> > > > Lesertest mit Enermax: Testet eines von drei DigiFanless-550W-Netzteilen!

Lesertest mit Enermax: Testet eines von drei DigiFanless-550W-Netzteilen!

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

enermaxlogoZu Beginn des Monats feierte Enermax sein 25-jähriges Firmenjubiläum. Als Geburtstagstorte gab es etwas ganz Besonderes: Das erste digitale und lüfterlose Netzteil. Damit das neue Enermax DigiFanless 550W eine Ausgangsleistung von bis zu 550 Watt problemlos lüfterlos bereitstellen kann, ist eine hohe Effizienz nötig, weshalb der ATX-Stromspender mit dem 80Plus-Platinum-Zertifikat versehen wurde. Als Grundlage für diese Effizienz dienen hochwertige Bauteile wie japanische 105-°C-Elektrolytkondensatoren und laut Enermax auch die "Chopper Bridge Array"-Technologie, die den Widerstand reduzieren soll. Um die Kühlung kümmern sich großflächige Aluminiumkühlkörper. Das Enermax DigiFanless 550W soll bis zu einer Umgebungstemperatur von bis zu 40 °C zuverlässig arbeiten und im Volllastbetrieb genutzt werden können. Eine DC-to-DC-Schaltung soll stabile Spannungen auch bei stark wechselnden Lasten sicherstellen.

Noch ungewöhnlicher als eine passive Kühlung ist allerdings die digitale Schnittstelle des Netzteils. Nutzer können darüber Leistungswerte wie Ausgangsspannung, Stromstärke, Temperatur und Effizienz auslesen und steuern. Dazu dient die neu entwickelte ZDPMS-Software. ZDPMS steht dabei für "Zero Delay Power Monitoring System". Selbst Feineinstellungen an der 12-Volt-Schiene oder der Wechsel zwischen Single- und Multi-Rail-Betrieb (mit zwei Schienen) sind damit möglich. Über die Software werden auch Warnungen ausgeben, wenn das Netzteil zu warm wird oder eine Überlast-Situation eintritt. Der integrierte Stromsparrechner informiert über die Stromkosten des PCs und berechnet die CO2-Emission. Äußerlich wird das Netzteil nicht nur von einem auffälligen Luftgitter, sondern auch von den schwarz gesleevten und vollmodularen Kabeln geprägt.

Ansonsten setzt das Enermax DigiFanless 550W auf zwei 12-Volt-Leitungen, die jeweils 30 Ampere leisten. Die 3,3- und 5,0-Volt-Schienen stellen hingegen jeweils 20 Ampere zur Verfügung. Bei extremer Last soll das ATX-Netzteil kurzzeitig bis zu 605 Watt liefern können. Anschlussseitig stehen die üblichen Stromstecker für das Mainboard und den Prozessor bereit, vier 6+2-PCIe-Stecker für Grafikkarten, acht SATA-Stecker und vier 4-Pin-Molex-Stecker. Sogar ein älterer Floppy-Stecker hat es geschafft. Die Länge der einzelnen Kabelstränge beläuft sich auf zwischen 450 bis 1.050 mm. Natürlich setzt Enermax aber auf ein modulares Kabelmanagement, womit nur die tatsächlich benötigten Kabel im System hängen.  

Laut Enermax soll das DigiFanless 550W direkt nach der CeBIT (16. bis 20. März 2015 in Hannover) in den Verkauf gehen und dann für knapp 200 Euro seinen Besitzer wechseln. Passend zum Marktstart dürfen sich auch unsere Leser ein Bild des neuen Enermax-Netzteils machen. Der Hersteller stellt unseren Lesern und Community-Mitgliedern drei Modelle für einen ausführlichen Test im Hardwareluxx-Forum zur Verfügung. 

Die Bewerbungsphase beginnt

Wie bei jedem Lesertest starten wir vorab in die Bewerbungsphase. In den nächsten zwei Wochen darf wieder fleißig in die Tasten gehackt und eine Bewerbung geschrieben werden. Bis zum 29. März ist Zeit. Darin solltet Ihr natürlich auch Eure Testkriterien nennen. Natürlich darf eine Kurzbeschreibung Eurerseits nicht fehlen: Was macht Ihr beruflich, wo liegen Eure Hobbies und wie alt seid Ihr? Die Frage, warum Ihr am Lesertest mit Enermax teilnehmen wollt, sollte ebenfalls kurz und knackig beantwortet werden.

