> > > > AVM zeigt auf seinem CeBIT-Stand neue Router und neues Fritz!OS (Update)

AVM zeigt auf seinem CeBIT-Stand neue Router und neues Fritz!OS (Update)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

avmWie im Vorfeld der CeBIT 2015 angekündigt, stellte AVM heute in Hannover eine Reihe neuer Router-Modelle vor und erweiterte damit sein Produktsortiment. Insgesamt sollen im letzten Jahr weltweit mehr als 4,5 Milliarden WLAN-Geräte von allen Herstellern verkauft worden sein. Während bislang alle AVM-Router mit einem integrierten Modem ausgeliefert wurden, bietet man erstmals auch Modelle an, die darauf verzichten.

Hier wird die neue FRITZ!Box 4080 das Flaggschiff werden. Sie lässt sich direkt über die WAN-Schnittstelle mit einem DSL- oder Kabelmodem verbinden und stellt darüber die Internet-Verbindung her. Gefunkt wird nach dem aktuellen 802.11-AC-Standard mit MU-MIMO-Technologie (Multi-User Multiple Input Multiple Output). Hierbei setzt der Router auf zwei Frequenzen mit vier Antennen, die im 5,0- und 2,4-GHz-Frequenzband arbeiten. Auf diese Art und Weise sollen mehrere WLAN-Anwendungen gleichzeitig mit Geschwindigkeiten von bis zu 2,5 GBit/s bedient werden können. Allein im 2,4-GHz-Band sollen auf jedem der vier Datenströme 200 MBit/s übertragen werden können, also bis zu 800 MBit/s brutto. Daneben bietet die neue FRITZ!Box 4080 vier Gigabit-LAN-Ports, zwei USB-3.0-Schnittstellen und vereint eine DECT-Basis-Station mit einem internen ISDN-Anschluss und zwei analogen Telefonanschlüssen. Das Modell soll in der zweiten Jahreshälfte für 249 Euro auf den Markt kommen.

Mit einem Preis von 59 Euro deutlich günstiger, ist die kleinere FRITZ!Box 4020, die sich eher an Einsteiger richtet. Sie ist mit einem Fast-Ethernet-WAN-Port, vier LAN-Anschlüsse und einem USB-2.0-Port ausgerüstet, über den sich USB-Sticks mit integriertem Mobilfunkmodem anschließen lassen. Dazu gibt es ein WLAN-Modul nach N-Standard mit einer Geschwindigkeit von bis zu 450 MBit/s. Auch dieses Modell soll in der zweiten Jahreshälfte im Handel erscheinen.

AVM FRITZ!Box 4080 und 4020
AVM FRITZ!Box 4080 und 4020.

Die ebenfalls neue FRITZ!Box 7430 gesellt sich zu den traditionellen Router-Modellen mit integriertem DSL-Modem. Dieses kann unter anderem für VDSL-Vectoring-Anschlüsse mit Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 100 MBit/s eingesetzt werden. Das WLAN-Modul arbeitet nach 802.11n-Technik und soll bis zu 450 MBit/s erreichen. Dazu gibt es eine USB-2.0-Schnittstelle, eine DECT-Basis und einen analogen Telefonanschluss als Telefonanlage. Die neue FRITZ!Box 7430 soll ab dem zweiten Quartal 2015 für 129 Euro verkauft werden.

Neu ist außerdem die FRITZ!Box 6820, welche eine Internetverbindung zu Hause, aber auch unterwegs sicherstellen soll. Hierfür gibt es nicht nur ein integriertes DSL-Modem, sondern auch ein LTE-Modem, welches Geschwindigkeiten von 150 bzw. 50 MBit/s im Down und Upstream ermöglichen soll – abhängig natürlich vom Provider und Netzverfügbarkeit. Das integrierte WLAN soll bis zu 450 Mbits erreichen, alternativ lässt sich der Router per Gigabit-LAN im Netzwerk integrieren. Im dritten Quartal soll die neue Box auf den Markt kommen, einen Preis will man kurz vor der Veröffentlichung nennen.

Neues FRITZ!OS

Ansonsten nutzt AVM die breite Öffentlichkeit der diesjährigen CeBIT auch dazu, um die kommende Version von FRITZ!OS vorzustellen. Neu wird eine Heimnetzübersicht sein, in der alle mit der FRITZ!Box verbundenen Geräte auf einem Blick mit detaillierten Informationen angezeigt werden können. Hier können nicht nur Repeater und weitere FRITZ!-Produkte eingesehen, sondern auch zentral mit einem Update versehen werden. Ein eigener Assistent soll für eine einfache Umstellung der Festnetztelefonie auf IP-basierte Telefonie helfen. Die DECT-Telefone der FON-Reihe sollen ebenfalls vom Update profitieren. Sie sollen fünf neue, individuell auswählbare Startbildschimre erhalten, die Schriftgröße des Menüs wird man ebenfalls anpassen können. Außerdem bessert AVM bei der Kindersicherung nach. Hier wird sich beispielsweise die Surfzeit verschiedener Geräte bei Bedarf spontan verlängern.

