> > > > Neuer Lesertest: Testet das QNAP TS-251A mit 2 10-TB-Festplatten

Neuer Lesertest: Testet das QNAP TS-251A mit 2 10-TB-Festplatten

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

qnap ts251aZum Start in die neue Woche haben wir für unsere Leser- und Community-Mitglieder einen neuen Lesertest auf die Beine gestellt. Dieses Mal stellt QNAP drei aktuelle NAS-Systeme zur Verfügung, zusätzlich gibt es von Seagate jeweils zwei 10-TB-Festplatten obendrauf – quasi als Komplettpaket für die Tester.

Zur Verfügung gestellt werden drei Exemplare des QNAP TS-251A, welches man zur Computex 2016 im Juni erstmals vorstellte und welches erst seit wenigen Tagen in Deutschland erhältlich ist. Herzstück des Two-Bay-NAS ist ein Intel Celeron N3060 auf Braswell-Basis. Er besitzt zwei Rechenkerne, die sich mit einem Basis- und Turbotakt von 1,6 bis 2,48 GHz ans Werk machen und die bereits im 14-nm-Verfahren vom Band laufen. Die TDP des SoCs gibt Intel mit sparsamen 6 W an, wobei sie durchschnittlich nur etwa 4 W betragen soll. Im Gegensatz zu den Vorgänger-Modellen rüstet QNAP den A-Refresh standardmäßig mit zwei SO-DIMM-Speichermodulen aus und verbaut je nach Modell wahlweise 2 oder 4 GB DDR3L-Arbeitsspeicher. Unsere Leser dürfen natürlich die besser ausgestattete Version testen, theoretisch lässt sich das System mit bis zu 8 GB RAM ausrüsten.

Die beiden Laufwerksschächte nehmen zwei 3,5-Zoll-Festplatten oder mittels Adapter auch kleinere 2,5-Zoll-Geräte auf. Angebunden werden sie per SATA III und lassen sich in verschiedenen RAID-Modi zusammenschalten. Ins Netzwerk integriert werden kann das QNAP TS-251A über zwei Gigabit-Ethernet-Schnittstellen. Einen HDMI-Port zum Anschluss direkt an den Fernseher gibt es aber ebenfalls. Die Rechenleistung reicht jedenfalls aus, um 4K-Inhalte transcodieren zu können. Wer zusätzliche Daten einlesen möchte, der kann nicht nur bis zu drei USB-3.0-Geräte an das NAS anschließen, sondern auch SD-Karten über den eingebauten Kartenleser einlesen. Die USB-Buchse an der Front unterstützt zudem QuickAccess, womit das NAS direkt mit einem Windows-PC oder Mac kommunizieren kann, ohne dass eine LAN-Verbindung bestehen muss. QNAP verspricht hier einen Datendurchsatz von bis zu 100 MB/s, was etwas unter der maximal möglichen Datenrate über Gigabit-LAN liegt. Hier verspricht man bei der Nutzung beider Ports eine Schreib- und Leserate von 194,5 bzw. 211,9 MB/s. Mit aktivierter AES-NI-Verschlüsselung sinkt die Schreibrate nur minimal auf 209,1 MB/s ab – dem Intel-SoC sei Dank.

Beim Betriebssystem setzt man auf das eigene QTS 4.2. Dieses mach nicht nur eine einfache Benutzerverwaltung und Zugriffsteuerung möglich, sondern erlaubt auch die Installation weiterer Pakete. Möglich sind unter anderem ein VPN-Server, ein Mail-Server, ein FTP-Server oder eine Backup-Maschine. Der Zugriff von außen über das Internet ist natürlich ebenfalls möglich. Mit Strom versorgt wird das QNAP TS-251A über ein externes 65-W-Netzteil. Die Leistungsaufnahme mit zwei Festplatten gibt man allerdings nur mit knapp über 16 W an – im Leerlauf soll sich das System sogar nur mit rund 8 W begnügen. All das bringt man in einem 169 x 102 x 219 mm großen Gehäuse unter, für die Kühlung steht ein einziger 70-mm-Lüfter bereit.

