> > > > Computex 2014: ASUSTOR zeigt ADM 2.2 (inkl. Video)

Computex 2014: ASUSTOR zeigt ADM 2.2 (inkl. Video)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

asustorAuch ASUSTOR hat die Computex genutzt, um sein Line-up zu präsentieren. Nachdem die klassischen Produktneuheiten in Form der neuen 7-Series vornehmlich für den Business-Einsatz entwickelt wurden, wollen wir uns in unserem Computex-Video vornehmlich auf die neue NAS-Benutzeroberfläche ADM 2.2 konzentrieren.

ASUSTOR folgt dabei dem Trend und gestaltet sein NAS-Betriebssystem immer mehr wie wir es von klassischen Desktop-Systemen kennen. Dabei geht der Hersteller soweit und spricht davon, dass ADM 2.2 die erste Nutzeroberfläche ist, die klar auf dem App-Konzept beruht – Pakete können aber auch bei anderen Firmen schon länger nachinstalliert werden. Dank des App-Designs (ASUSTOR spricht von 100 Apps, die bereits zur Verfügung stehen), das mit seiner Oberfläche etwas an Tablets erinnert, kann ADM 2.2 mit einer vergleichsweise übersichtlichen Optik aufwarten. Das ist auch dann hilfreich, wenn das NAS im Wohnzimmer zum Einsatz kommt. Auf dem Startbildschirm werden lediglich wenige Icons geboten, erst wer den ADM-Button betätigt, wird mit der Vielzahl der tatsächlich möglichen Einstellungen konfrontiert und landet in der App-Central. Darüber hinaus gibt es auf der Startseite die Möglichkeit, direkt den Chrome-Browser, angeschlossene Überwachungskameras oder aber das XMBC-Mediacenter aufzurufen. ADM 2.2 stellt darüber hinaus eine Photo-Gallery zur Verfügung, bei der die Cover-Fotos selbst festgelegt werden können oder aber rudimentäre Bearbeitungen vorgenommen werden können.

Passend zur Wohnzimmer-Tauglichkeit der Software können auch die Geräte der 2-Series mit entsprechenden Merkmalen aufwarten. So besitzen die Geräte ein HDMI-Output, um direkt mit dem TV-Gerät verbunden zu werden. Soll lediglich der Ton ausgegeben werden, gibt es auch dafür entsprechende Buchsen. Die Steuerung kann dabei ganz einfach über eine IR-Fernbedienung, eine Funk-Tastatur oder aber einfach eine passende App erfolgen. Zusammen mit der XBMC-Oberfläche kann das NAS so direkt als Mediaplayer genutzt werden.

Alle weiteren Informationen gibt es in unserem Video:

Update:

Einen Bereich haben wir im Video sowie der weiteren Berichterstattung etwas ausgeblendet, doch für viele Nutzer könnte auch dieser interessant sein. Dabei geht es um den Support und den Funktionsumfang der NAS-Oberfläche ADM 2.2 im Umfeld von Überwachungskameras. So wurde die Oberfläche erweitert und bietet nun auch die Möglichkeit direkt einen Lageplan einzublenden, welcher die Standorte der Kameras anzeigt. Zudem ist auf dieser Übersicht auch direkt zu erkennen, welche Kamera gerade aktiv ist und welche z.B. derzeit kein Signal senden kann, weil es zu technischen Problemen gekommen ist. Zudem hat ASUSTOR die Methodik überarbeitet, mit der aufgezeichnet wird. Der Nutzer hat nun die Wahl, ob kontinuierlich, auf Basis eines Zeitplans oder über eine Bewegungserkennung die Aufzeichnung gestartet wird. Über externe Alarmgeber (beispielsweise spezielle Bewegungsmelder oder aber andere Sensoren), kann ein Alarm getriggert werden, aufgrund dessen erst mit der Aufzeichnung begonnen wird.

Insgesamt hat dieser gesamte Bereich, der nicht nur für Privatpersonen interessant ist, sondern sich besonders an kleinere Unternehmen richtet, eine starke Überarbeitung erfahren. Betroffen ist aber nicht nur der Funktionsumfang, sondern besonders die Bedienoberfläche, die nun deutlich übersichtlicher gestaltet ist.

Auf dem Stand von ASUSTOR wurde dies dann auch gleich demonstriert und auf einem Demo-Gerät konnte der Stand als solches, aber auch dessen Umgebung im Blick behalten werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Synology DS216j im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS216J_TEASER

Synology hat mit der DiskStation DS216j vor kurzem den Nachfolger der sehr erfolgreichen Einsteiger-NAS DS215j vorgestellt. Die DS216j ist ein kompaktes NAS-System für zwei Festplatten, welches dank aktuellem Betriebssystem DiskStation Manager 6.0 mit umfangreichen Funktionen aufwarten kann. Im... [mehr]

Synology DS216play im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS216PLAY_TEASER

Die im letzten Jahr vorgestellte Synology Diskstation DS216play ist ein 2-Bay-NAS, welches besonders durch seine Transkodierungsfähigkeiten hervorstechen soll und somit auf den Multimedia-Bereich zielt. Das DS216play soll dank eines leistungsfähigen ARM-SoCs auch hochauflösende 4K-Videos... [mehr]

AVM FRITZ!Box 7580 mit MU-MIMO im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/FRITZBOX7580/FRITZBOX-7580-LOGO

Bereits seit Monaten rührt AVM fleißig die Werbetrommel für die FRITZ!Box 7580, die als vorläufiges High-End-Produkt aus Berlin schnelles WLAN mit den aktuellen DSL-Standards verbindet. MU-MIMO ist dabei das Stichwort und soll die WLAN-Leistung der FRITZ!Box wieder an die Spitze bringen. Das... [mehr]

Ausprobiert: Synology Diskstation Manager 6.0 Beta 2

Logo von SYNOLOGY

Der DiskStation Manager als Betriebssystem der NAS-Systeme von Synology ist sicher der entscheidene Faktor, warum Synology im NAS-Markt so erfolgreich ist. Das Userinterface, was mit seinem Desktop-Look einen einfachen Einstieg ermöglicht, bietet ebenso einen leichten Zugriff auf die Vielzahl an... [mehr]

Synology DS116 und DS916+: Neues Einsteiger- und High-End-NAS

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SYNOLOGY

Synology hat am Donnerstag zwei neue NAS-Geräte vorgestellt, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Während die Synology DiskStation DS116 sich eher an preisbewusste und weniger anspruchsvolle Käufer richtet, ist die DiskStation DS916+ deutlich leistungsfähiger und natürlich teurer. Sie... [mehr]

Netgear AC1750 und Synology RT1900ac im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/SYNOLOGY-RT1900AC/SYNOLOGY-RT1900AC-LOGO

Von Jahr zu Jahr finden sich mehr WLAN-fähige Geräte in deutschen Haushalten. Deren immer größerer Bedarf an möglichst schneller WLAN-Versorgung bringt die von den Internetanbietern zur Verfügung gestellten Router schnell an ihre Grenzen - diese vertrauen zu einem Großteil auf die... [mehr]