Update

Auf der CeBIT hatten wie die Gelegenheit, uns die Fritz!OS-Version näher anzuschauen. Deutlich wurde dabei vor allem, dass AVM nicht nur die Oberfläche verschlankt und moderner gestaltet hat, sondern auch die nun vorhandene Berücksichtigung unterschiedliche Fenstergrößen. Während die aktuelle Version häufig viel Platz verschwendet, zeigt sich die neue sehr responsiv. Damit kann Fritz!OS auch auf Smartphones und Tablets deutlich einfacher genutzt werden. Eine weitere Stärke ist die neue Heimnetzübersicht. Vor allem Fritz!Box-Nutzer mit vielen Netzwerk-Geräten erhalten hier in kompakter Form weitaus mehr Informationen als bislang, auch die zentrale Information bezüglich eventuell vorhandener Updates zeichnet sich schon jetzt als großer Mehrwert ab.

Wann das neue Fritz!OS erscheinen wird, konnte AVM noch nicht mitteilen, auch als Labor-Version steht das Update noch nicht zur Verfügung. Ebenfalls abzuwarten bleibt, welche Fritz!Box-Versionen die neue Software erhalten werden.

Social Links

Kommentare (13)

#4
Registriert seit: 06.01.2005
unter dem Meer...
Bootsmann
Beiträge: 641
Zitat HerrBockwurst;23287585
Was ist ein Satand? xD


klingt jedenfalls ganz schön okkult.... :D
#5
Registriert seit: 03.06.2014

Gefreiter
Beiträge: 63
Zitat mR.y0;23287545
Stimmt das Größenverhältnis auf dem Bild? Dann wäre die ja doppelt so groß wie eine normale. :fresse:


Nee, das größerverhältnis ist irreführend. Das kleine FritzBöxchen ist eine extrakleine Version. Eine 7490 ist etwa so groß wie der neue Quader würde ich meinen.
#6
Registriert seit: 09.12.2006
NRW
Flottillenadmiral
Beiträge: 5022
Ich bin eher auf die neue Fritz OS gespannt :)

Soll ja komplett überarbeitet sein
#7
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 7762
Zitat FB07;23287676
Ich bin eher auf die neue Fritz OS gespannt :)

Soll ja komplett überarbeitet sein


In den Labors finde ich leider noch nicht viel davon. Klar, es gibt neue Funktionen, zum Beispiel die Homescreens auf den Fritzfons. Aber eine wirklich neue Oberfläche sieht man bisher nicht.
#8
Registriert seit: 09.12.2006
NRW
Flottillenadmiral
Beiträge: 5022
Ich zitiere mal AVM

Zitat

FRITZ!OS – vielseitig und übersichtlich wie nie

Zur CeBIT gibt es eine Vorschau auf das kommende FRITZ!OS: Dann finden Sie Ihre unterschiedlichen Heimnetzgeräte in einer Übersicht und können alle zentral mit einem Update versehen.

Im neuen FRITZ!OS, der Software der FRITZ!Box, wird die Benutzeroberfläche mit einem frischen Look versehen und für mobile Geräte optimiert.



Dort wirst du es vermutlich auch erstmal nicht finden :) Wenn es kommt, dann als FritzOS 7 denke ich

Zitat Krümelmonster;23287679
In den Labors finde ich leider noch nicht viel davon. Klar, es gibt neue Funktionen, zum Beispiel die Homescreens auf den Fritzfons. Aber eine wirklich neue Oberfläche sieht man bisher nicht.
#9
customavatars/avatar110012_1.gif
Registriert seit: 08.03.2009
Osthofen bei Worms (Rh.)
Korvettenkapitän
Beiträge: 2302
Zitat
Neu ist außerdem die FRITZ!Box 6820, welche eine Internetverbindung zu Hause, aber auch unterwegs sicherstellen soll. Hierfür gibt es nicht nur ein integriertes DSL-Modem, sondern auch ein LTE-Modem, welches Geschwindigkeiten von 150 bzw. 50 MBit/s im Down und Upstream ermöglichen soll – abhängig natürlich vom Provider und Netzverfügbarkeit.


Ein Router für unterwegs und daheim? Das kommt mir etwas komisch vor. Es gibt zwar mobile LTE-Modems, aber die können kein Netznetz-DSL.

