> > > > Computex 2010: Asus mit Eee-Familie gegen iPad (Update)

Computex 2010: Asus mit Eee-Familie gegen iPad (Update)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
asusWährend Apple mit dem iPad gerade den zweimillionsten Verkauf feiert, kündigt ASUS den Gegenangriff mit gleich drei neuen Eee-Modellen an. Zwei dieser Modelle sollen aus der "Eee Pad"-Serie stammen. Dabei Handelt es sich zum einen um das EP121, dass mit einem 12-Zoll-Multitouchdisplay sowie einem Intel-Core-2-Duo-CULV-Prozessor ausgestattet ist. Zum anderen stellte man das EP101TC vor, das - wie der Name schon verrät - einen 10-Zoll-Bildschirm beherbergt und auf NVIDIAs Tegra-Plattform basieren soll. Für das 12-Zoll-Modell wurde eine Dockingstation gesichert, die aus dem kompakten Pad ein Notebook machen soll. Die Modelle basieren auf Windows 7 und sollen zwischen 399 und 499 US-Dollar kosten. Ein Release ist für das erste Quartal 2011 angepeilt, genauere Informationen gab Asus jedoch nicht bekannt. Wie die Kollegen von Engadget schreiben, funktionierte das 10-Zoll-Modell nicht wirklich gut - hier ist noch Nacharbeit angesagt. Die Verarbeitung war durch den Einsatz von Aluminium aber auf hohem Niveau.


Das dritte Gerät kommt unter dem Namen "Eee Tablet" und besitzt ein 8-Zoll-Display - ohne Farbe. Das Einsatzgebiet ist hier wohl eher der EBook-Reader als ein mobiles Internetdevice. Dafür kann es mit 64 Graustufen, einer Seitenaufbauzeit von 0,1 Sekunden und der Zeichenblockfunktion gegenüber anderen Readern glänzen. Der verbaute Touchscreen kann über einen besonderen Stift verwendet werden und löst mit 2450 DPI auf. Der Sinn der Rückseitig verbauten Kamera erschließt sich uns nicht ganz - Fotos können aber per MicroSD oder USB auf den Computer übertragen werden. Weder Preis noch Erscheinungsdatum sind bislang bekannt gegeben worden.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auf der Pressekonferenz war leider kein direkter Upload der Bilder möglich, deshalb nun nachträglich unserer Galerie von den neuen Produkten und der Pressekonferenz:

{gallery}galleries/ctex/asus{/gallery}

 

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 06.04.2010

Matrose
Beiträge: 4
Geiles Teil der 12\", nur ob das dann mit der Docking Station so gut funktioniert bleibt abzuwarten.
#2
Registriert seit: 23.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1928
Echt der Hammer,

Frage ist nur, was wird alles in der Dockingstation drin sein? Die is doch ziemlich dick. Da könnte man doch nen Zusatzakku, ne externe Festplatte etc unterbringen.
#3
Registriert seit: 11.06.2009
i de schwiiz
Obergefreiter
Beiträge: 127
was mich mal interessieren würde ist die aufstartzeit von sonem ding.. wenn ich das auf dem sofa hab würd ich nen \"instant start\" gerne haben.. um eben mal den kalender anzusehen oda so.. aber nicht ne minute warten bis es oben ist..
#4
customavatars/avatar95720_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008
Nahe München
Vizeadmiral
Beiträge: 6620
Kostet halt Akkulaufzeit und die ist bei so nem Ding ja heilig :P

Ich hab das selbe mit meinem Archos 705 - Ganz ausschalten bedeutet dass das Ding ne Minute zum Hochfahren braucht, nicht ganz runterfahren bedeutet Zugriff binnen weniger Sekunden, aber deutlich verkürzte Akkulaufzeit...

Aber bitte Asus - nenn das Dingens wirklich Eee-Tablet und nicht Eee-Pad (oder E-Pad) wie die Frau im Video immer sagt. Man muss nicht auf jeden Zug aufspringen (wie z.B. bei der Präsentation...).

