> > > > Neuer Lesertest: Testet die AVM FRITZ!Box 7580

Neuer Lesertest: Testet die AVM FRITZ!Box 7580

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

fritzbox 7580 logoNachdem AVM mit der FRITZ!Box 7580 als weiteres Topmodell zur FRITZ!Box 7490 mit verstärktem Fokus auf WLAN im März präsentierte, ist das neue Router-Flaggschiff der Berliner nun endlich im Handel erhältlich. Pünktlich zum Marktstart dürfen drei unserer Leser- und Community-Mitglieder die 289 Euro teure Box ausgiebig testen und nach einem umfangreichen User-Review bei uns im Forum als kleines Dankeschön behalten. AVM hat uns hierfür freundlicherweise drei Muster zur Verfügung gestellt.

Die neue AVM FRITZ!Box 7580 besitzt nicht nur eine neue Optik, sondern bietet obendrein auch deutlich mehr Technik als der Vorgänger. Eingesetzt werden kann der Router an Anschlüssen gemäß ADSL, ADSL 2+, VDSL und VDSL-Vectoring mit einer Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s. Per Gigabit-WAN können aber auch externe Modems eingesetzt werden; an den USB-Ports ist sogar die Nutzung eines UMTS- bzw. LTE-Sticks möglich.

Die Internetverbindung stellt die Box dann wahlweise kabelgebunden über vier Gigabit-Ethernet-Buchsen oder drahtlos per WLAN anderen Geräten zur Verfügung. Hier sieht man ein 4x4-Design mit Multi-User-MIMO-Technik vor. In Verbindung mit dem aktuellen AC-Standard im 5-GHz-Netz können so schnelle Übertragungsraten von bis zu 1.733 Mbit/s genutzt werden – im 2,4-GHz-Netz sind nach N-Standard immerhin noch bis zu 800 Mbit/s möglich. Ältere Geräte nach A-, B- und G-Standard können natürlich weiterhin eingesetzt werden. Bereits ab Werk setzt AVM auf eine aktivierte WPA2-Verschlüsselung.

Die Smartphones, Tablets und Notebooks von Freunden und Bekannten werden dank Gastmodus separat behandelt – der Zugang erfolgt über ein eigenes Netz, welches vom eigentlichen Netzwerk abgeschottet werden kann. Die AVM FRITZ!Box 7580 verfügt außerdem über zwei USB-3.0-Schnittstellen, worüber externe Speichermedien oder ein Drucker im Netzwerk verfügbar gemacht werden können. 

avm fritzbox 7580 k
Die AVM FRITZ!Box 7580

An die integrierte Telefonanlage können über DECT zwei Analog- oder eine ISDN-Schnittstelle genutzt werden. Zum Funktionsumfang gehören die üblichen Telefoniemerkmale wie Makel, Konferenz, IP-Telefonie oder die Verwaltung von Telefonbüchern. Der strahlungsärmere DECT-eco-Standard wird ebenfalls unterstützt. Beim Betriebssystem setzt AVM auf die bekannte FRITZ!OS-Oberfläche, die außerdem für die Verwaltung kompatibler Smart-Home-Komponenten genutzt werden kann, eine einfache Benutzerverwaltung ermöglicht, einen VPN-Server einrichten lässt oder aber eine Kindersicherung erlaubt. Für all das gibt es unter der Haube einen schnellen Dual-Core-SoC, der eine besonders hohe Energieeffizienz aufweisen soll. Laut AVM soll die FRITZ!Box 7580 nur rund 8 bis 11 W aus der Steckdose ziehen. Untergebracht wird die Hardware in einem schicken weiß-roten Gehäuse mit Abmessungen von 240 x 175 x 75 mm. 

