> > > > Playstation VR laut Palmer Luckey keine Konkurrenz für Oculus Rift

Playstation VR laut Palmer Luckey keine Konkurrenz für Oculus Rift

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

sony playstation logoDer angekündigte Verkaufspreis des Virtual-Reality-Headsets Oculus Rift von 699 Euro bzw. mit Versandkosten alles in allem 741 Euro hat für einige Enttäuschung bei vielen VR-Enthusiasten gesorgt. Tatsächlich hat sich der Gründer des Herstellers Oculus VR, Palmer Luckey, sogar mittlerweile für seine Aussagen in der Vergangenheit entschuldigt, die einen wesentlich niedrigeren Preis vermuten ließen. In einem neuen Interview von der CES 2016 in Las Vegas plaudert Luckey noch etwas mehr über die Oculus Rift und zieht dabei auch Vergleiche zu Sonys kommendem Produkt Playstation VR (ehemals Project Morpheus). Demnach halte er Playstation VR für ein gutes Produkt, das jedoch keine direkte Konkurrenz für Oculus Rift sei. Das liege schlichtweg daran, dass Sony mit der Playstation VR ausschließlich Besitzer einer PS4 im Auge habe. Aufgrund der technischen Beschränkungen der Konsole sei in dieser Kombination jedoch keine High-End-VR-Erfahrung möglich.

oculus rift shipping

Die Oculus Rift setze einen High-End-Gaming-PC voraus, um all ihre Vorzüge zu entfalten. Da sei es laut Luckey nur logisch, dass die VR-Erfahrung mit dem Headset eine völlig andere sein werde als an einer Sony PS4 mit Playstation VR. So wie eben generell ein Gaming-PC völlig andere Grafik-Dimensionen biete als eine Spielekonsole. Das liege laut Luckey in der Natur der Sache. Im Umkehrschluss koste ein potenter Spiele-PC eben auch deutlich mehr. Doch deswegen seien Playstation VR und Oculus Rift auch keine Konkurrenten am Markt: Wer etwa eine PlayStation 4 und keinen Gaming-PC besitze und nun Virtual Reality ausprobieren wolle, werde sicher nicht auf einmal über 1.000 Euro für die Oculus Rift und einen entsprechenden Rechner ausgeben. Die Zielgruppen für Playstation VR und Oculus Rift würden sich daher so gut wie gar nicht überschneiden.

Luckey weist zudem darauf hin: Wo die PS4 nicht mit einem aktuellen Gaming-PC mithalten könne, könne Playstation VR es auch nicht mit der Oculus Rift aufnehmen. Doch Playstation VR sei für das was es ist ein rundes Produkt. Insofern freue man sich bei Oculus VR darüber, dass auch Sony in den VR-Markt eingestiegen ist und hoffe man werde gemeinsam den Markt beleben.

Social Links

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar114785_1.gif
Registriert seit: 14.06.2009
Hamburg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2151
Gutes Marketing: Einfach Konkurrenz wie die Vive ignorieren und ein anderes Produkt, welches tatsächlich einen anderen Markt anspricht, zum Vergleich heran ziehen. Aussagekraft = 0
#2
Registriert seit: 30.11.2012

Banned
Beiträge: 529
Ich kann es nicht fassen dass er sich erst geld von den leuten holt und dann an das drecksbuch verkauft und damit eigentlich vorzeitige gewinnausschüttung betreibt.

Es gibt jetzt 3 firmen um die ich immer einen bogen mache egal was.

Aber mal sehen wie der markt sich dahingehend entwickelt.

Immerhin ist sein produkt eher für den technikaffinen markt und da erinnern sich die leute noch gut was und wie. Ich hoffe dass die niemals auf einen grünen zweif kommen.
#3
customavatars/avatar18709_1.gif
Registriert seit: 30.01.2005
Österreich
Leutnant zur See
Beiträge: 1181
Das einzige was größer ist als der VR Hype ist sein Ego...
#4
customavatars/avatar60791_1.gif
Registriert seit: 25.03.2007
Heidelberg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2610
Ehrlich gesagt finde ich sogar, dass die PS VR sogar der größte Konkurrent sein könnte.

Natürlich nur, wenn sie auch auf dem PC nutzbar ist. Sie benötigt ja glaube ich nur einen HDMI und einen USB Anschluss. Ansonsten wird sie wahrscheinlich um einiges günstiger sein und sie frisst aufgrund der geringeren Auflösung nicht so viel Leistung. Quasi das DK2, nur von Sony.
#5
customavatars/avatar33802_1.gif
Registriert seit: 21.01.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 2025
Denke ich auch. Bei diesen Preisen kann eigentlich nur die günstigste aller Lösungen überhaupt eine Chance haben, und selbst die erscheint nicht alllzu groß.
#6
Registriert seit: 09.08.2005

Obergefreiter
Beiträge: 89
Naja, bei den Handys haben nicht die die günstigsten Geräte die Nase vorn.

Das Problem ist doch das es trotzdem genug Leute gibt bei denen 700 Euro nicht mal ein geschmeidiges Sackrunzeln hervorruft.

Das werden schon noch genug Leute kaufen.
Ist doch wie bei allem. Apple gibt es ja auch immer noch.

Klar ist das geheule jetzt groß, aber es wird ja auch bald 980ti Leistung zum vertretbarem Preis geben, dann wird es auch billigere Brillen geben.