Aus allen Einsendungen wählt dann die Hardwareluxx-Redaktion die drei glücklichen Teilnehmer aus. Nach Eingang der Samples haben die Tester vier Wochen Zeit, ihre Reviews ins Forum zu setzen. Die Bewerbungen werden einfach im Kommentar-Thread dieser News abgesetzt. 

Bewerbt Euch jetzt für unseren Lesertest mit Enermax!

Ablauf:

  • Bewerbungsphase bis 29. März 2015
  • Auswahl der Bewerber + Versand: ab 30. März 2015
  • Testzeit bis 10. Mai 2015

Kleingedrucktes:

  • Mitarbeiter der Hardwareluxx Media GmbH und von Enermax sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen.
  • Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch die Redaktion von Hardwareluxx 
  • Ein Account im Hardwareluxx-Forum ist für die Teilnahme zwingend notwendig.
  • Die Teilnehmer werden per PN benachrichtigt.
  • Alle Testmuster verbleiben nach Veröffentlichung der Testberichte bei den Testern.
  • Sollten die Testberichte nicht rechtzeitig online gestellt werden, behält Enermax sich vor, den vollen Betrag in Rechnung zu stellen.
  • Die Reviews verbleiben ausschließlich bei uns im Forum.

Social Links

Kommentare (19)

#10
Registriert seit: 10.12.2013
Stainz
Stabsgefreiter
Beiträge: 374
Hallo, allerseits.
Ich bin 20 Jahre alt, komme aus Österreich, aus der grünen Steiermark und hier Physikstudent. Ich betreibe gerne Sport, arbeite im Sportverein viel mit Kindern und bastle gerne, sei es mit Holz oder an meinem PC.
Wenn ich an meinem PC bastle ist wohl eines mein Hauptgrund: mein luftgekühltes System muss das Optimum an Kühlleistung bringen und dabei unhörbar bleiben. Ein theoretisches Projekt dazu ist dass ich meinen PC in Autodesk Inventor modelliere und dann mit Autodesk Simulation CFD dort die Luftströmung und Wärmeströmung simuliere (in Arbeit, vl werd ich ja mal fertig und dann gibts das Ergebnis hier im Luftkühlungsunterforum).

Liebend gerne würd ich eines der Netzteile testen und mit meinem be quiet! Dark Power Pro 10 und dem Corsair RM750 aus meinem letzten Testbericht hier im Luxx und dem Corsair HX750 vergleichen.

Mein System:
i7 4770k
be quiet Dark Rock Pro 3
Gigabyte Z87X-D3H
16GB Patriot Black Mamba
KFA² GTX 670 EX OC
Dark Power Pro 10
Samsung 840 Pro 256 GB
WD Green 1TB
Cooler Master HAF X

Betrachten und bewerten würde ich die Verpackung, das Zubehör, die Montage des Netzteiles und den Betrieb, also Effizienz und Stabilität.
Besonders freuen würde es mich, da das Netzteil eine digitale Schnittstelle besitzt und auch das nötige Kabel zur Verbindung direkt im Lieferumfang enthalten ist, was leider beim RM750 nicht so war, diese Schnittstelle zu nutzen da ich einer der User bin die gerne Zahlen sehen, Zahlen die aussagen was mein System gerade so tut.
Ein weiteres Schmankerl ist das Design, nicht so schlicht wie manch andere Hersteller, interessiert mich wie das so zu meinen anderen Komponenten passt.
Auch wird es dann wohl mit meinem Gehäuse interessant, das HAF X ist ein Big Tower, wobei ich eher gigantisch sagen würde. Und in diesem großen Habitat für Hardware hat schon so manches Kabel seine Probleme auch den Ort zu erreichen wo es gebraucht wird, also Kabellängen und Installation mit sauberer Kabelführung sind mir schon sehr wichtig.

Es wäre mir eine Freude dieses Netzteil ausgiebig auf Herz und Nieren zu prüfen.

mfG delware
#11
Registriert seit: 25.11.2014

Matrose
Beiträge: 26
Hallo,

mein Name ist Clemens Brackmann ich bin 19 Jahre alt und studiere an der Universität Duisburg/Essen das Fach Angewandte Informatik - Systems Engineering.
Hiermit möchte ich mich für den Lesertest des Enermax DigiFanless 550W bewerben.

Mein System besteht momentan aus:

1x Asus z97-C Motherboard
1x i7 4790K mit Thermalright Macho Rev B.
1x 16GB TeamGroup Vulcan Series rot DDR3-2400
1x Palit Jetstream GTX 970
1x Crucial SSD 256GB
1x Seagate Desktop HDD 1TB
1x 450 Watt Corsair VS Series

Das Ganze befindet sich in einem Raidmax-Vampire-Gehäuse.

