, fällt schnell der Name Aspire S7. Denn spätestens nach der Modellpflege vor einigen Monaten bieten die Taiwaner damit eines der interessantesten Modelle. Dabei wird jedoch übersehen, dass es auch innerhalb der TravelMate-Reihe leichte und kompakte Notebooks... [mehr]