> > > > Lenovo: 549-US-Dollar-Notebook ThinkPad Edge

Lenovo: 549-US-Dollar-Notebook ThinkPad Edge

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

lenovoNachdem Lenovo die PC-Sparte von IBM übernommen hat, bieten diese auch die legendäre ThinkPad-Reihe an - ein bekannter Name. Unter diesem Label soll nun eine neue Notebookreihe erscheinen - bislang noch nicht offiziell vorgestellt, sind erste Informationen schon verfügbar. Das "ThinkPad Edge" soll die Lücke zwischen Business- und IdeaPad-Notebooks schließen und somit unentschlossenen Käufern einen Mittelweg präsentieren. Dabei soll auch der Preis eine Rolle spielen. Ab 549 US-Dollar soll das schicke und mobile Gerät auf den Markt kommen. Mit mehr als acht Stunden Akkulaufzeit und einer Bildschirmdiagonale von 13,3-Zoll ist es ganz klar für den mobilen Arbeitsalltag geschaffen.

Der User soll zwischen einer AMD- und einer Intel-Version wählen können. Die AMD-Version enthält dabei angeblich wahlweise einen Turion X2 L625 mit 1,6 GHz oder einen Athlon Neo X2 L325 mit 1,5 GHz - beide sollen mit dem 780G-Chipsatz laufen. Bei Intel kann man zwischen dem Pentium SU4100 oder dem Core 2 Duo SU7300 wählen - beide takten jeweils mit 1,3 GHz, als Chipsatz kommt Intels GS45 zum Einsatz.

Während sich die Notebooks in diesem Punkt unterscheiden, soll die restliche Ausstattung größtenteils ähnlich sein. So gibt es vier Gigabyte Arbeitsspeicher und 500-Gigaybte-Festplattenspeicher. WLAN nach n-Standard ist ebenso zu finden wie Bluetooth, HDMI, VGA und Gigabit-LAN. Eine Webcam schafft Verbindung nach Außen, der integrierte Kartenleser bringt Daten schnell und zuverlässig auf die große Festplatte. Ein Multitouch-Touchpad mit Gestenerkennung soll für einen angenehmen Workflow sorgen. Mit einem Gewicht von nur 1,64-Kilogramm (inkl. 4-Zellen Akku [6-Zellen-Akku ebenfalls erhältlich]) und Maßen von 332 x 228 x 32 Millimetern passt es in jeden Rucksack - UMTS-Module und optische Laufwerke gibt es separat. Der Marktstart ist zwischen Ende 2009 und dem 05. Januar 2010 geplant - also pünktlich zur CES in Las Vegas.

 

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar24476_1.gif
Registriert seit: 01.07.2005
Taunus
Korvettenkapitän
Beiträge: 2515
Die Lücke schließen bereits Thinkpad SL und Thinkpad R.
Was für ein blödsinniges Gerät, das hat nichtmal eine Displayverriegelung. Lenovo tut alles, um die Marke Thinkpad in den Dreck zu ziehen.
#2
Registriert seit: 18.04.2005
Aalen
Obergefreiter
Beiträge: 99
So lange die Qualitaet der T und X Modelle nicht schlechter wird sehe ich kein Problem, dass das Modell den Zusatz Thinkpad tragen darf.
#3
customavatars/avatar72146_1.gif
Registriert seit: 05.09.2007

Moderatorin
Frauenbeauftragte
Beiträge: 10785
13,3" und 1,64kg.. wenn es ein mattes Display hat, wovon ich mal ausgehe, dann schließt es sehr wohl eine Lücke bei Lenovo.

Das SL300 gibt es ausschließlich mit glänzendem Display, die R-Reihe ist absolut dick und klobig, eher was stationäres und das SL500 zwar schon recht schmal, aber auch nicht unbedingt transportabel.

Entsprechend begrüße ist die günstige Variante zum "hundsteuren" X301 ;)
Nur dass mal wieder nur VGA und kein DVI/HDMI/DisplayPort vorhanden ist finde ich schade.
#4
customavatars/avatar27910_1.gif
Registriert seit: 01.10.2005
Rheinland-Pfalz
Kapitän zur See
Beiträge: 3133
sieht aus wie ein standart billig Lenovo
ob das NB den Namen Thinkpad mit Stolz/Würde tragen kann ..?!?

mfg xy04
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lesertest zum Acer Predator 17 mit GeForce GTX 1070: Drei Tester gesucht

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

In Zusammenarbeit mit Acer starten wir heute für unsere Leser und Community-Mitglieder einen Lesertest der ganz besonderen Art. Besonders deswegen, weil mit dem Acer Predator 17 nicht nur ein äußerst hochpreisiges Produkt zum Testen zur Verfügung gestellt wird, sondern auch, weil wir dieses Mal... [mehr]

ASUS ROG Strix GL502V: Schnelles Gaming-Notebook ohne viel Schnickschnack im...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-ROG-STRIX-GL502V/ASUS_ROG_STRIX_GL502V

Zum Start der ersten mobilen Pascal-Grafikkarten zeigte sich ASUS auf der Gamescom im August noch sehr zögerlich und hatte gerade einmal ein einziges Gaming-Notebook mit NVIDIA GeForce GTX 1070 im Messegepäck. Mehrere Ableger wie beispielsweise das wassergekühlte ROG GX800 nahm man erst ein... [mehr]

Acer Predator 17 mit NVIDIA GeForce GTX 1070 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

Nachdem Acer gegen Ende des letzten Jahres seine ersten Gaming-Notebooks der Predator-Familie ankündigte und mit ihnen durchaus einen gelungenen Markteinstieg feiern konnte, hat man die Geräte inzwischen auf die neuen Pascal-Grafikkarten von NVIDIA umgestellt. Pünktlich zum deutschen Marktstart... [mehr]

ASUS ZenBook 3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZENBOOK_3_TEASER_KLEIN

Schon mit dem ersten ZenBook orientierte ASUS sich unübersehbar an Apple. Fünf Jahre und einige Generationen später steht nun das ZenBook 3 bereit und erneut kommt das Vorbild aus Kalifornien. Allerdings will ASUS das MacBook nicht einfach nur kopieren, sondern in wichtigen Punkten... [mehr]

Weniger Anschlüsse dafür Touch ID und Touch Bar: Apple stellt das neue...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/APPLE_MACPRO_13_TEASER_NEU

In den Anfangsjahren waren der Mac bzw. der Macintosh eines der wichtigsten Standbeine für Apple. In den letzten Jahren aber rückten iMac, MacBook und Co. zunehmend zugunsten des iPhones in den Hintergrund. Apples Update-Zyklus beim Mac ist deutlich länger und in den letzten Jahren mit Ausnahme... [mehr]

Das Microsoft Surface Book i7 wird leistungsstärker und ausdauernder (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT-SURFACE-BOOK

Im Vorfeld schien es schon so, als würde Microsoft auf seinem heutigen Event das Surface Book ausklammern. Doch das Gegenteil war der Fall – es wird eine neue Variante des Convertibles geben. Sie hört auf den Namen Surface Book i7 und soll vor allem auf die Bedürfnisse der Nutzer eingehen.... [mehr]