In unserem Preisvergleich wird die Box derzeit ab rund 289 Euro angeboten – drei unserer Leser dürfen den Router nun bei sich zu Hause ausführlich testen. Was wir von AVMs neustem Flaggschiff-Modell halten, kann man außerdem in unserem ausführlichen Testbericht nachlesen

 

Die technischen Daten der AVM FRITZ!Box 7580 in der Übersicht
Modell AVM FRITZ!Box 7580
Straßenpreis 289 Euro
Homepage www.avm.de
Technische Daten
Internet - DSL-Router (VDSL- und ADSL-Anschlüsse nach 1TR112)
- Firewall/NAT, DHCP-Server, DynDNS-Client, UPnP AV
- Unterstützt IPv6 für Internet, Heimnetz und Telefonie
- Stateful Packet Inspection Firewall mit Portfreigabe
- Sicherer Fernzugang über das Internet mit VPN (IPSec)
LAN 4x Gigabit-Ethernet (1x Gigabit-Ethernet optional)
Telefonie - DECT-Basisstation für bis zu 6 Handgeräte
- ISDN-S₀-Bus für ISDN-Telefone oder ISDN-Telefonanlage
- 2x a/b-Port für analoge Telefone, Anrufbeantworter und Fax
WLAN - 4x WLAN AC + N mit Multi-User MIMO
- WLAN AC mit bis zu 1.733 MBit/s (5 GHz)
- WLAN N mit bis zu 800 MBit/s (2,4 GHz)
- Ab Werk mit aktivierter WPA2-Verschlüsselung
- WLAN-Gastzugang
Anschlüsse 1x WAN für den VDSL- oder ADSL-Anschluss
4x Gigabit-Ethernet (10/100/1000 Base-T)
1x Gigabit WAN für den Anschluss an Kabel-/DSL-/Glasfasermodem oder Netzwerk
2x USB 3.0 für Speicher und Drucker
1x ISDN-S₀-Bus (RJ45) für ISDN-Telefone oder ISDN-Telefonanlage
2x a/b-Ports für analoge Telefone, Anrufbeantworter und Fax
Abmessungen 240 x 175 x 75 mm
Lieferumfang FRITZ!Box 7580
Netzteil
4 m langes DSL-Anschlusskabel
1,5 m langes LAN-Kabel
Wandhalterung
Installationsanleitung

Die Bewerbungsphase beginnt

Wie bei jedem Lesertest starten wir vorab in die Bewerbungsphase. In den nächsten zwei Wochen darf wieder fleißig in die Tasten gehauen und eine Bewerbung geschrieben werden. Bis zum 23. Oktober ist Zeit. Darin solltet Ihr natürlich Eure Testkriterien sowie das Testsystem nennen. Natürlich darf eine Kurzbeschreibung Eurerseits nicht fehlen: Was macht Ihr beruflich, wo liegen Eure Hobbies und wie alt seid Ihr? Die Frage, warum ihr am Lesertest mit AVM teilnehmen wollt, sollte ebenfalls kurz und knackig beantwortet werden. 

Aus allen Einsendungen wählt dann die Hardwareluxx-Redaktion die glücklichen Teilnehmer aus. Nach Eingang der Samples haben die Tester vier Wochen Zeit, ihre Reviews ins Forum zu setzen. Die Bewerbungen werden einfach im Kommentar-Thread dieser News gepostet. 

Bewerbt Euch jetzt für unseren Lesertest mit AVM!

Ablauf:

  • Bewerbungsphase bis 23. Oktober 2016
  • Auswahl der Bewerber + Versand: ab 24. Oktober 2016
  • Testzeitraum bis 27. November 2016

Kleingedrucktes:

  • Mitarbeiter der Hardwareluxx Media GmbH und von AVM sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen
  • Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch die Redaktion von Hardwareluxx
  • Ein Account im Hardwareluxx-Forum ist für die Teilnahme zwingend notwendig
  • Die Teilnehmer werden per PN benachrichtigt
  • Alle Testmuster verbleiben nach Veröffentlichung der Testberichte bei den Testern
  • Sollten die Testberichte nicht rechtzeitig online gestellt werden, behalten sich die Hersteller vor, den vollen Betrag in Rechnung zu stellen
  • Die Reviews verbleiben ausschließlich bei uns im Forum

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (45)

#36
Registriert seit: 19.05.2013

Gefreiter
Beiträge: 36
Guten Abend,

Ich bin Marc, 21 Jahre jung und in der betroffenen Branche quasi zuhause. Ausbildung bei einem dienstleistenden Konzern, danach Übernahme als Außendienstler und jetzt auch bei der Hochschule für Telekommunikation Leipzig (berufsbegleitender B.Eng. in Informations und Telekommunikationstechnik) immatrikuliert. Hier lerne ich mehr über die theoretischen Seiten meines liebsten Hobbys.