Technische Daten
Hersteller QNAP
Modell TS-251A
Prozessor Intel Celeron N3060 (Dual-Core 1,6 GHz, Burst 2,48 GHz)
RAM 4 GB DDR3L-1600 RAM (optionales Modell: 2 GB)
Speicher bis zu zwei 3,5- oder 2,5-Zoll-Laufwerke
Anschlüsse

2x Gigabit-Ethernet
3x USB 3.0
1x HDMI
1x 3,5-mm-Klinke
1x SD-Kartenleser
1x Infrarot-Port

Maße (HxBxT) 169 mm x 102 mm x 219 mm
Gewicht 2,64 Kg
Besonderheiten AES-NI, dimmbare LEDs
Preis ca. 366 Euro

Das QNAP TS-251A mit 4 GB Arbeitsspeicher kostet in unserem Preisvergleich derzeit rund 366 Euro – die 2-GB-Variante wird hingegen schon ab etwa 300 Euro angeboten.

Zwei 10-TB-Festplatten von Seagate

Damit unsere Tester gleich loslegen können und auch massig Speicherplatz für ihre wertvollen Daten haben, stellt Seagate jeweils zwei 3,5-Zoll-Festplatten mit satten 10 TB bereit. Zur Verfügung gestellt werden hier jeweils zwei Modelle der IronWolf-NAS-Reihe. Sie arbeiten mit 7.200 Umdrehungen pro Minute, können auf einen 256 MB großen Cache zurückgreifen und sind für den 24/7-Betrieb ausgelegt. Mit etwa 6,8 W im Betrieb und 4,4 W im Leerlauf sollen sie sich besonders sparsam zeigen und sich damit perfekt für den Einsatz in NAS-Systemen eignen. Die Seagate IronWolf NAS HDD mit 10 TB kostet alleine rund 410 Euro.

Die Bewerbungsphase beginnt

Wie bei jedem Lesertest starten wir vorab in die Bewerbungsphase. In den nächsten zwei Wochen darf wieder fleißig in die Tasten gehauen und eine Bewerbung geschrieben werden. Bis zum 6. November ist Zeit. Darin solltet Ihr natürlich Eure Testkriterien sowie das Testsystem nennen. Natürlich darf eine Kurzbeschreibung Eurerseits nicht fehlen: Was macht Ihr beruflich, wo liegen Eure Hobbies und wie alt seid Ihr? Die Frage, warum ihr am Lesertest mit QNAP und Seagate teilnehmen wollt, sollte ebenfalls kurz und knackig beantwortet werden. 

Aus allen Einsendungen wählt dann die Hardwareluxx-Redaktion die glücklichen Teilnehmer aus. Nach Eingang der Samples haben die Tester vier Wochen Zeit, ihre Reviews ins Forum zu setzen. Die Bewerbungen werden einfach im Kommentar-Thread dieser News gepostet. 

Bewerbt Euch jetzt für unseren Lesertest mit QNAP und Seagate!

Ablauf:

  • Bewerbungsphase bis 6. November 2016
  • Auswahl der Bewerber + Versand: ab 7. November 2016
  • Testzeitraum bis 18. Dezember 2016

Kleingedrucktes:

  • Mitarbeiter der Hardwareluxx Media GmbH und von QNAP und Seagate sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen
  • Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch die Redaktion von Hardwareluxx
  • Ein Account im Hardwareluxx-Forum ist für die Teilnahme zwingend notwendig
  • Die Teilnehmer werden per PN benachrichtigt
  • Alle Testmuster verbleiben nach Veröffentlichung der Testberichte bei den Testern
  • Sollten die Testberichte nicht rechtzeitig online gestellt werden, behalten sich die Hersteller vor, den vollen Betrag in Rechnung zu stellen
  • Die Reviews verbleiben ausschließlich bei uns im Forum

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (62)

#53
Registriert seit: 01.02.2008
Dresden
Oberbootsmann
Beiträge: 822
Hallo Hardwareluxx-Team,