Meiner Meinung nach ist das die Antwort von AVM auf den Speedport Hybrid der Telekom:
Speedport Hybrid für den Hybrid-Anschluss der Telekom

Da ich wahrscheinlich früher oder später auch auf so einen Tarif wechsele und der Telekom-Router knapp 400 € kostet, würde mich so eine Fritz!Box sehr interessieren.
#10
Registriert seit: 09.12.2006
NRW
Flottillenadmiral
Beiträge: 5022
Das Problem ist, die SIM-Karte für Hybrid-Tarife von der Telekom läuft nur mit Speedport Hybrid Router

FritzBox 6820 ist ein LTE Router und kann nur mit einer SIM-Karte verwendet werden, also man kann das nicht mit dem Hybrid Router vergleichen
#11
customavatars/avatar110012_1.gif
Registriert seit: 08.03.2009
Osthofen bei Worms (Rh.)
Korvettenkapitän
Beiträge: 2302
Also ist das eher sowas: http://geizhals.at/de/tp-link-m7350-a1196669.html
Als sowas: http://geizhals.at/de/avm-fritz-box-6840-lte-20002557-a1214748.html
Und in wieweit ist diese Funktion integriert? http://geizhals.at/de/avm-fritz-box-7490-20002584-a992918.html

Die Frage ist, in wie weit, der Router auch für das HeimNetznetz taugt? Ist das dann ein mobiles LTE-Modem mit Akku, in dass ein DSL-Modem für das Festnetz integriert ist? Daheim schließe ich das Gerät an die TAE-Dose an und surfe über Festnetz? Wird mir grade nicht so ganz klar.

Da brauche ich echt noch mehr Infos zu dem Gerät! Betrifft nicht dich, war an AVM gerichtet.

Zitat
Das Problem ist, die SIM-Karte für Hybrid-Tarife von der Telekom läuft nur mit Speedport Hybrid Router


Das Problem ist aber auch nur temporär. Früher oder später müssen sie das ganze freigeben. Das ist ja gesetzlich vorgeschrieben.

Warten wir einfach mal ab, was da noch kommt. Vor der zweiten Jahreshälfte 2015 wird da ja sowieso nix in den Handel kommen.
#12
customavatars/avatar178919_1.gif
Registriert seit: 26.08.2012
Bayern
Korvettenkapitän
Beiträge: 2392
Zitat Zocker_Nr_1;23289638
Meiner Meinung nach ist das die Antwort von AVM auf den Speedport Hybrid der Telekom:
Speedport Hybrid für den Hybrid-Anschluss der Telekom.


Grundsätzlich würde ich das auch unterstützen, allerdings wird es auf Nachfrage von uns in der Firma nur vielleicht ein Produkt geben. Wann das wie Einsatzfähig ist wird sich erst zeigen.
#13
Registriert seit: 28.10.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5068
da die SIM-Karte mit dem Huawei Router verdongelt/gebündelt ist, scheint die Entwicklung eines Konkurrenzprodukts nicht sonderlich lukrativ zu sein ...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Synology DS216j im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS216J_TEASER

Synology hat mit der DiskStation DS216j vor kurzem den Nachfolger der sehr erfolgreichen Einsteiger-NAS DS215j vorgestellt. Die DS216j ist ein kompaktes NAS-System für zwei Festplatten, welches dank aktuellem Betriebssystem DiskStation Manager 6.0 mit umfangreichen Funktionen aufwarten kann. Im... [mehr]

Synology DS216play im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS216PLAY_TEASER

Die im letzten Jahr vorgestellte Synology Diskstation DS216play ist ein 2-Bay-NAS, welches besonders durch seine Transkodierungsfähigkeiten hervorstechen soll und somit auf den Multimedia-Bereich zielt. Das DS216play soll dank eines leistungsfähigen ARM-SoCs auch hochauflösende 4K-Videos... [mehr]

AVM FRITZ!Box 7580 mit MU-MIMO im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/FRITZBOX7580/FRITZBOX-7580-LOGO

Bereits seit Monaten rührt AVM fleißig die Werbetrommel für die FRITZ!Box 7580, die als vorläufiges High-End-Produkt aus Berlin schnelles WLAN mit den aktuellen DSL-Standards verbindet. MU-MIMO ist dabei das Stichwort und soll die WLAN-Leistung der FRITZ!Box wieder an die Spitze bringen. Das... [mehr]

Ausprobiert: Synology Diskstation Manager 6.0 Beta 2

Logo von SYNOLOGY

Der DiskStation Manager als Betriebssystem der NAS-Systeme von Synology ist sicher der entscheidene Faktor, warum Synology im NAS-Markt so erfolgreich ist. Das Userinterface, was mit seinem Desktop-Look einen einfachen Einstieg ermöglicht, bietet ebenso einen leichten Zugriff auf die Vielzahl an... [mehr]

Synology DS116 und DS916+: Neues Einsteiger- und High-End-NAS

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SYNOLOGY

Synology hat am Donnerstag zwei neue NAS-Geräte vorgestellt, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Während die Synology DiskStation DS116 sich eher an preisbewusste und weniger anspruchsvolle Käufer richtet, ist die DiskStation DS916+ deutlich leistungsfähiger und natürlich teurer. Sie... [mehr]

Netgear AC1750 und Synology RT1900ac im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/SYNOLOGY-RT1900AC/SYNOLOGY-RT1900AC-LOGO

Von Jahr zu Jahr finden sich mehr WLAN-fähige Geräte in deutschen Haushalten. Deren immer größerer Bedarf an möglichst schneller WLAN-Versorgung bringt die von den Internetanbietern zur Verfügung gestellten Router schnell an ihre Grenzen - diese vertrauen zu einem Großteil auf die... [mehr]