Ich werde in meinem Test auf die Verarbeitung des Netzteils eingehen und diese mithilfe einer Kamera dokumentieren. Anschließend wird ein Vergleich mit meinem momentanen Netzteil angestellt.
Im weiteren Verlauf des Tests werde ich anhand einer Software die einzelnen Spannungen auslesen und ebenfalls dokumentieren und mit den Werten des Corsair Netzteils vergleichen.
Außerdem werde ich auf die Aufteilung und Länge der Kabel eingehen und wie diese in meinem Gehäuse Platz finden.

Ich würde mich sehr freuen als einer der drei Tester ausgewählt zu werden, da mein jetziges Netzteil mir ein wenig Probleme bereitet.
Außerdem gefällt mir die digitale Schnittstelle so wie der lüfterlose Betrieb sehr gut, da ich damit noch keine Erfahrung gemacht habe.

Mit freundlichen Grüßen

Clemens Brackmann
#12
customavatars/avatar219041_1.gif
Registriert seit: 28.03.2015
Gelsenkirchen
Matrose
Beiträge: 2
Mein Name ist Georg, ich bin 28 Jahre alt und bin IT-Techniker und auch Kundenberater bzw. Verkäufer in einem Computerfachhandel. Ich berate Kunden, stelle PC-Systeme zusammen und auch im Reparaturbereich werde ich meist eingesetzt. In meiner Freizeit vergnüge ich mich als Gamer, wenn es die Zeit zuläßt. Weiterhin betreue ich den Technik-Bereich unseres Blogs http://blog4you.beepworld.de

Sehr gerne bewerbe ich mich als Tester für das DigiFanless 550W und wäre dabei gespannt auf die Optik und Verarbeitung, die Handhabung, den Einbau und die Leistung, welche ich anhand von Messgeräten auf der Arbeit nachmessen kann. Ein wichtiger Punkt ist auch die Lautstärke und die Kompatibilität.

Testen würde ich zuerst an meinem eigenen Rechner zu Hause mit den folgenden Hardwarekomponenten:

CPU: AMD FX-6300, 6 x 3,50 GHz
Board: ASUS M5A97 LR R2.0, Sockel AM3+
Grafikkarte: Nvidia GeForce GTX 750 TI mit 2048 MB
Speicher: 8 GB Corsair DDR3 RAM

Auch meine Kollegen würde ich in den Test einbeziehen und gemeinsam mit ihnen das Netzteil auf Herz und Nieren prüfen. Den Lesern unseres Blogs würde ich es ebenfalls sehr gern anhand eines bebilderten Berichtes vorstellen.

Mit freundlichen Grüßen

Georg Kemsa
#13
customavatars/avatar31529_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005
Augsburg
[online]-Redakteur
Beiträge: 14497
Endspurt hier! :D
#14
customavatars/avatar1781_1.gif
Registriert seit: 26.04.2002
HH
Flottillenadmiral
Beiträge: 4100
Hallo Tino hier,

na ja vielleicht klappt es ja mit der Bewerbung, ok, die klappt, aber die Annahme?

Nun gut bin Tino 41 Jahre, oje der Opa hier? Bin Chemielaborant und privat mit Familie und meinem Hardware-Hobby beschäftigt. :)

Bin vielleicht nicht der Vorziegetester, gebe aber mein Bestes. Da ich gerade am Umbauen bin, wäre ein Test mit aktueller Hardware drin, davor mein aktuelles System:

aktuelle:

[email protected]
32GB RAM
1 SSD, 1 2,5"HDD, 1 3,5" HDD
GTX780
ASUS Sabertooth Z77
alles im Antec-Tower

Neues System:
i7-5820K
Asrock X99 Extreme4
32GB RAM
GTX780
Festplatten wie oben.

Bilder gibt es natürlich vom Auspacken, dem Netzteil selber und eine Beurteilung durch mich von Anmutung und Qualität.

Belastungstest werden mit AIDA protokolliert und auch die Systemverbräuche festgehalten.

Vergleich mit meinem aktuellen Coolermaster Pro 600W 80+Gold.

Ich hoffe dies reicht als Bewerbung und deren Bewertung aus.

Vielen Dank!

