> > > > Riva Audio Turbo X und Turbo S wollen mit speziellem Algorithmus für guten Klang sorgen

Riva Audio Turbo X und Turbo S wollen mit speziellem Algorithmus für guten Klang sorgen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

riva logoDer Markt an mobilen Bluetooth-Audiolösungen ist bereits gut gefüllt – und künftig wird ein weiterer Anbieter versuchen, auf dem deutschen Markt Fuß zu fassen: Riva Audio. Zum Erfolg soll den kompakten Lautsprechern ein besonderes Audio-Design bzw. ein Algorithmus verhelfen, der dafür sorgen soll, dass Musik genau so klingt, wie sie im Tonstudio einmal gedacht war.

Anders als es normalerweise üblich ist, setzt Riva Audio bei seinen Lautsprechern auf drei Hoch-Mitteltöner. Zwei sitzen auf den kurzen Seitenteilen, während ein drittes Modell in der Mitte der Front verbaut wurde. Zudem gibt es auf Vorder- und Rückseite je zwei passive Basslautsprecher – auf Front aktiv, rückseitig passiv ausgeführt. Ein spezieller Algorithmus soll nun dafür sorgen, dass „echter“ Stereo-Sound über alle Treiber erzeugt wird. Allen Lautsprechern stehen beim Turbo X insgesamt 45 W an Leistung zur Verfügung.

Im Rahmen der Messe hatten wir kurz Zeit, uns die Modelle Turbo X und Turbo S kurz anzuhören. Dabei fiel auf, dass gerade das große Modell Turbo X gemessen an seiner Größe mit einem sehr voluminösen und runden Klang aufwarten kann. Insbesondere der Mitteltonbereich, der sonst gerne ausgespart wird, war im vollem Umfang vorhanden. Da es sich allerdings nur um eine Messedemonstration gehandelt hat , müssen solche Erfahrungen natürlich erst einmal mit Vorsicht betrachtet werden.

Während das große Modell Turbo X nur allein betrieben werden kann, ist es beim deutlich kompakteren Turbo S auch möglich, zwei Lautsprecher als Stereopaar zu koppeln. Die Bedienung der Lautsprecher erfolgt über Touch-Elemente auf der Oberseite. Die Bedienung ist intuitiv, gerade wer kleine Kinder im Haushalt hat, wird sich zudem freuen, dass die Bedienelemente gesperrt werden können. Im Betrieb sind die Lautsprecher nicht auf ihre externe Stromversorgung angewiesen, sondern können auch vom verbauten Akku mit Strom versorgt werden. Insgesamt soll es beim Turbo X so möglich sein, 26 Stunden Musik zu hören. Ebenso ist es möglich, über die Lautsprecher zu telefonieren, denn es wurden zwei Mikrofone mit einer Rauschunterdrückung verbaut.

Riva Audio möchte zeitnah in Deutschland auf den Markt kommen. Aktuell sind für den Turbo X 299 Euro und für das kleinere Modell Turbo S 249 Euro angedacht, die Preise sind aber noch nicht final. Im Herbst, also vermutlich zur IFA, folgt darüber hinaus ein Multiroom-System, das auf der gleichen Lautsprechertechnik basiert.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Blu-ray 3D: Vom Hype auf das Abstellgleis

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BLU-RAY_3D

Man kann nicht Drumherum reden: Der große Hype um 3D ist vorbei. Als 2009 James Camerons „Avatar: Aufbruch nach Pandora“ den Fokus der Aufmerksamkeit auf stereoskopisches 3D richtete, begann zunächst der große Rummel. Es blieb nicht nur bei Filmen in 3D, LG veröffentlichte sogar ein... [mehr]

Teufel Mediadeck im Test - spaßiger Klang trifft hochwertiges Gehäuse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TEUFEL_MEDIADECK/TEUFEL_TEASER

Soundbars- und -decks haben in den Wohnzimmern dieser Welt in den letzten Jahren einen regelrechten Siegeszug angetreten. Im heimischen Büro sieht das noch etwas anders aus, denn hier dominieren nach wie vor klassische Stereo- und Surroundsetups. Geht es nach dem Berliner Direktversender Teufel... [mehr]

Riva Audio Turbo X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RIVA_TURBOX/RIVA_TURBOX-TEASER

Riva Audio möchte mit dem Turbo X den Markt der kompakten Bluetooth-Lautsprecher aufmischen. Dafür sorgen soll die Trillium-Technologie, die dank eines raffinierten Algorithmus und drei Kanälen einen besonders voluminösen und weitläufigen Klang generieren soll. Ob das gelingt, klärt unser... [mehr]

Razer bringt kabelloses Gaming-Headset ManO’War für 199,99 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/RAZER

Razer hat ein neues Gaming-Headset mit dem martialischen Namen ManO’War angekündigt. Die Kopfhörer kommen im Mai 2016 in Deutschland auf den Markt und werden 199,99 Euro kosten. Für diesen Preis erhalten Interessierte ein kabelloses Headset mit 7.1 Virtual Surround Sound, bis zu 14 Stunden... [mehr]

Razer ManO'War im Test - Voluminös und bequem

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_MANOWAR/RAZER_MANOWAR-TEASER_KLEIN

Sollte der Name Programm sein, hat Razer mit seinem neuesten drahtlosen Gaming-Headset einiges vor: ManO’War, das zeigt, dass das neue Headset in die Vollen gehen soll und gleichzeitig dann zur Stelle ist, wenn es einmal so richtig kracht. Wie gut das funktioniert klärt unser Test. {jphoto... [mehr]

Ultra-HD-Blu-ray mit erstem Flop: Viele Titel sind nur Upscales

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/UHD_BLU-RAY_LOGO

Mittlerweile haben Studios wie Warner Bros., 20th Century Fox und Sony erste Ultra HD Blu-ray für 2016 angekündigt. Sogar die Preise, zumindest für die USA, sind bereits bekannt. Dort können die Filme für 34,99 bis 39,99 US-Dollar vorbestellt werden. Für Deutschland sollten Early Adopter... [mehr]