> > > > Soundkarten: ASUS Strix Raid DLX, Pro und Strix Soar erhältlich

Soundkarten: ASUS Strix Raid DLX, Pro und Strix Soar erhältlich

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

asusVor etwas mehr als einem Monat kündigte ASUS mit der Strix Raid Deluxe, der Strix Raid Pro und der Strix Soar drei neue PCI-Express-Soundkarten an. Wie man nun bekannt gab, sollen alle drei Modelle ab sofort zu Preisen zwischen etwa 100 und 210 Euro im Handel erhältlich sein. Laut ASUS richten sich alle drei Soundkarten überwiegend an Gamer und sollen eine hervorragende Klangqualität mit einer Sample-Rate von 192 Hz sowie 24 Bit und 7.1-Kanal-Surround-Sound bieten.

Mit einem Preis von empfohlenen 209,95 Euro ist die ASUS Strix Raid DLX klar das teuerste Modell, soll dafür aber auch für Hifi-Fans gemacht worden sein. Zwar ist allen drei Modellen der CM6632AX-Soundchip gemein, dafür ist das Topmodell mit einem DAC ESS SABRE9016 sowie mit japanischen Nichico-Muse und deutschen WIMA-Kondensatoren ausgestattet, um einen möglichst höhen Signalrauschabstand zu ermöglichen. Die Strix Raid DLX soll hier 124 dB erreichen. Bei der Strix Raid Pro und Strix Soar kommt hingegen der DAC ESS SABRE9006A mit einem Signalrauschabstand von 116 dB zum Einsatz. Die Muse- und WIMA-Kondensatoren gibt es aber auch hier. Darüber hinaus gibt es bei allen drei Modellen einen integrierten 600-Ohm-Kopfhörerverstärker, womit nicht nur Gaming-Headsets unterstützt werden, sondern auch eine große Auswahl an Hifi-Kopfhörern.

Mithilfe des Raid-Modus der Strix Raid DLX und Pro lassen sich die bevorzugten Audio-Einstellungen als Profil abspeichern und jederzeit mit der Raid-Taste auf der mitgelieferten Controller-Box laden. Die Box erlaubt über den Drehregler aber auch Anpassungen der Lautstärke und dient zur Steuerung der Intensität. Mit einem einfachen Tastendruck können Anwender zwischen dem Headset und den angeschlossenen Lautsprechern wechseln.

Über die Software als zentrale Steuereinheit sollen alle Optionen der Soundkarten einfach erreichbar und übersichtlich angeordnet worden sein. Hierfür fasst die Sonic Studio getaufte Software wichtige Funktionen in Gruppen zusammen. So werden beispielsweise in der Gruppe „Audio Enhancement“ alle wichtigen Parameter aufgelistet, die für die Justierung der Klangqualität benötigt werden. Dazu zählen unter anderem ein Equalizer, ein Schiebregler für den Bass oder die Voice Clarity-Funktion, mit der Stimmen bei Spielen oder Filmen deutlich herausstechen sollen. Im Bereich „Tuning“ finden sich die Einstellungen für den virtuellen Surround-Sound, aber auch die für das Mikrofon des Headsets. Mit der Option „Perfect Voice“ können Hintergrundgeräusche wie Mausklicks, Tastaturklappern oder sogar Gespräche im Hintergrund herausgefiltert werden.

Alle drei neuen Soundkarten der Strix-Familie kommunizieren über das PCI-Express-Interface und besitzen auf der Slotblende jeweils sechs 3,5-mm-Klinkenbuchsen als Audio-Ausgang, eine weitere 3,5-mm-Klinkenbuchse für ein Mikrofon als ein Eingang sowie einen S/PDIF-Ausgang. Mit Strom versorgt werden sie über einen zusätzlichen 6-Pin-PCI-Express-Anschluss.

Die Preise für die Strix Raid DLX gibt ASUS mit empfohlenen 209,95 Euro, für die Strix Raid Pro mit 149,95 Euro und für die Strix Soar mit 99,95 Euro an. Alle drei Modelle sollen ab sofort im Handel erhältlich sein. In unserem Preisvergleich werden die Steckkarten bereits ab etwa 88 Euro geführt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (20)

#11
customavatars/avatar133552_1.gif
Registriert seit: 24.04.2010

Korvettenkapitän
Beiträge: 2359
Der "Schritt" ist überhaupt kein Schritt. Die Phoebus hatte auch schon immer einen 6-Pin.