Tino
#15
customavatars/avatar137402_1.gif
Registriert seit: 17.07.2010

Modder im Enermax Contest
Beiträge: 1382
Hallo,

mein Name ist Tom Schmidt, aktuell bin ich 19 Jahre alt und studiere Wirtschaftsinformatik in Hannover. Wenn es um neue Technik geht bin ich immer begeistert diese zu testen.
Ich hatte auch schon ein AX760i, bei welchem die digitalen Steuermöglichkeiten jedoch noch stark eingeschränkt und unausgereift waren. So würde ich gerne Wissen ob Enermax die Software besser umgesetzt hat.
Dort würde auch mein Hauptaugenmerk beim Test liegen, läuft die Software stabil und ist sie einfach zu verstehen? Und sind die Funktionen über notwendig? Auch würde ich gucken wie warm das Netzteil bei hohen Lasten wird, vor allem wenn das Gehäuse an sich nicht so gut durchlüftet ist.
Zudem würde ich die Effizienz und Verarbeitung (vor allem die Qualität der Kabel) im Vergleich zu anderen Netzteilen testen und auf das Zubehör eingehen.

Meine Hardware zum Testen:

Intel i5 4440 mit ASRock Board
AMD 290X
8GB RAM
#16
Registriert seit: 14.08.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1875
Auch ich würde gerne eines der Enermax Netzteile testen.

Zu meiner Person:
Ich heiße Christoph Schmidt bin 21 Jahre alt und komme aus Minden.
Zurzeit studiere ich BWL in Münster. Meine Hobbies sind Computer (wie unerwartet) und Motorräder.

Zu der Testumgebung:
Mein PC setzt sich momentan aus folgenden Komponenten zusammen:
Intel i7 3770K gekühlkt mit einem Megahalems und auf 4,5Ghz getaktet
MSI Z77 MPower
8GB Avexir RAM
MSI HD7970 Lightning
2 HDDs und eine SSD
Enermax Platimax 750W
untergebracht in einem Lian Li PC-P50

Fotos mache ich mit meiner Canon EOS 600D

Meine Testkriterien:

Bei meinem Test würde ich auf folgende Eigenschaften eingehen:
-Lieferumfang
-Optik
-Verarbeitung
-Montage/Verlegbarkeit der Kabel
-Nutzen und Funktion der Software
-Temperaturentwicklung
-Effizienz (im Vergleich zu meinem Platimax)

Ich würde mich sehr freuen wenn ich die Möglichkeit bekäme das Netzteil mal auf Herz und Nieren prüfen zu dürfen.
#17
Registriert seit: 11.07.2013

Obergefreiter
Beiträge: 71
Hi
Ich möchte mich auch noch auf den Lesertest bewerben.

Besonders würde ich mich dabei dem herausragensten Feature widmen.

Der überwachung per software.

Sofern möglich würde ich sämtliche Daten die die software ausgibt mit alternativen Messgeräten abgleichen.

Ein anderer Aspeckt wäre die Geräuschkulisse. Den Lüfterlos muss nicht lautlos bedeuten.

Zuguterletzt würde ich auch den Lieferumfang und die verarbeitungsqualität sowohl ausen als auch der "innereien" begutachten.


Über mich:
Ich studiere zur zeit Mechatronik, und eines meiner Haputhobbys sind PCs. Dabei bin ich an der hardware als auch dan Spielen interessiert. Ebenfalls habe ich großen spaß am zusammenbau der hardware für mich und Freunde.

MfG Sekas
#18
Registriert seit: 02.09.2008

Matrose
Beiträge: 27
Hi Leute! Würde ich natürlich sehr gerne Testen.Da ich passionierter Silent Fan.

Name: Chris K.
Alter: 26

Werkzeug: Reichlich vorhanden
Kamera: GoPro Hero 4 Black und SLR
Erfahrung: Bastle schon seit 12 Jahren an PC´s
SSD Chronographie: ocz agility,Vertex4
Samsung 830,Samsung 840 Pro

Testsystem:
Lian Li PC-A76X gedämmt
Intel i7 4790k @ 4,4 GHz
Asus Maximus VII Hero
G.Skill TridentX DIMM Kit 16GB, DDR3-2400
MSI GTX 980 Gaming 4G, GeForce GTX 980

Grüße Chris
#19
Registriert seit: 19.01.2013
Sachsen
Bootsmann
Beiträge: 576
Leute, Bewerbungsphase war bis 29.03. und es wurde auch mehrfach von HWL gepusht, von daher braucht ihr keine Bewerbungen mehr schreiben. (Die Tester sollten übrigens schon angeschrieben sein)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!