Die technischen Möglichkeiten hierbei sind groß: zuhause steht noch eine 7490, über LAN und zwei Netgear smart switche werden insgesamt 4 PCs, ein Netzwerkdrucker, Amazon Fire TV 4K, eine NAS vom Typ Synology DS211j, ein Fritz Repeater 1750E (AP), und viele viele WLAN Clients: iPhone 6S x3, iPhone SE, iPad Pro LTE 9.7, Asus Notebook mit Intels 7260 2x2, Dell XPS13 mit 3x3 ac, Amazon Fire TV Stick, ein 4K UHD Samsung Smart TV, ein Low Budget Samsung Smart TV, eine WLAN Camera... eben alles was ein Technikfreak zuhause haben muss.

Viel interessanter dürfte aber die ISDN Installation sein: Eurex 404USB mit Telekom Doorline. Hierbei würde ich gerne die Türsprechanlage der fritzbox testen: Entsprechende Nebenstellenkonfiguration hat bei der 7490 nicht funktioniert.
Auch dabei sind zwei Fritzphones M5. Edit: sowie zwei eurotronic DECT Heizkörperthermostate.

Netzseitig steht mir ein zwar aktueller, jedoch eher ausbaubedürftiger Annex-J Anschluss der Telekom zu Verfügung, welcher DSLAM-seitig fest auf 5600/2600 eingestellt ist. Alltagstests würden hier stattfinden, der Arbeitskollege würde für ausführlichere Tests mit einem Vectoring VDSL Anschluss mit 100/40 Mbits herhalten.

Vor allem aber interessiert mich auch die BNG Thematik mit nicht-Speedports: während ein Speedport bei einem BNG Anschluss per Protokoll TR.069 sich die Zugangsdaten selbst holt, würde ich sehr gerne beurteilen, ob mittlerweile (Stichwort Routerzwangende) auch die Fritzbox diesen Komfort aufbringt.

myfritz und VPN sind natürlich auch in Benutzung: hierbei würde ich gerne etwaige Unterschiede aufklären.

Es wäre mir wirklich eine Ehre, wenn ich auch mal 'ran dürfte: Der Lesertest von McZonk soll den Maßstab darstellen. (props Zonki, es war wirklich erste Sahne - Foren-Mod != Redaktion hoffe ich)

Jetzt noch der disclaimer: ich melde mich hier ausschließlich privat. Es gibt hier keine Verbindung zu meinem Arbeitgeber.

Auch wenn hier alle Bewerber aus ähnlichen Richtungen kommen - ich denke, ich treffe hier die Anforderungen sehr gut.

Viele Grüße,
Marc

Gesendet von meinem iPad Pro
#37
customavatars/avatar30937_1.gif
Registriert seit: 07.12.2005

Korvettenkapitän
Beiträge: 2474
Ich würde die FRITZ!Box 7580 gerne testen! ...
#38
Registriert seit: 31.12.2006

Gefreiter
Beiträge: 55
Hallo liebes Hardwareluxx-Team,


ich möchte mich an dieser Stelle um den Test der neuen AVM Fritz!Box 7580 bewerben.


Grund meines Interesses für die Fritz!Box 7580 ist v.a., dass ich mit der jetzigen (immer noch verbuggten) Version des Telekom Speedport 724V äußerst unzufrieden bin. Hier sind v.a. zu nennen: Verbindungsabbrüche, sehr unbefriedigende WLAN-Reichweite, öfters auftretende Reboot-Erfordernis, Synchronisationsverlusten mit allen unangenehmen Folgen wie telef. Nichterreichbarkeit, WLAN-Abbrüchen, teilw. auch Unterbrechung des Entertain-Fernsehprogramms sowie Problemen in der HD-Telefonie und mangelnde Unterstützung von diversen DECT-Telefonen.

Die Fritz!Box scheint hierzu - nach den Spezifikationen des Herstellers- eine echte Alternative zu sein.


