Telekom: Geschwindigkeits-Rekord in Glasfaserleitung aufgestellt

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

telekom

Wie die Deutsche Telekom heute vermelden ließ, sei es Entwicklern der Telekom Innovation Labortories (T-Labs) gelungen, einen neuen Geschwindigkeits-Rekord in Glasfaserleitungen aufzustellen. Ganze 512 Gbit/s habe man in einem 100-GHz-Wellenlängenkanal erreichen können. Diese Geschwindigkeit entspricht einer Nutzbitrate von 400 Gbit/s oder der Übertragung von 77 Musik-CDs gleichzeitig. 

Im Labor werden üblicherweise weitaus höhere Geschwindigkeiten erreicht, als dies später im großen Stil realisierbar wäre. Aus diesem Grund haben sich die Telekom-Forscher gleich an ein reales Projekt gewagt: Eine 734 Kilometer lange Strecke von Berlin nach Hannover und zurück diente dabei als Grundlage. Um die hohe Leistung erreichen zu können, setzten die Forscher zwei Trägerfrequenzen, zwei Polarisationsebenen, eine 16-Quadratur-Amplituden-Modulation und eine digitale Offline-Signalverarbeitung ein. Insgesamt befanden sich auf der Strecke 14 Faserabschnitte mit Dispersionskompensation, die den benachbarten 10-Gigabit-Kanälen diente.


Glasfaser Telekom

 

Die maximale Bitrate in den Backbonenetzen liegt laut der Telekom heute bei rund 100 Gbit/s. Mit der neuen Technik sollen bei der Nutzung von allen 48 Kanälen bis zu 24,6 Tbit/s möglich sein, was der gleichzeitigen Übertragung von 3696 Musik-CDs entspricht. Bereits vorhandene Netze sollen mit der neuen Technik die doppelte Übertragungsleistung erreichen. Dazu seien lediglich neue Geräte an den Endstellen erforderlich.

Social Links

Kommentare (33)

#24
Registriert seit: 04.12.2001

Matrose
Beiträge: 26
Ich net, ich plane aber den Aufbau von solchen WDM(Wellenlängenmultiplex)-Strecken und hab sie früher auch in Betrieb genommen.
#25
Registriert seit: 11.12.2005

Kapitänleutnant
Beiträge: 1627
Astrein, danke euch für die Erklärung.
#26
customavatars/avatar51487_1.gif
Registriert seit: 14.11.2006

Banned
Beiträge: 973
Zitat Walati;18534221
Ich net, ich plane aber den Aufbau von solchen WDM(Wellenlängenmultiplex)-Strecken und hab sie früher auch in Betrieb genommen.


Also arbeitest du für die Telekom?
#27
Registriert seit: 07.06.2011

Matrose
Beiträge: 23
Zitat underclocker2k4;18532570
Ich sehe da keinen Widerspruch. Es wird nicht gesagt, dass die Wellenlänge mit 100GHz gemessen wurde.

Vielmehr ist diese Angabe wie folgt zu verstehen.

Es gibt einen Übertragungs-Kanal. Dieser Übertragungskanal besteht aus einer Wellenlänge. Das ist also ein Kanal mit einer Wellenlänge, also ein Wellenlängenkanal. Und diese hat man mit einer Taktrate von 100GHz belegt. Also mit einer Frequenz von 100GHz Licht an, Licht aus gespielt.

Also ein Wellenlängenkanal mit einer Taktrate von 100GHz, sprich also 100GHz Wellenlängenkanal. Dieser hatte anschließend eine Bandbreite von 512gbit/s mit einer entsprechenden Kodierung.

Im übrigen sei angemerkt, dass man Wellenlängen (indirekt) mit Frequenzen abgeben kann. Die Frequenz ist das Reziproke der Wellenlänge multipliziert mit einer Konstanten, die da Lichtgeschwindigkeit heißt.
Angewendet wird das zB bei der Angabe der 4m (4 Meter) und 2m Bänder. Dieses Angabe der Länge der Wellenlänge bezieht sich auf die Frequenzen von 75MHz bzw 150Mhz.


