> > > > Leadtek stellt Winfast Killer Xeno Pro vor

Leadtek stellt Winfast Killer Xeno Pro vor

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

leadtekBereits zur Gamescom 2009 zeigte uns Bigfoot Networks in einem persönlichen Gespräch seine neuste Netzwerkkarte speziell für Gamer. Der Nachfolger der Killer Nic - die Killer Xeno Pro - setzt dabei auf eine eigene NPU (Network Processing Unit) mit einer Taktfrequenz von 400 MHz und soll so dem Hauptprozessor etwas Arbeit abnehmen. Dadurch verspricht man sich deutlich geringere Latenzzeiten, indem die Datenpakete von Multiplayer-Spielen mit einer höheren Priorität ausgeliefert werden. Dazu gibt es insgesamt 128 MB DDR2-Speicher. Weiterhin kümmert sich die PCI-Express-x1-Steckkarte, welche im Übrigen Geschwindigkeiten von 10/100/1000 Mbit/s unterstützt, auch um den VoIP-Verkehr und beschleunigt diesen hardwareseitig. Hierfür stehen diverse Anschlüsse für Headsets bereit. Sogar eine USB-2.0-Schnittstelle hat ihren Weg auf das Slotblech gefunden. Die neue Leadtek Winfast Killer Xeno Pro soll demnächst auch nach Deutschland kommen. Ein genaueres Datum sowie Angaben zum Preis machte der Hersteller jedoch noch nicht. In unserem Preisvergleich ist die Gamer-Netzwerkkarte von Bigfoot Networks jedenfalls schon für rund 87 Euro zu haben.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (38)

#29
Registriert seit: 13.05.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3728
Zitat ulukay;14376846
hm mir faellt es ehrlich gesagt schwer 20% min fps zu ignorieren


20% mehr min fps?

:stupid: mehr fällt mir dazu nicht ein.

Krass das Bigfoots manipulationen so leicht wirken. Muss innerlich ziemlich schmerzen wenn man die Nic schon mit :wall: :shot: Aussagen verteidigt.

@ Matsushita die Xeno bietet offiziell garkeine Bittorent funktion an, das wurde nur bei der Killer Nic der 1. Generation mitvermarktet.
#30
Registriert seit: 25.02.2006
Lübeck
Vizeadmiral
Beiträge: 7279
Je nach Prozz halte ich 20% Min FPS durchaus für möglich.
#31
Registriert seit: 13.05.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3728
Zitat Techlogi;14380565
Je nach Prozz halte ich 20% Min FPS durchaus für möglich.


Ist selbst mit einem P4 nicht möglich.
Ein Prozessor unter P4, AMD 64 3500+ ist das minimum für die Karte und erst recht für die minimalen Systemvoraussetzungen des Spiels.
#32
Registriert seit: 19.07.2006

Banned
Beiträge: 8427
nope, sogar mit einem 4,2ghz quad moeglich.
#33
Registriert seit: 13.05.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3728
Zitat ulukay;14381880
nope, sogar mit einem 4,2ghz quad moeglich.


Wird ja immer besser :lol:
Ich werbe dich für den Userrang Bootynetworks an.
#34
Registriert seit: 19.07.2006

Banned
Beiträge: 8427
meine aussage beruht auf first hand tests. auf welcher grundlage beruht deine beleidigung?
#35
Registriert seit: 13.05.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3728
Auf 10, 20 Usermeinungen aus den Staaten und diversen Reviews/Tests der Karte.