Zu meiner Person ist zunächst folgendes zu sagen: Ich bin 41 J., bin verheiratet und arbeite als Facharzt in einer Nervenklinik, Hobbys sind neben technischen Angelegenheiten wie Hardware/Photographie u.a. auch besonders Fernreisen sowie Literatur und Filme.


Testen möchte ich folgende Kriterien: Unboxing, allgemeine Funktionalität, Inbetriebnahme und Einrichtung der Funktionen über das Fritz!OS, Einbindung und Funktionalität von DECT-Telefonen, Netzwerkdruckern und Netzwerkspeicher, Testen der Übertragungsraten in LAN und WLAN in einem Gigabit-Heimnetzwerk, besonderes Augenmerk auf die Stabilität der VDSL-Verbindung, Test der Entertain-Einrichtung und im laufenden Betrieb, Test des Gastzugangs und Fernzugriffs


Mein System und damit Testumgebung sieht wie folgt aus: VDSL2 Vectoring 100 mit Telekom VoIP und Entertain, Gigabit-LAN mit 2 Desktop-PCs/SmartTV/Mediaplayer/Entertainreceiver/Netzwerkdruckern/Netgear-Switch, WLAN mit diversen Clients: Laptops, Tablets, 4 Android-Smartphones mit teils Multi-User-MIMO-Funktionalität, Synology Netzwerkspeicher, Einbindung von mehreren Gigaset DECT Telefonen.


Dies ist eine Testumgebung, wie sie bei allmählich besserem VDSL-Ausbau sicherlich bereits in vielen deutschen Haushalten vorkommt.

Ich würde mich freuen einen ausführlichen Test der AVM Fritz!Box 7580 zur Verfügung zu stellen, um anderen Lesern von Hardwareluxx bei ihrer Entscheidung bezüglich eines Kaufes eine Orientierungshilfe zu bieten. Dies besonders auch im Hinblick auf die Stabilität im laufenden Betrieb.


Mit freundlichen Grüßen, NightflyX
#39
customavatars/avatar203876_1.gif
Registriert seit: 06.03.2014
Münchner Süden
Hauptgefreiter
Beiträge: 133
Hallo Luxx- Team, Hallo AVM,

ich würde auch gerne eine der neuen Fritzboxen testen.

Zu mir:

Ich heiße im "echten Leben" Hagen, bin 49 Jahre alt und bin beruflich Stationsleitung einer Aufnahmestation in der Psychiatrie (ist auch im IT- Bereich manchmal von Vorteil Ruhe bewahren zu können ;) )
Meine IT- Kenntnisse würde ich als fortgeschritten beschreiben. In unserer Klinik bin ich u.a. als Key- User tätig. D.h. bei uns, ich setze mich mit unserer IT- Abteilung in Verbindung bei Problemen und fungiere dann praktisch als Vermittler zwischen der IT und den Usern, sollte es Probleme geben.

Meine Hobbys:

[LIST]
[*]PC- Technik: Meinen ersten Rechner habe 1997 zusammengeschraubt. Mein aktuelles System steht in meiner Signatur. Seitdem bin ich eigentlich immer auf dem neusten Stand der Technik gewesen, auch wenn ich mir nicht immer alles neue zugelegt habe.
[/LIST]
[LIST]
[*]Photografie: Ich fotografiere seit vielen Jahren (aktuell mit einer Canon EOS 40D mit versch. Linsen) und bearbeite die Bilder mit Lightroom und Photoshop.
[/LIST]
[LIST]
[*]Musik: Ich höre leidenschaftlich gerne Musik (habe dabei ein sehr breites Spektrum) und nutze seit einiger Zeit Deezer im Voll- Abo um meine Musik immer und überall bei mir zu haben. Zuhause will ich meine Musik im Büro, im Wohnzimmer und Schlafzimmer hören können.
[/LIST]

Mein aktueller "IT- Ausbau" zuhause:


Internetanbieter: Telekom T- Home Entertain mit VDSL 25.000
Meinen PC (Siehe sig) im Büro
1 Fritzbox 7362SL im Büro
1 Fritzbox 7240 als Switch und WLan- Erweiterung im Wohnzimmer
2 Smartphones und 2 Tablets (natürlich im WLan eingebunden)
1 Netzwerkdrucker im Büro (per LAN an die FB 7362SL angeschlossen), der auch als Fax- Gerät mit eigener Nummer fungiert
2 ext. Festplatten mit je 2TB als Sicherungslaufwerk per USB an der FB 7362SL im Wechsel angeschlossen. (Die Platten werden ersetzt wenn sie voll sind. Gesichert werden Dokumente und vor allem Bilder)
2 Telekom Mediareceiver (1x im Wohnzimmer, 1x im Schlafzimmer)
1 Amazon FireTV- Box (im Wohnzimmer per LAN an die FB 7240 angeschlossen)
1 Amazon FireTV- Stick (im Schlafzimmer per WLan an die FB 7240 angeschlossen)
1 Autoradio (Android Radio, das zum System Update und zum Übertragen von Deezer offline Lists ins Wlan eingebunden wird bei Bedarf (klappt aber mehr schlecht als recht)
1 Fritzfon (per DECT an die FB7362SL angeschlossen)

Was mache ich mit meinem Netzwerk:


[LIST]
[*]Als erstes natürlich surfen (und online zocken, z.B. BF4, etc.)
[/LIST]
[LIST]
[*]Dann weiter Musik hören. Dazu habe ich Deezer (und darin viele offline Playlisten) auf meinem Smartphone und auf einem meiner Tablets. Ich streame die Musik per WLan an den FireTV- Stick, bzw. die Box. Die Box leitet die Musik dann an meine Stereoanlage im Wohnzimmer weiter (bzw. der Stick an eine kleine Anlage im Schlafzimmer).
[/LIST]
[LIST]
[*]Ich sehe fern über die beiden Mediareceiver und nehme auch Sendungen paralell auf.
[/LIST]
[LIST]
[*]Gelegentlich drucke ich Dokumente und Bilder vom Smartphone aus über das WLan auf meinem Netzwerkdrucker aus.
[/LIST]
[LIST]
[*]Insgesamt werden die Mediareceiver, die FireTV- Geräte und der AB der Fritzbox von einem der Tablets aus gesteuert. (Ist praktischer als 5 versch. Fernbedieungen zu haben.)
[/LIST]


Was würde ich tesen:

Dazu vorab. Ich würde die FB 7580 im Vergleich zur FB 7362SL testen (letztere entspricht ja im Großen und Ganzen der frei verkauften 7360). Die FB 7240 würde ich die meiste Zeit, wie gehabt im System belassen um eine gute Vergleichsbasis zu haben. Für die Testung des WLans würde ich die FB 7240 ggf. aus dem WLan nehmen um die FB 7580 hinsichtlich Reichweite und Stabilität zu testen. Ohne die FB 7240 habe ich im Schlafzimmer und auf dem Balkon keinen Empfang mehr und vor dem Haus (untehalb meines Büros - dort steht mein Auto) nur noch schlechten Empfang.

1. Aufbau und Einrichtung der Fritzbox (Hardware)
2. Aufbau und Einrichtung des Netzwerkes
3. Geschwindigkeit und Stabilität der Internetverbindung
4. Geschwindigkeit, Stabilität (und Reichweite) des (W)Lan's (Ich wohne in einer Mehrfamilienhaussiedlung mit etwa 10 anderen Netzwerken in der Umgebung)
5. Einrichtung der Telefon- Funktion der FB
6. Anbindung der verschiedenen Komponenten (Mediareceiver, Fire- TV, Deezer, Drucker, USB- Platten an der FB, Bedienung der versch. Komponenten über ein Tablet)

Bei den Tests würde ich auch die Benutzfreundlichkeit der Oberfläche mit beachten. Weiter würde ich die Tests zweimal durchführen. Einmal ich allein mit fortgeschrittenem Wissen im IT- Bereich. Und einemal würde ich (nach Rückbau der neuen Box und kompletten Reset auf Werkseinstellungen) den Test meine Lebensgefährtin machen lassen. Sie ist eigentlich ein typischer User. Sie kann mit PC's arbeiten (Office und Bildbearbeitung), hat aber wenig Kenntnisse über die Hardware und deren Aufbau/ Einrichtung. Sie wäre also der typische User, der einen neuen Internet-/ Telefonvertrag abschliesst und die Hardware nach hause geschickt bekommt. Wie leicht ist es für diesen User alles einzurichten?