In welcher Beziehung Wellenlänge, Frequenz und Lichtgeschwindigkeit stehen, ist mir durchaus bewusst. Wenn du mal nachgerechnet hättest, was 100GHz für eine Wellenlänge ergeben wäre dir sicher ganz schnell aufgefallen, dass es sich dabei nicht um Wellenlängen von Infrarot, geschweige denn sichtbarem Licht handelt.
Von daher machen deine Aussagen wenig Sinn. Und wie ein Übertragungskanal aus einer Wellenlänge bestehen soll, will mir auch nicht so recht einleuchten.
Dein Versuch, die Verknüpfung von Wellenlänge und Frequenz praktisch anhand von Radiofrequenzen zu verdeutlichen, ist sicherlich nett gemeint, nur trifft es das nicht so richtig. Übertragen auf die Formulieren der News-Meldungen würde man dann ja von eine 4m-Frequenz sprechen, was ja kein Mensch tut.

Grüße
#28
customavatars/avatar25049_1.gif
Registriert seit: 17.07.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2912
512 Gbit/s gibt das Volumen während einer Zeiteinheit an. Es handelt sich um einen Bandbreitenrekord. Die Geschwindigkeit der optischen Signale ist in jedem Falle immer gleich - Lichtgeschwindigkeit halt.
#29
Registriert seit: 13.05.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 807
Naja die Leitung die bei uns im Haus noch frei ist liefert 3MBit :lol:, gut dass ich über Kabel 25MBit kriege :love: sonst wäre ich echt :mad:
#30
customavatars/avatar51615_1.gif
Registriert seit: 16.11.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1240
Kabel Deutschland 100mbit und ständig Probleme. Von 12 Monaten im Jahr habe ich insg. 3 Monate lang eine akzeptable Leitung ohne Lags und verbindungsabbrüche... sehr schwach.

Damals DSL 6k + Fastpath 24 Monate nie eine Pingschwankung erlebt, geschweige denn eine Zeitüberschreitung.

Am besten schaut man vor der Wohnungssuche, das man direkt am Verteilerkasten sitzt.
#31
customavatars/avatar51867_1.gif
Registriert seit: 19.11.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 5099
Zitat zed187;18639484
Kabel Deutschland 100mbit und ständig Probleme. Von 12 Monaten im Jahr habe ich insg. 3 Monate lang eine akzeptable Leitung ohne Lags und verbindungsabbrüche... sehr schwach.

Damals DSL 6k + Fastpath 24 Monate nie eine Pingschwankung erlebt, geschweige denn eine Zeitüberschreitung.

Am besten schaut man vor der Wohnungssuche, das man direkt am Verteilerkasten sitzt.


Sehe es schon kommen bei den Immobilien Portalen...

~90m²
unter 800€ warm
Distanz zur nächsten DSLAM unter 500meter
#32
customavatars/avatar157066_1.gif
Registriert seit: 15.06.2011
Türkenfeld
Der Exchange-Knecht von Hardwareluxx
Beiträge: 85
Wenn ich das hier so lese, dann habe ich ja richtig Glück...

Bei uns auf dem Land ist in einigen Ortsteilen DSL light verfügbar und zwei Straßen weiter maximal DSL 3000.
Die Gemeinde hat nach endlosen Diskussionen mit der DTAG (sie würden gerne Kupfer erweitern für rund 1Mio EUR, die natürlich die Gemeinde bezahlen soll um dann in 2-3 Jahren wieder vor dem selben Problem zu stehen), hat sich der Gemeinderat und eine Bürgerinitiative dazu entschlossen ein eigenes Glasfasernetz zu bauen.

Wir bezahlen hier zwar ca. 3.7Mio EUR, sind allerdings dann zukunftsorientiert unterwegs und jeder bekommt FTTH mit garantieren 50Mbit SDSL. Erweiterbar ist der Anschluss auf 100Mbit und ich habe mir mal ein Angebot für 1Gbit kommen lassen.