Bringt ja auch nichts wenn sie die Brille jetzt verschleudern und Hinz und Kuntz sagt die Brille ist scheisse weil sie halb mit Ihren Krücken Rechnern nix gebacken bekommen.

Da wird geschaut wie viele Rechner gibt es überhaupt die VR packen. Nun Schaut man viele Leute auch Interesse mit solchen Rechnern haben und dann wird der Preis ausgelotet was die geschätzte Gruppe bereit ist zu Zahlen.
Nicht mal 5% der Steam User hat ne GTX 970.

Ich finds zwar auch schade das sie nicht billiger ist, aber dann warte ich halt auf das nächste Update der Brille. Genau wie ich zur Zeit auf nen bezahlbaren OLED warte ^^

Aber nur wenn die Firmen was damit verdienen werden sie auch weiter entwickeln.

Also locker bleiben und solange mit der PappVR rumlaufen ^^

#7
Registriert seit: 01.07.2013

Obergefreiter
Beiträge: 127
Zitat
Die Zielgruppen für Playstation VR und Oculus Rift würden sich daher so gut wie gar nicht überschneiden.

Klar, es gibt ja auch niemanden mit PS4 und Spielerechner :hmm:
#8
customavatars/avatar6543_1.gif
Registriert seit: 17.07.2003
Dresden
ewig Unwissender
Beiträge: 2402
hoffe ja auch noch heimlich das man PS VR irgendwie am PC betreiben kann. Hab echt keine Lust zweimal für VR zu löhnen nur weil ich mich erdreiste Konsole und nen Gaming PC zu nutzen :/
#9
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9445
Bezweifle mal stark dass die Brille von Sony für den PC nutzbar sein wird. Sony hat kaum Verbindungen zur PC Welt und für die PS braucht die Brille ja noch eine extra box!

Vive ist in der Tat eher der Konkurent. Allerdings nicht preislich.
#10
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1533
Sorry...dieser Handyvergleich hinkt gewaltig.
Jedes mal wird der aufs neue ausgepackt...

Die aller aller aaaaller wenigsten Leute, die sich ein 700€ Handy geholt haben sind auch Kandidaten für ein nerdiges VR headset + enthusiast highest end hardware der superlative.

Handy und VR Brille....zwei völlig unterschiedliche Welten.
(ja das lässt sich zu präsentationszwecken verbinden - eine andere Sache!)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Blu-ray 3D: Vom Hype auf das Abstellgleis

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BLU-RAY_3D

Man kann nicht Drumherum reden: Der große Hype um 3D ist vorbei. Als 2009 James Camerons „Avatar: Aufbruch nach Pandora“ den Fokus der Aufmerksamkeit auf stereoskopisches 3D richtete, begann zunächst der große Rummel. Es blieb nicht nur bei Filmen in 3D, LG veröffentlichte sogar ein... [mehr]

Teufel Mediadeck im Test - spaßiger Klang trifft hochwertiges Gehäuse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TEUFEL_MEDIADECK/TEUFEL_TEASER

Soundbars- und -decks haben in den Wohnzimmern dieser Welt in den letzten Jahren einen regelrechten Siegeszug angetreten. Im heimischen Büro sieht das noch etwas anders aus, denn hier dominieren nach wie vor klassische Stereo- und Surroundsetups. Geht es nach dem Berliner Direktversender Teufel... [mehr]

Riva Audio Turbo X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RIVA_TURBOX/RIVA_TURBOX-TEASER

Riva Audio möchte mit dem Turbo X den Markt der kompakten Bluetooth-Lautsprecher aufmischen. Dafür sorgen soll die Trillium-Technologie, die dank eines raffinierten Algorithmus und drei Kanälen einen besonders voluminösen und weitläufigen Klang generieren soll. Ob das gelingt, klärt unser... [mehr]

Razer bringt kabelloses Gaming-Headset ManO’War für 199,99 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/RAZER

Razer hat ein neues Gaming-Headset mit dem martialischen Namen ManO’War angekündigt. Die Kopfhörer kommen im Mai 2016 in Deutschland auf den Markt und werden 199,99 Euro kosten. Für diesen Preis erhalten Interessierte ein kabelloses Headset mit 7.1 Virtual Surround Sound, bis zu 14 Stunden... [mehr]

Razer ManO'War im Test - Voluminös und bequem

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_MANOWAR/RAZER_MANOWAR-TEASER_KLEIN

Sollte der Name Programm sein, hat Razer mit seinem neuesten drahtlosen Gaming-Headset einiges vor: ManO’War, das zeigt, dass das neue Headset in die Vollen gehen soll und gleichzeitig dann zur Stelle ist, wenn es einmal so richtig kracht. Wie gut das funktioniert klärt unser Test. {jphoto... [mehr]

Ultra-HD-Blu-ray mit erstem Flop: Viele Titel sind nur Upscales

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/UHD_BLU-RAY_LOGO

Mittlerweile haben Studios wie Warner Bros., 20th Century Fox und Sony erste Ultra HD Blu-ray für 2016 angekündigt. Sogar die Preise, zumindest für die USA, sind bereits bekannt. Dort können die Filme für 34,99 bis 39,99 US-Dollar vorbestellt werden. Für Deutschland sollten Early Adopter... [mehr]