Der einzige Grund für die Wahl einer eines 6-Pin-Anschlusses ist die vermeintlich bessere Optik gegenüber einer Molex-Leitung.

Die Qualität der 5V und 12V-Leitung ist ja bei jedem Netzteil unterschiedlich gut oder schlecht und lässt von daher gar keine vermeintlich sinnvolle Auswahl des Anschlusses zu.
#12
customavatars/avatar101793_1.gif
Registriert seit: 02.11.2008
Celle
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1424
Zitat icebeer;23997249
Ist die Zeit von Soundkarten im PCI/PCIe-Format nicht langsam vorbei? Es gibt mittlerweile diverse USB-DACs mit integriertem Kopfhörerverstärker, die keinen Platz im PC-Gehäuse wegnehmen (SLI/Crossfire...), nicht aufwendig abgeschirmt werden müssen und zudem auch noch völlig problemlos am Laptop funktionieren.


Das ist Subjektiv. Ich möchte z.B keine Box auf dem Schreibtisch haben und bin froh über jede Hardware die im Gehäuse verschwindet.
#13
customavatars/avatar32263_1.gif
Registriert seit: 28.12.2005
BRD - Lübeck
Stabsgefreiter
Beiträge: 313
Ich suche im Moment so eine "Controller-Box" einzeln.

Ergo zwischen Kopfhörer und Boxen umschaltbar + Lautstärkeregelung.

Hat da vllt. jemand nen Tipp?
#14
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10405
Zitat ultiNaT3;23997295
Ich spiele mit dem Gedanken mir die Pro zu holen, allerdings müsst ich dafür meinen 8Pin auf 2x6Pin splitten.
Und ob das so ratsam ist..
Kann mir doch keiner erzählen dass eine Soundkarte mehr als 50 Watt braucht o.o


Wenn die PCIe hat wird sie doch bis 75W über den Slot versorgt !? oder liege ic hda falsch?
#15
customavatars/avatar133552_1.gif
Registriert seit: 24.04.2010

Korvettenkapitän
Beiträge: 2359
Zitat Hardwarekäufer;23998008
Wenn die PCIe hat wird sie doch bis 75W über den Slot versorgt !? oder liege ic hda falsch?


Ja du liegst falsch, die volle elektrische Leistung kann nur über einen vollwertigen Slot (PCIe x8/x16) abgerufen werden. PCIe x1 stellt nur ein Bruchteil davon zur Verfügung.
#16
Registriert seit: 25.03.2005
127.0.0.1
Kapitän zur See
Beiträge: 3646
PCIe x4 und x8 Karten können bis zu 25 Watt aus dem Slot ziehen. x1 bis zu 10 Watt. Selbst diese 10 Watt reichen für einen Soundchip locker aus, allerdings erhoffen sich die Hersteller über die direkte Versorgung per Netzteil eine "sauberere" und "stabilere" Spannungsversorgung. Ob's am Ende was bringt? Sicherlich stark von der Situation abhängig. Im Bereich Audio wurde schon immer viel mit Voodoo verargumentiert... ;)
#17
customavatars/avatar6543_1.gif
Registriert seit: 17.07.2003
Dresden
ewig Unwissender
Beiträge: 2402
Würde mich hier über eine HWluxx test freuen :) insbesondere wie die im Vergleich zur Phoebus und Co. abschneiden.
#18
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10405
Zitat icebeer;23998158
PCIe x4 und x8 Karten können bis zu 25 Watt aus dem Slot ziehen. x1 bis zu 10 Watt. Selbst diese 10 Watt reichen für einen Soundchip locker aus, allerdings erhoffen sich die Hersteller über die direkte Versorgung per Netzteil eine "sauberere" und "stabilere" Spannungsversorgung. Ob's am Ende was bringt? Sicherlich stark von der Situation abhängig. Im Bereich Audio wurde schon immer viel mit Voodoo verargumentiert... ;)