Mein Name ist Matthias, 29 Jahre jung, und arbeite als Servicetechniker für Telekommunikation und Heimnetze.
Ich interessiere mich nicht nur beruflich mit diesem Thema, sondern habe auch meine ganze Wohnung vernetzt. Bei mir ist vom Licht, zur Heizung bis hin zu allen mobilen oder Multimediageräten alles vernetzt. Momentan habe ich ein kleines NAS von Synology im Einsatz, welches allerdings nicht ganz fehlerfrei läuft, da die Software hier noch einige Probleme macht. Ich hoffe QNAP kann mich davon überzeugen, dass sie es besser drauf haben. Das TS-251A finde ich besonders hinsichtlich der Multimediafunktionen und Nutzung als Mini-PC spannend, da ich gerade in diesem Gebiet privat sehr viel Erfahrung sammeln konnte. Ich habe in der Vergangenheit schon einige kleine HTPCs für mich oder den Bekanntenkreis gebaut, welche dann auch einige NAS-Funktionen zu bieten hatten und als 24/7 Server liefen. Momentan befinden sich einige Abspielgeräte im Haushalt (FireTV, Fire TV Stick, XBOX One S, SteamLink, HTPC mit AMD APU usw.) welche über Harmony Fernbedienungen oder per Smartphone/Tablet gesteuert werden. Hier interessieren mich dann auch die entsprechenden Apps von QNAP (iOS und Android).
Als Testequipment stehen nicht nur meine alltäglichen Geräte, sondern auch eine Canon EOS 600D, ein Lautstärkemessgerät und ein Leistungsmessgerät zur Verfügung, um das NAS auf Herz und Nieren zu prüfen und abzulichten.
In den ersten Tagen der Testphase habe ich sogar mehr Zeit als üblich, da ich wegen einer kleinen OP am Fuß 10 Tage zwar arbeitsunfähig (die vielen Treppen und Leitern machen sich bei frischen Narben nicht so gut), aber nicht testunfähig bin.

Wie soll der Test also nun grob aussehen?

- Unboxing und erste Eindrücke
- Einrichtung und erste Eindrücke der Oberfläche
- übliche Benchmarks zu Leistung (auch mit verschlüsselten Ordnern), Lautstärke und Verbrauch
- Teardown
- Test der Apps
- Test der Oberfläche als Mini-PC
- Test der Multimediafunktionen über HDMI
- Test der Multimediafunktionen als Netzwerkgerät
- Test der erweiterten Funktionen als FTP, Backup usw.
- Betrachtung Kompatibilität und Aufrüstmöglichkeiten
- usw.

Durch meinen vielen Kundenkontakt sehen ich mir gerne auch Produkte aus der Sicht eines Laien an, da man als Profi gerne mal ein zu enges Sichtfeld oder viel zu prägnantes Hintergrundwissen hat. Der Test wird also auch mehr oder weniger aus zwei Sichtweisen geschrieben.

Ich hoffe ich konnte euch überzeugen und würde mich sehr über eine Einladung freuen
#54
customavatars/avatar33234_1.gif
Registriert seit: 11.01.2006
Wiesbaden
Bootsmann
Beiträge: 529
Hallo, mein Name ist Johannes Stingl und ich bin 27 Jahre alt. Meine Qualifikationen sind bereits aus den MSI-User Experience 2015 bekannt. Ich arbeite als Automatisierungstechniker in einem großen Pharmakonzern und kann zum vergleich einen Custom Windows Storage Server 2012R2, sowie ein Zyxel NAS bieten. Meine 15 Jahre Erfahrung vom User zum Professional kann ich in das Review einfließen lassen.
Kurz um: Ich würde mich freuen!
Und selbst wenn ichs nicht werde, freue ich mich auf das Review zu diesem Gerät!
Johannes
#55
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1407
Servus,
mein Name ist Volkan und komme aus dem Bereich Stuttgart. Habe eine abgeschlossene Ausbildung als staatlich geprüfter Informatiker und meine Hauptarbeit bestreite ich im Support für ein großen Automobilhersteller, zusätzlich zur meiner Hauptarbeit bin ich nebenberuflich selbstständig und betreue kleinere Unternehmen mit Ihren IT Problemen.
Durch die nebenberufliche Tätigkeit muss ich viele unterschiedliche Problemstellungen lösen, sei es Backupsysteme, Serversysteme, Programmierung von individiueller Software bis hin zu Büroeinrichtungen.
Da die IT mein Hobby ist, probiere ich gerne mal neue Sachen aus und setze diese bei meinen Kunden ein wenn ich der Meinung bin das alles in Ordnung ist.
Was mich an dem Produkt interessiert ist folgendes:
- test als Backupsystem
- test als Mediengerät
- test als Fileshare
- Berechtigungskonzept
- Erreichbarkeit ausserhalb des Netzwerks
- Zugriffe über mobile Endgeräte (Smartphone, Tablet, Notebook)
- Performance des Systems im gesamten
- Einrichtung des Geräts (Wie leicht funktioniert es)
- Ausfallsicherheit
- Erweiterbarkeit
- Qualität
- Verpackung

Meine System und Netzwerk:
- Apple --> Ipad 4, iPhone 5, 6
- Windows --> Windows 8, 10 Tablets
- PC --> Intel 5820k, 32GB Ram, 512 GB SSD, Sapphire 280
- Notebook --> Thinkpad T460, Sony Vaio, Acer Switch 11
- Mediengeräte --> Samsung 49" und 55" TV
- Netzwerk --> Fritzbox 6490 erweitert über Verstärker und Switch

Fotos werden geschossen mit einer Olympus OM-D E-M10 Mark II Systemkamera.