Die Dokumentation würde in Wort und Bild (Fotos und screenshots) erfolgen. Dabei wäre das Nutzungsspektrum relativ groß und insgesamt dem Bedarf eines Durchschnitts- Users entsprechend. Das wäre im Grunde genommen ja die größere Käuferschicht, auch wenn nicht jeder Durchschnitts- User alle Möglichkeiten nutzen würde.
Spannend wäre für mich noch die Frage, ob ich mit der FB 7580 neben der FB 7362SL auch die FB 7240 abschaffen könnte. Anschlüsse hätte sie genügend. Es käme also darauf an ob sich vor allem im WLan- Bereich bei der neuen Box geügend Reserven dafür befänden.

Es würde mich sehr freuen, wenn ich eine der neuen Fritzboxen für Euch (und die anderen User hier im Forum) testen dürfte.

Mit freundlichen Grüßen
Hagen Hoffmeister
(Sir Demencia)
#40
customavatars/avatar108915_1.gif
Registriert seit: 20.02.2009
Bremen
Flottillenadmiral
Beiträge: 4528
Na dann wollen wir mal. Nicht die 100%ige Zielgruppe, aber bei 3 Geräten hat man vielleicht auch mit DOCSIS Glück ;)


[U]Persönliches[/U]
Name: Daniel
Alter: 30
Beruf: Fachinformatiker Systemintegration
Hobbys: Modellbau, Auto(tuning), Computer


[U]System[/U]
MB: MSI Z97-Gaming 7
CPU: I7-4770K
RAM: 16GB DDR3 1600MHz CL9
SSD: MX100 512GB
GPU: 280X
TFT: Acer G5 G225HQVB
LAN: Killer OnBoard
Kühlung: WaKü


[U]Internet und Heimnetz[/U]
Anbindung:
- Vodafone Kabel 200Mbit (200 Down / 12 Up)
Modem/Router:
- Hitron CVE-30360 KabelRouter (Bridgemode)
- Fritzbox 7362SL
Heimnetz:
- NETGEAR GS108E-100PES
- Fritzbox 7240 (Repeater der 7362 SL)
Geräte (und Verwendungszweck):
- Android Tablets & Smartphones
- TV Samsung UE55J6250 (Plex, Youtube, Amazon Prime Video)
- Kabel Receiver (Fernzugriff für Aufnahmen etc.)
- Synology DS215J (Plex Server, Fernzugriff, Cloud?)
- Sony BDV-N900
- Sony BDP-S5100 BR-Player (Youtube)
- Raspberry Pi 1B (Plex Client)
- Canon MG5350 (Multifunktionsdrucker)
- GigaSet C595 + 2 Mobilteile (DECT Telefon)
- Diverse USB Sticks (NAS Funktion)
- PC (Alles ^_^)


[U]Schwerpunkte des Tests[/U]
- Verpackung, Lieferumfang
- Bedienung, Anschlüsse
- Funktionen: Fernzugriff, Portweiterleitung, DECT, Fax, Anrufbeantworter,...
- Allgemeine Übersicht über die Funktionen und Features


[U]Ausgangssituation[/U]
Meine Topologie sieht im Moment wie folgt aus:



Ich versuche immer mit möglichst wenigen Geräten auszukommen, was im Moment aufgrund schlechter WLAN-Abdeckung nicht möglich ist.
Daher würde ich den Schwerpunkt des Tests auf folgende Punkte setzen:
- Einbindung der Telefone sowie zugehörige Funktionen (Telefonbuch & Anrufbeantworter).
- Neuaufbau des Heimnetzes ohne 2. Fritzbox als Repeater
- Zusätzlich einrichtung der Repeaterfunktion
- NAS-Funktionen mit USB-Stick & externer Festplatte sowie die Einrichtung
- Fax Funktion (Falls möglich)
- Fernzugriff auf: NAS, Fritzbox, und was sonst noch aufrufbar ist :)

Zur Dokumentation steht neben einer Sony Spiegelreflex nebst Stativ und Tageslichtlampe, einer Logitech C525 Webcam noch die Kamera des S6 Edge für Fotos (und vielleicht Videos) zur Verfügung.
#41
Registriert seit: 25.11.2014