Man muss schon neutral an die Sache rangehen und keiner von Bootynetworks manipulierten (gekauften) sein. Dazu zählen unter anderem SK Gaming bestes Beispiel was Geld alles ausrichten kann.
#36
Registriert seit: 25.02.2006
Lübeck
Vizeadmiral
Beiträge: 7279
Meiner Meinung nach ist das viel größere Problem, dass bei den Benchmarks irgendwelche Onboard-Chips als Reverenz genommen wurden. Einen Vergleich zu einer Intel-Karte, welche auch gut Performance bringen soll, wurde nicht gezogen.
#37
Registriert seit: 13.05.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3728
Naja damit wir das schonmal gleich durch haben, die live footage Benchmarks von Source Engine Spielen sind nicht verwertbar. (Da nimmt Ulukay nämlich seine 15% 2009 und jetzt wahrscheinlich auf einmal seine 20% her)
Ich denke in MMORPGs kann man da besser vergleichen, die Xeno pro hat z.B. bei Eve Online im gegensatz zu einer onboard Karte dort average 1fps mehr (max fps, min fps und average)
#38
Registriert seit: 25.02.2006
Lübeck
Vizeadmiral
Beiträge: 7279
Bei wow würde mich es mal interessieren. a) ist das Spiel sehr CPU lastig und b) geht da ja auch ne Menge durch an Daten, also nicht das Transfervolumen an sich, sondern quasi die iops.

EDIT: Natürlich im Vergleich zu einer nicht mal halb so teuren Intel-Karte, welche auch gleich bessere Treiber mitbringt (bzgl. OS-Support).
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Synology DS216j im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS216J_TEASER

Synology hat mit der DiskStation DS216j vor kurzem den Nachfolger der sehr erfolgreichen Einsteiger-NAS DS215j vorgestellt. Die DS216j ist ein kompaktes NAS-System für zwei Festplatten, welches dank aktuellem Betriebssystem DiskStation Manager 6.0 mit umfangreichen Funktionen aufwarten kann. Im... [mehr]

Synology DS216play im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS216PLAY_TEASER

Die im letzten Jahr vorgestellte Synology Diskstation DS216play ist ein 2-Bay-NAS, welches besonders durch seine Transkodierungsfähigkeiten hervorstechen soll und somit auf den Multimedia-Bereich zielt. Das DS216play soll dank eines leistungsfähigen ARM-SoCs auch hochauflösende 4K-Videos... [mehr]

AVM FRITZ!Box 7580 mit MU-MIMO im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/FRITZBOX7580/FRITZBOX-7580-LOGO

Bereits seit Monaten rührt AVM fleißig die Werbetrommel für die FRITZ!Box 7580, die als vorläufiges High-End-Produkt aus Berlin schnelles WLAN mit den aktuellen DSL-Standards verbindet. MU-MIMO ist dabei das Stichwort und soll die WLAN-Leistung der FRITZ!Box wieder an die Spitze bringen. Das... [mehr]

Ausprobiert: Synology Diskstation Manager 6.0 Beta 2

Logo von SYNOLOGY

Der DiskStation Manager als Betriebssystem der NAS-Systeme von Synology ist sicher der entscheidene Faktor, warum Synology im NAS-Markt so erfolgreich ist. Das Userinterface, was mit seinem Desktop-Look einen einfachen Einstieg ermöglicht, bietet ebenso einen leichten Zugriff auf die Vielzahl an... [mehr]

Synology DS116 und DS916+: Neues Einsteiger- und High-End-NAS

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SYNOLOGY

Synology hat am Donnerstag zwei neue NAS-Geräte vorgestellt, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Während die Synology DiskStation DS116 sich eher an preisbewusste und weniger anspruchsvolle Käufer richtet, ist die DiskStation DS916+ deutlich leistungsfähiger und natürlich teurer. Sie... [mehr]

Netgear AC1750 und Synology RT1900ac im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/SYNOLOGY-RT1900AC/SYNOLOGY-RT1900AC-LOGO

Von Jahr zu Jahr finden sich mehr WLAN-fähige Geräte in deutschen Haushalten. Deren immer größerer Bedarf an möglichst schneller WLAN-Versorgung bringt die von den Internetanbietern zur Verfügung gestellten Router schnell an ihre Grenzen - diese vertrauen zu einem Großteil auf die... [mehr]