Baubeginn ist Anfang April 2012. :)
#33
customavatars/avatar171999_1.gif
Registriert seit: 23.03.2012

Korvettenkapitän
Beiträge: 2111
Zitat Hamburger Jung;18640028
Sehe es schon kommen bei den Immobilien Portalen...

~90m²
unter 800€ warm
Distanz zur nächsten DSLAM unter 500meter


Fände ich nicht sinnlos :D zZt. bekomme ich nicht mehr als 3K wegen der zu großen Entfernung usw., bezahle aber 6K -.-
Ping ist auch selten unter 100, also FPS online sind unmöglich. Naja, wären Studentenwohnungen nicht Mangelware würde ich auch auf die DSL Anbindung achten!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Alternativer Hybridrouter für VDSL/LTE-Verbund

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/VIPRINET

Derzeit lässt sich der Telekom Magenta-Hybrid-Tarif nur mit dem Speedport Hybrid nutzen, der von Huawei für die Telekom gefertigt wird und gerade bei solchen Nutzern, die gerne volle Kontrolle über ihren Anschluss haben, nicht besonders beliebt ist. AVM will auf der CeBIT 2015 neue VDSL-Router... [mehr]

Kleines Power-NAS: QNAP TS-251+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/NAS_QNAP_TS251PLUS_TEASER

QNAP hat mit der TS-251+ jetzt sein Portfolio um ein neues 2-Bay-"Turbo NAS" erweitert. Das TS-251+ ist ein Update der seit letztem Jahr auf dem Markt befindlichen TS-251-Serie und bringt in erster Linie eine höhere Leistungsfähigkeit mit. In einigen Bereichen liegt sie damit auf Augenhöhe mit... [mehr]

AVM zeigt auf der IFA das FRITZ!Fon C5 und Neues für das Heimnetz

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AVM

Für AVM ist die am Freitag beginnende IFA ein Heimspiel. Dennoch hat der Berliner Netzwerkspezialist schon jetzt verraten, was man auf der Messe zeigen wird. Unter den Neuheiten befinden sich aber nicht nur Lösungen für das heimische Netzwerk, sondern auch ein neues Telefon sowie frische... [mehr]

AVM FRITZ!Powerline mit bis zu 1 GBit/s und WLAN-Erweiterung ausprobiert

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2015/AVM-POWERLINE/AVM-POWERLINE-LOGO

Bei Hausbau und größeren Renovierungen ist eine ordentliche Netzwerkverkabelung in Haus und Wohnung inzwischen sicherlich Standard. Dennoch müssen dafür Mehrkosten eingeplant werden und nachträglich die Wände aufzustemmen, um dort Netzwerkkabel zu verlegen, ist nicht immer möglich.... [mehr]

AVM FRITZ!WLAN Repeater DVB-C im Kurztest

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_FRITZ_DVB_C_TEASER_KLEIN

Die Möglichkeit, das eigene WLAN per Repeater in Haus oder Wohnung zu verbessern, bieten viele Hersteller mit ihren Geräten. Diese Funktion mit Kabelfernsehen zu koppeln, ist hingegen bislang einzigartig. Wie sinnvoll das ist und wie gut sich der FRITZ!WLAN Repeater DVB-C im Alltag schlägt,... [mehr]

ASUSTOR AS7004T im Test - Hohe Performance Dank Core-Prozessor

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUSTOR_AS7004-TEASER_KLEIN

ASUSTOR hat mit dem AS7004T ein High-End-NAS im Programm, das nicht nur eine Runde Ausstattung wie zwei RJ45-Ports oder eine HDMI-Schnittstelle vorweisen kann, sondern mit einem starken Intel Core-i3-Prozessor auch Business-Anwender glücklich machen soll. Ob dies dem 4-Bay-NAS gelingt, klären wir... [mehr]