Matrose
Beiträge: 26
Hallo liebes Hardwareluxx Team,

hiermit bewerbe ich mich für die oben genannte Fritzbox. Ich heiße Clemens Brackmann, bin 21 Jahre alt, studiere an der Universität Duisburg Essen das Fach Angewandte Informatik - Systems Engineering und werde voraussichtlich im Februar 2017 den akademischen Grad des Bachelor of Science erwerben.
Neben meiner klassischen Ausbildung zum Gitarristen spanischer Klänge spiele ich gerne Klavier, aber auch viele Computerspiele, bei denen man sich mit dem Internet verbinden muss ?.

In meiner Freizeit arbeite ich fast immer an einem Computer, momentan jedoch an einem Laptop. Beide Geräte werden in meiner Wohnung mittels W-LAN mit dem Internet verbunden. Neben meinen eigenen Geräten teilen meine Freundin und ich mehrere Multiroom-Lautsprecher und einige Konsolen, welche ebenfalls ständig mit dem Internet verbunden sind – selbstverständlich über W-LAN. Allerdings kann es bei so vielen Geräten in einem Netzwerk häufig zu Ausfällen kommen. Besonders dann, wenn jemand zu Besuch kommt und gemeinsam gezockt werden soll.

Als Student habe ich leider nicht die finanziellen Mittel, um einen Router zu erwerben, welcher ausreichend Leistung hat, um all die vielen Geräte in meiner kleinen Wohnung mit einer ausreichend starken W-LAN-Verbindung zu versorgen. Deshalb bewerbe ich mich als Tester für die oben genannte Fritzbox. Meine Freundin würde sich sehr freuen, da sie die weniger entspannte Persönlichkeit von uns beiden hat und nicht „mal eben kurz warten kann“, bis sich die W-LAN-Verbindung wieder stabilisiert hat.

Natürlich werde ich das Gerät ausführlich testen und genügend Bilder machen. Zusätzlich werde ich meine Diskstation ds216j anschließen und mehrere Verbindungstests zu dieser durchführen. Ebenfalls wird dabei gleichzeitiger Zugriff auf die Fritzbox analysiert.
Aufgrund der drei LAN-Kabel in meinem Haushalt werde ich eine direkte Verbindung zur Fritzbox ebenfalls gründlich testen.
Weiterhin werde ich auf die äußeren Werte der Fritzbox eingehen und mir dabei Verpackung, Verarbeitung und Größe anschauen, um zu sehen, wo die Fritzbox am besten hinpasst.


Ich hoffe ich konnte euch überzeugen mich als Tester auszuwählen und würde mich über eine private Nachricht sehr freuen – meine Freundin natürlich auch ;).

Dennoch viel Glück allen anderen Teilnehmen.
Clemens
#42
customavatars/avatar60259_1.gif
Registriert seit: 17.03.2007

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1383
Hallo, ich bin Nico und studiere Maschinenbau.
Zuvor habe ich eine Elektronikerausbildung absolviert und wärenddessen viel zeit mit Extremeoverclocking verbracht. Durch die Veränderung des PC-Marktes verlor sich auch mein Intresse daran. Heute nutze ich überwiegend Notebooks und mobiele Geräte wie ein Ipad, Surface Pro 3 & 4 Elitebook und Kindle. Daher ist gutes Wlan unverzichtbar. Die 7580 muss sich im Wlan-Test natürlich gegen die 7490 behaupten, aber auch gegen einen Asus ac68u und einen TP link C9 welche sehr gute performance liefern.
Lokal ist ein Gigabit-Netzwerk aufgebaut, in welchem eine Nas hängt. Ich bin dennoch sehr an der Funktion interessiert, alleine für meine Eltern wäre dies ein Kaufgrund, da sie so kein extra Gerät benötigen würden. Deshalb würde ich auf jeden fall einen Test durchführen.

Ich würde mich sehr freuen wenn ich die 7580 Testen dürfte und euch einen ausfürlichen Bericht liefern darf. Selbstverständlich mit Fotos.
Nico aka Teurorist
#43
customavatars/avatar188936_1.gif
Registriert seit: 21.02.2013

Leutnant zur See
Beiträge: 1044
Da ist der RSS-Feed tot un man verpasst einen Lesertest... In der Hoffnung bewerbe ich mich dennoch auch.

