> > > > ASUS und Gigabyte planen angeblich eigene VR-Headsets

ASUS und Gigabyte planen angeblich eigene VR-Headsets

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

asusVirtual Reality ist aktuell in aller Munde: Während das Marketing diverser Hersteller wie Sony, Oculus VR und Valve bzw. HTC fleißig die Werbetrommel rührt, regt sich allerdings auch reichlich Skepsis. Viele Medienvertreter und Early Adopter aus den Communities bemängeln die klobigen Designs, den geringen Tragekomfort sowie unerwünschte Nebeneffekte wie Kopf- Nackenschmerzen während und nach des Tragens der VR-Headsets. Ob die Techik somit nun ihren Durchbruch erleben wird, oder ähnlich wie in den 1990er-Jahren nach einem kurzen, aufflackernden Hype wieder in der Versenkung verschwindet, lässt sich aktuell schwer sagen. Einige rechnen eher damit, dass Virtual Reality letzten Endes eine kleine Nische besetzen wird – vergleichbar mit stereoskopischem 3D.

asus gaming notebook

Zumindest unter den Herstellern regt sich dennoch emsiges Interesse an Virtual Reality: Laut Zulieferern aus Taiwan sollen sowohl ASUS als auch Gigabyte für 2016 eigene VR-Headsets planen. Beide Unternehmen sollen die Produkte in erster Linie für die Kombination mit den hauseigenen Gaming-Notebooks vorsehen. Während zu ASUS Plänen wenig bekannt ist, heißt es, dass Gigabyte sich mit dem VR-Entwickler 3Glasses verbündet habe. Mithilfe der VR-Accessoires wollen angeblich sowhl Asus als auch Gigabyte die Nachfrage nach Gaming-Notebooks im Jahr 2016 ankurbeln.

Schenkt man den Gerüchten Glauben, so werden die beiden Virtual-Reality-Produkte von ASUS und Gigabyte in der ersten Jahreshälfte 2016 auf den Markt kommen. Offiziell enthalten sich beide Hersteller allerdings zu den vermeintlichen VR-Headsets für Notebooks eines Kommentares. Man kann zumindest davon ausgehen, dass nicht nur die VR-Headsets ihren Preis haben werden: So werden die Gaming-Notebooks reichlich Rechenleistung benötigen, um eine flüssige VR-Erfahrung zu ermöglichen. Die anvisierte Zielgruppe dürften also absolute Enthusiasten sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9458
Also VR zu entwickeln um die Geräte grade mit Notebooks zu paaren erscheint mir doch etwas eigenartig...
Mehr Konkurenz schadet aber jedenfalls nicht.
#2
customavatars/avatar98958_1.gif
Registriert seit: 18.09.2008

Oberbootsmann
Beiträge: 798
Wenn sich die ganzen VR Hersteller nicht schleunigst auf einen gemeinsamen Standard einigen, wird das ganze in einem großen Desaster enden.
#3
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2111
Zitat VeNLooP;24164841
Wenn sich die ganzen VR Hersteller nicht schleunigst auf einen gemeinsamen Standard einigen, wird das ganze in einem großen Desaster enden.


This!
+1
#4
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 5065
Jop! Die VR Brillen sind halt deutlich komplizierter als ein Monitor. Die Art und die Anzahl der Sensoren, sowie deren Kommunikation mit dem Rechner sind sehr Entscheidend.

die brauchen dort einen Standard ansonsten gibt es Spiele-Exklusivität zu gewissen Herstellern. Und die VR Brillen werden definitiv nix sein wo man sich mal ne Zweitbrille für andere Spiele kaufen will!
#5
customavatars/avatar33106_1.gif
Registriert seit: 09.01.2006

Admiral
Beiträge: 15009
htc vive mit steamVR aka openVR und eure sorgen sind dahin von wegen standard.

mit dem ding rennt wenigstens die VR ware der konkurrenz.

garnicht so blöd.
#6
customavatars/avatar64398_1.gif
Registriert seit: 21.05.2007
Wien
Kapitän zur See
Beiträge: 3410
Zitat VeNLooP;24164841
Wenn sich die ganzen VR Hersteller nicht schleunigst auf einen gemeinsamen Standard einigen, wird das ganze in einem großen Desaster enden.


geld ist halt verlockend!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Blu-ray 3D: Vom Hype auf das Abstellgleis

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BLU-RAY_3D

Man kann nicht Drumherum reden: Der große Hype um 3D ist vorbei. Als 2009 James Camerons „Avatar: Aufbruch nach Pandora“ den Fokus der Aufmerksamkeit auf stereoskopisches 3D richtete, begann zunächst der große Rummel. Es blieb nicht nur bei Filmen in 3D, LG veröffentlichte sogar ein... [mehr]

Teufel Mediadeck im Test - spaßiger Klang trifft hochwertiges Gehäuse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TEUFEL_MEDIADECK/TEUFEL_TEASER

Soundbars- und -decks haben in den Wohnzimmern dieser Welt in den letzten Jahren einen regelrechten Siegeszug angetreten. Im heimischen Büro sieht das noch etwas anders aus, denn hier dominieren nach wie vor klassische Stereo- und Surroundsetups. Geht es nach dem Berliner Direktversender Teufel... [mehr]

Riva Audio Turbo X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RIVA_TURBOX/RIVA_TURBOX-TEASER

Riva Audio möchte mit dem Turbo X den Markt der kompakten Bluetooth-Lautsprecher aufmischen. Dafür sorgen soll die Trillium-Technologie, die dank eines raffinierten Algorithmus und drei Kanälen einen besonders voluminösen und weitläufigen Klang generieren soll. Ob das gelingt, klärt unser... [mehr]

Razer bringt kabelloses Gaming-Headset ManO’War für 199,99 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/RAZER

Razer hat ein neues Gaming-Headset mit dem martialischen Namen ManO’War angekündigt. Die Kopfhörer kommen im Mai 2016 in Deutschland auf den Markt und werden 199,99 Euro kosten. Für diesen Preis erhalten Interessierte ein kabelloses Headset mit 7.1 Virtual Surround Sound, bis zu 14 Stunden... [mehr]

Razer ManO'War im Test - Voluminös und bequem

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_MANOWAR/RAZER_MANOWAR-TEASER_KLEIN

Sollte der Name Programm sein, hat Razer mit seinem neuesten drahtlosen Gaming-Headset einiges vor: ManO’War, das zeigt, dass das neue Headset in die Vollen gehen soll und gleichzeitig dann zur Stelle ist, wenn es einmal so richtig kracht. Wie gut das funktioniert klärt unser Test. {jphoto... [mehr]

Ultra-HD-Blu-ray mit erstem Flop: Viele Titel sind nur Upscales

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/UHD_BLU-RAY_LOGO

Mittlerweile haben Studios wie Warner Bros., 20th Century Fox und Sony erste Ultra HD Blu-ray für 2016 angekündigt. Sogar die Preise, zumindest für die USA, sind bereits bekannt. Dort können die Filme für 34,99 bis 39,99 US-Dollar vorbestellt werden. Für Deutschland sollten Early Adopter... [mehr]