Würde mich freuen dieses Gerät testen zu können
#56
Registriert seit: 18.01.2006
Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3773
Hallo!

Mein Name ist Daniel und ich arbeite als Informatiker bei einer großen Registry.
Ich bewerbe mich für diesen Test, da ich privat einen Homeserver betreibe, welcher aus recycelten PC Komponenten besteht und vor allem hinsichtlich Stromverbrauch längst abgelöst gehört. Daher spiele ich mich mit dem Gedanken, ein NAS zu holen. Lediglich bezüglich der Features habe ich Bedenken. Darum wäre dieser Test die ideale Bewährungsprobe für ein neues NAS. Ich habe zwar ein Zyxel NAS - dies erfüllt aber lediglich Backup Funktionen und bietet mir nicht ausreichend Möglichkeiten.

Für interessant bei so einem Test sind natürlich primär:
* Die Performance und die einfache Handhabung und Funktionalität des Betriebssystems.
* Wie einfach kann ich das NAS in Betrieb nehmen - welche Hürden treten auf - wo wäre Verbesserungspotential?
* Wie gestaltet sich die Installation der Hardware, wie wertig ist die Verarbeitung, wie laut ist das System?
* Welche Funktionen und Möglichkeiten bietet mir das Betriebssystem abseits von Backup/Coud/Fileshare?
* Wie sieht der Einsatz als Medienserver aus? Kann es den HTPC ersetzten im Wohnzimmer?
* Wie gut ist die Konnektivität mit diverser Hardware (Handys/PCs/TV/Raspberry Pi)

Alles natürlich gut dokumentiert durch Photos mit einer Canon D5...

Es wäre fein, die Möglichkeit zu bekommen das Gerät zu testen! Danke!
#57
customavatars/avatar4100_1.gif
Registriert seit: 14.01.2003
Pendelt zwischen Gifhorn und Changchun
Korvettenkapitän
Beiträge: 2077
:confused: Ich dachte die Bewerbungsphase ging bis zum 06.11.2016 :confused:
#58
Registriert seit: 24.10.2016

Matrose
Beiträge: 2
Ich frage mich mit welcher Zeitzone das Board läuft, weil mein Beitrag um 23.20 Uhr gestern Abend eingereicht wurde...

Gruß
Alex
#59
Registriert seit: 10.12.2015

Matrose
Beiträge: 20
Hallo Hardwareluxx-Team,

voller Freude habe ich euer Angebot gesehen, ein 2-Bay-NAS von QNAP zu testen und würde mich hiermit gerne dafür bewerben.

Ich bin beruflich Web-Entwickler und besitze ein Diplom in Informationstechnik. Privat beschäftige ich mich seit über 20 Jahren mit allem was mit PCs zu tun hat.

Unser Haushalt verfügt über die notwendige Infrastruktur um ein solches NAS in allerlei Anwendungsbereichen zu testen. Angeschlossen würde es natürlich an einen Gigabit-Switch, an welchem auch mein Haupt-PC hängt. So wären umfangreiche Performance-Tests kein Problem. Ebenfalls beim Thema Performance sähe ich Tests mit den USB3-Schnittstellen, zum einen für automatische Backups, zum anderen aber auch zum Erweitern des NAS über zusätzliche externe Festplatten.

Da ein solches NAS in unserem Haushalt hauptsächlich als Streaming-Quelle für Filme dienen würde, sehe ich hier ebenfalls ein umfangreiches Kapitel des Tests. Fast an jedem Fernseher hängt bei uns ein RaspberryPI mit installiertem KODI. Die Filme wandern hier aktuell allerdings mit externen USB-Festplatten umher.

Abrunden möchte ich den Test natürlich gerne mit weiteren Szenarien, wie FTP-Server-Einrichtung oder UPnp-Funktionen (als Clients dienen hier Samsung LED-TVs und eine PS3).

Ebenfalls wichtige Rollen lasse ich der Lautstärke und den Kühlleistungen des NAS-Gehäuse zukommen, sowie auch darauf einzugehen, wie einfach das NAS initial einzurichten ist und ob bzw. welche Kenntnisse dafür von Nöten sind. Das ganze natürlich gespickt mit einigen Unboxing-Fotos.