Ich bin Patrick, 29, Softwaretester aus dem Münsterland und beschäftige mich gern mit interessanter Hardware, Software und vor allem mit dem Thema Fotografie und möchte gern einmal schauen, wie sich die aktuelle FritzBox im Real-World-Szenario zuHause mit verkabeltem PC und Geräten im WLAN schlägt. Ebenso natürlich WLAN selbst.

Das Testsystem besteht aus LAN-PC der aktuellen Generation, Notebook im WLAN und Android Smartphone sowie iPhone. Mich interessiert vor allem, wie sich die WLAN-Performance im Vergleich zum W724V schlägt, sowie der Funktionsumfang und die Möglichkeiten mit der Box.

Soviel zum Thema, liebe Grüße
Patrick
#44
customavatars/avatar203876_1.gif
Registriert seit: 06.03.2014
Münchner Süden
Hauptgefreiter
Beiträge: 133
Wer sind denn nun die drei glücklichen Gewinner geworden?
#45
customavatars/avatar181028_1.gif
Registriert seit: 18.10.2012

Oberbootsmann
Beiträge: 815
Das dauert noch wenige Tage, würde ich vermuten. Es gibt dann ja wieder ein News Update. Aber in jedem Fall, wünsche ich allen viel Erfolg!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Synology DS216j im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS216J_TEASER

Synology hat mit der DiskStation DS216j vor kurzem den Nachfolger der sehr erfolgreichen Einsteiger-NAS DS215j vorgestellt. Die DS216j ist ein kompaktes NAS-System für zwei Festplatten, welches dank aktuellem Betriebssystem DiskStation Manager 6.0 mit umfangreichen Funktionen aufwarten kann. Im... [mehr]

Synology DS216play im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS216PLAY_TEASER

Die im letzten Jahr vorgestellte Synology Diskstation DS216play ist ein 2-Bay-NAS, welches besonders durch seine Transkodierungsfähigkeiten hervorstechen soll und somit auf den Multimedia-Bereich zielt. Das DS216play soll dank eines leistungsfähigen ARM-SoCs auch hochauflösende 4K-Videos... [mehr]

AVM FRITZ!Box 7580 mit MU-MIMO im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/FRITZBOX7580/FRITZBOX-7580-LOGO

Bereits seit Monaten rührt AVM fleißig die Werbetrommel für die FRITZ!Box 7580, die als vorläufiges High-End-Produkt aus Berlin schnelles WLAN mit den aktuellen DSL-Standards verbindet. MU-MIMO ist dabei das Stichwort und soll die WLAN-Leistung der FRITZ!Box wieder an die Spitze bringen. Das... [mehr]

Ausprobiert: Synology Diskstation Manager 6.0 Beta 2

Logo von SYNOLOGY

Der DiskStation Manager als Betriebssystem der NAS-Systeme von Synology ist sicher der entscheidene Faktor, warum Synology im NAS-Markt so erfolgreich ist. Das Userinterface, was mit seinem Desktop-Look einen einfachen Einstieg ermöglicht, bietet ebenso einen leichten Zugriff auf die Vielzahl an... [mehr]

Synology DS116 und DS916+: Neues Einsteiger- und High-End-NAS

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SYNOLOGY

Synology hat am Donnerstag zwei neue NAS-Geräte vorgestellt, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Während die Synology DiskStation DS116 sich eher an preisbewusste und weniger anspruchsvolle Käufer richtet, ist die DiskStation DS916+ deutlich leistungsfähiger und natürlich teurer. Sie... [mehr]

Netgear AC1750 und Synology RT1900ac im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/SYNOLOGY-RT1900AC/SYNOLOGY-RT1900AC-LOGO

Von Jahr zu Jahr finden sich mehr WLAN-fähige Geräte in deutschen Haushalten. Deren immer größerer Bedarf an möglichst schneller WLAN-Versorgung bringt die von den Internetanbietern zur Verfügung gestellten Router schnell an ihre Grenzen - diese vertrauen zu einem Großteil auf die... [mehr]