Ich erinnere mich nur an einen umfangreichen test vor vielen Jahren, wo man festgestellt hat, dass onboard Karten wegen der kurzen signalwege objektiv die besten Ergebnisse geliefert hatten..
#19
customavatars/avatar77654_1.gif
Registriert seit: 19.11.2007

Moderator
Beiträge: 1608
dank des miesen treibersupports der phoebus und dem anhaltenden störungssummens des entsprechenden mic-eingangs an der karte, werde ich mich davor hüten, wieder eine asus zu kaufen.
#20
Registriert seit: 21.07.2015

Matrose
Beiträge: 2
Zitat huberei;24011432
dank des miesen treibersupports der phoebus und dem anhaltenden störungssummens des entsprechenden mic-eingangs an der karte, werde ich mich davor hüten, wieder eine asus zu kaufen.


Naja, die Alternative ist dann nur Creative und da ist der Treibersupport noch schlimmer... Aber dieser Helikopter-Effekt vom Mikro bei der Asus ist auch ein absolutes no-Go, vor allem in dieser Preisklasse, hab das Problem bei der Phöbus aktuell auch... Also hat man die Wahl zwischen Pest und Cholera :wall:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Blu-ray 3D: Vom Hype auf das Abstellgleis

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BLU-RAY_3D

Man kann nicht Drumherum reden: Der große Hype um 3D ist vorbei. Als 2009 James Camerons „Avatar: Aufbruch nach Pandora“ den Fokus der Aufmerksamkeit auf stereoskopisches 3D richtete, begann zunächst der große Rummel. Es blieb nicht nur bei Filmen in 3D, LG veröffentlichte sogar ein... [mehr]

Teufel Mediadeck im Test - spaßiger Klang trifft hochwertiges Gehäuse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TEUFEL_MEDIADECK/TEUFEL_TEASER

Soundbars- und -decks haben in den Wohnzimmern dieser Welt in den letzten Jahren einen regelrechten Siegeszug angetreten. Im heimischen Büro sieht das noch etwas anders aus, denn hier dominieren nach wie vor klassische Stereo- und Surroundsetups. Geht es nach dem Berliner Direktversender Teufel... [mehr]

Riva Audio Turbo X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RIVA_TURBOX/RIVA_TURBOX-TEASER

Riva Audio möchte mit dem Turbo X den Markt der kompakten Bluetooth-Lautsprecher aufmischen. Dafür sorgen soll die Trillium-Technologie, die dank eines raffinierten Algorithmus und drei Kanälen einen besonders voluminösen und weitläufigen Klang generieren soll. Ob das gelingt, klärt unser... [mehr]

Razer bringt kabelloses Gaming-Headset ManO’War für 199,99 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/RAZER

Razer hat ein neues Gaming-Headset mit dem martialischen Namen ManO’War angekündigt. Die Kopfhörer kommen im Mai 2016 in Deutschland auf den Markt und werden 199,99 Euro kosten. Für diesen Preis erhalten Interessierte ein kabelloses Headset mit 7.1 Virtual Surround Sound, bis zu 14 Stunden... [mehr]

Razer ManO'War im Test - Voluminös und bequem

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_MANOWAR/RAZER_MANOWAR-TEASER_KLEIN

Sollte der Name Programm sein, hat Razer mit seinem neuesten drahtlosen Gaming-Headset einiges vor: ManO’War, das zeigt, dass das neue Headset in die Vollen gehen soll und gleichzeitig dann zur Stelle ist, wenn es einmal so richtig kracht. Wie gut das funktioniert klärt unser Test. {jphoto... [mehr]

Ultra-HD-Blu-ray mit erstem Flop: Viele Titel sind nur Upscales

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/UHD_BLU-RAY_LOGO

Mittlerweile haben Studios wie Warner Bros., 20th Century Fox und Sony erste Ultra HD Blu-ray für 2016 angekündigt. Sogar die Preise, zumindest für die USA, sind bereits bekannt. Dort können die Filme für 34,99 bis 39,99 US-Dollar vorbestellt werden. Für Deutschland sollten Early Adopter... [mehr]