> > > > IFA 2015: Creative zeigt die Sound BlasterX Pro Gaming Series

IFA 2015: Creative zeigt die Sound BlasterX Pro Gaming Series

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

creative

Die IFA nutzte Creative, um mit der Sound BlasterX-Serie neue Produkte für ambitionierte Spieler auszustellen. Der Hersteller möchte damit vor allem überzeugende Gaming-Headsets anbieten. Dabei soll die Abstimmung so ausfallen, dass weniger ein übertriebenes Bassgewitter, als vielmehr ein ausgewogener Klang mit breitem Frequenzspektrum im Vordergrund steht.

Top-Modell ist das Sound BlasterX H7, ein 7.1-Surround-Headset mit USB-Anschluss. Die Überohr-Lösung fällt äußerlich durch Aluabdeckungen der Ohrmuscheln und das beleuchtete "X" auf. Für die inneren Werte sollen vor allem die 50-mm-FullSpectrum-Treiber sorgen, die laut Creative für einen ausgewogenen Klang sorgen. Wir konnten am Messestand zwar kurz einigen Battlefield 4-Gefechtsszenen lauschen, bei denen die Ortbarkeit der Gegenspieler positiv auffiel - für eine Einschätzung des Klangspektrums reichen unsere Eindrücke aber nicht aus. Das gilt auch für die Frage, wie komfortabel die austauschbaren Memory Schaum-Ohrpolster im Dauereinsatz sind. Beim kurzen Standtest saß das Sound BlasterX H7 jedenfalls angenehm auf den Ohren. Das Mikrofon des Sound BlasterX H7 ist abnehmbar und soll Nebengeräusche wirksam unterdrücken. Auch das Anschlußkabel des Headsets kann abgenommen werden.   

Unterhalb des Sound BlasterX H7 wird das Sound BlasterX H5 positioniert. Er ist eine analoge Lösung mit Klinkenanschlüssen, soll ansonsten aber dem H7 entsprechen. Das Sound BlasterX H3 fällt hingegen etwas kompakter und portabler aus, muss deshalb aber auch mit 40-mm-Treibern auskommen. Mit dem Sound BlasterX P5 wird zudem ein Produkt für die Kunden angeboten, die lieber ein In-Ear-Headset zum Spielen nutzen. Optisch klar als Gaming-Headset zu erkennen, sind auch beim Sound BlasterX P5 FullSpectrum-Treiber verbaut - bauartbedingt aber nur mit 7 mm Durchmesser. Kleine Bassreflexröhrchen sollen dafür sorgen, dass trotzdem ein ordentlicher Tiefbass erreicht wird. Drei Earbud-Größen werden genauso wie ein Transportcase mitgeliefert. 

Ergänzt wird die Sound BlasterX-Serie mit der Sound BlasterX G5 noch um eine externe Soundkarte. Per USB angeschlossen, kreiert die kleine Kunststoffbox virtuellen 7.1-Sound und soll vor allem ein Ersatz für einfache Onboard-Soundlösungen sein. Sie dient gleichzeitig als Kopfhörerverstärker mit 2,2 Ohm Impedanz. Direkt an der Sound BlasterX G5 können verschiedene Presets aufgerufen werden, die z.B. gegnerische Schrittgeräusche akustisch mehr hervorheben.  

Mit der Marktverfügbarkeit der Sound BlasterX-Produkte ist im Herbst zu rechnen. Das H7-Headset soll 159,99 Euro kosten, die analoge Variante H5 wird hingegen mit 129,99 Euro 30 Euro günstiger. Preise für die anderen Produkte liegen uns noch nicht vor.

Social Links

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar129573_1.gif
Registriert seit: 14.02.2010
Lüneburg & Wunstorf (Nds.)
Hauptgefreiter
Beiträge: 251
Was tut Creative nur...?
Da werden Dinge auf den Markt gebracht wie meine TitaniumHD, die (zur damaligen Zeit) edler kaum hätten sein können, und dann soetwas. Das H5 sieht aus wie ein 8€ Plastikbomber und beim H7 hat man sich ganz dreist bei Beyerdynamic bedient. Wenn Superlux oder QPad das machen, ist das eine Sache, schlimm genug, aber bei einer Firma wie Creative geht sowas gar nicht.
#2
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3663
@SamSerious: Das Kunststoff-Headset ist das H3, H7 und H5 sind bis auf ein paar Details optisch gleich.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Blu-ray 3D: Vom Hype auf das Abstellgleis

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BLU-RAY_3D

Man kann nicht Drumherum reden: Der große Hype um 3D ist vorbei. Als 2009 James Camerons „Avatar: Aufbruch nach Pandora“ den Fokus der Aufmerksamkeit auf stereoskopisches 3D richtete, begann zunächst der große Rummel. Es blieb nicht nur bei Filmen in 3D, LG veröffentlichte sogar ein... [mehr]

Teufel Mediadeck im Test - spaßiger Klang trifft hochwertiges Gehäuse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TEUFEL_MEDIADECK/TEUFEL_TEASER

Soundbars- und -decks haben in den Wohnzimmern dieser Welt in den letzten Jahren einen regelrechten Siegeszug angetreten. Im heimischen Büro sieht das noch etwas anders aus, denn hier dominieren nach wie vor klassische Stereo- und Surroundsetups. Geht es nach dem Berliner Direktversender Teufel... [mehr]

Riva Audio Turbo X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RIVA_TURBOX/RIVA_TURBOX-TEASER

Riva Audio möchte mit dem Turbo X den Markt der kompakten Bluetooth-Lautsprecher aufmischen. Dafür sorgen soll die Trillium-Technologie, die dank eines raffinierten Algorithmus und drei Kanälen einen besonders voluminösen und weitläufigen Klang generieren soll. Ob das gelingt, klärt unser... [mehr]

Razer bringt kabelloses Gaming-Headset ManO’War für 199,99 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/RAZER

Razer hat ein neues Gaming-Headset mit dem martialischen Namen ManO’War angekündigt. Die Kopfhörer kommen im Mai 2016 in Deutschland auf den Markt und werden 199,99 Euro kosten. Für diesen Preis erhalten Interessierte ein kabelloses Headset mit 7.1 Virtual Surround Sound, bis zu 14 Stunden... [mehr]

Razer ManO'War im Test - Voluminös und bequem

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_MANOWAR/RAZER_MANOWAR-TEASER_KLEIN

Sollte der Name Programm sein, hat Razer mit seinem neuesten drahtlosen Gaming-Headset einiges vor: ManO’War, das zeigt, dass das neue Headset in die Vollen gehen soll und gleichzeitig dann zur Stelle ist, wenn es einmal so richtig kracht. Wie gut das funktioniert klärt unser Test. {jphoto... [mehr]

Ultra-HD-Blu-ray mit erstem Flop: Viele Titel sind nur Upscales

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/UHD_BLU-RAY_LOGO

Mittlerweile haben Studios wie Warner Bros., 20th Century Fox und Sony erste Ultra HD Blu-ray für 2016 angekündigt. Sogar die Preise, zumindest für die USA, sind bereits bekannt. Dort können die Filme für 34,99 bis 39,99 US-Dollar vorbestellt werden. Für Deutschland sollten Early Adopter... [mehr]