Ich bin in der Lage, einen qualifizierten Test-Bericht zu verfassen, welcher keine Rechtschreib- oder Grammatikfehler enthält. Fotos werden - sofern auf den Seiten machbar - mit einer Spiegelreflex-Kamera aufgenommen. Je nachdem auf welcher der 5 Shops und Vergleichsportalen der Test veröffentlich wird, würde ich diesen gerne unterschiedlich ausführlich gestalten um auch bei nur wenig verfügbaren Zeichen maximale Informationen unterzubringen.
Ich würde mich daher sehr freuen, wenn ihr euch für mich entscheiden würdet.

Viele Grüße,
Dominik / crackman81

EDIT: Ach Mist, wieso wurde mir das auf Facebook ganz oben angezeigt, wenn die Aktion nur bis gestern ging. :D Dann hiermit allen validen Bewerbern viel Erfolg und Spass beim Testen. :)
#60
customavatars/avatar60259_1.gif
Registriert seit: 17.03.2007

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1382
War bei mir auch komisch jetzt passt es wieder

Es war im übrigen wez +2
#61
Registriert seit: 25.10.2016

Matrose
Beiträge: 6
Ist schon bekannt wann der Test Veröffentlicht wird? Gebe gerne zu sehr neugierig zu sein [emoji2]

Gesendet von meinem HUAWEI GRA-L09 mit Tapatalk
#62
customavatars/avatar121653_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
Mönchengladbach
Flottillenadmiral
Beiträge: 4718
Mal aus dem Startpost Kopiert:

Bewerbungsphase bis 6. November 2016
Auswahl der Bewerber + Versand: ab 7. November 2016
Testzeitraum bis 18. Dezember 2016
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Synology DS216j im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS216J_TEASER

Synology hat mit der DiskStation DS216j vor kurzem den Nachfolger der sehr erfolgreichen Einsteiger-NAS DS215j vorgestellt. Die DS216j ist ein kompaktes NAS-System für zwei Festplatten, welches dank aktuellem Betriebssystem DiskStation Manager 6.0 mit umfangreichen Funktionen aufwarten kann. Im... [mehr]

Synology DS216play im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS216PLAY_TEASER

Die im letzten Jahr vorgestellte Synology Diskstation DS216play ist ein 2-Bay-NAS, welches besonders durch seine Transkodierungsfähigkeiten hervorstechen soll und somit auf den Multimedia-Bereich zielt. Das DS216play soll dank eines leistungsfähigen ARM-SoCs auch hochauflösende 4K-Videos... [mehr]

Ausprobiert: Synology Diskstation Manager 6.0 Beta 2

Logo von SYNOLOGY

Der DiskStation Manager als Betriebssystem der NAS-Systeme von Synology ist sicher der entscheidene Faktor, warum Synology im NAS-Markt so erfolgreich ist. Das Userinterface, was mit seinem Desktop-Look einen einfachen Einstieg ermöglicht, bietet ebenso einen leichten Zugriff auf die Vielzahl an... [mehr]

AVM FRITZ!Box 7580 mit MU-MIMO im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/FRITZBOX7580/FRITZBOX-7580-LOGO

Bereits seit Monaten rührt AVM fleißig die Werbetrommel für die FRITZ!Box 7580, die als vorläufiges High-End-Produkt aus Berlin schnelles WLAN mit den aktuellen DSL-Standards verbindet. MU-MIMO ist dabei das Stichwort und soll die WLAN-Leistung der FRITZ!Box wieder an die Spitze bringen. Das... [mehr]

Synology DS116 und DS916+: Neues Einsteiger- und High-End-NAS

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SYNOLOGY

Synology hat am Donnerstag zwei neue NAS-Geräte vorgestellt, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Während die Synology DiskStation DS116 sich eher an preisbewusste und weniger anspruchsvolle Käufer richtet, ist die DiskStation DS916+ deutlich leistungsfähiger und natürlich teurer. Sie... [mehr]

Netgear AC1750 und Synology RT1900ac im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/SYNOLOGY-RT1900AC/SYNOLOGY-RT1900AC-LOGO

Von Jahr zu Jahr finden sich mehr WLAN-fähige Geräte in deutschen Haushalten. Deren immer größerer Bedarf an möglichst schneller WLAN-Versorgung bringt die von den Internetanbietern zur Verfügung gestellten Router schnell an ihre Grenzen - diese vertrauen zu einem Großteil auf die... [mehr]