> > > > Für VR und mehr: Wi-Fi Alliance startet Zertifizierung von WiGig

Für VR und mehr: Wi-Fi Alliance startet Zertifizierung von WiGig

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

wigigSo schnell drahtlose Netzwerke und Verbindungen zwischenzeitlich auch geworden sind, für viele Einsatzgebiete reichen die Übertragungsraten noch immer nicht aus. An einer möglichen Lösung wird bereits seit 2007 gearbeitet, aber erst jetzt rückt der Marktstart von WiGig in greifbare Nähe. Denn nach eigenen Angaben hat die Wi-Fi Alliance mit der Zertifizierung von Hardware begonnen.

Die soll in Form von Routern, Smartphones, Notebooks und anderen Endgeräten ab dem nächsten Jahr im Handel verfügbar sein, als möglicherweise kompatibel gelten aber auch einige bereits erhältliche. Denn in vielen Fällen sollen WLAN-Module, die den Standard 802.11ad unterstützen, auch mit WiGig zusammenarbeiten können. Derart bestückt sind unter anderem einige neue Lenovo-Notebooks, auch Qualcomms Snapdragon 820 und 821 werden als ad-tauglich beworben.

Allerdings soll WiGig nicht wie ein klassisches WLAN arbeiten, das scheitert allein an der Reichweite. Denn die liegt aufgrund der hohen Frequenz - gefunkt wird im 60-GHz-Band - selbst bei optimalen Bedingungen nur bei etwa 10 m; Grund hierfür ist die Sauerstoff-Absorptionslinie, die bei 60 GHz liegt. Dafür sollen auf derartige Entfernungen bis zu 8 Gbit/s übertragen werden können, was zahlreiche Kabel obsolet machen könnte. Die Wi-Fi Alliance selbst nennt VR-Brillen als mögliches Einsatzgebiet. Bislang müssen Modelle wie HTC Vive oder Oculus Rift aufgrund der benötigten Bandbreite per Kabel mit dem PC verbunden werde. Das könnte sich mit WiGig hingegen ändern, konkrete Ankündigungen diesbezüglich gibt es aber noch nicht.

Etwas weiter ist man bezüglich der Kommunikation zwischen einzelnen PC-Komponenten, bzw. zwischen PC und Zubehör. So unterstützt Intels vPro-Plattform seit der Broadwell-Generation WiGig in Bezug auf drahtlose Docking-Lösungen, Verkabelungen sollen damit weitestgehend überflüssig werden, Dell und andere Hersteller bieten entsprechende Stationen bereits an. Gedacht wird aber auch an WiGig-Verbindungen zwischen Fernsehern und Medienquellen wie Set-Top-Boxen und Blu-ray-Playern oder Kameras und PCs. Entpuppt sich die Reichweite während der Übertragung als Problem, ist der nahtlose Übergang zum klassischen WLAN und umgekehrt zumindest technisch vorgesehen.

Probleme mit künftigen 5G-Netzen soll es nicht geben. Zwar wird davon ausgegangen, dass der LTE-Nachfolger über kurz oder lang ebenfalls das 60-GHz-Band nutzen wird, durch den für WiGig vorgesehenen Beam-Forming-Antennenaufbau sollen gegenseitige Störungen aber ausgeschlossen oder zumindest minimiert werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar34509_1.gif
Registriert seit: 31.01.2006
Jena / Thüringen
Moderator
HWLUXX OC-Team
TeamMUTTI
Beiträge: 11734
8GBit über WLAN? Also real vielleicht sowas um die 3GBit? Immer her damit... aktuell ist hier bei realen 400MBit Schluss :)

Neue WLAN Karte in den Laptop, die 7490 ausgetauscht und schon gibt es keinen Bottleneck mehr zwischen Laptop und NAS.
#2
customavatars/avatar37147_1.gif
Registriert seit: 20.03.2006
München
Bootsmann
Beiträge: 531
Ich hab gelesen, dass es real so um 1GBit/s sein sollen. Und ganz ehrlich... Bei 60GHz kann ich mich zumindest beim Laptop auch gleich mit nem Kabel an den Router anstecken und hab dann stabile 1GBit/s oder in Zukunft bis zu stabile 10GBit/s.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Synology DS216j im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS216J_TEASER

Synology hat mit der DiskStation DS216j vor kurzem den Nachfolger der sehr erfolgreichen Einsteiger-NAS DS215j vorgestellt. Die DS216j ist ein kompaktes NAS-System für zwei Festplatten, welches dank aktuellem Betriebssystem DiskStation Manager 6.0 mit umfangreichen Funktionen aufwarten kann. Im... [mehr]

Synology DS216play im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS216PLAY_TEASER

Die im letzten Jahr vorgestellte Synology Diskstation DS216play ist ein 2-Bay-NAS, welches besonders durch seine Transkodierungsfähigkeiten hervorstechen soll und somit auf den Multimedia-Bereich zielt. Das DS216play soll dank eines leistungsfähigen ARM-SoCs auch hochauflösende 4K-Videos... [mehr]

AVM FRITZ!Box 7580 mit MU-MIMO im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/FRITZBOX7580/FRITZBOX-7580-LOGO

Bereits seit Monaten rührt AVM fleißig die Werbetrommel für die FRITZ!Box 7580, die als vorläufiges High-End-Produkt aus Berlin schnelles WLAN mit den aktuellen DSL-Standards verbindet. MU-MIMO ist dabei das Stichwort und soll die WLAN-Leistung der FRITZ!Box wieder an die Spitze bringen. Das... [mehr]

Ausprobiert: Synology Diskstation Manager 6.0 Beta 2

Logo von SYNOLOGY

Der DiskStation Manager als Betriebssystem der NAS-Systeme von Synology ist sicher der entscheidene Faktor, warum Synology im NAS-Markt so erfolgreich ist. Das Userinterface, was mit seinem Desktop-Look einen einfachen Einstieg ermöglicht, bietet ebenso einen leichten Zugriff auf die Vielzahl an... [mehr]

Synology DS116 und DS916+: Neues Einsteiger- und High-End-NAS

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SYNOLOGY

Synology hat am Donnerstag zwei neue NAS-Geräte vorgestellt, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Während die Synology DiskStation DS116 sich eher an preisbewusste und weniger anspruchsvolle Käufer richtet, ist die DiskStation DS916+ deutlich leistungsfähiger und natürlich teurer. Sie... [mehr]

Netgear AC1750 und Synology RT1900ac im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/SYNOLOGY-RT1900AC/SYNOLOGY-RT1900AC-LOGO

Von Jahr zu Jahr finden sich mehr WLAN-fähige Geräte in deutschen Haushalten. Deren immer größerer Bedarf an möglichst schneller WLAN-Versorgung bringt die von den Internetanbietern zur Verfügung gestellten Router schnell an ihre Grenzen - diese vertrauen zu einem Großteil auf die... [mehr]