ABer das mit der Dockingstation halte ich für eine sehr sinnvolle und gute Idee.
Wird aber den Preis recht hoch treiben...
#5
customavatars/avatar85090_1.gif
Registriert seit: 15.02.2008
je suis retournée en Allemagne
Moderator
Papperlaquark
Beiträge: 5429
Zitat mRAC [HWLUXX];14675379
Für das 12-Zoll-Modell wurde eine Dockingstation gesichert, ...


Ich denke mal, das sollte "gesichtet" heissen? :wink:

...mal sehen wie lange die "Nacharbeit" dauert. Wie schon geschrieben hatte Engadget schon 2 davon in der Hand. Das eine Modell startete gar nicht. Bei dem zweiten konnte man immerhin das OS starten, aber der Touchscreen funktionierte wohl sogut wie kaum und auch sehr ungenau.
#6
Registriert seit: 05.11.2007
Neckar-Odenwald Kreis
Fregattenkapitän
Beiträge: 2896
Bootzeiten sollte, wenn asus nicht blöd ist kein problem werden, da sie ja schon länger mit Splashtop (mini linux) arbeiten.

klar ist nicht bekannt, ob es integriert ist aber wenn, wärs cool
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Blu-ray 3D: Vom Hype auf das Abstellgleis

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BLU-RAY_3D

Man kann nicht Drumherum reden: Der große Hype um 3D ist vorbei. Als 2009 James Camerons „Avatar: Aufbruch nach Pandora“ den Fokus der Aufmerksamkeit auf stereoskopisches 3D richtete, begann zunächst der große Rummel. Es blieb nicht nur bei Filmen in 3D, LG veröffentlichte sogar ein... [mehr]

Teufel Mediadeck im Test - spaßiger Klang trifft hochwertiges Gehäuse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TEUFEL_MEDIADECK/TEUFEL_TEASER

Soundbars- und -decks haben in den Wohnzimmern dieser Welt in den letzten Jahren einen regelrechten Siegeszug angetreten. Im heimischen Büro sieht das noch etwas anders aus, denn hier dominieren nach wie vor klassische Stereo- und Surroundsetups. Geht es nach dem Berliner Direktversender Teufel... [mehr]

Riva Audio Turbo X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RIVA_TURBOX/RIVA_TURBOX-TEASER

Riva Audio möchte mit dem Turbo X den Markt der kompakten Bluetooth-Lautsprecher aufmischen. Dafür sorgen soll die Trillium-Technologie, die dank eines raffinierten Algorithmus und drei Kanälen einen besonders voluminösen und weitläufigen Klang generieren soll. Ob das gelingt, klärt unser... [mehr]

Razer bringt kabelloses Gaming-Headset ManO’War für 199,99 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/RAZER

Razer hat ein neues Gaming-Headset mit dem martialischen Namen ManO’War angekündigt. Die Kopfhörer kommen im Mai 2016 in Deutschland auf den Markt und werden 199,99 Euro kosten. Für diesen Preis erhalten Interessierte ein kabelloses Headset mit 7.1 Virtual Surround Sound, bis zu 14 Stunden... [mehr]

Razer ManO'War im Test - Voluminös und bequem

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_MANOWAR/RAZER_MANOWAR-TEASER_KLEIN

Sollte der Name Programm sein, hat Razer mit seinem neuesten drahtlosen Gaming-Headset einiges vor: ManO’War, das zeigt, dass das neue Headset in die Vollen gehen soll und gleichzeitig dann zur Stelle ist, wenn es einmal so richtig kracht. Wie gut das funktioniert klärt unser Test. {jphoto... [mehr]

Ultra-HD-Blu-ray mit erstem Flop: Viele Titel sind nur Upscales

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/UHD_BLU-RAY_LOGO

Mittlerweile haben Studios wie Warner Bros., 20th Century Fox und Sony erste Ultra HD Blu-ray für 2016 angekündigt. Sogar die Preise, zumindest für die USA, sind bereits bekannt. Dort können die Filme für 34,99 bis 39,99 US-Dollar vorbestellt werden. Für Deutschland sollten Early Adopter... [mehr]