> > > > AMDs neue Mobil-Plattformen ab 12. Mai - mehr als 100 Notebook-Modelle erwartet

AMDs neue Mobil-Plattformen ab 12. Mai - mehr als 100 Notebook-Modelle erwartet

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

amd_2009Wie AMD jüngst bekanntgab, will das Unternehmen am kommenden Mittwoch, den 12. Mai 2010, seine neuen Notebook-Plattformen vorstellen. Dabei dürfte es sich um „Danube“ für Mainstream-Notebooks und „Nile“ für Netbooks und ähnliche Geräte handeln. Die beiden Plattformen kündigte man bereits im November des Vorjahres an. Neben neuen Prozessoren kommen dabei auch Chipsätze und Grafikchips der aktuellen Generation zum Einsatz. Erste Listungen im Handel zeigten bereits Notebook-Modelle mit mobiler „AMD Phenom II CPU“ (Codename Champlain), die über bis zu vier Kerne verfügen wird. Bei kleineren Geräten wie Netbooks soll eine CPU mit dem Codenamen Geneva mit maximal zwei Kernen als Teil der Nile-Plattform verwendet werden. Laut unbestätigten Informationen soll es 12 neue AMD-Mobile-CPUs geben, wie man auch diesem Artikel entnehmen kann.

Scheinbar kommt AMDs Notebook-Refresh bei den Herstellern gut an. Die Nachrichtenagentur Reuters berichtet davon, dass ganze 109 Mainstream-Laptop-Modelle auf Basis der neuen AMD-Plattform (Danube) für die kommenden Monate erwartet werden. Zum Vergleich: 2009 waren es angeblich nur 40 Modelle, vorwiegend auf Basis der Tigris-Plattform. Vielleicht kann AMD mit den neuen Produkten seinen Anteil am von Intel dominierten Markt der Notebook-CPUs etwas erhöhen.

Der Hardware-Gigant HP hat zudem kürzlich per Pressemeldung angekündigt, 14 verschiedene Notebooks auf Basis der neuen AMD-Plattformen einzuführen, womit man die übliche Anzahl eigener AMD-Modelle weit überschreite. Als CPUs sollen dabei Modelle der Reihen AMD Phenom II, Turion II, Athlon und AMD V-Series zum Einsatz kommen. HP gibt auch bereits einen kleinen Ausblick auf die zu erwartende Leistungssteigerung durch die neue AMD-Plattform. In der Pressemitteilung heißt es, dass zum Beispiel ein HP-Notebook mit AMD Phenom II N620 (Dual-Core) und M880G-Chipsatz eine bis zu 69 Prozent höhere Performance bieten soll, als ein Modell der Vorgängergeneration auf AMD-Basis (Turion Ultra ZM-84, Radeon HD 3200). Zugleich soll sich die Akkulaufzeit um bis zu 24 Prozent erhöhen. Wie man im Kleingedruckten lesen kann, setzte das neue Notebook allerdings auf ein sparsames LED-Display und das ältere auf ein CCFL-Display, was bereits zu einem spürbaren Unterschied in der Leistungsaufnahme führen dürfte. Eine genauere Einschätzung des Leistungssprungs durch die neue AMD-Generation dürfte erst mit den ersten unabhängigen Tests von Danube-Notebooks und Nile-Netbooks möglich sein.
{gallery}galleries/news/mguensch/amd-analyst-day-2009-notebook-plattformen{/gallery}
Seit Oktober 2009 werden Notebooks auf AMD-Basis in verschiedene Kategorien eingestuft, was beim Hersteller „VISION Technology“ heißt. Die unterschiedlichen VISION-Stufen beziehen sich dabei auf die jeweilige Leistungsklasse der AMD-Hardware und sollen den Kunden die Kaufentscheidung erleichtern.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar43164_1.gif
Registriert seit: 18.07.2006
Halle (Saale)
Kapitänleutnant
Beiträge: 1870
Da es zwei BE im Portfolio gibt, ist davon auszugehen, dass die Hersteller OC-Funktionen im Bios integrieren. Wäre doch mal ganz nett, wenn man da noch CPU- und NB-Spannung etwas weiter senken könnte. Da ließen sich sicher auch noch ein paar Watt einsparen. Bin echt mal auf Vergleichstests gespannt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lesertest zum Acer Predator 17 mit GeForce GTX 1070: Drei Tester gesucht

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

In Zusammenarbeit mit Acer starten wir heute für unsere Leser und Community-Mitglieder einen Lesertest der ganz besonderen Art. Besonders deswegen, weil mit dem Acer Predator 17 nicht nur ein äußerst hochpreisiges Produkt zum Testen zur Verfügung gestellt wird, sondern auch, weil wir dieses Mal... [mehr]

ASUS ROG Strix GL502V: Schnelles Gaming-Notebook ohne viel Schnickschnack im...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-ROG-STRIX-GL502V/ASUS_ROG_STRIX_GL502V

Zum Start der ersten mobilen Pascal-Grafikkarten zeigte sich ASUS auf der Gamescom im August noch sehr zögerlich und hatte gerade einmal ein einziges Gaming-Notebook mit NVIDIA GeForce GTX 1070 im Messegepäck. Mehrere Ableger wie beispielsweise das wassergekühlte ROG GX800 nahm man erst ein... [mehr]

Acer Predator 17 mit NVIDIA GeForce GTX 1070 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

Nachdem Acer gegen Ende des letzten Jahres seine ersten Gaming-Notebooks der Predator-Familie ankündigte und mit ihnen durchaus einen gelungenen Markteinstieg feiern konnte, hat man die Geräte inzwischen auf die neuen Pascal-Grafikkarten von NVIDIA umgestellt. Pünktlich zum deutschen Marktstart... [mehr]

Weniger Anschlüsse dafür Touch ID und Touch Bar: Apple stellt das neue...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/APPLE_MACPRO_13_TEASER_NEU

In den Anfangsjahren waren der Mac bzw. der Macintosh eines der wichtigsten Standbeine für Apple. In den letzten Jahren aber rückten iMac, MacBook und Co. zunehmend zugunsten des iPhones in den Hintergrund. Apples Update-Zyklus beim Mac ist deutlich länger und in den letzten Jahren mit Ausnahme... [mehr]

ASUS ZenBook 3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZENBOOK_3_TEASER_KLEIN

Schon mit dem ersten ZenBook orientierte ASUS sich unübersehbar an Apple. Fünf Jahre und einige Generationen später steht nun das ZenBook 3 bereit und erneut kommt das Vorbild aus Kalifornien. Allerdings will ASUS das MacBook nicht einfach nur kopieren, sondern in wichtigen Punkten... [mehr]

Das Microsoft Surface Book i7 wird leistungsstärker und ausdauernder (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT-SURFACE-BOOK

Im Vorfeld schien es schon so, als würde Microsoft auf seinem heutigen Event das Surface Book ausklammern. Doch das Gegenteil war der Fall – es wird eine neue Variante des Convertibles geben. Sie hört auf den Namen Surface Book i7 und soll vor allem auf die Bedürfnisse der Nutzer eingehen.... [mehr]