> > > > Lightning: Apple erlaubt Partnern mehr Einsatzmöglichkeiten für Ladegeräte und Kopfhörer

Lightning: Apple erlaubt Partnern mehr Einsatzmöglichkeiten für Ladegeräte und Kopfhörer

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

apple logoAnbieter von Zubehör für iPhones und iPads sollen bereits in Kürze neue Produkte anbieten können, die mehr Nutzen aus der Lightning-Schnittstelle ziehen. Im Rahmen der jährlichen Vorstellung neuer Richtlinien und Anwendungsmöglichkeiten soll das Unternehmen seinen Partnern bereits in der vergangenen Woche die neuen Möglichkeiten vorgestellt haben, wie 9to5Mac berichtet.

Vor allem ein Punkt dürfte dabei Zubehörhersteller und Verbraucher interessieren. Denn Partner sollen nun nicht mehr nur einen Lightning-Stecker an ihren Produkten platzieren dürfen, sondern auch das entsprechende Gegenstück in Form der Schnittstelle, die man von iPhone und iPad her kennt. Welche Vorteile dies bieten kann, zeigt das Beispiel der sogenannten Powerbanks, mit denen sich Geräte auch unterwegs und ohne Steckdosen aufladen lassen. Diese müssen bislang per Micro-USB-Port geladen werden, was im Zweifelsfall das Mitführen von zwei Kabeln bedeutet. Durch den Einsatz einer Lightning-Schnittstelle könnte die Nutzung vereinfacht werden.

Geht man einen Schritt weiter und stattet das Kabel auf beiden Seiten mit Lightning-Steckern aus, könnte ein iPhone oder iPad auch für die Energieversorgung von Zubehör verwendet werden. Bei solchem könnte es sich beispielsweise um Kopfhörer handeln.

Zu diesem Bereich gab es bereits im Juni die Meldung, Apple hätte die Lightning-Spezifikationen dahingehend geändert, dass die Schnittstelle künftig für den Anschluss von Kopfhörern genutzt werden kann. Ein Modell mit Geräuschunterdrückung könnte dann während des Betriebs den integrierten Akku vom iPhone aus Laden lassen - oder auf diesen Verzichten und die notwendige Energie aus dem Smartphone beziehen. Eine mögliche Konsequenz daraus könnten dünnere iPhones sein. Bislang stellt vor allem die übliche 3,5-mm-Buchse für Kopfhörer ein Problem beim weiteren Verringern der Bauhöhe da. Die Ankündigung eines entsprechenden Kopfhörers steht jedoch noch immer aus.

Keine Auswirkung auf Verbraucher dürfte die Überarbeitung des Lightning-Steckers haben. Die neue Version soll ein kleineres Gehäuse haben, Einbußen hinsichtlich der Kompatibilität gibt es jedoch nicht.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar30239_1.gif
Registriert seit: 24.11.2005

Großadmiral
Beiträge: 15134
Apple sollte lieber mal den Lightning Anschluss USB 3.0 tauglich machen. Es ist schon beschämend 2014 ein 64 GB Iphone ewig lange per itunes befüllen zu müssen..
#2
Registriert seit: 15.09.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 999
Was fur Kopfhörer, die einen 3,5mm Klinkenstecker haben, müssen denn bitte aufgeladen werden?

Ich verstehe nicht, was das bringt.

Bluetooth Lautsprecher haben Akkus. Aber das passt nicht mit der Bauhöhe der 3,5mm Stecker zusammen...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Teufel Mediadeck im Test - spaßiger Klang trifft hochwertiges Gehäuse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TEUFEL_MEDIADECK/TEUFEL_TEASER

Soundbars- und -decks haben in den Wohnzimmern dieser Welt in den letzten Jahren einen regelrechten Siegeszug angetreten. Im heimischen Büro sieht das noch etwas anders aus, denn hier dominieren nach wie vor klassische Stereo- und Surroundsetups. Geht es nach dem Berliner Direktversender Teufel... [mehr]

Blu-ray 3D: Vom Hype auf das Abstellgleis

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BLU-RAY_3D

Man kann nicht Drumherum reden: Der große Hype um 3D ist vorbei. Als 2009 James Camerons „Avatar: Aufbruch nach Pandora“ den Fokus der Aufmerksamkeit auf stereoskopisches 3D richtete, begann zunächst der große Rummel. Es blieb nicht nur bei Filmen in 3D, LG veröffentlichte sogar ein... [mehr]

Riva Audio Turbo X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RIVA_TURBOX/RIVA_TURBOX-TEASER

Riva Audio möchte mit dem Turbo X den Markt der kompakten Bluetooth-Lautsprecher aufmischen. Dafür sorgen soll die Trillium-Technologie, die dank eines raffinierten Algorithmus und drei Kanälen einen besonders voluminösen und weitläufigen Klang generieren soll. Ob das gelingt, klärt unser... [mehr]

Retro auf Maximum - Edifier R2730DB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/EDIFIER_R2730DB-TEASER

Wer viel Platz auf dem Schreibtisch hat oder nach einem ausgewachsenen Lautsprecher-System für das Wohnzimmer sucht, für den hat Edifier sein Stereo-Set R2730DB im Programm, das optisch voll auf Retro setzt, das unter der Haube aber mit moderner Technik aufwarten kann. Wir machen den Test, wie... [mehr]

Razer bringt kabelloses Gaming-Headset ManO’War für 199,99 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/RAZER

Razer hat ein neues Gaming-Headset mit dem martialischen Namen ManO’War angekündigt. Die Kopfhörer kommen im Mai 2016 in Deutschland auf den Markt und werden 199,99 Euro kosten. Für diesen Preis erhalten Interessierte ein kabelloses Headset mit 7.1 Virtual Surround Sound, bis zu 14 Stunden... [mehr]

Razer ManO'War im Test - Voluminös und bequem

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_MANOWAR/RAZER_MANOWAR-TEASER_KLEIN

Sollte der Name Programm sein, hat Razer mit seinem neuesten drahtlosen Gaming-Headset einiges vor: ManO’War, das zeigt, dass das neue Headset in die Vollen gehen soll und gleichzeitig dann zur Stelle ist, wenn es einmal so richtig kracht. Wie gut das funktioniert klärt unser Test. {jphoto... [mehr]